Die kleine Prinzessin Sara

Deutscher Titel: Die kleine Prinzessin Sara
Englischer Titel: A Little Princess Sara
Originaltitel: Shoukoujo Sara
Studio: Nippon Animation
Erfinder: Frances Hodgson Burnett
Episodenanzahl: 46
Genre: Drama
Typ: TV
Entstehungszeitraum: 1985
Deutsche Synchronisation: Video & Sound Studios GmbH

Sara3Story
London 1885. Es ist ein nebliger Tag, als ein junges Mädchen aus Indien mit dem Schiff in London eintrifft. Sara, so der Name des Mädchens, wurde in Indien wie eine Prinzessin erzogen und soll nun in England in einem Internat zur Schule gehen. Saras Vater ist ein reicher Kaufmann aus Indien. Die Mutter starb, als Sara vier Jahre alt war.

Mit ihrem Vater lernt Sara London von der Kutsche aus kennen. Nach ihrer Rundfahrt halten sie am neuen Internat. Sara klopft an der Tür an und sofort wird die Tür von Fräulein Amelia, der jüngeren Schwester der Direktorin und Lehrerin, geöffnet. Fräulein Mienchen, die Direktorin, betritt nur wenige Sekunden später den Raum. Sara scheint die Direktorin auf den ersten Blick nicht sonderlich zu mögen.

Danach lernt sie ihre neuen Klassenkameraden kennen. Die Direktorin zeigt ihr dann ihre Zimmer. Ihr Zimmer befindet sich auf der gleichen Etage wie das Zimmer der Direktorin. Außerdem hat sie sogar eine eigene Zofe.

Ihre Kutsche ist derweilen wieder vor dem Internat eingetroffen. Da der Kutscher überraschend krank geworden ist, ist ein gleichaltriger Junge namens Peter eingesprungen. Die Direktorin ist sehr sauer. Doch Sara glaubt, das Peter die Kutsche führen kann und setzt sich für ihn ein. Peter ist somit angestellt und darf immer Sara durch London fahren.

Sara4Am nächsten Tag kehrt Saras Vater nach Indien zurück. Doch zuvor will er ihr noch eine Puppe, die den Namen „Emily“ tragen wird. Nach einer Stunden langen Suche findet Sara endlich ihre Wunschpuppe. Doch die Puppe ist unverkäuflich. Sara versucht alles, um den Händler zu überreden und erstaunlicherweise kann sie ihn überzeugen.

Der Moment der Abreise ist gekommen. Sara ist sehr traurig, doch sie unterdrückt ihre Tränen, um ihrem Vater den Abschied nicht noch schwerer zu machen.

Am nächsten Tag bricht der erste Schultag an. Die Mädchen sind sehr neugierig, doch als sie sehen, in was für einem Luxus sie lebt, sind sie verärgert. Nach dem Frühstück macht sich Sara auf den Weg zur Direktorin. Fräulein Mienchen informiert sie über alle Regeln des Internats. Danach beginnt der französisch Unterricht. Die Mädchen mustern sie gründlich. Danach stellen sie sich ihr alle vor.

Der Französischlehrer ist begeistert, als er bemerkt, dass Sara fließend französisch spricht. Fräulein Mienchen ist erbost, als sie dies bemerkt. Alle Mitschülerinnen sind sehr freundlich zu Sara, außer Lavinia. Fräulein Mienchen beschließt Sara die härte des Lebens zu zeigen. Keine guten Voraussetzungen für den Start am Internat.

Ihr Leben verändert sich schlagartig, als die Nachricht über den Tod ihres Vaters eintrifft. Fräulein Mienchen beschließt Sara als Dienstmädchen einzustellen. Wie wird sie mit dieser neuen Situation zurechtkommen?

Eigene Meinung
„Die kleine Prinzessin Sara“ basiert auf der Romanvorlage „A Little Princess“ von Frances Hodgson Burnett aus dem Jahre 1905. Der Anime erzählt das dramatische Leben der kleinen Sara und ist wirklich Herz zerreißend. Alle, die gerne dramatische Filme sehen, werden diesen Anime lieben.

© Kyoko

© 1985 Nippon Animation
© 1994 RTL 2, tm3, KSM

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Manga-Bibliothek: Die kleine Prinzessin Sara

Name: Manga-Bibliothek: Die kleine Prinzessin Sara
Englischer Name:
Originaltitel: Syokojo (A Little Princess)
Herausgebracht: Japan: Gakken Education 2012
Deutschland: Tokyopop 2013
Mangaka: Story: Tetsuya Mihara
Zeichnungen: Azuki Nunonukuro
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 12,00 €

Manga-Bibliothek Die kleine Prinzessin SaraStory:
Sara Crewe ist gerade mal sieben Jahre alt, als sie mit ihrem überaus wohlhabenden Vater, Ralph Crewe, von Indien nach London reist. Da ihre Mutter bereits bei ihrer Geburt gestorben ist, hält ihr Vater es für das Beste, seine Tochter auf ein Internat nach London zu schicken. Er entschied sich für das Mädcheninternat Minchin, welches von Maria Minchin geleitet wird.

Vor seiner Abreise nach Indien schenkt Saras Vater ihr noch die gewünschte Puppe Emily. Der Abschied fällt beiden sehr schwer. Aber die kleine Sara hält sich tapfer und verspricht ihrem Vater sich wie eine Prinzessin, um das Glück der Menschen zu sorgen.

An ihrem ersten Schultag wird Sara allen Schülerinnen vorgestellt. So lernt sie unter anderem die arrogante Lavinia, ihre zukünftige beste Freundin Ermengarde St. John und die kleine Lottie kennen. Doch auch der erste Zusammenstoß mit Miss Minchin ist unvermeidbar. Da Miss Minchin Sara nicht aussprechen lässt, geht sie davon aus, dass Sara kein Französisch kann. Als der Französischlehrer den Raum betritt, stellt er erstaunt fest, dass er Sara nichts mehr beibringen kann, da sie die Sprache fließend beherrscht. Miss Minchin ist dies sehr peinlich.

Sara freundet sich in der nächsten Zeit mit den Menschen in der Umgebung an und ist selbst zum Dienstpersonal überaus freundlich. Regelmäßig schreibt sie sich mit ihrem Vater Briefe und erfährt so von seinen Ängsten und Nöten. Kurz vor ihrem elften Geburtstag erhält sie den letzten Brief von ihm. Sie erfährt, dass es Probleme mit dem Diamantenbergwerk gibt und er dadurch kaum noch schlafen kann.

An ihrem elften Geburtstag trifft unerwartet Rechtsanwalt Barrow ein. Dieser hat schlechte Nachrichten für Miss Minchin. Saras Vater ist verstorben. Angeblich hat ein Freund ihn mit dem Diamantenbergwerk getäuscht, so dass er das ganze Vermögen verloren hat und seiner Tochter nichts hinterlässt. Sara hat auch keine Verwandten, die sich um sie kümmern könnten.

Saras Leben ändert sich nun schlagartig. Um den Ruf des Internats zu schützen, wird Sara nicht vor die Tür gesetzt, sondern als Dienstmädchen und Lehrerin für die kleinen Schülerinnen eingestellt. Der härteste Teil ihres Lebens beginnt…

Eigene Meinung:
Der Manga „Die kleine Prinzessin Sara“ beruht auf der Romanvorlage von Frances Hodgson Burnett. Es ist damit der dritte Band aus der Reihe „Manga-Bibliothek“ der bei Tokyopop erscheint.

Da es sich bei dem Manga um einen Einzelband handelt, musste die Geschichte sehr gekürzt werden. Tetsuya Mihara beschränkte sich inhaltlich wirklich nur auf die Handlungsschwerpunkte und musste daher viel von der Romanvorlage streichen. Azuki Nunonukuro, die hierzulande noch total unbekannt ist, hat den Manga künstlerisch gut umgesetzt.

Der Manga ist gut geeignet für Leser, die „Die kleine Prinzessin Sara“ bisher noch nicht kannten und einen Eindruck von der Geschichte erhalten möchten. Auch für Fans von Anime und Roman ist dieser Manga eine schöne Zusammenfassung und kann durchaus empfohlen werden.

Syokojo (A Little Princess): © 2012 Azuki Nunonukuro, Gakken Education / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Die kleine Prinzessin Sara Vol. 1

SaraVol1-1Die kleine Prinzessin Sara Vol. 1
(Episoden 1-23)

Covertext
London, 1885. Sara Crewes Vater arbeitet in Indien, und weil sie keine Mutter mehr hat, muss sie beim dominanten Fräulein Minchin im Internat leben. Da sie aber aus einer reichen Familie kommt, hat sie es unter den anderen Schülerinnen sehr schwer, insbesondere Lavinia, die Klassenälteste, setzt ihr schwer zu. Trotzdem findet sie in den Mitschülerinnen Ermengarde und Lottie sowie im Küchenmädchen Becky und ihrem Kutschenfahrer Peter sehr gute Freunde. Als sie erfährt, dass ihr Vater in Indien völlig verarmt gestorben ist, wird das Leben für die kleine Sara allerdings noch schwerer…

Inhalt

01. Die kleine Sara
02. Auf der Suche nach Emily
03. Der erste Schultag
04. Saras neue Freundin
05. Aufregung im Internat
06. Aschenputtel
07. Hoher Besuch
08. Die erste Tanzstunde
09. Gute Nachrichten
10. Die Diamantenprinzessin
11. Sara hat Geburtstag
12. Die Prinzessin auf dem Dachboden
13. Saras beste Freundin
14. Ein nächtliches Treffen
15. Wiedersehen mit Peter
16. Der Untermieter
17. Stubenarrest
18. Die Maikönigin
19. Neue Hoffnung
20. Geheimnisvoller Besuch
21. Bittere Tränen
22. Das Fest auf dem Dachboden
23. Die Silbermünze
Hersteller/Label NewKSM
12.02.09
EAN-Code 4260131128721
UVP € 49,99
Genre Drama
Sprache Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel
Synchronstudio EuroArts Entertainment
Bildformat 4:3
Laufzeit 501 Min.
FSK ab 6
Verpackung Slimline-Hüllen im Schuber
Bonus Infos über Fumio Kurokawa und Ryuzo Hakanishi

Charaktere

Sara Crewe – Bea Tober (Gatchan in „Dr. Slump“, Trunks (Baby) in „Dragon Ball Z“)


SaraVol1-15
Sara hat im Alter von vier Jahren ihre Mutter verloren. Seit dem ist sie sehr auf ihren Vater fixiert. Sie kommt aus Indien, um in London eine gute Schule zu besuchen. Die Trennung von ihrem Vater fällt ihr schwer.

In der neuen Schule freundet sie sich schnell mit Ermengarde und der kleinen Lottie an. Mit Lavinia hat sie von Anfang an Probleme. Als Sara vom Tod ihre Vaters hört, bricht für sie eine Welt zusammen. Da ihr Vater sein Vermögen in eine Diamantenmiene investiert hat, steht sie plötzlich mittellos da. Fräulein Minchin stellt Sara als Dienstmädchen ein. Ab da ist ihr schönes Leben vorbei. Sie muss jeden Tag schwer arbeiten und ist den Launen von Lavinia und Fräulein Minchin ausgeliefert.

Sara ist ein ausgesprochen hübsches und freundliches Mädchen. Sie möchte jedem helfen und gibt stets ihr bestes. Deshalb helfen ihr ihre besten Freunde Becky und Peter jederzeit.

 

Lavinia – Natascha Rybakowski (Didu in „Hamtaro“, Moni in „Bibi Blocksberg“)


SaraVol1-5Lavinia ist die älteste Schülerin am Internat und kommt aus den USA. Sie ist die Klassensprecherin, bis sie von Sara abgelöst wird. Schnell entwickelt sie Hass gegenüber Sara, weil sie auf Sara neidisch ist. Sara scheint in allem besser zu sein als sie.

Als Sara Dienstmädchen wird, lässt Lavinia keine Gelegenheit ungenutzt Sara zu ärgern. Sie lernt schenll Fräulein Minchin für ihre Zwecke zu benutzen. Fräulein Minchin hat das Ziel Lavinia, als nun reichste Schülerin der Schule, jeden Wunsch zu erfüllen. So wünscht sie sich von ihren Eltern, dass Sara ihr persönliches Dienstmädchen wird. Dies kann Sara aber noch im letzten Moment verhindern. Lavinia hat es auch zu verantworten, dass Sara im späteren Verlauf der Geschichte die Schule verlassen muss.

 

Lottie – Daniela Reidies (Mila in „Mila Superstar“, Princess in „Planet der Dinosaurier“)


SaraVol1-6Lottie ist vier Jahre alt, als sie Sara kennenlernt. Sie hat früh ihre Mutter verloren und sieht in Sara einen Mutterersatz.

Lottie quängelt oft herum und fängt schnell an zu weinen. Deshalb wird sie von den anderen Mädchen als Heulsuse bezeichnet.

 

 

 


Becky


Becky kommt als Dienstmädchen an die Schule, nachdem Sara dort schon einige Zeit ist. Da ihre Familie arm ist, wird sie nach London geschickt, um zu arbeiten. Daher hat sie auch nie eine Schule besucht und kann weder lesen noch schreiben.

Als Sara Dienstmädchen wird, zeigt Becky ihr alles und hilft Sara wo sie kann. Die beiden Mädchen werden schnell beste Freundinnen. Mit Saras Hilfe lernt sie das Schreiben.

 


Peter


SaraVol1-14Peter ist im gleichen Alter wie Sara. Als Sara eine Kutsche von ihrem Vater geschenkt bekommt, sollte sein Vater der Kutscher sein. Doch sein Vater erkrankt und so erhält er auf Saras Bitten den Job des Kutschers.

Später zeigt sich die Freundschaft zu Peter für Sara als großen Vorteil. Er kennt sich bestens in London aus und unterstützt und Hilfe Sara mit ihrem schweren Schicksal wo er kann. Oft arbeitet er für seine Tante auf dem Markt.

 

Ermengarde


SaraVol1-4Ermengarde ist die schlechteste Schülerin der Schule und wird von den anderen Mädchen oft aufgezogen. Sie kann sich leider weder Vokabeln noch Zahlen oder Fakten merken. Ermengarde und Sara freundet sich schnell an und sie wird das erste Mädchen sein, die Sara in ihrem Zimmer besuchen darf.

Als Dienstmädchen darf Sara nicht mehr mit den Schülerinnen reden. Trotzdem kommt Ermengard Abends manchmal auf den Dachboden und besucht ihre Freundin.

 

Fräulein Minchin – Viola Sauer


SaraVol1-13Fräulein Minchin ist die Direktorin des Institutes für junge Damen, das sie gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Amelia aufgebaut hat. Fräulein Minchin trifft alle Entscheidungen allein und ist stets auf den guten Ruf des Instituts bedacht. Sie ist eine sehr dominante und unfreundliche Person, die nicht in die Gefühle anderer Menschen sehen kann.

Sie kann Sara von Anfang an nicht leiden. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen hält sie Sara für ein verzogenes Kind, da sie Sara nicht hat ausreden lassen und so vor allen Schülern bloßgestellt wurde. Der zweite Grund ist vermutlich, dass das Institut in eine finanzielle Not kam, als Saras Vater starb und die Kosten seiner Tochter nicht tragen konnte.

Trotz all dem ist Fräulein Minchins Verhalten nicht wirklich durchschaubar. Reichen Menschen erfüllt sie jeden Wunsch, arme Leute behandelt sie wie das Letzte.

 

Fräulein Amelia


SaraVol1-2Fräulein Amelia ist die jüngere Schwester der Direktorin Fräulein Minchin und Lehrerin an der Schule. Charakterlich ist sie das genaue Gegenteil ihrer Schwester. Sie ist eine freundliche Lehrerin, die sich gegen ihre Schwester leider nicht durchsetzen kann und immer in ihrem Schatten steht.

Als die Eltern von Amelia und Minchin starben, kümmerte sich Minchin sehr um Amelia, die damals wohl noch ein Kleinkind war. Daher hat Amelia so große Scheu davor sich gegen ihre ältere Schwester zu stellen.

Erst in der zweiten Hälfte der Geschichte beginnt sich etwas in ihr zu verändern. Sie sieht die Ungerechtigkeit, die Sara durch ihre Schwester widerfährt und will dem Mädchen helfen. Stück für Stück wächst sie über sich hinaus und gibt ihrer Schwester am Ende sogar Kontra.

