Gravitation Ex

Name: Gravitation Ex
Englischer Name: Gravitation Ex
Originaltitel: Gravitation Ex
Herausgebracht: Japan: Gentosha 2007
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Maki Murakami
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Gravitation Ex Band 1Story
Shuichi und Eiri sind nach New York gereist, um das Grab von Yuki Kitazawa zu besuchen. Sie treffen auf Yukis jüngeren und transsexuellen Bruder Yoshiki. Für Eiri und Shuichi ist es ein kleiner Schock, ihn im Kleid zu sehen. Die Drei haben sich einiges zu erzählen, sodass sie in Yoshikis Auto steigen. Im Auto befindet sich ein kleiner Junge namens Riku Kitazawa. Erst glaubt Eiri, dass der kleine Yoshikis Sohn ist. Doch dem ist nicht so. Wie sich herausstellt, ist es Yukis Sohn. Vier Jahre nach dem Tot von Yuki Kitazawa starb auch dessen Frau. Riku kam nach einigem hin und her zu Yoshiki.

Die ganze Fahrt nach Hause reden Eiri und Shuichi nicht miteinander. Erst im Hotelzimmer sprechen sie über den Kleinen. Plötzlich tauchen Rage, Yoshiki und Riku auf. Eiri nutzt die Gelegenheit und verlässt unbemerkt das Hotel. Draußen trifft er auf Ryuichi Sakuma. Ryuichi hat großes Interesse an Shuichi und will Eiri verunsichern. Aus diesem Grund kehrt dieser schnell ins Hotel zurück. Dort wird er freudig von Shuichi begrüßt. Eiri fordert ihn auf, seine Sachen zu packen und unverzüglich nach Japan zurück zu fliegen. Yoshiki erzählt nun dem kleinen Riku, dass dieser nun nach Japan reisen kann. Was hat das zu bedeuten? Yoshiki möchte nun den letzten Schritt gehen und sich zu einer Frau umoperieren lassen. Dies soll etwa eine Woche dauern und Shuichi soll solange auf Riku aufpassen. Eiri ist dagegen, aber da Yoshiki sofort verschwunden ist, haben sie keine andere Wahl.

Gravitation Ex Band 2Nach einem turbulenten Flug landen sie endlich in Japan. Dort werden sie von einer Horde Fotografen, Fernsehteams etc. begrüßt. Die Presse ist ganz aus dem Häuschen und spekulieren, ob die beiden in den Flitterwochen waren. Als sie dann auch noch Riku entdecken, denken sie, er wäre ihr Sohn. Plötzlich ist Shuichis Band „Bad Luck“ gefragter als je zuvor. Wurden sie früher wegen ihrer Musik eingeladen, so interessieren sich heute die Leute eher für ihr Privatleben und natürlich besonders für die Beziehung zwischen Shuichi und Eiri. Außerdem gibt es plötzlich Shuichi- und Eiri-Cosplayer, Porno-Manga mit den beiden und Ähnliches. Doch dann kommt es zum Streit zwischen Shuichi und Eiri. Die Sache eskaliert, als Ryuichi Sakuma auftaucht und Shuichi seine Liebe gesteht. Er will nicht mehr zusehen, wie Eiri mit Shuichi umgeht und so küsst er diesen überraschend. Eiri sieht das und fühlt sich betrogen. Betrug bestraft man mit Betrug so die Meinung des Präsidenten von Shuichis Plattenfirma. Er hegt schon lange Gefühle für Eiri und glaubt sich nun am Ziel seiner Träume. Ist dies das Ende der Beziehung zwischen Shuichi und Eiri?

Eigene Meinung
„Gravitation Ex“ ist die Fortsetzung von „Gravitation“. Inhaltlich hat sich die Story verändert. Ging es in „Gravitation“ in erster Linie um die Musik und wie Shuichi und Eiri zusammen kommen, so geht es in „Gravitation Ex“ nur noch um die Beziehung. Somit hat sich der Manga zu einem reinen Shonen-Ai Manga gewandelt. Zeichnerisch gibt es jedoch keine großen Veränderungen im Vergleich mit dem letzten Band der alten Serie. Fans von „Gravitation“ oder Shonen-Ai Manga sollten sich diese Fortsetzung unbedingt genauer ansehen.

