Hell Girl

Name: Hell Girl
Englischer Name: Hell Girl
Originaltitel: Jigoku Shoujo
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2006
Deutschland: Tokyopop 2008-2009, EMA 2009-2010
Mangaka: Miyuki Eto
Bände: 9 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Hell Girl Band 1Story
Wenn man sich um Mitternacht auf der Hell-Website einloggt und den Namen einer verhassten Person eingibt, kommt das Hell Girl und lässt ihn zur Hölle fahren. Doch jeder Wunsch hat einen Preis: Beauftragt man das Hell Girl, wird man nach seinem Tod in der Hölle schmoren.

Mari Shimizu ist ein nettes und intelligentes Mädchen, dass für die Aufnahmeprüfung der High School lernt. Doch Satsuki gönnt ihr dieses Leben nicht. In einem CD-Laden steckt sie Mari heimlich eine CD in die Tasche. Der Ladenbesitzer bemerkt, dass Mari eine CD in der Tasche hat, die sie nicht bezahlt hat und hindert sie am gehen. Er will die Polizei rufen, doch Satsuki beschwichtigt ihn schnell. Mari ist ihrer Klassenkameradin sehr dankbar.

Am nächsten Tag beginnt der Terror. Satsuki erpresst Mari mit diesem Vorfall im Geschäft. Als erstes will Satsuki bei Mari die Hausaufgaben abschreiben. Nur wenige Minuten später soll sie für Satsuki und ihre Freundinnen die Rechnungen bezahlen. Mari weiß nicht mehr weiter. Woher soll sie das ganze Geld nehmen und wann soll sie für die Prüfung lernen? Wird der Terror aufhören, wenn sie an der High School ist? In diesem Moment hört Mari von dem Hell Girl.

Mari ruft um Mitternacht die Hell Website auf und trägt den Namen von Satsuki Hayase ein. Drei Stunden später ist immer noch nichts passiert. Mari ist total verzweifelt und stürzt sich vom Balkon des Hochhauses. Doch in diesem Moment erscheint Ai Enma, das Hell Girl, aus dem Nichts und hindert sie am Fall. Mari fleht das Hell Girl an mit Satsuki kurzen Prozess zu machen, egal welche Konsequenzen dies für sie haben wird.

Am folgenden Tag lauert das Hell Girl Satsuki auf der Toilette auf. Satsuki gibt zu, was sie Mari alles angetan hat, doch sie zeigt keinerlei Reue. Plötzlich kommt eine von Satsukis Freundinnen in den Raum herein und das Hell Girl verschwindet. Jeden Laden den Satsuki betritt, betritt sie nun als Diebin und wird sofort von jedem Inhaber überführt. Ai Enmas Gehilfin Hone Onna, als Polizistin verkleidet, nimmt sie fest. Gemeinsam schicken sie Satsuki in die Hölle. Danach wurde Satsuki nie wieder gesehen…

Hell Girl Band 2Hiromi hat eine Ausbildung in der Patisserie bei Meister Morisaki abgeschlossen. Sie ist so talentiert, dass sie einen Nachwuchspreis gewonnen hat und sich selbstständig macht.

Kurz vor der Eröffnung bekommt sie Besuch von ihrem Meister. Er ist sehr freundlich zu ihr und Yuka, ihrer Nachbarin. Er erzählt ihr, dass er einen Bekannten bei einem Feinschmeckerzeitschrift hat. Dieser plant angeblich einen Artikel über Nachwuchspatissiers. Aus diesem Grund gibt Hiromi ihrem Meister zwei Rezepte mit.

Wenige Tage später erscheint die neue Ausgabe der Feinschmeckerzeitschrift. Für Hiromi ist es ein großer Schock als sie sieht, dass ihr Meister ihre Rezepte als seine neuen Kreationen anpreist. Yuka ist so entrüstet, dass sie in seine Patisserie geht und ihn zur Rede stellt. Doch dies hat keinerlei Sinn.

Hiromi arbeitet von früh bis spät und versucht nach der Arbeit auch noch neue Kreationen zu entwerfen. Als sie dann auch noch Drohanrufe erhält, ist sie am Ende ihrer Kräfte. Trotzdem schafft sie es zwei neue Kreationen zu entwickeln. Abends stellt sie die Sachen in den Kühlschrank. Als sie gerade im Verkaufsraum ist, wirft jemand die Scheibe ein und stiehlt die beiden neuen Kreationen. Nach diesem Vorfall bricht Hiromi zusammen und kommt ins Krankenhaus.

Yuka hört von dem Hell Girl und beschließt den Meister zur Hölle zu schicken…

Eigene Meinung
Die Originalgeschichte von „Hell Girl“ stammt von The Jigoku Shoujo Project. Nachdem 2005 der erste Anime zu „Hell Girl“ entstand, zeichnete Miyuki Eto den gleichnamigen Manga, der jedoch leicht vom Anime abweicht.

Anfangs ist der Zeichenstil von etwas gewöhnungsbedürftig, da besonders die Augen viel zu groß geraten sind. Dies bessert sich jedoch im Laufe des ersten Bandes. Der Erzählstil ist gut und fesselt den Leser an die Geschichte. Rundum eine schöne Mangaumsetzung, die besonders die weiblichen Fans von mystischen Geschichten begeistern wird.

2008 startete die Serie bei Tokyopop. Nach vier Bänden musste die Serie wegen Unstimmigkeiten mit Kodansha eingestellt werden. EMA veröffentlichte ab Ende 2009 die restlichen Bände der Serie.

Hell Girl: © 2006 Miyuki Eto, Kodansha / Tokyopop / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar