Boogiepop

Name: Boogiepop
Englischer Name:
Originaltitel: Boogiepop
Herausgebracht: Japan: Media Works 1998
Deutschland: Tokyopop 2006
Autor: Kouhei Kadono
Illustrator: Kouji Ogata
Bände: 18 Bände, wird fortgesetzt (in Deutschland nach Band 4 eingestellt)
Preis pro Band: 7,50 €

Boogiepop Band 1Story
Keiji Takeda geht in die zwölfte Klasse. Alle in seiner Stufe lernen angestrengt für die Aufnahmeprüfung der Uni, nur er hat sich anders entschieden. In den Ferien arbeitete er so gut in einem Designerbüro, dass er dort eine Lehre anfangen kann. Toka Miyashita ist seine Freundin. Jedoch kann er mit ihr nur selten zusammen sein, da ihre Schule in dieser Hinsicht sehr streng ist. Als sie sich für einen Sonntagvormittag verabreden taucht sie nicht auf. Er wartet sechs Stunden bis er letztendlich aufgibt und sich auf den Heimweg begibt. Keiji ist ziemlich enttäuscht. Auf dem Heimweg sieht er wie ein verletzter, lumpiger Junge schwankend durch die Straßen läuft. Keiji ändert wie alle anderen Leute die Straßenseite.

Plötzlich sinkt der Junge zu Boden und fängt an zu weinen. Die Menschen bleiben stehen und schauen tatenlos zu. Plötzlich tritt jemand mit schwarzem Mantel und Zylinder aus der Menge heraus und flüstert dem weinenden Jungen etwas ins Ohr. Augenblicklich hört der Junge auf zu weinen. Dies soll Keijis erste Begegnung mit Boogiepop sein.

Am nächsten Tag kann Keiji Boogiepop nicht aus seinen Gedanken verbannen. Irgendwie wird er das Gefühl nicht los, dass Boogiepop Toka ist. Wollte sie ihn vielleicht einfach nur auf den Arm nehmen? Als er bei einer Besprechung des Ordnungsausschusses ist, ertönt plötzlich die Durchsage, dass Toka ins Krankenzimmer kommen soll. Nachdem der Lehrer seinen Bericht, über das Verschwinden einiger Schüler, beendet hat, teilt Keiji dem Lehrer mit, dass ihm nicht gut ist. Daraufhin verlässt er, in Begleitung einer Freundin, den Raum und macht sich auf den Weg zum Krankenzimmer, in der Hoffnung dort auf Toka zu stoßen. Doch dort ist sie nicht.

Boogiepop Band 2Nach der letzten Stunde geht er hinter das Schulgebäude, wo er sich immer mit Toka trifft. Er lehnt sich an die Mauer und schaut in den Himmel, als sich plötzlich ein Kopf über die Dachkante schiebt. Keiji erschreckt sich, es ist Boogiepop. Er rennt die Feuertreppe hinauf. Auf dem Dach ruft er nach Toka, aber nur Boogiepop kommt hinter einem Schornstein hervor. Keiji läuft auf Boogiepop zu und fragt ihn, warum er ihn gestern ignoriert hatte, denn er glaubt, dass Boogiepop tatsächlich Toka ist. Von Boogiepop erfährt er, dass in diesem Körper zwei Personen leben: Toka und er, Boogiepop. Doch Toka hat keinerlei Erinnerung an ihn und erinnert sich auch an nichts, was er tut. Boogiepops Aufgabe ist es eine große Gefahr zu stoppen. Keiji versucht es zu verstehen, aber wirklich glauben kann er Boogiepop nicht. Aus diesem Grund ruft er abends bei Toka Zuhause an.

Ihre Mutter geht ans Telefon und ist ganz aufgeregt, als er sich als Mitglied des Ordnungsausschusses vorstellt. Die Mutter steht die ganze Zeit neben der telefonierenden Toka, so dass sie sich nicht wirklich unterhalten können. Trotzdem fragt er sie, ob sie Boogiepop kennt und sie verneint die Frage. Was hat das alles zu bedeuten und von welcher großen Gefahr spricht Boogiepop?

Eigene Meinung
„Boogiepop“ ist ein Roman von Kouhei Kadono. Ein und dieselbe Geschichte wird von ganz verschieden Blickwinkeln und Personen erzählt, wodurch „Boogiepop“ noch rätselhafter wird. Kouhei Kadono erzählt die Geschichte sehr spannend und interessant. Die Zeichnungen von Kouji Ogata lockern den Roman etwas auf. Jeder der einmal einen Roman über mysteriöse Vorkommnisse an japanischen Oberschulen lesen möchte, sollte bei dieser Serie zugreifen. Der Band wird für Leser ab 13 Jahren empfohlen.

Boogiepop: © 1998 Kouji Ogata, Media Works / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||