Gravitation Ex: © 2007 Maki Murakami, Gentosha Comics / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Gravitation

Name: Gravitation
Englischer Name: Gravitation
Originaltitel: Gravitation
Herausgebracht: Japan: Gentosha 1996
Deutschland: Carlsen 2003
Mangaka: Maki Murakami
Bände: 12 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Gravitation Band 1Story
Shuichi Shindou ist Songwriter und Sänger einer Schulband. Jedoch hat er zwei Tage vor dem Schulfest noch immer keinen guten Song geschrieben und so bekommt er Druck von allen Seiten. Des Weiteren steht auch noch nicht der Name der Band fest. Im Unterricht ist er dann auch noch dumm und löscht alle Daten aus dem Synthesizer. Deshalb geben sie ihr Vorhaben, auf dem Schulfest zu singen, auf.

Am Abend geht er von seinem Job nach Hause, durch einen Park. Eine starke Böe reißt ihm den Songtext aus der Hand. Der Text fällt einem Ausländer vor die Füße. Dieser hebt den Text auf und liest ihn durch. Er beleidigt Shuichis Werk, der danach sehr frustriert ist. Als Shuichi mit einem Mädchen im Cafe sitzt, ist er immer noch sehr deprimiert. Er zeigt ihr den Text, den er an jenem Abend im Park verloren hatte. Sie findet ihn gut, doch Shuichi ist nun nicht mehr zufrieden. Sie bemerkt, dass draußen ein ausländischer Wagen an der Ampel steht.

Als Shuichi ihn sieht, springt er auf und rennt nach draußen. Er denkt, dass der Ausländer von neulich den Wagen fährt, der ihn beleidigt hatte. Nachdem er fast überfahren wird, steigt ein blonder Mann aus. Er ist es wirklich. Er scheint Shuichi nicht zu erkennen, nimmt ihn aber trotzdem mit in seine Wohnung. Es kommt zu einer Diskussion. Er hat Shuichi doch vergessen, versteht aber nicht was dieser von ihm will. Shuichi kommt danach noch geknickter zu seinem Bandkollegen Hiroshi Nakano und seiner Schwester zurück. Er wird nicht gerade von ihnen ermuntert.

Vier Tage vor ihrem nächsten Live Auftritt hat Shuichi immer noch seine Blockade. Hiroshi besucht ihn und versucht ihm zu helfen. Dadurch sind sie so laut, dass Shuichis Schwester ins Zimmer kommt. Sie braucht Ruhe um ihr Buch zu lesen. Als Shuichi das Foto des Autors Eiri Yuki sieht, erkennt er den geheimnisvollen Ausländer sofort.

Gravitation Band 2Am nächsten Tag geht Shuichi zu Eiris Wohnung und gibt ihm eine Eintrittskarte für das Konzert in zwei Tagen. Der Auftritt beginnt und die Band hat sich nun endlich auf einen Namen geeinigt „Bad Luck“. Als das Intro vorbei ist und Shuichi immer noch nicht mit dem singen angefangen hat, wird Hiroshi patzig. Shuichis Augen haften nur auf einer Person: Eiri Yuki, er ist tatsächlich gekommen! Nachdem Shuichi diesen Schock überlebt hat, beschließt er genau den Text zu singen, der ihm an jenem Abend im Park weggeflogen ist. Hiroshi ist langsam alles egal, Hauptsache sie spielen.

Der Abend verläuft recht gut. Toma Seguchi, ein Talentsucher von dem Label N-G, spricht Hiroshi und Shuichi an. Ist dies schon der Durchbruch für „Bad Luck“?

Eigene Meinung
„Gravitation“ ist allgemein sehr beliebt bei den weiblichen Lesern. Im ersten Band ist der Manga noch sehr auf Shuichi bezogen, jedoch kommen immer mehr Personen dazu und der Manga wird spannender. Das Genre des Manga ist Musik, Shonen-Ai. Zeichnerisch betrachtet ist der Manga recht gut und auch die Story ist gut verständlich. Sehr schade ist es, dass der Manga abgebrochen wurde. Die Serie wird nun aber unter dem Titel „Gravitation Ex“ weiter fortgesetzt. Der Manga ist ein Muss für alle Shonen-Ai Fans.

Gravitation: © 1996 Maki Murakami, Gentosha Comics / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||