 

ow8357u3peDeutsche Bearbeitung
(Synchro & Untertitel)

Auf den fünf DVDs befindet sich nur die deutsche Synchronisation. Das japanische Original wurde, wie bei allen KSM-Anime-Klassikern, ausgespart. So lässt sich kein Vergleich zu den japanischen Sprechern ziehen. Doch dies gibt dieser Serie kein Abbruch. Leider sind nur wenige der Sprecher von 1992 bekannt. Jedoch ist unter anderem Daniela Reidies, die Sprecherin von Mila in „Mila Superstar“, mit von der Partie und spricht die kleine Lottie sehr überzeugend.

Untertitel gibt es keine.

 

Verpackung & Bonusmaterial

Die fünf DVDs befinden sich in je einer Slimline-Hülle, die man zusammen in einem hübschen Schuber unterbringen kann. In Volumen 1 befindet sich zusätzlich ein kleiner Flyer mit weiteren Anime-Serien von KSM. Auf der Rückseite des Schubers befinden sich wie gewohnt die technischen Informationen. Auf der Rückseite einer jeden Slimline-Hülle gibt es zu jeder Episode eine kurze Zusammenfassung. Auf der fünften DVD gibt es das Bonusmaterial. Dies besteht aus einem vierseitigen Text über den Regisseur Fumio Kurokawa und einem fünfseitigen Text über den Drehbuchautor Ryuzo Nakanishi. Außerdem werden noch weitere Produkte von KSM vorgestellt.

 

Menü

Das Hauptmenü ist auf allen DVDs identisch gestaltet. Nur auf Volumen fünf gibt es einen weiteren Menüpunkt: die Extras. Für die Gestaltung des Hauptmenüs hat man ein Teil des Covermotivs verwendet. Dies passt storytechnisch leider nicht zur Box. Denn diese Szene taucht erst gegen Ende der Serie auf.

 

 

 

Technische Qualität

(Bild & Ton)

Da der Anime 1985 produziert wurde, ist die Bildqualität nicht gerade herausragend. Oft gibt es Schlieren, dies ist besonders häufig bei Saras dunklen Haaren auffällig. Das Bild wurde von KSM leider nicht überarbeitet, so dass es an etliche Stellen auch zu Flimmern anfängt und die Farben recht farblos wirken. Das Bild liegt im Format 4:3 vor.In Sachen Tonqualität gibt es nichts Besonderes zu sagen: Die deutsche Tonspur liegt in Dolby Digital 2.0 vor.

 

Bewertung (kompakt)

Verpackung
75%
Menü
30%
Booklet / Goodies
‚ 0%
Bonusmaterial
30%
Synchronisation
70%
Untertitel
‚ 0%
Bildqualität
20%
Tonqualität
70%

 

Fazit

Die Geschichte der kleinen Sara, die auf so dramatische Art und Weise den Ernst des Lebens kennenlernen muss, wurde gut als Anime umgesetzt. Die Geschichte wird ausschließlich aus der Sicht von Sara erzählt, was dazu führt, dass man das Mädchen wirklich direkt ins Herz schließt und eine enorme Abneigung gegen Lavinia entwickelt.“Die kleine Prinzessin Sara“ wurde 1992 von der Euroarts Entertainment OHG aus Stuttgart im Auftrag von RTL Plus bearbeitet. Dabei hat man leider die Kosten gespart auch das Opening und Ending umzusetzen. Dies rächt sich nun, da KSM nur die Fernsehfassung gekauft hat und nun auf DVD veröffentlicht hat.

Trotz der fehlenden japanischen Synchronisation und den recht spärlichen Extras ist „Die kleine Prinzessin Sara“ ein Muss für alle Anime-Fans die die Serie schon in Kindertagen geliebt haben.

© Kyoko

Die Urheberrechte für alle hier veröffentlichten Texte, Grafiken, Ton- und Videodokumente liegen, soweit nicht anders angegeben, bei uns. Davon ausgenommen sind alle Originalmaterialien, wie Screenshots, Covertexte usw., deren Urheberrecht natürlich bei den offiziellen Lizenzinhabern der Serie liegt.

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||