Wonderful Wonder World – The Country of Hearts: The Clockmaker

Name: Wonderful Wonder World – The Country of Hearts – The Clockmaker
Englischer Name: Alice in the Country of Hearts: The Clockmaker’s Story
Originaltitel: Anniversary no Kuni no Alice – Tokeiya
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2010
Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Story: QuinRose
Zeichnungen: Mamenosuke Fujimaru
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Wonderful Wonder World - The Country of Hearts: The ClockmakerStory
Vor einiger Zeit wurde Alice von dem Hasen Peter in das Herzland entführt. Er flößte ihr per Mund zu Mund einen Herztrank ein, welcher verhindert, dass sie in ihre Welt zurück kehren kann. Jedoch scheint es einen Weg zu geben, nur will Peter ihr diesen nicht verraten. Das könnte daran liegen, dass Peter in Alice verliebt ist und jedes Mal eifersüchtig wird, wenn jemand anderes sich mit Alice unterhält. Egal ob männlich oder weiblich. In der Hoffnung mehr von Peter über diese Welt und die Möglichkeit in ihre Welt zurück zu kehren zu erfahren, blieb sie etwas länger im Herzschloss. Dort hat sie zwar ziemlich viel Zeit deswegen vergeudet, jedoch steht sie seit dem in der Gunst von Königin Vivaldi, die die Herrscherin des Herzschlosses ist.

Doch diese Welt ist nicht so märchenhaft wie sie scheint. Die drei Territorien Herzschloss, Hutmachervilla und Vergnügungspark liegen im ständigen Machtstreit. Mord und Totschlag stehen an der Tagesordnung und ständig hört man irgendwo Gewehrsalven erklingen. Das ist alles nichts ungewöhnliches hier. Der einzig neutrale Ort ist der Uhrenturm. Dort lebt Julius Monrey der Uhrmacher. Er ist ein sehr eigenbrödlerischer und mürrischer Kerl. Anfangs konnte Alice ihn nicht leiden, weil er immer so unhöflich und sehr direkt war, doch nach einiger Zeit stellte sie fest, dass er kein so übler Kerl ist.

Nach einiger Zeit im Herzschloss hält Alice es nicht mehr dort aus, denn Peter geht ihr so auf die Nerven, dass sie aus dem Schloss flieht und Zuflucht bei Julius im Uhrenturm sucht. Dieser scheint nicht begeistert zu sein, denn er ist nur am Arbeiten und braucht dabei Ruhe. Jedoch gestattet er Alice für eine Weile bei ihm zu bleiben. Diese möchte sich natürlich nützlich machen und kocht ihm daher Kaffee, geht einkaufen, macht ihm etwas zu Essen und fängt an im Uhrenturm sauber zu machen. Als sie jedoch den Uhren zu nahe kommt, schreit Julius sie an, sie solle sie nicht anfassen. Der ganze Turm ist voll mit Uhren und Julius Job ist es, diese zu reparieren. Doch was bedeuten diese Uhren? Julius erzählt ihr nichts darüber.

Weil Julius so viel zu tun hat, geht Alice zur Abwechslung in den Vergnügungspark und trifft dort auf den Kater Boris. Er kann nicht verstehen, dass Alice bei diesem bösen Uhrmacher wohnt. Sie könne doch lieber zu ihm kommen. Alice möchte nun endlich wissen warum Julius so ein böser Mensch sein soll. Denn Boris ist nicht der Erste, der das sagt. Boris erklärt ihr, dass Jeder Mensch im Herzland eine Uhr, statt eines Herzens in sich trägt. Wenn man erschossen wird, geht die Uhr kaputt und man stirbt. Julius repariert diese Uhren. Dadurch macht er sich viele Feinde, denn einige wollen natürlich, dass die Uhren kaputt bleiben.

Alice kann das nicht nachvollziehen. Schließlich ist Julius ja dadurch kein schlechter Mensch. Das Herzland braucht jemanden wie ihn und es ist ja schließlich sein Job.

Je länger Alice bei Julius lebt, desto mehr scheint Julius aufzutauen. Er ist ihr gegenüber nicht mehr ganz so unfreundlich und Alice scheint sogar Gefühle für ihn zu entwickeln. Und das obwohl sie sich eigentlich nicht verlieben wollte. Zudem scheint Nightmare, welcher Peter damals geholfen hat sie zu entführen, einen Weg zu kennen wie sie zurück in ihre Welt gelangen kann. Warum soll sie sich also verlieben, wenn sie eh bald zurück nach Hause kann?

Eigene Meinung
“The Clockmaker“ ist ein Sonderband zur “Wonderful Wonder World“ Reihe. Natürlich sind fast alle Charaktere, wenn auch nur für einen kurzen Auftritt, vertreten. In diesem Band erfährt man, dass auch die selbstbewusste Alice gefühlsmäßig ins Schwanken und von ihrem Ziel ab geraten kann. Wer die ursprüngliche Serie schon mochte, sollte sich diesen Band auf keinen Fall entgehen lassen. Denn auch hier wird natürlich auch wieder für jede Menge Humor gesorgt, auch wenn der Schauplatz weiterhin sehr brutal ist.

© AyaSan

Anniversary no Kuni no Alice – Tokeiya: © 2010 QuinRose x Mamenosuke Fujimaru, Ichijinsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wonderful Wonder World – The Country of Hearts: Mad Hatter

Name: Wonderful Wonder World – The Country of Hearts: Mad Hatter
Englischer Name: Alice in the Country of Hearts: A Late Night’s Tea Party with the Mad Hatter
Originaltitel: Heart no Kuni no Alice – Boushiya to Shinya no Ochakai
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2011
Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Story: QuinRose
Zeichnungen: Riko Sakura
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Wonderful Wonder World - The County of Hearts: Mad Hatter Band 1Story
Seit der Hasenmann Peter Alice in das Herzland entführt hat, hat sich einiges getan. Sie hat eine ganze Zeit im Herzschloss gelebt und sich mit den Bewohnern, sowie mit der Königin Vivaldi angefreundet. Nur Peter hat mit seiner Anhänglichkeit ständig dafür gesorgt, dass Alice sich belästigt fühlt und einfach nur weg wollte. Deswegen ist sie in den Uhrenturm zu Julius geflohen. Dort ist sie für eine Weile geblieben und hat sich sehr wohl gefühlt, auch wenn Julius ein ganz schöner Grummelkopf ist. Aber als wenn sie es nicht geahnt hätte, hat Peter sie dort natürlich gefunden und zurück ins Schloss geholt.

Auch wenn sie die Leute im Schloss mag, fühlt sie sich durch Peter wie eingesperrt und immer wenn sie es nicht aushält, flüchtet sie in den Uhrenturm, um ein wenig durchatmen zu können. Auch die Gespräche mit Julius genießt sie sehr. Als es langsam Nachmittag wird, beschließt Alice noch ein wenig die Gegend zu erkunden und ein wenig spazieren zu gehen.

Sie bewegt sich in eine Gegend in der sie lange nicht war und zu der Peter gesagt hat, sie solle auf gar keinen Fall dort hin gehen, da es dort sehr sehr gefährlich sei. Aber seit wann nimmt Alice den nervigen Peter ernst? Plötzlich steht sie vor einer riesigen Villa. Ob Peter dieses Gebäude gemeint hat? Dann kommen zwei Gestalten auf sie zu. Der eine scheint auch ein Hasenmann zu sein und der andere ….ja der andere haut Alice von den Socken. Der sieht genau so aus wie ihr Exfreund. Aber er kann es ja unmöglich sein. Denn sie befindet sich schließlich in einem Traum. Dann tauchen auf einmal noch zwei kleine Jungs auf und fragen wer sie ist. Der Hasenmann zielt mit einer Waffe auf sie, weil er sie für eine Spionin hält. Alice bekommt es mit der Angst zu tun. Sie eine Spionin? Sie fragt die Männer ob sie vielleicht wie eine Spionin aussieht? Dann fragt der, der wie ihr Ex aussieht, ob sie eine Fremde sei? Dies bestätigt Alice.

Wonderful Wonder World - The County of Hearts: Mad Hatter Band 2Auf einmal herrscht Stille und Erstaunen. Die Männer sind begeistert, sie haben noch nie eine Fremde gesehen und fragen sie, was sie hier macht? Alice ist schon ein wenig genervt. Hört ihr in diesem Land eigentlich niemand zu?! Sie antwortet, dass sie spazieren gegangen ist. Auf einmal fangen alle an zu lachen. Alice versteht dies nicht. Die Männer fragen sie, ob ihr klar ist wo sie gerade ist und wer sie sind? Ob sie niemand gewarnt hat? Sie erklären ihr, dass sie gerade vor der Mafiavilla und den entsprechenden Mafiosi steht. Die Villa heißt Hutmachervilla und der Boss der Hutmacherbande ist Blood Dupre, der der aussieht wie ihr Ex. Der Hasenmann ist Elliot March und die beiden Kinder heißen Tweedle Dee und Dum.

Jetzt ist Alice überrascht. Blood sagt Alice, dass sie sie nicht einfach gehen lassen können und fragt Elliot was er denkt. Dieser ist der selben Meinung. Sie müssen sicher gehen, dass sie keine Spionin ist. Jetzt bekommt Alice es mit der Angst zu tun. Doch die Mafiosi versichern ihr, ihr nichts zu tun. Sie soll nur erstmal bei ihnen in der Hutmachervilla wohnen, bis sie sicher sind, dass sie keine Spionin ist. Alice ist leicht verunsichert. Doch dann taucht Peter auf einmal auf und die Situation wird ziemlich haarig. Aus lauter Verzweiflung schreit Alice, dass sie in der Hutmachervilla bleibt. Peter ist wie vom Schlag getroffen. Er versucht sie umzustimmen, doch Alice hat sich entschieden.

Und nun beginnt ihr Leben in der Hutmachervilla, welches auf jeden Fall nicht langweilig wird. Denn entweder spielt sie mit den Zwillingen Dee und Dum, die sie lieben und ähnlich wie Peter an ihr hängen oder sie wird von Blood angeflirtet. Sie weiß nicht wirklich was sie davon halten soll, aber bis auf diese Eigenarten, sind alle sehr nett zu ihr und sie fühlt sich sehr wohl. Alles ist besser als bei Peter zu sein. Außerdem hat Alice sich dazu entschlossen im Haushalt zu helfen und Blood zahlt ihr dafür sogar ein Gehalt.

Doch sie erfährt auch, dass die drei Territorien des Herzlandes, nämlich das Herzschloss, der Vergnügungspark und die Hutmachervilla verpflichtet sind, sich gegenseitig zu bekriegen. Dies ist ein Spiel und eine Regel in dieser Welt. Der Uhrenturm jedoch ist ein neutraler Ort und hält sich aus diesen Kriegsspielen raus. Alice kann das nicht verstehen, denn in jedem Territorium sind die Menschen doch so nett. Wie können sie sich gegenseitig bekriegen? Das alles wird noch viel verzwickter als sie Vivaldi zusammen mit Blood im Rosengarten der Hutmachervilla sieht. Was hat das zu bedeuten?

Eigene Meinung
Wieder einmal lernt Alice neue Bewohner des Herzlandes kennen. Auf an hieb versteht sie sich mit ihnen. Wieder einmal verliebt sie sich, obwohl sie dies jedes Mal abstreitet. Was an diesem Band interessant ist, dass eigentliche Feinde sich auf einmal zu verstehen scheinen. Ansonsten sorgt auch dieser Band wieder für viele lustige Situationen.

© AyaSan

Heart no Kuni no Alice – Boushiya to Shinya no Ochakai: © 2011 QuinRose & Riko Sakura, Ichijinsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: White Rabbit

Name: Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: White Rabbit
Englischer Name:
Originaltitel: Clover no Kuni no Alice – Shiro Usagi to Tokeijikake no Wana
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2010
Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Story: QuinRose
Zeichnungen: Nayu Kizaki
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Wonderful Wonder World - The Country of Clubs: White Rabbit Band 1Story
Alice ist ein ganz normales Mädchen. Mit ihrer Schwester ist sie im Garten. Das Wetter ist einfach wunderbar, die Sonne strahlt. Während ihre Schwester liest ist Alice eingenickt. Als sie wach wird, wird sie von ihrer Schwester gefragt, ob sie nicht ein wenig Karten spielen wollen. Alice willigt ein, woraufhin ihre Schwester ins Haus geht um Karten zu holen. Und wieder wird Alice müde und ihr fallen die Augen zu. Etwas später öffnet sie ihre Augen und traut diesen nicht. Vor ist steht ein weißer Hase der Klamotten und eine Brille trägt. Das kann unmöglich realistisch sein, deswegen macht Alice auch die Augen wieder zu und will weiter schlafen. Dem Hasen gefällt das gar nicht. Plötzlich fängt er auch noch an zu sprechen, verwandelt sich in einen Menschen mit Hasenohren und nimmt Alice auf den Arm. Sie wehrt sich doch keine Chance, der Mann ist einfach zu stark. Er springt mit ihr in ein schwarzes Loch welches unendlich zu sein scheint. Bis sie nach einer halben Ewigkeit am Boden ankommen. Der Mann reicht ihr eine Ampulle und bittet sie diese auszutrinken, doch Alice ist das nicht geheuer und sie lehnt ab. Doch der Hasenmann lässt dies nicht auf sich sitzen. Er nimmt die Flüssigkeit in den Mund und flößt sie Alice Mund zu Mund ein. Alice hat keine Wahl und schluckt die Flüssigkeit herunter.

