Say „I Love you“!

Name: Say „I Love you“!
Englischer Name: Say I Love you.
Originaltitel: Sukitte ii na yo
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2008
Deutschland: EMA 2017
Mangaka: Kanae Hazuki
Bände: 18 Bände
Preis pro Band: 4,99 € (Band 1-2 bis 30.06.2018)
7,00 € (Band 1-2 ab 01.07.2018, ab Band 3)

Story
Bisher hatte Mei nicht wirklich Glück was Freundschaften anging. Jeden den sie bisher an sich ran ließ, fiel ihr früher oder später in den Rücken und ließ sie ausbaden, was derjenige angestellt hatte. Das zeichnet einen Menschen natürlich und so versucht sie ihr Leben ohne Freunde und Beziehung zu leben.

Allerdings hat sie da nicht mit Yamato gerechnet. Er ist der Mädchenschwarm der Schule und scheint zudem schon so gut wie jedes Mädchen, eben dieser, geküsst zu haben. Wie soll sie ihm da glauben können, dass er sich da plötzlich für sie interessiert? Zumal ihr erstes Zusammentreffen damit endete, dass er einen Drehkick von ihr mitten in’s Gesicht bekommen hatte!

Doch Yamato lässt nicht locker und mit der Zeit taut Mei ein wenig auf und scheint durch ihn auch wirkliche Freunde zu finden und sogar Liebe! Nur stören da immer wieder Mitschülerinnen und Schüler, die einfach nicht verstehen können, was Yamato an Mei findet!

Kann sie sich wirklich auf ihn einlassen? Hat sie nicht zu viel Angst wieder verletzt zu werden?

Eigene Meinung
Mir gefiel „Say „I Love You“!“ sehr gut. Für mich ist es erfrischend zu sehen, wie normal ein Manga schon mal sein kann. Er wirkt aus dem Leben gegriffen und bringt auch schmerzhafte Themen zur Sprache wie Mobbing, einseitige Liebe und Einsamkeit.

Neben den tollen Hauptcharakteren sind es auch gerade die Nebencharaktere, die die Geschichte mit tragen und alles realistischer machen, denn selbst Meis neue Freundin Asami hat mit Mobbing zu kämpfen. Aufgrund ihrer großen Oberweite wird sie sowohl von Jungs wie auch Mädchen immer wieder verbal beschimpft. Mei und Yamato stehen ihr natürlich bei und es ist schön mit anzusehen, wie alle dadurch auch reifer in ihrem eigenen Verhalten werden und sich weiterentwickeln.

Ich bin wirklich gespannt wie es für die Charaktere des Manga weitergeht und wie sich die Beziehung zwischen Mei und Yamato entwickelt. Werden die Beiden zusammenbleiben? Welche Höhen und Tiefen haben sie zu überstehen? Man wird es in den nächsten Bänden wohl erfahren!

Der Manga wurde 2012 zudem als Anime und OVA in Japan umgesetzt. Es gibt außerdem auch noch eine Realverfilmung aus dem Jahr 2014.

Die Zeichnungen waren wirklich richtig toll. Besonders Yamato entsprach mal nicht den gängigen Jungs in Mangas und frischt das Ganze mal ein wenig auf. Aber auch sonst wurde viel Wert auf die Details gelegt und man spürt, wie sehr die Charaktere der Mangaka am Herzen gelegen haben müssen.

Das Lesen ging zügig voran, da die Geschichte wirklich spannend ist und man unbedingt wissen wollte wie es zwischen den beiden Hauptcharakteren weiter geht. Zudem waren die Panele auch nie zu textlastig, was einen gut vorankommen ließ.

Die Altersempfehlung liegt bei 12 Jahren und ist gut gewählt. Sexuell geht es hier definitiv nicht zur Sache. Bis auf Küsse gibt es nichts explizites zu sehen. Zudem sollte man in dem Alter schon soweit sein, Themen wie Mobbing und Einsamkeit zu verstehen.

Fans von wirklich guten Liebesgeschichten, die realistischer angelegt sind, aber dennoch eine Menge Spaß bringen, sollten bei „Say „I Love you“!“ unbedingt zugreifen!

Say „I Love you“!: © 2008 Kanae Hazuki, Kodansha/ EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||