Was zum Naschen!

Name: Was zum Naschen!
Englischer Name:
Originaltitel: Soba ni Oitene
Herausgebracht: Japan: Libre 2005
Deutschland: Carlsen 2008
Mangaka: Yaya Sakuragi
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,00 €

Was zum Naschen!Story:
Schon von Kindesbeinen an, war der sanfte, schüchterne Yuzuru Shibata in seinen Freund Issei Yogi verliebt. Ursache dafür ist der Umzug Yuzus in eine neue Umgebung und das beständige Hänseln anderer Kinder. Issei ist der einzige, der ihn beschützt und das ändert sich auch nicht, als die beiden in die Schule gehen. Allerdings hat Yuzu mit einem, für ihn wirklich massiven Problem zu kämpfen- er ist gewaltig in die Höhe geschossen und überragt nun seinen geliebten Itchan um fast einen Kopf. Damit beginnt seine Leidenskrise, will er doch für Issei die perfekte Ehefrau bzw. Braut werden. Aus diesem Grund ist Yuzu in der Koch-AG und ist dort besonders bei den Mädchen wahnsinnig beliebt, die dem tollpatschigen, gutherzigen Jungen gut zureden und unterstützen. Denn dass Yuzu in Issei verliebt ist, ist nicht nur Schulgespräch, sondern wird von jedem als absolut selbstverständlich angesehen.

Als jedoch eines Tages ein hübsches Mädchen für den kühlen Issei eine Lunchbox gemacht hat und Yuzu die beiden dabei beobachtet, überkommen ihm Zweifel, ob er überhaupt eine Chance bei seinem Freund hat. Doch so schnell diese Zweifel aufkommen, so schnell räumt Itchan diese aus der Welt und letztendlich ist er es, der den letzten Schritt geht und eine Beziehung mit Yuzu beginnt.

Von da an ist nichts mehr in Yuzus Leben normal und trotz Isseis Bezeugungen, dass ihn Yuzus Körpergröße nicht stört, setzt Yuzu alles daran, um seinem Ziel eine perfekte Braut zu sein, näher zu kommen. Doch auch die ein oder andere Hürde muss überwunden werden, denn Yuzu kann sich sowohl vor männlichen, als auch vor weiblichen Fans nicht retten und einige familiäre Probleme tauchen ebenfalls auf, die beide erst bestehen müssen. Doch letztendlich geht es einzig und allein darum, dass Yuzu seinen Itchan für sich gewinnt und die beiden trotz allen Chaos‘ zusammen bleiben…

Der Band enthält neben der Hauptstory noch den Oneshot „Lass uns gewinnen!“, in dem der Ronin Ohga auf seinen alten Bekannten Takatsuki trifft, einer der Topschüler aus Highschool Zeiten. Umso überraschter ist Ohga, als er erfährt, dass Takatsuki nicht nur die Uni geschmissen hat, sondern zu allem Überfluss noch spielsüchtig ist. Er nistet sich bei Ohga ein und bringt dessen Leben, das bis dahin nur von Lernen bestimmt wurde, um die Aufnahmeprüfung zur Uni zu bestehen, vollkommen durcheinander. So kommen sich die beiden nicht nur näher, sondern müssen sich eingestehen, dass sie schon zu Highschool Zeiten sehr aneinander interessiert gewesen waren.

Eigene Meinung:
„Was zum Naschen!“ ist ein lustiger und nicht wirklich tiefgründiger Manga, der sich recht schnell lesen lässt und wirklich etwas für Zwischendurch ist. Die Geschichte ist schräg und durchgedreht, die Charaktere ebenso und besonders Yuzu wirkt manchmal mehr als lächerlich bei dem was er tut und wie er agiert. Eine wirkliche Handlung sucht man vergeblich, es handelt sich bei „Was zum Naschen!“ eher um eine Aneinanderreihung verschiedener Einzelstories, die nur lose miteinander zusammen hängen. Auch scheint die Beziehung zwischen Issei und Yuzu vollkommen normal, so dass man dramatische Themen wie Outing, Probleme mit der Umwelt oder generell Charakterentwicklungen vergeblich sucht.

Die Zeichnungen sind nett, sehr routiniert, wirken jedoch manchmal etwas kantig und spitz. Yaya Sakuragi hat einen gängigen BL-Stil und sowohl die Charaktere als auch die Gesamtpanele sind hübsch anzusehen. Besonders auffällig ist, dass die Zeichnerin sehr stark mit Rasterfolien und Motivrastern arbeitet und „Was zum Naschen!“ dadurch sehr stark an einen Shojo- Manga erinnert. Hinzukommend findet man lediglich in der Sonderstory „Lass uns gewinnen!“ einige wenige Panele, die etwas erotischer angehaucht sind, so dass der Manga durchaus auch für jüngere Leser geeignet ist.

Insgesamt ist „Was zum Naschen!“ ein seichter Manga, bei dem eher Spaß und Comedy im Vordergrund stehen. Leser, die dramatische oder spannende Geschichten bevorzugen, sollten vorher einen Blick hineinwerfen, besonders da die Story oftmals ins Lächerliche abrutscht und einfach nur seltsam übertrieben wirkt. Wer lustige und chaotische Geschichten mag und vor Shonen-Ai nicht zurückschreckt, sollte sich den Manga zulegen und sich einfach berieseln lassen.

© Koriko

Was zum Naschen!: © 2005 Yaya Sakuragi Libre Publishing Co., Ltd./ Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||