So ist Alice vor einiger Zeit ins Herzland gekommen. Der Hasenmann der sie dorthin gebracht hat heißt Peter. Im Herzland ist alles anders als in ihrer Welt. Es gibt zwei Arten von Menschen. Die einen haben gewisse Rollen und Aufgaben und sind daher sehr wichtig für das Herzland. Die anderen werden die Gesichtslosen genannt. Sie haben keine wichtigen Aufgaben und sind daher sehr leicht ersetzbar. Es gibt drei Reiche die sich ständig bekriegen. Da wäre zum einen die Hutmachervilla, der Vergnügungspark und das Herzschloss. Alice hat die Bewohner dieser Reiche bereits kennengelernt und kommt mit allen sehr gut zurecht. Derzeit hält sie sich im Herzschloss auf, wo Peter sie hingebracht hat. Sie hat dort sogar einen Job, was leider auch bedeutet, dass Peter ihr Vorgesetzter ist.

Wonderful Wonder World - The Country of Clubs: White Rabbit Band 2Peter ist keine einfache Person. Ständig stalkt er Alice und sagt ihr, dass er sie lieben würde. Doch diese Worte klingen in Alice Ohren einfach unglaubwürdig und leer. Vor allem weil er es immer wieder und in jeder Situation zu ihr sagt. Daher ist es für sie eher nervig, wenn Peter sie mal wieder belästigt.

Etwas erschöpft liegt sie in ihrem Bett im Herzschloss und schlummert ein. In ihrem Traum trifft sie auf Nightmare. Er ist der Herrscher der Albträume. Sie unterhalten sich etwas bis Nightmare möchte, dass Alice aufwacht. Doch eigentlich möchte sie lieber weiter schlafen. Doch Nightmare versichert ihr, dass eine schöne Überraschung auf sie warten würde, wenn sie aufwacht. Und das war nicht untertrieben, denn als Alice die Augen öffnet sieht sie zwei Männer neben sich im Bett. Auf der einen Seite Peter und auf der anderen Seite Ace der Herzritter. Das kann ja wohl nicht wahr sein. Was machen die zwei Kerle in ihrem Bett. Sie weckt die beiden unsanft und weist sie zurecht. Doch Peter rechtfertigt sich sofort. Er erklärt ihr, dass er ihr nur was wichtiges sagen wollte und der Meinung war, als Hase könne er ja auch neben ihr schlafen. Ace wollte ihr ebenfalls etwas wichtiges sagen und wurde so müde, dass er nur noch pennen wollte. Sie erzählen ihr von dem Umzug. Aus dem Herzland ist plötzlich das Kleeland geworden. Alice versteht nicht so recht, doch Peter zeigt es ihr, als er mit ihr hinaus geht. Das ist wirklich faszinierend und auch ein wenig unheimlich.

Denn wo eigentlich der Vergnügungspark war, befindet sich plötzlich ein Wald. Da gibt es eine menge zu erkunden. Und auch Peter sorgt für Überraschungen. Denn ganz plötzlich klingen seine Worte bezüglich seiner Gefühle für Alice gar nicht mehr so leer und unglaubwürdig. Scheint da doch etwas dran zu sein? Und wie empfindet Alice? Denn sie wird schließlich von mehreren Männern in dieser Welt begehrt.

Eigene Meinung
Wieder eine schöne Erweiterung zu der Hauptserie „Wonderful Wonder World“. Die Zeichnungen sind wunderschön wie eh und je. Die Handlung ist wieder einmal sehr witzig und sorgt für einen Lacher nach dem nächsten. Wer die Serie an sich schon mochte, sollte sich diese Erweiterung nicht entgehen lassen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen.

© AyaSan
Clover no Kuni no Alice – Shiro Usagi to Tokeijikake no Wana: © 2010 Quin Rose & Nayu Kizaki, Ichijinsha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: Knight of Hearts

Name: Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: Knight of Hearts
Englischer Name: Alice in the Country of Clover: Ace of Hearts
Originaltitel: Clover no Kuni no Alice – Heart no Kishi
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2010
Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Story: QuinRose
Zeichnungen: Mamenosuke Fujimaru
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Wonderful Wonder World - The Country of Clubs: Knight of HeartsStory
Vor einiger Zeit wurde Alice Liddell, ein ganz normales Mädchen, in das Wunderland bzw. Herzland entführt. Sie musste einen Trank zu sich nehmen und wurde in ein gefährliches Spiel verstrickt, durch das sie viele Leute kennengelernt hat. Die einen harmlos und die anderen gefährlich. Bisher hat sie noch keine Möglichkeit gefunden in ihre reale Welt zurück zu kehren, also versucht sie das Beste daraus zu machen und alles optimistisch zu sehen.

Durch den “Umzug“ (eine Verschiebung der Erdkruste) befindet Alice sich nun nicht mehr im Herzland, sondern im Kleeland. Sie wurde von Herzkönigin Vivaldi beauftragt den Herzritter Ace ins Herzschloss zu bringen. Denn in einigen Tagen findet die Vollversammlung statt und Ace muss als Rollenträger daran teilnehmen. Vivaldi weiß das Ace seine Rolle als Herzritter und die dazugehörigen Pflichten, wie z.B. die Vollversammlung hasst. Zudem hat er so gar keinen Orientierungssinn.

Alice wartet beim Uhrmacher Julius auf Ace. Er hilft ihm oft bei seiner Arbeit, zudem ist Julius sein einziger richtiger Freund. Nur ist Ace gerade unterwegs und Alice langweilt sich bei Julius. Dieser ist sichtlich genervt, weil sie ihn bei der Arbeit stört. Plötzlich schneit Ace zur Türe herein. Er freut sich wahnsinnig über den Besuch von Alice. Diese nimmt ihm jedoch gleich den Wind aus den Segeln und verkündet ihm, dass Vivaldi sie schickt und er mit ins Herzschloss kommen soll.

Ohne ihr zu widersprechen, geht er mit Alice mit. Auch wenn er keine Lust hat ins Schloss zu gehen aber für Alice tut er alles. Stundenlang irren sie schon im Wald herum und dann wird es unerwartet Dunkel. Im Kleeland gibt es nämlich keine festen Zeiten. Es kann von einer Sekunde zur nächsten Nacht werden. Alice befürchtet sich verirrt zu haben. Eigentlich müssten sie schon längst im Schloss sein, diese Tatsache macht sie etwas sauer. Die beiden beschließen zu rasten und ein Zelt aufzubauen.

Während ihrer Rückkehr treffen Sie auf alte Bekannte. Alice freut sich diese wiederzusehen, Ace eher weniger. Zudem scheint Ace auf jeden eifersüchtig zu sein, der sich Alice nähert. Auch Alice versteht ihre Gefühle Ace gegenüber nicht richtig. Sie hat das Gefühl ihn einfach nicht allein lassen zu können, obwohl er eigentlich ein richtiger Schurke ist und ständig Probleme mit sich bringt. Kann sie ihn aus Verantwortung nicht alleine lassen oder steckt vielleicht doch mehr dahinter?

Eigene Meinung
“Wonderful Wonder World – The Country of Clubs – Knight of Hearts“ ist die Fortsetzung der Serie “Wonderful Wonder World“. Seit der Serie scheint sich einiges verändert zu haben. Die Erdkruste hat sich verschoben, wodurch die Territorien anders verteilt wurden. Man kann gespannt sein, wie sich das auf den weiteren Verlauf auswirkt. Die Zeichnungen sind sehr ausgereift und machen die einzelnen Charaktere einzigartig. Die Übergänge der einzelnen Kapitel ist gut gelungen.

Wenn man so wie ich zum Beispiel den Vorgänger nicht gelesen hat, ist die Handlung zwischendurch etwas schwer zu verstehen. Jedoch bekommt man gut erklärte Rückblicke auf die bisherige Handlung durch kurze Beschreibungen und Manga Darstellungen. Auch der Humor einiger Charaktere ist gewöhnungsbedürftig.

Freuen könnt ihr euch auf einige Farbseiten mit denen die Story eingeleitet wird. Aber das ist noch nicht alles, denn es wartet auch noch eine Bonusstory und einige Charakterillustrationen auf euch, diese sind aber leider nicht in Farbe ^^

Also im Großen und Ganzen kann man sagen, dass es sich hier um einen gut gelungen Manga handelt.

© AyaSan

Clover no Kuni no Alice – Heart no Kishi: © 2010 QuinRose x Mamenosuke Fujimaru, Ichijinsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: Bloody Twins

Name: Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: Bloody Twins
Englischer Name: Alice in the Country of Clover: Bloody Twins
Originaltitel: Clover no Kuni no Alice – Bloody Twins
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2009
Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Story: QuinRose
Zeichnungen: Mamenosuke Fujimaru
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Wonderful Wonder World - The Country of Clubs: Bloody TwinsStory
Vor einiger Zeit wurde Alice von dem Hasen Peter ins Herzland entführt. Er flößte ihr einen sogenannten Herztrank ein, der verhindern sollte, dass sie zurück in die reale Welt zurückkehren kann. Jedoch schien es nach einiger Zeit doch eine Möglichkeit zu geben nach Hause zu gehen, doch Alice entschied sich vorerst im Herzland zu bleiben.

Anfangs kannte sie kaum Leute in diesem sonderbaren Land. Sie traf auf Blood Dupre dem Boss der Hutmacherbande. Er bot ihr an in seiner Villa zu bleiben. Alice nahm das Angebot dankend an, denn sie wusste ja eh nicht wohin sie sollte. Später kam dann heraus, dass die Hutmacherbande gar nichts mit Hüten zu tun hatte. Sie nennen sich zwar so, aber eigentlich sind sie ein Mafia-Klan und Blood ist der Chef. Naja…zumindest kommt sie mit allen zurecht und eigentlich ist das alles hier sowieso nur ein Traum, also stört Alice die Mafiosisache nicht weiter.

Die beiden Torhüter der Hutmachervilla namens Tweedle Dee und Tweedle Dum haben allerdings einen Narren an Alice gefressen. Sie sind zwei süße kleine Jungs. Kinder eben, die Alice als große Schwester ansehen. Jedoch sind sie nicht nur niedlich, denn ihr Job ist es auch zu töten. Sie bewachen das Tor mit ihrem Leben und haben kein Problem damit jemanden umzubringen. Ihr Hobby ist es Stichwaffen zu sammeln. So viel zu den beiden niedlichen Jungs.

Jedes Mal wenn sie Alice sehen, stürmen sie auf sie zu und umarmen sie. Sie lassen überhaupt nicht mehr von ihr. Alice kann nicht mal in Ruhe Essen, lesen oder geschweige denn schlafen. Immer wieder wird sie von den beiden belagert. Sie überhäufen Alice gerade zu mit ihrer Liebe. Auch wenn es manchmal etwas anstrengend ist, genießt Alice diese Zuneigung schon etwas.

Blood fragt Alice, ob sie wohl auf Kinder steht. Alice erklärt, das die beiden eben Kinder sind und sie wie eine große Schwester sehen. Doch Blood erklärt ihr, dass sie jetzt noch Kinder sind, doch die werden größer und das schneller als man manchmal denkt. Und dann sind es Männer. Mit dieser Aussage kann Alice nicht wirklich viel anfangen. Was mag Blood damit gemeint haben?

Am nächsten Morgen wird Alice hastig von Tweedle Dee und Dum geweckt. Vorher haben sie noch versehentlich Ihre Zimmertür zerstört. Anscheinend hatten sie keine Zeit diese vor dem Betreten des Zimmers zu öffnen. Sie erklären Alice, dass ein Umzug stattgefunden hat. Wie? Was? Ein Umzug? Was soll das heißen? Wer ist umgezogen?

Dee und Dum erzählen ihr, dass sie alle umgezogen sind. Aber das kann doch gar nicht sein, denn das hätte Alice doch mitbekommen. Sie war doch die ganze Zeit in der Villa. Nun hat auch Blood, dass Zimmer betreten und versucht es ihr zu erklären. Und zwar sieht die Sache so aus: Erst waren sie im Herzland und nun sind sie im Kleeland. Gut…nun ist Alice genau so schlau wie vorher. Sie schaut also aus dem Fenster und sieht, dass sich die gesamte Landschaft verändert hat. Jetzt fängt sie an zu verstehen….

Was hat es mit diesem Umzug eigentlich auf sich? Und was ist eigentlich mit Dee und Dum los? Sind sie etwa in Alice verliebt oder sehen sie sie wirklich nur als Schwesterchen?

Eigene Meinung
Ein weiter Band aus der ‚WWW – The Country of Clubs‘ Reihe. Dee und Dum sind zwei echt süße Kerlchen, jedoch auch immer wieder für eine echte Überraschung gut. Es ist schon faszinierend was so alles in einem einzelnen Band passieren kann. Alice wird wieder voll gefordert. Und wenn man bedenkt, das in den Mangas immer wieder erwähnt, Alice hätte kein Bedarf an Liebschaften und Gefühle, wird in fast jedem Band das Gegenteil bewiesen….lach. Wird es in diesem Band genauso sein? Lasst euch überraschen.

© AyaSan

Clover no Kuni no Alice – Bloody Twins: © 2009 QuinRose x Mamenosuke Fujimaru, Ichijinsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: Black Lizard

Name: Wonderful Wonder World – The Country of Clubs: Black Lizard
Englischer Name: Alice in the Country of Clover: Black Lizard and Bitter Taste
Originaltitel: Clover no Kuni no Alice – Kuroi Tokage to Nigai Aji
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2011
Deutschland: Tokyopop 2013
Mangaka: Story: QuinRose
Zeichnungen: Ichimi Minamoto
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Wonderful Wonder World - The Country of Clubs: Black Lizard Band 1Story
Wie Alice in das Wunderland gelangt ist, ist inzwischen wohl bekannt. Der schuldige ist der Hase Peter, der sie entführt und in das Wunderland verschleppt hat. Doch Peter spielt in dieser Geschichte keine große Rolle.

Alice hätte die Chance gehabt in ihre Welt zurückzukehren, doch hat sie sich wegen des Uhrmachers Julius dazu entschieden zu bleiben. Denn er ist ihr sehr wichtig. Sie lebt schon eine ganze Weile bei ihm im Uhrenturm und hilft ihm im Haushalt und sorgt dafür, dass er genug isst. Denn Julius ist ein absoluter Workerholic und vergisst sich oft selbst.

