Naruto – The Movie: Geheimmission im Land des ewigen Schnees

Name: Naruto – The Movie: Geheimmission im Land des ewigen Schnees
Englischer Name:
Originaltitel: Gekijoban Naruto – Daikatsugeki! Yukihime ninpocho dattebayo!!
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2004
Deutschland: Carlsen 2014
Mangaka: Masashi Kishimoto
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,95 €

Story
Naruto und seine Kameraden Sasuke und Sakura erhalten einen neuen Auftrag. Zusammen mit ihrem Meister Kakashi sollen sie diesmal Yukie Fujikaze, eine bekannte und populäre Jung-Schauspielerin, bei ihrer Arbeit beschützen. Das klingt zunächst einmal nicht nach einer Herausforderung. Dann aber erhalten die Ninja die Information, dass die Dreharbeiten zu Yukies neuem Film in Yuki-no-kuni, dem benachbarten Land des Schnees, fortgesetzt werden sollen. Dort leben feindlich gesinnte Ninja, von deren Können im Ninjutsu Kakashi ein Lied singen kann. Noch dazu erweist sich die Schauspielerin Yukie alles andere als kooperativ. Seit sie von den Plänen der Produzenten erfahren hat, versucht sie nichts anderes, als sich heimlich davon zu stehlen. Aus zunächst unbekannten Gründen weigert sie sich Yuki-no-kuni zu betreten.

Dennoch bestehen Yukies Manager und die Filmcrew auf die Reise, auch gegen den Willen des Mädchens. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass Yukie in Wirklichkeit Koyuki Kazahana heißt. Sie ist die Tochter des ehemaligen und die Nichte des aktuellen Herrschers von Yuki-no-kuni und damit die Thronerbin des Landes. Als sie noch ein kleines Mädchen war, wurde jedoch ihr Vater brutal ermordet und sie musste außer Landes fliehen. Herr Asama, Yukies Manager und ehemaliger Regierungsbeamter des Schnee-Reichs, hofft nun, dass die Rückkehr der Prinzessin auch das Schicksal des Reiches zum Besseren wenden wird.

Doch Yukie hat keine Absichten etwas für „ihr“ Reich zu tun. Als bald dennoch Schnee-Ninja mit hochtechnisierter Ausrüstung die Filmcrew angreifen, sind Naruto und seine Freunde gefordert…

Eigene Meinung
Es gibt Anime-Serien, die sich für Kinofilm-Adaptionen anbieten. Es gibt Anime-Serien, die sich zwar nicht unbedingt anbieten, aber zu denen trotzdem solide, passende Franchises produziert wurden. Etwa Filme, die Inhalte umfassen, die in der Serie zu kurz kamen. Oder Filme, an denen die Macher der Serie und/oder der Mangaka mitwirkten, was meistens sichtbar ist. Und dann gibt es dann noch Anime-Filme, die man eigentlich nicht gebraucht hätte. Filme, die keinen Mehrwert zu „ihrer“ Serie darstellen oder im Gegenteil nicht einmal wirklich in deren Universum passen. Denen man ansieht, dass sie einzig und allein aus Kommerz-Gründen geschaffen wurden oder weil zu Top-Anime-Serien einfach ein Kinofilm gehört, noch dazu, wenn diesen ein Bestseller-Manga zugrunde liegt.

Der Naruto-Movie „Geheimission im Land des ewigen Schnees“ gehört in letztere Kategorie. Die Prinzessin eines bisher nie erwähnten Landes gerät in Gefahr, die Ninjas um Naruto begleiten ein modernes Filmteam durch eine Welt, in der es in der Serie nicht einmal Radios gab. Geschenkt. Die Handlung bringt nicht viel Überraschendes. Ein paar Spezial-Gegner mit Sonderfähigkeiten, an denen sich die Charaktere austoben dürfen. Carlsen beschert dies den deutschen Lesern im vollfarbigen Anime-Comic, der optisch und qualitativ sogar recht gut gelungen ist. Man könnte sich aber auch für den Preis eines Bandes den Movie in der Originalfassung zulegen…

Zu dem eigentlichen Kinofilm gibt es im Anhang auch noch den dazugehörigen Vorfilm, der die Untergrenze des Niveaus markiert.

© Rockita

Naruto – Geheimmission im Land des ewigen Schnees: © 2004 Masashi Kishimoto Shueisha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Die Chroniken von Erdsee

Name: Die Chroniken von Erdsee
Englischer Name: Tales form Earthsea
Originaltitel: Tales from Earthsea
Herausgebracht: Japan: Nibariki 2006
Deutschland: Carlsen 2007
Autor: Story: Ursula K. le Guin
Drehbuch und Regie: Goro Miyazaki
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 7,95 €

Die Chroniken von Erdsee Band 1Nur aus dem Schweigen ward das Wort,
Nur aus dem Dunkel ward das Licht,
Nur aus dem Tod ward das Leben:
Hell ist der Flug des Falken,
In der Weite des Himmels.

Story
„Die Chroniken von Erdsee“ erzählt die Geschehnisse, die sich in einer Welt abspielen, die der unseren nur in wenigen Punkten ähnlich ist und in der man an die Erschaffung der Menschen aus den Drachen glaubt.

Zu Beginn der Handlung wird die Welt von mehreren unvorhersehbaren Naturkatastrophen heimgesucht. Außerdem werden Drachen beobachtet, die sich gegenseitig töten. Schnell wird klar, dass sich die Welt im Wandel befindet und dass ihr Gleichgewicht durch irgendetwas zerstört wurde…

Auch im Königreich Enlad deutet man schnell die Vorzeichen. Der weise König versucht umgehend seinem Volk durch bestimmte Maßnahmen zu helfen und erhält darin alle Unterstützung – auch von seiner Frau, die ihn vor allem schützen will, was seine Konzentration auf diese wichtigen Staatsgeschäfte ablenken könnte – auch die Sorge der Hofdamen um ihren gemeinsamen Sohn.
Der 17-jährige Arren, Kronprinz von Eldan, leidet an Depressionen, denen jedoch kaum jemand Beachtung schenkt. Eines Tages kommt es zur Katastrophe. Mit einem Dolch schleicht sich der junge Mann zu seinem Vater, ersticht ihn und flüchtet zusammen mit dem magischen Schwert des Königs, das er vorher entwendete.

Gleichzeitig bricht der Magier Ged, genannt Sperber, auf um die Gründe für die Veränderung der Welt zu erforschen. Sein Weg führt ihn in eine Wüste, in der er Schiffswracks findet, die darauf hindeuten, dass an diesem Ort früher mal ein Meer gewesen sein muss.

Die Chroniken von Erdsee Band 2Auch der junge Arren kommt auf seiner Flucht durch diese Wüste. Während des Kampfes mit einigen herangekommenen Wölfen bemerkt er, dass er das von ihm gestohlene Schwert nicht benutzen kann. Nachdem er bereits mit dem Leben abgeschlossen hat, wird der Jugendliche von Sperber gerettet. Trotz der Hilfe und Freundlichkeit des Magiers, gibt sich Arren seinem Lebensretter abweisend, schließt sich ihm jedoch letztendlich an, da er selbst nicht weiß, wohin er eigentlich gehen möchte. Nach einem langen Marsch durch viele Ruinen erreicht das ungleiche Gespann schließlich eine große Stadt. Arren entdeckt vieles, was er bisher noch nicht kannte, wie den großen Bazar, welche Wirkung Drogen haben können und auch, dass an manchen Orten Menschen wie Ware verkauft werden.

Als er kurzzeitig alleine unterwegs ist, trifft der Prinz das Mädchen Therru, das ein merkwürdiges Feuermal auf dem Gesicht trägt und von Sklavenhändlern verkauft werden soll. Auch ohne sein Schwert ziehen zu können, schafft es Arren, die Sklavenhändler in die Flucht zu schlagen und Therru zu retten. Doch sie verhält sich zu seiner Enttäuschung genauso abweisend, wie er zu Anfang Sperber gegenüber und rennt weg. Dafür hat er selbst nun den Hass der Sklavenhändler auf ihn geweckt…

Eigene Meinung
„Die Chroniken von Erdsee“ oder „Tales from Earthsea“ ist der neuste Film aus dem renommierten Studio Ghibli, das schon mit „Chihiros Reise ins Zauberland“ oder „Das wandelnde Schloss“ zeitlose und erfolgreiche Meisterwerke der Anime-Kunst schuf. Bei diesem neuen Film führte Goro Miyazaki, der Sohn des allseits bekannten und beliebten Hayao Miyazaki Regie. Aus dem Stoff des Kinofilms wurde ein vierbändiger Anime-Comic geschaffen, der es schafft, die wunderschönen Bilder des Films auch auf dem Papier zum immer wieder ansehen erstrahlen zu lassen. Farbenprächtig und mit einer wunderschönen, gut ausgearbeiteten, Story steht jetzt schon fest, dass auch dieser Film in Deutschland wieder ein großer Erfolg wird. Leider kann ein Comic natürlich nicht alle Eindrücke eines Leinwand-Spektakels vermitteln, wodurch zum Beispiel der Soundtrack unter den Tisch gekehrt wird. Aus diesem Grund kann ich den Film nur empfehlen. Bis es allerdings soweit ist und „Die Chroniken von Erdsee“ in deutschen Kinos anläuft, hat man mit dem Anime-Comic die Möglichkeit auf einen Vorgeschmack.

© Rockita

Die Chroniken von Erdsee: © 2006 Goro Miyazaki, Nibariki/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||