Graffiti of the Moment

Name: Graffiti of the Moment
Englischer Name:
Originaltitel: Setsuna Graffiti
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2015
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Hinoki Kino
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Story
In „Graffiti of the Moment“ geht es um den jungen Kou. Dessen Eltern und seine kleine Schwester kommen bei einem schweren Brand ums Leben. Nach diesem einschneidenden Erlebnis hat Kou panische Angst vor Feuer. Nur dem Feuerwerk kann er noch etwas abgewinnen. Zurück in seiner Geburtsstadt trifft er auf einen Jungen, den er kurz vor dem Brand kennengelernt hatte und den er für einen Zauberlehrling gehalten hatte, da dieser bei dem damaligen Fest scheinbar das Feuerwerk hat kontrollieren können. Allerdings stellt sich heraus, das Ginga in Wirklichkeit der Sohn eines Feuerwerksmeisters ist und mit den Angestellten nach dessen Verschwinden die Firma am Laufen zu halten versucht.

Je mehr Kou über diese Handwerkskunst erfährt, desto mehr wird ihm klar, dass er das auch machen möchte! Doch kann Kou trotz seines guten Gespürs für Feuerwerk seine Angst vor dem Feuer überwinden?

Eigene Meinung
Mir gefiel „Graffiti of the Moment“ gut, denn es ist etwas Neues. Geschichten, die sich ums Feuerwerk machen drehen, gibt es ja nicht wirklich, daher ist das doch mal etwas Erfrischendes. Zudem kommt noch eine dramatische Spur mit rein, da Kou seine Familie ja bei einem Brand verloren hat und deswegen Angst vor Feuer hat. Ginga ging hier doch ein wenig unter, auch wenn man bei dem doch recht stillen Jungen schon mitbekommt, dass das Verschwinden seines Vaters ihm doch mehr zusetzt, als er zugeben mag. Die Nebencharaktere sind wirklich gut und tragen sehr gut zur Geschichte bei, insbesondere die Angestellten der Feuerwerksfirma haben da so ihren ganz eigenen Charme. Daher ist man insgesamt sehr gespannt wie die Geschichte weitergehen wird.

Die Zeichnungen waren wirklich gut und detailreich. Besonders die Feuerwerke waren sehr gut gezeichnet und lassen einen die Faszination der Charaktere dafür sehr gut nachvollziehen.

Der Lesefluss war sehr gut. Die Panels waren nicht zu textlastig, so dass man beim lesen zügig voran kam. Ab und an gab es mal ein paar kleine Längen, aber damit konnte man gut leben, da die Geschichte wirklich gut ist.

Eine Altersempfehlung liegt nicht vor. Allerdings sollte man doch schon so um die 12 Jahre alt sein, um gerade eben das Tragische an dem Verlust der Eltern und dem Prozess des Verarbeitens verstehen zu können.

Wer spannende, etwas ernstere Geschichten, die auch mal was Neues an Handlung bieten, mag, sollten bei dem Manga auf jeden Fall zugreifen. Einen Fehler macht man damit ganz sicher nicht!

Graffiti of the Moment: © 2015 Hinoki Kino, Kodansha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||