Doch als Alice eines Tages ihr Zimmer im Uhrenturm betreten möchte, ist es weg. Stattdessen befindet sich dort ein riesiges Gewirr an Treppenhäusern. Dann schwirrt vor ihr die Tür von Julius Ateliers herum. Doch sie kann sie nicht greifen und dann ist sie auch schon weg. Stattdessen sieht sie nun ganz viele Türen und sie sprechen zu ihr. Sie wollen geöffnet werden. Alice ist verzweifelt. Sie ruft nach Julius, doch er ist nirgends. Wo ist sie nur?

Dann hört sie plötzlich die Stimme von Nightmare. Träumt sie etwa? Denn Nightmare erscheint ihr doch immer nur wenn sie träumt. Er beschreibt ihr den Weg. Alice folgt dieser Beschreibung und stellt fest, dass es ein sehr langer und mühevoller Weg ist. Ob sie wirklich träumt? Denn sie ist sehr erschöpft und es wirkt sehr real. Dann ist sie am Ziel angekommen und ein dunkelhaariger gutaussehender Mann steht vor ihr. Er riecht nach Zigaretten und bittet sie herein. Ihr Herz pocht, doch weiß sie nicht warum.

Wonderful Wonder World - The Country of Clubs: Black Lizard Band 2In dem Raum findet sie Nightmare, der ihr erklärt nicht zu träumen und das sie sich nun im Kleeturm befindet. Alice ist verwirrt. Wo ist der Uhrenturm? Nightmare klärt sie über den sogenannten Umzug auf. Der Uhrenturm und der Vergnügungspark sind umgezogen. Den Rollenträgern geht es aber gut. Der gutaussehende Typ heißt Gray und ist Nightmares Diener. Er wird auch oft als Echse bezeichnet. Er kümmert sich sehr fürsorglich um den schwächlichen und kränklichen Nightmare, der eigentlich immer versucht cool zu sein. Weil Alice eh nicht weiß wohin und wo ihre ganzen Freunde nach dem Umzug abgeblieben sind, bleibt sie erstmal im Kleeturm und hilft Nightmare bei seiner Arbeit. Dabei scheinen sie und Gray sich etwas näher zu kommen. Denn ihr Herz schlägt jedes Mal höher wenn er sie ansieht und auch Gray scheint sich in einem Gefühlschaos zu befinden.

Eigene Meinung
Und wieder ein Fortsetzung der Serie „Wonderful Wonder World“. Die Zeichnungen sind wie man es gewohnt ist, sehr schön und sind auch so ziemlich das Beste an der Mangareihe. Denn die Story muss man wirklich mögen, um sie dauerhaft zu verfolgen. Wenn man alle Teile bisher verfolgt hat, merkt man, dass die Story einfach total berechnend ist und wenig Überraschungen oder Spannung mit sich bringt. In so ziemlich jedem Teil von „The Country of Clubs“ bekommt Alice einen Umzug mit und trifft auf verschiedene Charaktere. Jedes Mal verknallt sie sich in jemand anderen. Der Vorteil ist natürlich, dass man als Leser die anderen Charaktere besser kennenlernt. Jedoch habe ich bereits festgestellt, dass man die Gefühle von Alice nicht mehr wirklich ernst nehmen kann. Aber die Serie hat jede Menge Fans und für diejenigen, die sich weiter dafür begeistern können ist dieser neue Teil von „The Country of Clubs“ natürlich ein Muss.

© AyaSan

Clover no Kuni no Alice – Kuroi Tokage to Nigai Aji: © 2011 Quin Rose, Ichijinsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Wonderful Wonder World – Jokerland: Dreams

Name: Wonderful Wonder World – Jokerland: Dreams
Englischer Name: Alice in the Land of Joker – Dreaming before Dawn
Originaltitel: Joker no Kuni no Alice – Yoake Mae ni Miru Yume
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2010
Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Story: QuinRose
Zeichnungen: JOB
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Wonderful Wonder World - Jokerland: Dreams Band 1Story
Alice hat schon einige Veränderungen in der neuen Welt in der sie seit einiger Zeit lebt mitgemacht. Als sie neu in dieser Welt war, lebten allen Bewohner im Herzland. Dann fand ein Umzug statt und aus dem Herzland wurde das Kleeland und ließ den Uhrenturm und den Vergnügungspark komplett verschwinden. Im Kleeturm traf sie dann auf Nightmare, der ihr Hilfe anbot. Er ist der Herrscher des Kleeturmes und der Albtraumwelt. Plötzlich gab es wieder einen Umzug. Das Kleeland wurde zum Jokerland in dem es ganz normale Jahreszeiten gibt und regelmäßig ein Zirkus veranstaltet wird.

Alice lebt derzeit bei Nightmare und seinem Diener Gray als Nightmares Assistentin. Momentan haben sie Winter und frieren sich die Hintern ab. Nightmare ist zwar der Herrscher der Albtraumwelt und wird von allen Gesichtslosen gefürchtet, aber im wirklichen Leben ist er ein ziemliches Weichei. Er jammert die ganze Zeit herum wie kalt es doch ist und kränkelt sehr übertrieben. Gray schlägt ihm vor ins Büro zu gehen, weil es dort viel wärmer ist. Aber da möchte Nightmare nicht hin, denn dort wartet ja so viel Arbeit auf ihn.

Alice benötigt etwas Ruhe und geht daher Julius im Uhrenturm besuchen, der seit Entstehung des Jokerlandes wieder da ist. Er ist wie immer streng am Arbeiten. Alice will ihn nicht stören und fragt, ob sie gehen soll, doch Julius stört ihre Anwesenheit nicht. Er fragt sie, ob es war ist sie den Zirkusleiter Joker getroffen hat. Alice bejaht dies. Zudem kam er ihr auch noch sehr bekannt vor. So als würde sie ihn kennen. Es kann aber auch an seiner seltsamen Ausstrahlung liegen, dass sie so denkt.

Dann stürmt Nightmare den Uhrenturm und macht einen riesen Krach. Alice fragt ihn nach seiner Arbeit und er meint er würde gerade Pause machen. Alice denkt sich, dass er ein schlechter Lügner ist. Er schwänzt bestimmt und versteckt sich vor Gray. Nightmare besitzt die Gabe die Gedanken anderer zu lesen und streitet Alice Vorurteil ab. Julius will ihn raus schmeißen, weil er so einen Lärm macht. Doch Nightmare wehrt sich. Er meint, dass Julius ein alter Stubenhocker ist und mal an die frische Luft sollte. Julius und Alice verziehen das Gesicht und denken gleichzeitig, dass er sich mal an die eigene Nase fassen sollte, da er ein ziemlich kranker Einsiedler ist.

