Blood Hound

Name: Blood Hound
Englischer Name: Blood Hound
Originaltitel: Blood Hound
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2003
Deutschland: Carlsen 2006, 2012
Mangaka: Kaori Yuki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 8,00 € (Taschenbuch)
12,90 € (Deluxe Ausgabe)

Blood HoundStory
Rion Kanou ist auf der Suche nach ihrer verschwundenen Freundin. Ihre Suche führt sie in den Hostclub „Krankenhaus“. In letzter Zeit verschwinden viele Mädchen. Eines dieser Mädchen wurde tot aufgefunden. Da sie eine Schnittwunde am Handgelenk und hohen Blutverlust hat, wird dieser Fall als „Vampirmordfall“ bezeichnet. Ihre Freundin hatte ihr vor ihrem Verschwinden erzählt, dass sie sich in einen Vampir verliebt hätte, dem sie ihr Blut gäbe. Da Rion dann einen Tag vor ihrem Verschwinden einen Brief mit einer Visitenkarte des Hostclubs von ihr geschickt bekam, machte sie sich auf den Weg. Hier trifft sie auf fünf ausgesprochen gut aussehende Männer, die jedoch nicht wissen wovon Rion spricht, als sie nach ihrer Freundin fragt. Da man sie rauswerfen möchte, wirft sie eine Weinflasche runter und schlägt vor den Schaden abzubezahlen. Und so fängt sie an, in dem Club zu arbeiten und versucht dabei alles über ihre verschwundene Freundin herauszufinden. Rion trägt am Hals ein Zeichen das sie von einem Vampirbiss hat. Aber wer war dieser Vampir damals? Und weshalb reagiert Suou, einer der Männer, auf dieses Zeichen? Wie Rion bald herausfinden muss, verbergen die Fünf tatsächlich ein großes Geheimnis. Aber haben sie auch etwas mit der Entführung ihrer Freundin und der anderen Mädchen zu tun? Doch dann gerät Rion selbst in Gefahr. Kann sie sich daraus wieder befreien?

Im zweiten Teil des Manga geht es um die gleichen Darsteller wie auch schon im ersten Teil. Nur ist etwas Zeit vergangen. Rion ist überall auf der Suche nach dem Hostclub „Krankenhaus“ und seinen Besitzern, jedoch ohne großen Erfolg. Und dann taucht auch noch ein Mädchen aus ihrer Schule auf, Kinuka Amagi, die sie übers Wochenende zu sich nach Hause einlädt. Rion kennt sie gar nicht, doch sie wird von ihr durch ein Foto erpresst und so lässt sie sich darauf ein.

Bei Kinuka zuhause wird Rion von jeder Menge entzückender Männer empfangen, die alle Kinuka dienen. Doch unter ihnen ist auch ein Mann namens Suou. Er sieht ihm auch ähnlich, scheint jedoch wesentlich jünger zu sein. Und er reagiert nicht auf Rion. Ist es wirklich der Suou? Und wenn ja, was hat Kinuka dann mit ihm gemacht? Kinuka ist der Meinung mit Geld hätte sie die Macht andere zu manipulieren. Rion ist da allerdings anderer Meinung. Aber was führt Kinuka im Schilde? Weshalb hat sie Rion zu sich eingeladen.

Blood Hound DeluxeDer dritte und letzte Teil ist eher ein zusätzlicher Gag. Er zeigt wie sehr die fünf Besitzer des Hostclubs unter Rions Tollpatschigkeit leiden. Da diese erneut eine Flasche teuren Wein zu Bruch gehen ließ, beschließen sie ihr eine Lektion zu erteilen. Sie locken sie in einen bestimmten Raum mit einer bestimmten Flasche. Auch diese geht zu Bruch und es erscheint ein Dämon. Durch dessen Fluch wird Rion zu einem Jungen. Um wieder zum Mädchen zu werden, muss sie das erste Mädchen, das nach ihrem Aufwachen mit ihr spricht, küssen. Allerdings noch vor Sonnenaufgang, sonst bleibt sie für immer ein Junge.

Also beschließen die Fünf, ihr Tipps im Flirten mit Mädchen zu geben. Allerdings kann ihr keiner wirklich helfen. Und dann ist das erste Mädchen auch noch ausgerechnet Kinuka. Wird Rion sie küssen? Und wird der Fluch dann aufgehoben sein?

Eigene Meinung:
Wieder einmal ein Werk von Kaori Yuki, das man nach Begin des Lesens nicht mehr aus der Hand legen kann. Dieses Mal geht es um Vampire. Sie schafft es erneut trotz düsterer Grundgeschichte genügend Humor hinein zu bringen. Ihre Zeichnungen sind wunderschön. Wer Kaori Yuki mag, sollte sich diesen Manga auf gar keinen Fall entgehen lassen, denn er ist ein weiteres Meisterwerk in ihrer Sammlung und gehört einfach dazu.

2012 erschien der Manga in einer Hardcover Deluxe Edition mit einigen Farbseiten. Die Deluxe Edition erschien inklusive dem, als Chibi erschienen Kapitel, „Blood Hound Special“.

© Nekolein

Blood Hound: © 2003 Kaori Yuki, Hakusensha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||