Romance

Name: Romance
Englischer Name:
Originaltitel: ROMANCE Itoshiku tsumetai kimi
Herausgebracht: Japan: BIBLOS / Libre 2004
Deutschland: Carlsen 2008
Mangaka: Moka Azumi
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Romance Band 1Story: „Dein liebliches, eiskaltes Ich“
Das Leben am französischen Adelshof bestimmt das Leben des schönen Antoine, der sich nur zu gut mit den Gepflogenheiten auskennt. Seinem Aussehen hat er es zu verdanken, dass er stets im Zentrum der Aufmerksamkeit steht und sich vor Verehrerinnen kaum retten kann.
Doch auch der alltägliche Tratsch gehört für ihn zu Leben dazu und so hält er seinen Liebhaber Jules in der Öffentlichkeit penibel genau auf Abstand. Da dieser zudem auch noch ein einfacher Künstler ist, leben sie ihre Beziehung im Stillen aus und gerade für den offenherzigen Maler ist das ganze eine Geduldsprobe. Während Antoine von dessen Freund Maximillian mehr als offensichtlich umgarnt wird, muss sich Jules im Zaum halten, gleich wenn er genau weiß, dass er Antoines Körper und Herz schon längst für sich gewonnen hat. Zu allem Überfluss hat Maximillian auch noch Wind von ihrer Beziehung bekommen und hat es sich scheinbar zum Ziel gemacht diese unter allen Umständen zu stören.

Als Antoine eines Tages einzelne Glieder einer Puppe zugeschickt werden, ist offensichtlich, dass der junge Adelige einen anonymen Verehrer hat. Nach und nach kommen immer mehr Teile an und obgleich Jules das ganze ebenfalls für seltsam erachtet findet er gefallen an der Puppe, besonders als sich herausstellt, dass die einen männlichen Rumpf hat. Doch nicht nur der anonyme Sender der Puppenteile ist hinter Antoine her und schon bald muss sich der Adelige gegen eine ganze Reihe an Männern zur Wehr setzen, die den femininen Mann an ihrer Seite wissen wollen.

Als Jules schließlich den Auftrag bekommt Albertine, eine ältere Dame zu malen, muss er entsetzt feststellen, dass auch Maximillian mit von der Partie ist und unweigerlich lernt Jules seinen Konkurrenten besser kennen, als ihm lieb ist. Die Ereignisse überschlagen sich, als Antoine in einer sehr prekären Situation in das Atelier stolpert. Doch zu aller Überraschung ist auch der junge Adelige nicht allein…

Die zweite Geschichte des Mangas „Dem Himmel so fern“ hat einen realen Hintergrund der japanischen Geschichte.

Der Junge Kuro Yoshitsune ist ohne Wissen, wer er eigentlich ist, in einem versteckten Tempel aufgewachsen und wird dort eines Tages von dem Mönch Musashibo Benkai aufgesucht. Er eröffnet dem Jungen, dass er in Wirklichkeit der dritte Sohn der mächtigen Familie Minamoto ist, die einst von dem Taira- Clan vernichtet wurden. Einzig und allein die Söhne überlebten, unter der Bedingung, dass sie alle als Mönche leben sollten. Als Kuros Brüder sich an dem Taira- Clan rächen wollen, rufen sie zu den Waffen und damit auch nach ihrem Bruder, der die Truppen anführen und den Sieg erringen soll.

Tatsächlich wurde Kuro schon früh in Kampf und Strategie unterrichtet und schon bald erringt der schöne, starke Kuro seine ersten Erfolge. Ansehen, Ruhm und eine allgemeine Beliebtheit folgen, die seinem älteren Bruder Yoritomo jedoch ein Dorn im Auge sind. Er bindet Kuro mit Worten und Liebkosungen an sich und beginnt den liebeshungrigen jungen Mann für seine Zwecke zu missbrauchen.

