Darum Liebe

Name: Darum Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Kanojo ga Kare ni Ochiru Wake
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2010
Deutschland: EMA 2014
Mangaka: Mio Nanao
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,00 €

Darum LiebeStory 1
Koyuki ist Mitglied der Schülervertretung und in den Schulsprecher verliebt. Jedoch haben die Schüler meistens nur Blödsinn im Kopf und sie muss dafür sorgen, dass die Treffen der Schülervertretung auch vorankommen. Deswegen wird sie von allen als ernsthaft gesehen.

Doch während sie schon am Verzweifeln ist, versucht Natsume sie wieder aufzuheitern. Doch Koyuki weicht schnell von ihm weg, als er ihr eine Tasse Tee überreicht. Das kann natürlich daran liegen, dass er sich zum Spaß eine Pferdemaske über den Kopf gezogen hat, um sie zu belustigen oder daran, dass er sie vor ca. einer Woche geküsst hat. Seit dem weiß Koyuki nicht mehr wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll. Hat er Gefühle für sie und empfindet sie auch entwas für ihn?

Story 2
Mitsu hat einen Schirmtick, sie besitzt zig verschiedene Sonnen- und Regenschirme. Sie liebt es jeden Tag einen Schirm nach ihrer Laune auszusuchen. Vor einiger Zeit hat sie einen Regenschirm von dem Mädchenschwarm Sugisaki geschenkt bekommen, weil er versehentlich ihren Sonnenschirm kaputt gemacht hat. Leider war ihm der Unterschied zwischen Regen- und Sonnenschirm nicht bewusst und hat ihr deswegen einen falschen Ersatz gekauft. Mitsu lehnt es jedoch ab sich von ihm einen neuen Sonnenschirm kaufen zu lassen. Nach dieser Situation haben sie wochenlang nicht miteinander gesprochen und trotzdem spukt er ständig in ihren Gedanken herum.

Eines Tages regnet es sehr stark und Mitsu muss während des Heimwegs in die Schule zurückkehren, weil sie was vergessen hat. Dort trifft sie auf Sugisaki. Damit er nicht klatschnass wird teilt sie ihren Schirm mit ihm. Diese Situation wird eine Art Ritual zwischen den beiden und sie teilen sich weiterhin ihre Schirme auf dem Heimweg. Mitsu muss feststellen, dass Sugisaki ganz anders ist als sie immer gedacht hat. Sie scheinen sich sogar näher zu kommen.

Story 3
Hana ist in einen Jungen verliebt, denn sie schon seit langem immer am Bahnhof anstarrt. Nun hat sie all ihren Mut zusammengenommen und ihm Kekse gebacken. Er probiert sie und bezeichnet sie als trocken und widerlich. Er meint zudem, dass sie sich etwas mehr anstrengen muss, wenn sie seiner Schwester sein will. Hana geht wütend und irritiert nach Hause. Was für ein unverschämter Typ. Doch zuhause erwartet sie eine Überraschung. Ihr Vater stellt ihr seine neuen Lebensgefährtin vor und ihren Sohn Takuto vor. Das ist echt unglaublich. Takuto ist nämlich der Junge vom Bahnhof. Der, in den sie schön länger verliebt ist und der ihr eine so verletzende Abfuhr erteilt hat. Und jetzt sollen sie Geschwister sein? Wie soll das gehen?

Story 4
Sakura uns Akito sind Sandkastenfreunde und daher sehr vertraut miteinander. Sakura ist noch sehr kindlich und hat daher kein wirkliches Interesse an einem festen Freund, wie ihre Freundinnen zum Beispiel. Diese hätten gerne jemanden für etwas Romantik und beneiden Sakura etwas. Denn Akito ist ein echter Hingucker, was Sakura natürlich nicht bemerkt.
Bald ist Weihnachten und sie fragt Akito was er sich wünschen würde, doch er meint nur es ihr nicht sagen zu können. Sie sind gerade dabei den Weihnachtsbaum zu schmücken und plötzlich küsst Akito sie. Sakura weiß nicht wie ihr geschieht und rennt weg.

Am nächsten Tag versucht sie Akito aus dem Weg zu gehen, doch er lässt dies nicht zu und ist ihr gegenüber wie immer. Sakura versteht das alles nicht und fragt ihn warum er das getan hat? Er gesteht ihr daraufhin seine Liebe und das er sich zu Weihnachten nur sie wünschen würde. Sie müsse sich also überlegen, ob sie seine Liebe anerkennen möchte. Wenn sie das nicht möchte, solle sie Weihnachten lieber nicht zu ihm kommen. Nun liegt es an Sakura. Liebt sie Akito?

Eigene Meinung
Wieder ein wundervoller Manga mit zauberhaften Kurzgeschichten von Mio Nanao. Die Geschichten strotzen vor Romantik und Humor. Die Zeichnungen sind wieder einmal wunderschön. Die einzelnen Charaktere wurden sehr gut dargestellt und die Mangaka hat fast gar nicht mit Chibis gearbeitet. Um die lustigen Szenen darzustellen wurden eher eine Art Strichmännchen genutzt. Was aber auch sehr gepasst hat. Ich kann diesen Band auf jeden Fall empfehlen, wenn man auf etwas Romantik steht und gerne ein Schmunzeln im Gesicht trägt.

© AyaSan

Kanojo ga Kare ni Ochiru Wake: © 2010 Mio Nanao, Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar