Unterm Wolkenhimmel

Name: Unterm Wolkenhimmel
Englischer Name:  –
Originaltitel: Donten ni warau
Herausgebracht: Japan: MAG Garden 2011
Deutschland: KAZÉ 2014
Mangaka: Kemuri Karakara
Bände: 6 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Unterm Wolkenhimmel Band 1Story
Es ist die Zeit der Modernisierung Japans um 1868. Die Samurai wurden verbannt und das Tragen von Schwertern untersagt. Westliche Einflüsse halten Einzug. Kein Wunder also, dass diese verwirrende Zeit des Umschwungs für allerlei Krisen und Unruhen sorgt. Verbrechen stehen an der Tagesordnung. Daher wurde auf dem Biwa-See, dem größten See Japans, ein gigantisches Gefängnis errichtet.

Die Brüder Kumo leben hier in der wolkenverhangenen Stadt Otsu und verdienen ihr Geld, indem sie entflohene Sträflinge einfangen und in das Gefängnis transportieren. Tenka, der älteste und stärkste der Brüder, übernimmt zumeist die Jagd auf die Verbrecher, wohingegen Soramaru und der kleine Chutaro für den Fährdienst zuständig sind. Dabei nervt es Soramaru enorm, immer im Schatten seines Bruders zu stehen. Selbst nachdem er hart trainiert hat, unterliegt er Tenka in Übungskämpfen haushoch.

Als zwei Männer jedoch die Familie Kumo um Hilfe bitten, um einen entflohenen Straftäter ausfindig zu machen, wittert Soramaru seine Chance. Er will seiner Familie alle Ehre machen und den Verbrecher als erstes einfangen. Nachdem Tenka allein zur Suche aufbricht, gehen auch die beiden jungen Brüder in den Wald auf Streife. Tatsächlich gelingt es ihnen, den Verbrecher vor allen anderen zu entdecken. Soramaru stellt sich ihm in einen Kampf und scheint diesen auch zu bestimmen. Es ist ein Leichtes für Soramaru, den Gegner in Schach zu halten. Als Soramaru jedoch einen Augenblick unachtsam ist, greift sich der Straftäter Chutaro, hält ihm sein Messer an die Kehle und nimmt ihn als Geisel. Wie konnte das passieren? Hätte Soramaru doch lieber auf seinen großen Bruder hören sollen?

Neben der Hauptgeschichte gibt es als Extra die Vorgeschichte „Das Lachen eines flüchtigen Traums“.
600 Jahre vor den Brüdern Kumo wurde Japan durch Dämonen und Geister in Angst und Schrecken versetzt. Der Schlangendämon Orochi steht kurz vor seiner Auferstehung, um alles und jeden zu vernichten. Eine kleine Gruppe von Menschen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Orochi zu vernichten, solange er sich noch in einen Menschen manifestiert hat, um seine Kräfte zu sammeln. Hirari, ein Nachfahre der mächtigen Familie von Ying-Yang-Magiern namens Abe hat sich ebenfalls diesem Ziel gewidmet, allerdings nur, um seine große Liebe Botan zu unterstützen. Diese hält jedoch nicht viel von Hirari, der das schwarze Schaf der Abes ist.  Zudem ist ihr  bereits jetzt klar, dass es keine gemeinsame Zukunft geben kann, denn Botan ist ein trauriges Schicksal bestimmt.

Eigene Meinung
Bereits auf den ersten Blick fällt der detailverliebte und authentische Zeichenstil von „Unterm Wolkenhimmel“ auf. Die Zeichnungen vermitteln ein glaubhaftes Bild der damaligen Zeit. Vor allem Gebäude und Kleidung sind überzeugend dargestellt. Dem Leser wird dadurch ein einfacher Einstieg ins Geschehen ermöglicht.

Die drei Brüder sind allesamt komplett unterschiedlich und dennoch ist jeder einzelne sympathisch. Tenka ist sehr erfahren. Er gibt sich kühl und gelassen, kümmert sich aber in Wahrheit rührend um seine Brüder. Soramaru ist in einem Alter, indem man endlich auf eigenen Füßen stehen möchte und sich beweisen will. Der Leser kann sich gut in die Handlungen von Soramaru und seine Situation hineinversetzen. Zu guter Letzt ist Chutaro das süße Unschuldslämmchen des Trios. Er ist verspielt und kindlich. Von den Lesern wird er sofort ins Herz geschlossen.

Die eigentliche Geschichte kommt im ersten Band leider etwas zu kurz. Mit Abschluss der Hauptkapitel hat man eher den Eindruck, eine Leseprobe gelesen zu haben. Daher fällt es schwer, die eigentliche Story zu erfassen und ein Gefühl für die weitere Entwicklung der Handlung zu bekommen. Deutlich umfangreicher wird im ersten Band die Bonusstory behandelt, die nur ansatzweise mit „Unterm Wolkenhimmel“ im Zusammenhang steht. Allerdings ist „Das Lachen eines flüchtigen Traums“ absolut empfehlenswert und Romantiker kommen auf ihre Kosten.

„Unterm Wolkenhimmel“ ist eine historische und fantasievolle Geschichte, die ihr volles Potenzial sicherlich in den kommenden Bänden zeigen wird.

Unterm Wolkenhimmel: © 2011 Kemuri Karakara, MAG Garden/ KAZÉ

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

Guest