Rosario + Vampire

Name: Rosario + Vampire
Englischer Name: Rosario + Vampire
Originaltitel: Rosario to Vampire
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2004
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Akihisa Ikeda
Bände: 10 Bände
Preis pro Band: 6,50 €
24,95 € (Starter Kit/Box inkl. Band 1-5)

Rosario + Vampire Band 1Story
Der 15-jährige Tsukune Aono ist bei der Aufnahmeprüfung für die High School durchgefallen. Nun haben seine Eltern ein Internat mitten in der Pampa entdeckt. Die Yokai Gakuen. Dort sollen wohl sogar die extremsten Härtefälle die Aufnahmeprüfung bestehen. Und sogar Tsukune ist dort angenommen worden.

Nun ist er mit dem Bus auf dem Weg dorthin. Begeistert ist er nicht wirklich, eben weil diese Schule so abgelegen ist. Auch der Busfahrer wirkt nicht unbedingt vertrauenerweckend. Nachdem sie einen Tunnel passiert haben, fällt Tsukune die Kinnlade bis an den Boden. Die Gegend in der der Bus anhält ist mehr als gruselig. Fast schon wie in einem Horrorfilm. Und die Schule wirkt wie ein Monsterschloss. Aus der Ferne sieht sie pechschwarz aus und steht auch noch direkt an einer Klippe.

Immer noch völlig verdattert und mit weichen Knien, steht Tsukune an der Bushaltestelle und starrt auf die Schule. Doch plötzlich hört er ein lautes Schreien. Er schaut dem Lärm entgegen und sieht wie ein Mädchen auf einem Fahrrad in einem Affenzahn auf ihn zu gesaust kommt. Doch ehe er reagieren kann, scheppern die beiden auch schon zusammen und fallen auf den Boden. Noch etwas benommen von dem Unfall schaut er sich um. Neben ihm liegt ein wirklich traumhaft hübsches Mädchen. Doch ist sie im Moment kreidebleich und sieht wirklich benommen aus. Das Mädchen murmelt vor sich hin, dass ihr wegen ihrer Blutarmut schwindelig wurde. Tsukune glaubt schon sich verhört zu haben, bis das Mädchen hinzufügt ja schließlich ein Vampir zu sein und auch schon anfängt an seinem Hals zu saugen.

Erschrocken drückt Tsukune das Mädchen von sich. Ein Vampir?! Das gibt es doch nicht. Wo ist er hier bloß gelandet?! Das Mädchen stellt sich mit dem Namen Moka Akashiya vor und bedankt sich herzlich bei ihm, für das Blut. Es war sehr köstlich. Schon wird Tsukune wieder blass im Gesicht, doch als er sich Moka nochmal genauer ansieht und feststellt wie super süß sie ist, verdrängt er die Sache mit dem Vampir. Und vielleicht ist es ja doch gar nicht so schlecht an dieser Schule. Wenn ein Mädchen wie Moka auch dort hingeht. Moka fragt ihn, ob sie nicht Freunde werden möchten, schließlich würde sie an dieser Schule noch niemanden kennen. Natürlich ist Tsukune damit sofort einverstanden.

Rosario + Vampire Band 2Im Klassenzimmer angekommen, werden sie von ihrer Klassenlehrerin Shizuka Nikonome begrüßt. Als diese jedoch erwähnt, dass dies eine Schule für Yokai ist, wird Tsukune wieder ganz anders und auch ein wenig schlecht. Denn Yokai sind Figuren aus der japanischen Mythologie, die sich am ehesten mit “Monster“ übersetzen lassen. Shizuka erklärt, dass die Erde derzeit von den Menschen Beherrscht wird und die Yokai, um zu überleben, mit ihnen zusammenleben müssen. An dieser Schule wird gelehrt wie das funktioniert.

Eine der Regeln ist es, dass alle Schüler auf dem Schulgelände ihre menschliche Gestalt annehmen müssen. Es ist außerdem verboten seinen Mitschülern seine wahre Gestalt zu zeigen. Zudem gibt es an der Yokai Gakuen keinen einzigen Menschen. Diese Schule befindet sich in einem geheimen Bannkreis und sobald ein Mensch entdeckt wird, muss dieser laut Schulordnung getötet werden. Tsukune wird auf seinem Stuhl immer kleiner.

Ein wenig später betritt Moka die Klasse. Sie hatte sich verlaufen. Alle Schüler, sogar die Mädchen, sind hin und weg. Moka ist einfach das schönste Mädchen der Schule. Doch zum Entsetzen der Schüler, wirft sie sich gleich Tsukune an den Hals. Natürlich kommt da genügend Eifersucht auf.

Wie wird Tsukune sich an der Yokai Gakuen durchschlagen? Wird er weiterhin verheimlichen können, dass er ein Mensch ist? Welche Abenteuer, Monster und Gefahren warten auf ihn?

Eigene Meinung
“Rosario + Vampire“ ist ein mega lustiger Shonenmanga. Die Zeichnungen sind wirklich niedlich. Auch an Action fehlt es in diesem Manga nicht. Es gibt reichlich Kampfszenen und trotzdem geht der Humor dabei nicht verloren. Die weiblichen Charaktere sind im Shojostil gezeichnet und tragen überwiegend kurze Röcke und tiefe Dekoltes, was der Story den gewissen Anteil an Erotik ein haucht. Auch wenn an dieser Schule fast nur Yokai sind, verhalten sich diese, wie ganz normale Menschen. Denn die Jungs schauen den Mädchen mit Vorliebe unter die Röcke und die Mädchen verhalten sich dementsprechend wie ganz normale Mädchen und fangen an zu schreien und mit Gegenständen nach den Jungs zu werfen. Dieser Manga ist ein echter Lesespaß für Jungen und Mädchen.

© AyaSan

Rosario to Vampire: © 2004 Akihisa Ikeda, Shueisha/Tokyopop

Sammelboxen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||