Romance Band 2Kuro genießt die sexuelle Beziehung, doch Musashibo weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Yoritomo seinen jüngeren Bruder endgültig vernichtet. Er selbst liebt Kuro und hat sich einst geschworen nie von seiner Seite zu weichen und ihn mit seinem Leben zu beschützen. Als sich die Lage zuspitzt und Yoritomos Handlungen immer drastischer werden, steuren beide Männer auf ein Unglück zu…

Eigene Meinung
Mit „Romance – Dein liebliches, eiskaltes Ich“ ist Moka Azumi ein ungewöhnlicher Manga gelungen. Ungewöhnlich deshalb, weil die Reihe im Grunde nicht unbedingt als Reihe angelegt worden ist. Es gibt drei Bände, die unter dem Titel „Romance“ laufen, jedoch auch in sich abgeschlossene Einzelbände sein können.

So sind auch die Carlsen-Bände nicht nummeriert, sondern haben alle drei einen Einzeltitel, ebenso wie es schon bei den japanischen Mangas der Fall war. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn man im Nachwort erfährt, dass es sich eigentlich um band drei der Reihe handelt und man somit wirklich mittendrin angefangen hat.

Die Story hält sich nicht mit Einführungen und Einleitungen auf- es geht sofort los. Erzählt werden Einzelepisoden aus dem Leben Antoines und Jules’, ohne auf Chronologie oder eine durchgehende Handlung zu achten. Das ist wohl auch der Grund, weswegen der Leser mit jedem Mangaband einsteigen kann.

Die Charaktere sind dementsprechend flach. Bis auf die Nebenbuhler und einige Wendungen wirken die Hauptakteure blass und irreal. Viele gute Ansätze wurden verschenkt, da die Geschichte durch ihre witzigen Einlagen und Slapstickszenen nahezu alle ernsten Untertöne ausmerzt. Dieser Umstand wird besonders deutlich, als klar wird, dass nahezu jeder von der Beziehung der Beiden weiß, obwohl sie es doch geheim halten müssen. Moka Azumi scheint diesen Widerspruch mit der Realität zu mögen und je mehr man sich mit der Zeitepoche auskennt, umso mehr Unmöglichkeiten fallen dem Leser ins Auge.

Die Zeichnungen sind sehr schön geworden. Die Mangaka hat einen schönen, sicheren Strich und die Detailverliebtheit passt zu der Geschichte. Besonders die Hauptcharaktere sind sehr detailliert ausstaffiert was Kleidung und Haare anbelangt. Man merkt sehr gut, dass Moka Azumi diese Zeitepoche liebt.

Wesentlich erwachsener und konträrer wirkt dabei die Geschichte „Dem Himmel so fern“, die auf jegliche Comedy verzichtet. Hier konzentriert sie sich auf die Charaktere und die Beziehungen, ebenso auf den geschichtlichen Verlauf, der für nicht-japanische Leser manchmal schwer nachvollziehbar ist, da doch ein Großteil des Hintergrundwissens fehlt, um den Manga komplett zu verstehen. Während die Geschichte um Antoine und Jules eher etwas für nebenbei ist, empfehle ich bei der Story „Dem Himmel so fern“ mehr Zeit einzuplanen und konzentrierter zu lesen.

Insgesamt würde ich „Romance- Dein liebliches, eiskaltes Ich“ als sehr konträren Manga beschreiben, sowohl was die Geschichtenauswahl, als auch die Handlungsbögen selbst anbelangt. Für Boys Love Fans wird einiges geboten, entsprechende erotische Szenen finden sich in nahezu jedem Kapitel. Wer historische Mangas im Stil von „Lady Oscar“ mag und Boys Love und Comedy nicht abgeneigt ist, sollte unbedingt einen Blick hineinwerfen. Die Handlung hat man schnell erfasst und die Hauptstory bietet nette, lockere Unterhaltung, die Lust auf mehr macht.

© Koriko

Romane – Dein liebendes, eiskaltes Ich: © 2004 Moka Azumi, BIBLOS/ Libre  / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||