Wonderful Wonder World - Jokerland: Dreams Band 2Nightmare ist fassungslos. Was denken die nur von ihm? Er ist schließlich nur dauernd drinnen, weil es draußen schweinekalt ist. Alice muss wieder grinsen und treibt ihn etwas in die Enge. Sie schlägt eine Campingtour vor in einer Gegend in der gerade Sommer ist. Nightmare bekommt es mit der Panik zu tun. Campen? Warum gerade so ein Outdoor Blödsinn? Und wieder liest er Alice Gedanken und stellt fest, dass sie ihm so etwas nicht zu traut. Er meint nur, dass er gar nicht so schwach ist, wie sie glauben. Julius und Alice streiten dieses beide ab. Sie halten ihn für ein absolutes Weichei.

Doch Nightmare will die beiden vom Gegenteil überzeugen. Er schlägt vor, dass sie alle an der Survival Camp Tour teilnehmen und dann werden sie sehen, wie stark und zuverlässig er ist. Diese Tour findet auf einer Insel statt und wird von Mery Go Round dem Inhaber des Vergnügungsparks veranstaltet. Es werden verschiedene Teams gebildet. Julius und Gray sind in einem Team und Alice und Nightmare. Das sorgt für Besorgnis in allen Gesichtern. Wie soll Alice mit Nightmare an ihrer Seite nur überleben? Denn auf dieser Tour gibt es Fallen, die von den Tweedle Brüdern angebracht wurden. Und das ist wirklich beängstigend.

Die Tour startet und die Teams machen sich auf den Weg. Alice ist schon etwas mulmig dabei, denn an Nightmares Seite fühlt sie sich nicht wirklich sicher. Wie wird diese Tour ausgehen? Kommen alle wieder heil nach Hause? Und was ist eigentlich mit diesem Joker? Warum taucht er plötzlich in Alice Träumen auf?

Eigene Meinung
Nightmare ist ja bisher schon in früheren Bänden aufgetaucht. Entweder in Alice Träumen oder auch in der Realität. Doch in diesem Band erfährt sehr viel über seinen Charakter. Es stoßen neue Charaktere dazu und wir sehen einige bekannte Charaktere wieder. Anfangs fand ich den Band etwas verwirrend, aber es hat trotzdem Spaß gemacht ihn zu lesen. Vor allem weil Nightmare ein wirklich lustiger Charakter ist. Er ist ein richtiges Muttersöhnchen und seine Mutter in dieser Welt ist dann wohl Gray, der sich immer sehr mütterlich um ihn kümmert. Also viel Spaß beim Lesen.

© AyaSan

Joker no Kuni no Alice – Yoake Mae ni Miru Yume: © 2010, Quin Rose & JOB, Ichijinsha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Welcome to the N.H.K.

Name: Welcome to the N.H.K.
Englischer Name: Welcome to the N.H.K.
Originaltitel: Welcome to the N.H.K.
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2004
Deutschland: Carlsen 2008
Mangaka: Story: Tatsuhiko Takimoto
Zeichnungen: Kendi Oiwa
Bände: 8 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Welcome to the N.H.K. Band 1Story
Sato Tatsuhiro ist 22 Jahre alt. Er hat sein Studium abgebrochen und lebt seit ungefähr vier Jahren ohne soziale Kontakte. Seine Eltern haben bereits den Geldhahn abgedrückt und Sato versteckt sich die ganze Zeit in seiner Wohnung. Um die Zeit totzuschlagen pumpt er sich mit legalen Medikamenten voll. Das führt dann dazu, dass er sich mit seinen Haushaltsgeräten unterhält. Man kann also sagen, dass er ein menschliches Wrack und ein totaler Freak ist. In Japan nennt man solche Leute Hikikomori. Es ist eine Art Krankheit, der mehrere junge Leute zum Opfer fallen. Sato spekuliert sogar schon über eine Verschwörung, bei der er das Opfer ist. Dazu kommt noch, dass sein Nachbar, den er noch nie gesehen hat, den ganzen Tag Anime Musik hört. Sato ist deswegen noch mehr am Durchdrehen. Aber er hat sich ein Ziel gesetzt. Er wird sich einen Job suchen. Aber das ist leichter gesagt als getan, denn dazu müsste er mit Menschen reden.

Eines Tages klingelt es an seiner Tür. Eine ältere Frau steht vor ihm und möchte ihm eine Zeitschrift andrehen. Sato sieht sich das genau an und stellt fest, dass die Alte ein Zeuge Jehovas ist. Die Zeitschrift, die die Frau verteilt, hat den Titel “Erwachet“ und enthält derzeit eine große Reportage mit der Überschrift: “Das Hikikomori-Syndrom befällt Japans Jugend!“ Sato fühlt sich leicht ertappt. Fängt an nur noch verwirrendes Zeug zu reden, wodurch die Frau leicht nervös und verängstigt wirkt. Sato allerdings versucht nur verzweifelt, nicht als Hikikomori entlarvt zu werden. Dann fällt ihm ein junges Mädchen hinter der Frau auf. Sie ist echt süß. Sato fragt sich, wie so ein süßes Mädchen bei den Zeugen Jehovas landen konnte. Und schon bekommt er schlüpfrige Gedanken. Schließlich können ja auch religiöse Mädchen extrem erotisch sein. Die ältere Frau bekommt es nun wirklich mit der Angst zu tun und läuft weg. Sie ruft dem Mädchen zu, dass sie auch schnell kommen soll. Doch diese bleibt vor Sato stehen und starrt ihn fasziniert an.

Später wagt Sato sich aus seiner Wohnung in die Stadt, um sich einen Job zu suchen. Er geht mit seinem Lebenslauf in ein Manga-Cafe. An der Kasse sitzt ein Mädchen, das ihm den Rücken zugewendet hat. Er begrüßt sie nervös und möchte gerade mit seiner Vorstellung anfangen, als sie sich umdreht. Es ist das Mädchen von den Zeugen Jehovas. Schon wird Sato wieder nervös. Er redet wieder nur wirres Zeug, merkt es sogar selber, hört aber auch nicht auf. Letztendlich verlässt er deprimiert das Manga-Cafe. Er geht so deprimiert nach Hause, dass er sogar schon an Selbstmord denkt. Er sagt sich immer wieder, dass er sich umbringen wird. Er überlegt sogar schon auf welche Weise er es durchziehen wird. Aber dann muss er feststellen, dass er dazu viel zu feige ist. Verzweifelt legt er sich nun auf seinen Futon, um zu schlafen. Dabei wird ihm allerdings ein Strich durch die Rechnung gemacht. Denn sein Nachbar hat mal wieder die Anime Musik aufgerissen und Sato leidet unter der Melodie von “Doremi“

Welcome to the N.H.K. Band 2Wutentbrannt stürmt er zur Haustür seines Nachbarn, tritt die Tür ein und fängt an zu brüllen. Nachdem er seinem Frust freien Lauf gelassen hat, nennt ihn der Bewohner fassungslos beim Namen. Nun ist Sato irritiert. Woher kennt er ihn? Er schaut sich den Typen genauer an und erkennt auch ihn. Es ist Yamazaki, ein Mitschüler aus seiner High School Zeit. Yamazakis Wohnung ist voll mit diversen Hentai Videos, Dojinshis und kleinen weiblichen Puppen. Sato weiß nicht so recht wie er damit umgehen soll. Die beiden reden über alte Zeiten und ihre Entwicklungen nach der High School.

Nach einer gewissen Zeit läuft Sato dem Mädchen der Zeugen Jehovas, immer wieder über den Weg. Sie möchte ihn unbedingt in ihrem Projekt haben. Dieses soll eine Heilung vom Hikikomori Dasein beinhalten. Sato ist davon allerdings nicht so wirklich überzeugt und versucht sie eigentlich immer nur ab zu wimmeln. Yamazaki hingegen versucht Sato zur Produktion eines Erotik Computerspieles zu überreden. Das wiederum artet eigentlich mehr in ein Chaos aus, denn bei den Recherchen stellt sich heraus, dass Sato einen Lolitakomplex zu haben scheint. Dieser ist so schlimm, dass Sato sich mit einer Kamera, vor einer Schule hinter einem Busch versteckt und heimlich Fotos von den Mädchen macht. Und dann erfährt Sato auch noch, dass seine Eltern ihn in nächster Zeit besuchen wollen. Diese wissen noch nichts von seinem Leben als Hikikomori.

Welche Rolle spielt dieses mysteriöse Mädchen in Satos weiterer Zukunft? Kann sie ihn wirklich heilen? Werden Sato und Yamazaki wirklich ein Computerspiel entwickeln und es dementsprechend vermarkten?

Eigene Meinung
Also dieser Manga ist reine Geschmackssache würde ich sagen. Die Zeichnungen sind durchschnittlich und die Story ist sehr extrem. Der Charakter Sato ist mehr als durchgeknallt und scheint sein Leben nicht auf die Reihe zu bekommen. Dabei muss man im Verlauf der Geschichte immer wieder feststellen, dass er alles andere ist, als dumm oder untalentiert. Wenn er wollte und keine Sozialphobie hätte, bräuchte er sich im Leben wahrscheinlich nicht einmal anstrengen und würde einen guten Job bekommen. Zu diesem Manga gibt es auch eine 24-teilige Animeserie. Diese ist bereits in Japan und in den USA erschienen.

Die gesamte Story würde ich eher Lesern ab 18 Jahren empfehlen. Denn die Story ist zwischendurch doch ein wenig anspruchsvoll und schwer verständlich. Zudem kommen mehrere pornografische Anspielungen und Gelüste, wie zum Beispiel die Lolitasucht, mancher Leute, des Öfteren vor. Vielleicht einfach mal rein blättern und euch ein eigenes Urteil bilden. Ich bin gespannt ^^

© AyaSan

Welcome to the N.H.K.: © 2004 Kendi Oiwa, Kadokawa Shoten/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Von fünf bis neun

Name: Von fünf bis neun
Englischer Name:
Originaltitel: 5ji kara 9ji made
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2010
Deutschland: Tokyopop 2013
Mangaka: Miki Aihara
Bände: 15 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Von fünf bis neun Band 1Story
Junko ist eine selbstbewusste sechsundzwanzigjährige Frau, die ganz genau weiß was sie will. Sie ist Englischlehrerin und unterrichtet in einem Institut in dem Abends Kurse angeboten werden. Ihr Ziel ist es ins Ausland, am liebsten nach Amerika, zu gehen um dort zu arbeiten und zu heiraten. Sie möchte ein modernes Leben führen und liebt die englische Sprache. Mit der alten japanischen Tradition und dem alten Lebensstil kann sie gar nichts anfangen.

Nur leider hat ihre Oma sie zu einem Heiratstreffen genötigt. Und der Kandidat ist auch noch ein Mönch, der nach den alten japanischen Traditionen lebt. Sein Name ist Hoshikawa. Das ist natürlich überhaupt nichts für Junko. Natürlich lehnt sie diesen Kandidaten ab. Doch am nächsten Tag sitzt genau dieser Mönch in ihrem Englischkurs und möchte von ihr unterrichtet werden.

Er redet ihre Ziele schlecht, denn schließlich ist sie schon 27 Jahre alt und noch nicht verheiratet. Er scheint nicht zu verstehen, dass Junko ihn nicht heiraten will, denn er lässt nicht locker. Abends trifft Junko sich mit ihrem besten Freund Mishima. Sie gehen öfter zusammen was trinken und reden. Sie erzählt ihm von dem Mönch und dem Heiratstreffen. Er ist ebenfalls 27 Jahre alt. Doch bei Männern ist das anders. Männer werden in ihrem Beruf erst ab einem gewissen Alter ernst genommen. Frauen hingegen sollten so früh wie möglich heiraten, ansonsten sind sie so etwas wie alte Jungfern. Das ist sooo unfair…. Und dabei hat Junko gar keine Zeit für eine Beziehung, weil ihre Karriere einfach wichtiger für sie ist.

Und bald ist es so weit. Sie wird 27 Jahre alt. Mishima hat sich den Abend schon frei genommen. Er erbarmt sich mit ihr was trinken zu gehen, damit sie nicht so alleine ist. Das passt Junko auch ganz gut.

Von fünf bis neun Band 2Am nächsten Tag bei der Arbeit, regt sie sich wieder wegen diesem Mönch auf. Er will doch tatsächlich drei mal wöchentlich von ihr unterrichtet werden. Und dann auch noch an ihrem Geburtstag. Das geht ja nun mal nicht. Sie erzählt, dass Mishima sich erbarmt hat mit ihr was trinken zu gehen, damit sie nicht alleine ist. Plötzlich bekommt sie von ihrem amerikanischen Kollegen Arthur eine Einladung. Er würde sie gerne an ihrem Geburtstag ausführen.

Und kurz danach bekommt sie auch noch eine Einladung von ihren beiden Schülern Yuki und Hachiya. Hachiya gräbt sie dabei sogar an. Und dann bekommt sie auch noch bei Mishima Herzklopfen. Aber er ist doch nur ein Freund. Letztendlich läuft es an ihrem Geburtstag ganz anders ab als geplant. Junkos Kollegin die es auf Mishima abgesehen hat, funkt etwas dazwischen, so dass diese Verabredung platzt. Auf die Einladung von Yuki und Hachiya geht sie gar nicht erst ein, denn das sie erst Oberschüler. Irgendwie passiert es, dass der Mönch, der Mann den sie am allerwenigsten sehen möchte, für sie da ist. Die beiden fühlen sich plötzlich so zu einander hingezogen, dass sie die Nacht miteinander verbringen.

Und trotzdem will Junko nicht die Frau eines Mönchs werden. Doch das wird jetzt natürlich noch komplizierter als bisher.

Eigene Meinung
Ich habe schon lange keinen Manga mehr gelesen, der so wenig kitschig und so sehr realistisch und erwachsen ist. Ich habe mich mit Junko identifizieren können und konnte mit ihr mitfühlen. Es ist immer das Gleiche. Wenn man die Nase voll von Männern oder einfach ganz andere Dinge im Kopf hat, dann stehen diese Schlange. Doch wenn man sucht, bleibt man auf der Suche. Solche Dinge passieren immer unverhofft und immer dann, wenn es einem am wenigstens passt. Wenn man sich dann aber richtig entscheidet, sind das die schönsten und aufregendsten Dinge im Leben. Wofür wird Junko sich nur entscheiden? Ich freue mich auf den nächsten Band, denn es bleibt spannend ^^

© AyaSan

5ji kara 9ji made: 2010 Miki Aihara, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Von einer Blume die ein Messer trägt

Name: Von einer Blume die ein Messer trägt
Englischer Name:
Originaltitel: Hana wa Knife o Mi ni Matou
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2009
Deutschland: EMA 2012
Mangaka: Hina Sakurada
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Von einer Blume die ein Messer trägtStory
Kako ist eine ganz normale Oberschülerin. Ein Jahr noch, dann macht sie ihren Abschluss. Mit ihrer besten Freundin Yuri hat sie gewettet, dass sie sich trauen würde mit einem Lolitakostüm zur Schule zu kommen. Natürlich ist Kako kein Feigling und zieht die Klamotten zur Schule an. Yuri kann es nicht fassen, ist gleichzeitig aber auch beeindruckt. Dafür bekommt Kako wie versprochen denn Zombibären aus den Kaugummiautomat. Denn findet sie einfach toll.

Doch plötzlich taucht der Kunstlehrer Enjo auf und sieht Kako in dem Kostüm. Nun wird es aber höchste Eisenbahn, denn es ist verboten in Zivilkleidung zur Schule zu kommen. Also läuft sie weg, hinaus auf den Schulhof. Aber ob das so eine gute Idee war, denn dort hat der Fußballclub gerade Training. Und wie soll es anders sein? Natürlich holt einer der Spieler zum Schuss aus und der Ball fliegt versehentlich genau auf Kako zu. Sie ist starr vor Schreck. Doch dann stößt sie jemand zur Seite. Und ihr Retter ist kein anderer als Enjo der Kunstlehrer. Bei dem Sturz hat er seine Brille verloren und Kako stellt fest, dass er ein wunderschönes Gesicht hat. Enjo trägt sie ins Krankenzimmer. Kako hat Angst davor nun Ärger zu bekommen, weil sie in Lolitaklamotten aufgetaucht ist. Doch Enjo hat nur eine Bitte an sie. Er würde sie gerne malen, weil sie so süß wie eine Puppe ist.

Seit diesem Tag ist Kako unendlich verliebt in ihren Lehrer Enjo. Er weiß nichts davon. Jeden Tag nach der Schule treffen sie sich, damit Kako für ihn Modell stehen kann. Heute haben sie sehr lange gebraucht, so dass es schon dunkel draußen ist. Also bringt Enjo sie nach Hause. Das war für Kako sehr aufregend.

Am nächsten Tag in der Schule wird sie von Yuri auf den Vorabend angesprochen. Sie fragt ob es war ist, dass sie mit Enjo nach Hause gegangen ist. Kako bestätigt dies und wird rot, fragt Yuri aber auch vorher sie das weiß. Sie wären wohl gesehen worden und sie scheinen sich wohl auch sehr gut zu verstehen. Wieder wird Kako rot. Doch Yuri macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie zeigt Kako, das Enjo zu jeder Schülerin so nett ist. Als sie aus dem Fenster schauen, sehen sie Enjo mit einigen Erstklässlerinnen. Und er lächelt sie genauso an wie Kako. Sie ist fassungslos, denn sie dachte, sie wäre die Einzige die von Enjo so angelächelt wird.

Das kann sie nicht mit ansehen. Sie muss Enjo ihre Gefühle gestehen. Aber das geht nicht in der Schule. Sie läuft zu ihm hinaus und bittet um ein Gespräch unter vier Augen. Sie teilt ihm mit, dass sie sich am Sonntag privat mit ihm treffen möchte, um ihm etwas wichtiges zu sagen. Enjo versucht sich heraus zu winden. Denn er kann sich doch nicht privat mit einer Schülerin treffen. Doch Kako lässt nicht locker, sie drückt ihm ihre Handynummer in die Hand und teilt ihm Zeit und Treffpunkt mit. Sie würde warten bis er kommt, selbst wenn sie verhungern würde.

Dann ist der Tag gekommen. Kako hat sich zurecht gemacht und ist sehr aufgeregt. Sie wartet stundenlang, doch Enjo kommt nicht. Dann ist es sogar schon dunkel und Kako steht immer noch am Treffpunkt. Plötzlich wird sie von einem merkwürdigen Typen angesprochen. Sie nimmt ihn gar nicht wirklich wahr. Sie denkt nur daran, dass es Enjo egal zu sein scheint, was mit ihr passiert. Doch dann klingelt ihr Handy.

Enjo ist dran, er fragt wo sie steckt und steht auch schon im Pyjama vor ihr. Er sieht sehr verschlafen und nicht begeistert aus. Er meint, dass ihre Eltern angerufen hätten und die anderen Lehrer auch nach ihr suchen. Sie streiten sich etwas und Kako macht ihr Geständnis. Enjo scheint sie erst nicht ernst zu nehmen und hält ihr Verhalten für jugendliche Schwärmerei. Doch als er merkt, dass es ihr ernst ist, zeigt er ihr seinen Verlobungsring. Kako ist so traurig darüber, dass sie sich in den Schlaf weint. Doch am nächsten Tag packt sie neue Motivation. Er hat bestimmt nur solche Dinge zu ihr gesagt, damit sie ihn vergisst. Eine Hochzeit?! Das glaubt sie einfach nicht. Sie fragt ihm Lehrerzimmer nach ihm und wird in den Kunstraum geschickt. Dort angekommen, traut Kako ihren Augen nicht. Sie sieht durch das Fenster in der Tür, wie Enjo und Yuri sich küssen.

Ist Yuri etwa Enjos Verlobte? Aber warum hat sie nie etwas gesagt? Sie ist doch ihre beste Freundin. Und warum hat Enjo Yuri gewählt und nicht Kako? Sie sind doch beide Schülerinnen.

Eigene Meinung
Die Zeichnungen in diesem Manga sind für mich sehr gewöhnungsbedürftig gewesen, haben mir aber dennoch gefallen. Sie sind sehr erwachsen, obwohl es um Schülerinnen geht. Auch die Handlung beinhaltet alles an Gefühlen. Liebe, Hass, Wut, Eifersucht und Reue. Ebenso wird hier ein sehr ungesunder Egoismus und eine gewisse Kälte und Gleichgültigkeit zwischen zwei Frauen dargestellt. Es ist unheimlich wenn man sieht wie sehr Menschen sich gegenseitig weh tun können und erschreckend ist es, wenn sie dies auch noch mit voller Absicht tun. Dieser Manga ist ein wirklich lohnendes Werk, welches zum Nachdenken anregt.

© AyaSan

Hana wa Knife wo Mi ni Matou: © 2009 Hina Sakurada, Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2 3 4 5 28