Suspicious Secrets

Name: Suspicious Secrets
Englischer Name:
Originaltitel: Suspicious Secrets
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2004
Deutschland: Tokyopop 2006
Mangaka: Reiko Momochi
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Suspicious Secrets Band 1Story
Kanami und ihre beste Freundin Megumi bessern sich oftmals ihr Taschengeld auf, indem sie in der Schule Uniformen klauen und diese dann verkaufen. Dies fällt natürlich schnell auf und die Suche nach dem Dieb beginnt. Als die beiden Mädchen gerade aus einem Geschäft kommen, klingelt etwas in Kanamis Tasche. Durch irgendeinen „Zufall“ ist das Handy eines fremden Mannes in ihre Tasche geraten. Kanami geht ran und der Besitzer steht nur wenige Meter entfernt von ihr. Sie und ihre Freundin glauben, dass er bestimmt gut aussieht, doch sie täuschen sich kräftig. Nur wenige Sekunden später nähert sich ein fettleibiger, älterer Mann namens Mikio, der Kanami gleich anbaggert. Diese ist natürlich überhaupt nicht davon begeistert. Als Megumi auch noch die Flucht ergreift, muss sie versuchen, ihn alleine los zu werden. Letztendlich lässt sie sich mit ihm auf einem Fotosticker ablichten und bekommt eine Tasche von ihm geschenkt. Zuhause angekommen erzählt sie es Megumi. Ihr jüngerer Bruder Toma bekommt diese Unterhaltung mit und weißt sie gleich zu Recht.

Am nächsten Tag wird Kanami überschüttet von SMS. Als Mikio auch noch vor der Schule auf sie wartet, wird er ihr mehr als nur lästig. Sie schlägt ihn mit ihrer Tasche, läuft weg und er hinter ihr her. Einen Tag später berichtet sie dies wieder Megumi und sie hat schon gleich einen Plan. Sie bittet Mikio am hinteren Schultor zu warten. Dort locken die Mädchen ihn in einen Clubraum, schneiden ihm dort ein wenig die Haare und treten auf ihm herum. Am Ende drückt Kanami noch auf den Alarmknopf und schüttet Schuluniformen um ihn herum. Sofort kommen Schüler und Lehrer an den „Tatort“ und ein Streifenwagen lässt auch nicht lange auf sich warten. Am Abend erzählt Kanami das Erlebte ihrem Bruder Toma, doch dieser kann kein Verständnis für ihr Tun aufbringen. Nur wenige Minuten vergehen bis das Telefon klingelt. Kanami wundert sich, als sie sieht, dass es ein Anruf aus einer Telefonzelle ist. Alles was sie hört ist die Drohung, dass er sie bis an ihr Lebensende verfolgen wird. Noch im gleichen Moment kracht ein Stein durch das Fenster…

Suspicious Secrets Band 2Am nächsten Tag, als Kanami von der Schule kommt, sieht sie eine Plastiktüte vor der Haustür. Sie hebt diese auf und plötzlich Blut eines toten Tiers auf den Weg tropft. Kanami bekommt einen Schreck, wodurch Toma sofort am Fenster erscheint und nach unten eilt. Beiden ist klar, dass dies wahrscheinlich alles Mikio war. Kanami gibt Toma das Foto von ihm und dieser möchte schnellstmöglich mit diesem Reden. Eine Weile später treffen sich Kanami und Megumi in einem Cafe um Mikio anzulocken. Toma ist unterwegs um Mikio zu finden. Doch plötzlich sticht ihm ein Passant ein Messer ins Bein. Er bricht zusammen und wird schnell in ein Krankenhaus gebracht. Weil er durch diese Attacke viel Blut verliert, will Kanami ihm Blut spenden, doch sie hat Blut Gruppe A und nicht B. Sie erinnert sich, dass ihr Vater B hat, doch die Krankenschwester sagt ihr, dass er auch A hat wie seine Mutter. Doch biologisch ist dies nicht möglich. Hat sich die Schwester vielleicht geirrt? Als Kanami Zuhause ankommt, liegt ein Brief für ihre Oma im Briefkasten. Weil er nass ist, öffnet sie ihn und das Rätsel, was vor 14 Jahren passierte, beginnt…

Eigene Meinung
„Suspicious Secrets“ ist ein weiteres Werk von Reiko Momochi, welche außerdem die Zeichnerin von „Confidential Confessions“ ist. Das Genre des Manga ist Drama. Die Story ist sehr realistisch, spannend und die Charaktere gut ausgearbeitet. Die Zeichnungen sind geprägt durch einen gut detaillierten Stil. Dieser Manga ist genau das Richtige für Leser, die eine spannende und dramatische Geschichte lesen möchten. Empfohlen wird der Manga für vornehmlich weibliche Leser ab circa 15 Jahren.

Suspicious Secrets: © 2004 Reiko Momochi, Kodansha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar