Vanilla Seduction

Name: Vanilla Seduction
Englischer Name:
Originaltitel: Yuwaku Vanilla Fukien mint
Herausgebracht: Japan: Takeshobo 2013
Deutschland: Tokyopop 2015
Mangaka: Hiraku Miura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Vanilla SeductionStory
Yuta ist Lehrer und glücklicher Single. Durch sein gutes Aussehen ist er bei seinen Schülerinnen und Kollegen heiß begehrt. Seine Mutter versucht ihn ständig über diverse Heiratstreffen zu vermitteln, weil er ja schließlich schon 27 Jahre alt ist und es Zeit wird eine Familie zu gründen. Nur sieht er das ganz anders.

Doch plötzlich steht nach seinem Feierabend ein junges Mädchen vor der Schule und wartet auf ihn. Sie behauptet er hätte versprochen sie zu heiraten. Dies führt vor der Schule erst einmal zu Missverständnissen. Als es diese zu klären gilt, erfährt er das dieses Mädchen Momo ist. Sie ist seine Kindheitsfreundin und hat in seiner Heimat direkt neben ihm gewohnt. Sie ist einiges jünger als er, deshalb hat er sich damals auch mit um sie gekümmert, als ihre Mutter starb.

Sie war wie eine kleine Schwester für ihn und ihm unheimlich wichtig. Doch weiß er immer noch nicht, was sie jetzt eigentlich von ihm möchte. Er lässt sie vorerst bei sich wohnen, weil er ihren Vater telefonisch nicht erreichen kann. Während ihrer gemeinsamen Zeit stellt er fest, dass Momo kein Kind mehr ist. Sie ist tatsächlich erwachsen und weiblich geworden. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und kann sich nur schwer zurückhalten nicht über sie herzufallen.
Im ersten Moment wehrt Momo ihn ab, doch am nächsten Tag willigt sie ein. Doch scheint Momo immer noch gewisse Dinge nicht preis zu geben.

Warum ist sie zu ihm gekommen? Und das ohne Gepäck und in Schuluniform?

Eine große Überraschung wartet auf Yuta.

Eigene Meinung
„Vanilla Seduction“ ist ein schöner Einzelband mit drei niedlichen Kurzgeschichten. Alle handeln sie irgendwo von Sandkastenfreundschaften und jahrelanger Liebe. Es ist etwas berechenbar aber trotzdem sehr schön zu lesen. Auch die Zeichnungen sind sehr schön. Ich würde diesen Band ab sechzehn Jahren empfehlen, denn es gibt doch ordentlich detaillierte erotische Szenen in diesem Band. Was mich dabei allerdings gewundert hat: Warum haben die Frauen/Mädchen beim Geschlechtsverkehr immer den Mund weit aufgerissen als würden sie durchgehend schreien und warum unterhalten sich beide währenddessen? Diese beiden Dinge fand ich etwas übertrieben aber auch sehr lustig J

Im Großen und Ganzen ist der Band sehr zu empfehlen und eine leichte Kost für zwischendurch.

© AyaSan

Yuwaku Vanilla Fukigen mint: © 2013 Hiraku Miura, Takeshobo/Tokyopop

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

Guest