Cherish

Name: Cherish
Englischer Name: Cherish
Originaltitel: Cherish
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2006
Deutschland: Tokyopop 2010
Mangaka: Wataru Yoshizumi
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

CherishStory
Chihiro Kamiyama ist eine 18-jährige Studentin im ersten Semester. Als sie drei Jahre alt war, ist ihre allein stehende Mutter Haruka, an Krebs gestorben. Chihiro ist bei Taku Kamiyama und seinem Lebensgefährten Rei aufgewachsen.
Haruka und Taku hatten sich auf der Universität kennen gelernt, auf die nun auch Chihiro geht. Taku hatte sich bei Haruka, während seiner Studienzeit, als Mitbewohner beworben. Weil er schwul war, war es für Haruka kein Problem, sich mit einem Mann eine Wohnung zu teilen. Dadurch sind sie sehr gute Freunde geworden.

Eines Tages teilte Haruka Taku mit, dass sie schwanger sei. Sie möchte das Kind bekommen und ihr Studium fortsetzen. Sie bat ihn um Unterstützung. Über den Vater wollte sie nicht reden. Sie haben seitdem, wie eine Familie zusammen gelebt. Haruka, Taku und Chihiro. Dann erfuhr Haruka, dass sie Krebs hat und bat Taku, sich um Chihiro zu kümmern.

Nun, 15 Jahre später, besucht Chihiro die Universität. Taku lebt seit 12 Jahren mit Rei zusammen. Gemeinsam haben sie Chihiro, wie ihr eigenes Kind groß gezogen.

An ihrem ersten Tag an der Universität, wird Chihiro gleich von einem Mädchen angesprochen. Sie fragt, ob Chihiro schon in einem Club eingetreten ist. Wenn sie Filme mag, könnte sie in ihren Club eintreten. Er heißt „Cinemania“ und hat viele lustige Mitglieder. Sie lädt Chihiro zu einem Treffen ein, damit sie sich den Club einmal ansehen kann. Chihiro nimmt die Einladung an. Bei dem Treffen angekommen, stellt sie schnell fest, dass es kein Schnuppertreffen ist, sondern gleich eine Willkommensfeier. Die Mitglieder haben ihr Erscheinen gleich als Eintritt angesehen. Dann erfährt sie, dass es noch ein neues Mitglied gibt. Plötzlich hört sie, wie jemand herein gerufen wird. Tsuda? Irgendwo hat sie den Namen doch schon mal gehört?

Dann steht ein blonder Junge vor ihr, der sie auch gleich beim Namen nennt. Jetzt erkennt sie ihn. Es ist Masanori Tsuda, ihr erster Freund aus der Mittelschule. Sie ist wirklich überrascht ihn dort zu treffen, weil er vor mehreren Jahren mit seinen Eltern nach Taiwan gezogen ist.

Tsuda-kun und Chihiro haben sich damals durch ihre gemeinsame Leidenschaft kennen gelernt. Und zwar durch Filme. Sie sind sich anfangs immer in der Videothek über den Weg gelaufen. Als sie feststellten, dass sie sich für die selben Filme interessierten, kamen sie ins Gespräch. Daraufhin trafen sie sich öfter. Sie gingen ins Kino, in den Freizeitpark und schließlich küssten sie sich auch. Sie stellten viele Gemeinsamkeiten fest. Chihiro war wirklich in Tsuda-kun verliebt, daher wollte sie ihn auch gerne ihren beiden Vätern vorstellen. Sie hatte Taku und Rei um Erlaubnis gebeten, Tsuda-Kun über ihre Familienverhältnisse aufklären zu dürfen. Beide willigten ein, denn Eltern möchten schon gerne wissen, was der Freund ihrer Tochter für eine Person ist.

Bei ihrem nächsten Date, erzählte Chihiro ihm, dass sie bei einem schwulen Pärchen aufgewachsen ist und diese ihn gerne kennen lernen möchten. Tsuda-kun ist im ersten Moment sehr geschockt. Sie erzählte ihm auch, dass er der Einzige ist, der darüber Bescheid weiß. Außenstehende, kannten Chihiro als Takus Kind und Rei als Takus Cousin.

Sie selbst fand es unnötig die Beziehung der Beiden geheim zu halten, aber Taku und Rei waren der Meinung, dass es in vielen Situationen günstig wäre. In den folgenden Tagen entfernte sich Tsuda-kun immer mehr von ihr. Er sagte mehrere Verabredungen ab.

Chihiro kam damit nicht klar und schrieb ihm einen Brief. In diesem teilte sie ihm mit, dass sie ihn mag und hofft, dass er mit ihrer Familiensituation klar kommt. Mehrere Tage lang bekam sie keine Antwort. Dann, schließlich in ihrem Schulfach, lag ein Brief. Tsuda-kun hatte ihr geschrieben, dass er so eine Familiensituation mental nicht akzeptieren kann. Chihiro war verletzt und am Boden zerstört. Kurz darauf ist Tsuda-kun mit seiner Familie nach Taiwan verzogen und sie hat ihn seither nicht mehr gesehen. Bis zu dem Zeitpunkt, als er bei der Willkommensfeier des Filmclubs auf einmal vor ihr steht.

In den nächsten Tagen laufen sie sich immer wieder über den Weg und kommen auch zwischendurch, bei den Clubtreffen, ins Gespräch. Chihiro stellt fest, dass sie immer noch die selben Filme mögen. Sie ist glücklich, als sie das bemerkt. Diese Freude verblasst aber sofort, als sie an die Vergangenheit denkt. Nein! Gleiche Interessen sind nicht wichtig, wenn ihre Familiensituation nicht akzeptiert wird!

Tsuda-Kun ist immer noch sehr nett ihr gegenüber. Chihiro jedoch muss immer an seinen Brief denken. Haben die Beiden noch Gefühle füreinander? Werden sie sich näher kommen? Und was ist eigentlich mit Chihiros Vater?

Eigene Meinung
„Cherish“ ist ein sehr schön gezeichneter Shojo-Manga. Was mir besonders gefallen hat ist, dass es um viele verschiedene interessante Charaktere geht. Es wird nicht nur eine Liebesgeschichte erzählt, sondern es ist zwischendurch auch sehr dramatisch und traurig. Die Geschichte und die Charaktere wirken sehr erwachsen. Auch die Familiensituation von Chihiro ist sehr interessant. Es wird einem klar, dass so eine Situation nicht unbedingt einfach ist. Auch wenn es ein Shojo-Manga ist, ist er nicht nur Shojolesern zu empfehlen. Dieser Manga wird auch Lesern anderer Genres gefallen.

© AyaSan

Cherish: © 2006 Wataru Yoshizumi, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||