Sun Village

Name: Sun Village
Englischer Name:
Originaltitel: Hikari no Machi
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2005
Deutschland: Tokyopop 2017
Mangaka: Inio Asano
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 12,00 €

Story
Sun Village ist auf dem ersten Blick ein friedliches, sonniges Wohngebiet. Es würde wohl niemand annehmen, dass sich hinter der Fassade tiefe Abgründe auftun.

Immer wieder kommt es zu Selbstmorden, in die der Schüler Tasuku verwickelt ist. Dessen Vater ist nach dem Tod seiner Frau und dem Verlust seiner Arbeit nicht mehr derselbe und bekommt nicht wirklich mit was im Leben seines Sohnes vor sich geht. Der Junge hängt oft mit einem Nachbarmädchen herum. Dies wurde vor einem Jahr an einer Bushaltestelle angegriffen und schwer verletzt. Das Trauma hat sie nicht überwunden, geht nicht mehr zur Schule und Zuhause wird sie dazu noch oft von der Mutter geschlagen.

Aber auch andere Menschen haben harte Zeiten vor sich! Wie ein junges Paar, das gerade Nachwuchs erwartet oder ein Mangaka, der an dem Druck seines Berufs zu zerbrechen droht. Dann gibt es noch den Angreifer von der Bushaltestelle, den die Polizei nie festgenommen hat. Dessen Leben ist auch nicht gerade das was man erwartet hat. Genauso wie der Grund aus dem er das alles tut!

Die Handlungsstränge der Einzelnen spielen immer mal wieder ein wenig in einander hinein und machen die Geschichte so zu einem Ganzen.

Eigene Meinung
Ich denke man muss die Werke von Inio Asano schon mögen. „Sun Village“ ist eine gute Kritik an der Gesellschaft und ein abschreckendes Beispiel in Bezug auf die Abgründe der Menschen. Daher ist der Manga auch keine leichte Kost und ich fand ihn auch oft ein wenig ermüdend, langgezogen und verwirrend. Interessant ist er dennoch und wenn man solche realitätsnahen Geschichten mit tiefen Abgründen mag, sollte man dem Mangaka und dessen Werken eine Chance geben. Mein Fall sind sie nur leider nicht!

Die Zeichnungen sind wirklich gut und fangen den Realismus der Geschichten wirklich gut ein. Sie sind sehr detailreich und tragen gut zur düsteren Grundstimmung bei.

Dadurch, dass sich die Geschichten ein wenig ziehen, kam ich nicht besonders schnell beim Lesen voran. Dies lag aber vor allem an dem mangelnden Interesse an der Handlung des Manga meinerseits, als an einer schlechten Schreibweise des Mangaka.

Die Altersempfehlung liegt bei 15 Jahren und ist gut gewählt. Man sollte wirklich schon eine gewisse Reife haben, um die Themen des Manga zu verstehen und dessen Kritik an der Gesellschaft.

Für Fans von Inio Asano und dessen bisherigen Werken ist der Manga sicher einen Kauf wert, ebenso für jene, die realitätsnahe Manga mögen! Solche Leser, die eher seichte Geschichten mögen, die einen nur unterhalten, aber nicht zum nachdenken bringen, sollten die Finger davon lassen!

Sun Village: © 2005 Inio Asano, Shogakukan/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||