The Law of Ueki

Name: The Law of Ueki
Englischer Name: The Law of Ueki
Originaltitel: Ueki no Housoku
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2002
Deutschland: EMA 2003 (Manga Twister)
Mangaka: Tsubasa Fukuchi
Bände: 16 Bände (in Deutschland nach Band 3 eingestellt)
Preis pro Band: 5,00 €

The Law of Ueki Band 1Story
Ai Mori ist eine ganz normale Mittelschülerin. Während einer Klassenarbeit beobachtet sie eines Tages ihren Klassenkameraden Kosuke Ueki, wie er aus den Resten eines Radiergummis einen Baum wachsen lässt. Damit ist für sie sofort klar : Ueki muss ein Außerirdischer sein. Nur wie will sie das beweisen? Kurzentschlossen folgt sie Ueki nach der Schule, ebenso wie der Lehrer der beiden Kobayashi-sensei (kurz Koba-sen), der ebenfalls daran interessiert scheint, Uekis Kraft zu bewundern. Während der Verfolgungsjagd bemerken die beiden, dass Ueki ein Mädchenschwarm ist und immer wieder von Mädchen angesprochen wird.

Einige Zeit später versucht eine Schlägerbande ihm Geld abzuknöpfen, doch Ueki wählt seelenruhig die 110 auf seinem Handy, sodass die Bande reiß aus nimmt. Nun ist sich Ai erst recht sicher, dass Ueki nicht von dieser Welt ist.

Sie überlegt noch, als die Schläger zurückkommen um ihr Glück bei ihr zu versuchen. Sie wird allerdings rechtzeitig von Koba-sen gerettet. Doch dieser hat dazu ebenfalls eine merkwürdige Kraft benutzt. Nun ist Ai völlig verwirrt. Koba-sen lässt ihr allerdings keine Zeit zum Nachdenken und so gehen beide wieder Ueki hinterher um zu beobachten, wie er im Park aus Müll neue Bäume wachsen lässt. Da tauchen auf einmal wieder die Schläger auf. Um Ai zu helfen, lässt Ueki aus einem Stück Holz einen Baum wachsen, mit dem er den Anführer der Bande KO schlägt.

The Law of Ueki Band 2Ai will ihn gerade fragen, was das alles soll, da schaltet sich Koba-sen ein. Er sagt, dass Ueki einen großen Fehler begangen habe, indem er mit seiner Kraft Menschen verletzte. Außerdem gibt er zu, dass er Ueki die Kraft übertragen hat. Doch für diesen Fehler muss er ihn bestrafen.

Am nächsten Tag trifft Ai wieder auf Ueki. Sie versucht ihn zu trösten, da sie meint, er habe seine Kraft verloren, doch das ist nicht der Fall. Stattdessen übt er jetzt nicht mehr eine so starke Anziehungskraft auf Mädchen aus.

Das ist die Strafe, die Koba-sen ihm auferlegte. Dieser ist in Wahrheit einer von 100 Gotteskandidaten und Ueki wurde von ihm auserwählt, ihn im sogenannten „Battle Game“ zu vertreten, dem Kampf um die Nachfolge Gottes. Schnell wird klar, dass Ueki einer der seltsamsten Teilnehmer des Battles ist. Im Gegensatz zu seinen Kontrahenten, anderen Mittelschülern, die ebenfalls mit besonderen Kräften ausgestattet wurden, kämpft er für Gerechtigkeit und setzt ein ums andere Mal seine Begabungen aufs Spiel, um wie im Fall von Ai, Unschuldige zu beschützen. Wird Ueki es trotzdem schaffen, das Battle Game zu gewinnen? Wird Koba-sen, der Sonderling unter den Gotteskandidaten etwa gewinnen? Und was ist mit der „Gabe der Leere“, dem Preis für den siegreichen Mittelschüler? Der Kampf verspricht, spannend zu werden…

Eigene Meinung
„The Law of Ueki“ ist ein Manga mit vielen witzigen Stellen. Er besticht weniger durch einen ausgefeilten Zeichenstil und Individualität als mehr durch flippige Sprüche und Nebenhandlungen. Trotz des eher philosophischen Hintergrunds, der ein ums andere Mal durchdringt, ist diese Serie vor allem auf die Kämpfe ausgerichtet.
Fazit : Etwas gewöhnungsbedürftig, aber empfehlenswert.

© Rockita

The Law of Ueki: © 2002 Tsubasa Fukuchi, Shogakukan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar