Aldnoah.Zero

Name: Aldnoah.Zero
Englischer Name: Aldnoah.Zero
Originaltitel: Aldnoah.Zero
Herausgebracht: Japan: Houbunsha 2014
Deutschland: KAZÉ 2015
Mangaka: Olympus Knights
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Vor mehreren Generationen verließen einige Menschen die Erde, um sich auf dem Feuerplaneten Vers anzusiedeln. Über die Jahre der Trennung entwickelte sich eine zunehmende Entfremdung zwischen beiden Gruppen, umso mehr, nachdem die Bewohner von Vers die sogenannte „Erleuchtung von Aldnoah“ empfangen hatten und in kurzer Zeit ein wesentlich höheres Niveau der Technik erreichten. Von da an blickten sie herablassend auf die „unterentwickelten“ Erdlinge.

15 Jahre nach dem letzten großen Krieg zwischen der Erde und Vers herrscht ein brüchiger Frieden, dem niemand noch längere Dauer prophezeit. In dieser schwierigen Situation macht sich Asseylum, die Prinzessin von Vers, als Botschafterin auf den Weg zur Erde. Inspiriert von ihrem von der Erde stammenden Diener und Freund Slaine, möchte sie um jeden Preis den Frieden erhalten. Doch kaum auf der Erde und in Japan angekommen, wird auf den königlichen Tross ein Anschlag verübt, dem die Prinzessin und ihr Gefolge scheinbar zum Opfer fallen. Diese diplomatische Katastrophe nehmen die im Orbit der Erde stationierten Ritter von Vers als Anlass, um erneut die Erde anzugreifen und Vergeltung zu üben.

Unvermittelt geraten der Oberschüler Inaho und seine Freunde mitten in das Getöse der Schlacht. Zwar haben sie, wie alle japanischen Schüler, auch militärische Fächer im Unterricht behandelt, doch reales Kampfgeschehen unter Lebensgefahr erweist sich schnell als ganz besondere Herausforderung.

Auf der anderen Seite kämpft verzweifelt Slaine, der den Verlust seiner Prinzessin nicht ertragen kann. Aber ist Asseylum wirklich tot?

Eigene Meinung
„Aldnoah.Zero“ ist der Manga zur gleichnamigen 24-teiligen Anime-Serie aus dem Studio A-1 Pictures (erschienen auf Deutsch bei Kazé). Ein vorgeschobenes Attentat, das als Teil einer Verschwörung den lange schwelenden Krieg zwischen Menschen der Erde und des Weltalls auslöst. Inmitten den Trubels: Zwei junge Männer, die ihre Bestimmung suchen und eine Prinzessin, die am liebsten den Frieden hätte. Die dünne Handlung dieses klassischen Erde-Weltraum-Märchens ist schon arg dünn und kann mit  den Klassikern des Mecha-Genres wie „Gundam“ oder „Macross“ nicht mithalten.

Hier wird der Horizont von Jüngeren bedient, denen es weniger um politische oder moralische Erwägungen geht, als um ordentliche Action und interessante Schlachten, die durch technische Überlegenheit, aber auch taktisches Know-how entschieden werden. Zur Untermalung dessen dienen die detailreichen und realistischen Hintergründe, die eigentlich viel zu schade für das einfache Charakterdesign sind. Offenbar nutzte man Fotografien als Grundlage, um eine möglichst naturalistische Ansicht zu gewährleisten.

Ob das reicht für einen Erfolg, ist die Frage. Nach den letzten Star Wars-Hits sind selbst jüngere bessere Storys gewohnt.

© Rockita

Aldnoah.Zero: © 2014:  Olympus Knights / Aniplex, Project AZ  Houbunsha / Kazé


||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

Guest