Hauch der Leidenschaft

Name: Hauch der Leidenschaft
Englischer Name:
Originaltitel: Toiki Yorimo Yasashii
Herausgebracht: Japan: Frontier Works 2008
Deutschland: Carlsen 2009
Mangaka: Masara Minase
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 5,95 €

Hauch der LeidenschaftStory:
Als Masato Akino endlich einen neuen Job bei einem Café als Bedienung findet, ist er am Ziel einer zweijährigen Suche. Doch nicht, weil er so dringend einen Job benötigt hat, sondern weil dieses Café regelmäßig von dem Autoren Takashi Kazaoka besucht wird. Als kurz darauf der Schriftsteller tatsächlich das Café betritt und Masato sogar die Gelegenheit bekommt mit dem Mann zu reden, ist er überglücklich. Masato selbst hat lange nach dem Autoren gesucht, doch da er nicht preisgeben will, dass er genau weiß, wer Kazaoka ist, verstellt er sich und belügt ihn. Dank dieser Lüge und Asano, dem Besitzer des Cafés und einem gutem Freund Kazaokas erhält Masato die Gelegenheit Kazaoka zu Hause zu besuchen, um ein signiertes Buch abzuholen.

Diese Chance lässt sich Masato nicht entgehen und unerwartet ergibt sich mehr aus dem Besuch. Die beiden schlafen miteinander und Masato ist sich sicher dieses Mal seine erste Liebe zu vergessen und dieses Kapitel endgültig abzuschließen. Besonders die Tatsache, dass Kazaoka deutlich macht, dass er lediglich an einem One-Night-Stand interessiert ist, bestärkt den jungen Studenten in seinem Entschluss. Schon am frühen Morgen verlässt er die Wohnung des Autors und kündigt seinen Job bei Asano.

Dass Kazaoka nach dieser Nacht durchaus Interesse an einer Beziehung hat, erfährt der Junge erst, als dieser ihn nach der Uni abfängt. Er stellt Masato zur Rede und die beiden werden ein Paar. Masatos Träume gehen in Erfüllung, doch durch einen dummen Zufall erfährt Kazaoka, dass Masato von Anfang an wusste, wer er ist und ihn belogen hat. Bedingt durch eine sehr schlechte Erfahrung in der Vergangenheit des Schriftstellers, hasst er es belogen zu werden. Wütend er stellt Masato zur Rede und trennt sich schließlich von ihm, ohne dem jungen Mann die Gelegenheit zu geben, sich genauer zu erklären. Als Kazaoka später auf ein klärendes Gespräch besteht, erzählt Masato endlich, warum er zwei Jahre auf der Suche war, und dass sich die beiden Männer nicht zum ersten Mal begegnen…

Der Manga enthält zu dem den Kurzcomic „Mehr als tausend Worte“, in dem es um die beiden Arbeitskollegen Kiryu und Takase. Während Takase sehr deutlich zeigt, dass er Kiryu liebt, ist dieser sehr still und ruhig und nach einigen Monaten zweifelt Takase an der Liebe Kiryus und beendet die Beziehung. Als er Kiryu mit einem gemeinsamen Freund Konno sieht, ist er unheimlich eifersüchtig und betrinkt sich. Kiryu erklärt sich bereit Takase nach Hause zu bringen und so kommt es auf dem Weg zu einem klärenden Gespräch zwischen den beiden Männern…

Eigene Meinung:
Mit „Hauch der Leidenschaft“ liegt der erste Manga der Künstlerin Masara Minase vor. Der Oneshot erzählt eine alltägliche, ruhige Geschichte, die gänzlich ohne Action auskommt und Wert auf die Romantik und das Drama der Geschichte legt. Teilweise ist sie ein wneig langweilig geraten, da sie alles in allem doch den üblichen Bahnen folgt. Masara Minase konzentriert sich gänzlich auf die Charakterentwicklung und die Beziehung der beiden ungleichen Männer untereinander. Dadurch hat sie eine recht erwachsene Geschichte entwickelt, die nicht wirklich dem typischen BL-Genre entspricht und nicht aus übermäßigem Kitsch besteht. Natürlich kommen erotische Szenen vor, jedoch passen diese wirklich gut zur Handlung und wirken in keiner Weise aufgesetzt.

Die Zeichnungen sind sehr schön, Masara Minasa versteht es hübsche Männer zu zeichnen. Ihr Stil besticht durch sehr feine, weiche Linien, wenig Hintergründe und recht wenig Rasterfolie. Dadurch wirken die Seiten manchmal jedoch etwas leer. Teilweise stimmen auch die Proportionen nicht, die Gliedmaßen wirken etwas zu lang gezogen, doch daran gewöhnt man sich schnell.

Insgesamt ist „Hauch der Leidenschaft“ ein schöner, ruhiger BL- Oneshot, der besonders Fans von erwachsenen Geschichten und feinen Zeichnungen gefallen wird. An erotischen Szenen mangelt es nicht, so dass auch Fans von härteren Sachen ohne Bedenken zugreifen können. Allen BL-Fans zu empfehlen…

© Koriko

Hauch der Leidenschaft: © 2008 Masara Minase, Frontier Works Inc. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar