Smokin‘ Parade

Name: Smokin‘ Parade
Englischer Name: Smokin‘ Parade
Originaltitel: Smokin‘ Parade
Herausgebracht: Japan: Kadokawa 2016
Deutschland: Tokyopop 2017
Mangaka: Story: Jinsei Kataoka
Zeichnungen: Kazuma Kondou
Bände: 5 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Yoko und seine Schwester hatten nie ein leichtes Leben. Dies scheint sich nun zu ändern, denn das Mädchen musste lange Zeit im Rollstuhl sitzen, da ihr beide Beine fehlten. Nun hat sie künstliche Beine bekommen, doch das macht alles nur noch schlimmer. An ihrem Geburtstag verwandelt sie sich in ein Monster mit Hasenkopf und tötet auf grausame Art und Weise ihre Freunde. Auch ihr Bruder verliert ein paar Gliedmaßen, bevor die Leute der „Smokin‘ Parade“ eingreifen. Diese sind auch modifiziert und haben den Auftrag, die Monstrositäten zu töten, bevor sie noch mehr Schaden anrichten können. Yoko wird von ihnen gerettet und vor die Wahl gestellt ihnen beizutreten oder die Basisausstattung zu bekommen und sein Leben so weiter zu fristen. Dieser entscheidet sich zunächst für die letztere Option, gerät aber in einen Kampf und greift dann beherzt ein.

Nur wie kann sich sein Körper einfach so mit der Prothese verbinden ohne Vorbereitung? Und warum hat ihn der Angriff seiner Schwester nicht gleich getötet, wo andere schon längst Tod gewesen wären? Was hat die Firma, die die Körperteile angeblich für seine Kunden heranzüchtet, mit den Leuten zu tun, die nach einer Transplantation zu irren Monstern mutieren?

Eigene Meinung
„Smokin‘ Parade“ ist was Spezielles! Es geht ziemlich brutal und blutig zu. So einiges liegt noch im Dunkeln! Aber eines scheint klar zu sein: hinter Yoko steckt noch viel mehr und man wird bestimmt noch erfahren was das genau ist! Aber auch seine vermeintlich tote Schwester wird noch eine Rolle spielen und die Beiden sich als Feinde gegenüberstehen. Genau das macht die Geschichte auch so spannend! Konflikte wo man nur hinsieht und grausame Vorgeschichten bei den Charakteren, die sicher auch noch aufgearbeitet werden! Dran sollte man bei dem Manga bleiben, denn es lohnt sich sicher!

Die Zeichnungen sind wirklich gut, wenn auch durch ihren Detailreichtum schon oft ein wenig verstörend, geht es doch reichlich blutig zu. Auch was den Fan-Service angeht gibt es so einiges zu sehen und das recht unverhüllt. Die Altersempfehlung ab 16 Jahre ist daher mehr als berechtigt, hätte aber sogar noch höher ausfallen können.

Mit dem Lesen kam man wegen der spannenden Geschichte gut voran. Die Panels waren nie zu textlastig, erst zum Ende des Manga hin bekommt man ein wenig mehr erklärt, bis dahin steht die Action klar im Focus.

Für Fans von abgedrehten Geschichten, welche auch reichlich Blut und Action nicht abschrecken, sollten bei „Smokin‘ Parade“ zugreifen!

Smokin‘ Parade: © 2016 Jinsei Kataoka, Kazuma Kondou, Kadokawa/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Programmankündigung Juli 2017 bei Tokyopop

VerlagslogoTokyopop hat heute die neuen Titel für den Monat Juli 2017, Erscheinungstermin 15.06.2017, angekündigt:

  • Smokin’ Parade! von Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou – 2+ Bände für je 6,95 €
  • Sun Village (OT: „Hikari no machi“) von Inio Asano – Einzelband für 12,00 €
  • Super Mario Enzyklopädie (OT: „Super Mario Enzyklopädie“) – 250 Seiten mit Hintergrundinfos, Artworks und vieles mehr über die 17 Hauptspiele für 29,95 €
  • Meine wunderbaren Brüder von Yuki Shiraishi – Einzelband für 6,95 €
  • Voice or Noise von Yamimaru Enjin – 6+ Bände für je 6,95 €

Quelle: tokyopop.de

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Another. Deadman Wonderland

Name: Another. Deadman Wonderland
Englischer Name: Another. Deadman Wonderland
Originaltitel: Another. Deadman Wonderland
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2013
Deutschland: Tokyopop 2015
Mangaka: Zeichnungen: mizunomoto
Original: Jinsei Kataoka, Kazuma Kondou
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 9,95 €

Another Deadman WonderlandInhalt & Eigene Meinung
„Deadman Wonderland“ von Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou war eine actionreiche Serie über eine Gruppe Häftlinge in einem Spezialgefängnis, die zu lebensgefährlichen Duellen gegeneinander gezwungen werden. Die meisten der Insaasen rund um den unschuldig zum Tode verurteilten Mittelschüler Ganta Igarashi verfügen über die besondere Fähigkeit des „Zweigs der Sünde“ mittels derer sie ihr Blut in gefährliche Waffen verwandeln können. Ein Kampf gegen die menschenverachtende Gefängnisleitung ist unvermeidlich. Die Story mit spannend Kämpfen und tragischen Wendungen erfreute sich großer Beliebtheit.

Um all dies geht es in dem Zusatzband „Another. Deadman Wonderland“ aus der Feder der Zeicherin Mizunomoto im Grunde nicht oder höchstens am Rande. Vielmehr stehen die Charaktere im Mittelband dieses Bandes, mit dem man offenbar auf der Erfolgswelle mit schwimmen wollte. In Vier-Panel-Strips und einer Handvoll Mini-Comics kann man die Charaktere – nicht wirklich ernsthaft – durch den Jahresverlauf begleiten. Wie im Format der Vier-Panel-Strips üblich, werden die Figuren auf eine besonders markante Charaktereigenschaft reduziert und diese zugespitzt, was für Lacher sorgen soll. Daher finden sich solche Strips auch häufig im Anhang einzelner Tankobon-Bände. Nun wurde ein ganzer Band damit gefüllt, worin auch die Crux des Ganzen liegt: Was in Maßen ganz nett und bisweilen lustig ist – zumindest aber niemanden stört – wird in zu großer Zahl langweilig und fade. Ein, zwei Mal ist es lustig, wenn Shiro von allen heimlich Süßigkeiten zugesteckt bekommt oder bemuttert wird, aber irgendwann ist der Gagfaktor einfach aufgebraucht. Da bringen auch Wechsel in Setting (Strand statt Gefängnis) oder Situation (Kindertag) nichts. Und wie in diesem Beispiel verhält es sich leider bei den meisten Charakteren.

Inhaltlich sind auch immer wieder jahreszeitenspezifische Inhalte Thema. Leider verharren auch diese allzu oft in den landestypischen japanischen Klischees. Sehnsucht nach Kotatsu-Heiztischen im Winter, Melonenschlagen im Sommer, das sind Motive, die fast überall vorkommen und ohne darüber hinausgehende Pointe nicht wirklich einen Mehrwert darstellen. Diesmal sind halt die „Deadman Wonderland“-Charaktere dabei.

 

So kommt es, dass man diesen Band mit einem unbefriedigten Gefühl aus der Hand legt. An der Optik liegt das freilich nicht. Zeicherin Mizunomoto kommt dem Original-Charakterdesign sehr nahe, auch wenn die Zeichnungen – wie in Vier-Panel-Strips üblich – etwas einfacher gehalten sind. Inhaltlich aber gibt es zu viel von zu wenig Gehalt. Wirklich ans Herz legen kann man diesen Band daher nur eingefleischten Fans der Original-Serie, Freunden von Gag-Manga oder Komplettierungsfanatikern.

© Rockita

Another. Deadman Wonderland: 2013: © mizunomozo, Jinsei Kataoka, Kazuma Kondou Kadokawa Shoten / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Tokyopop Programmankündigung Dezember 2015 bis März 2016

VerlagslogoTokyopop haben heute weitere Titel für das Programm Dezember 2015 bis März 2016 angekündigt:

Shojo/Josei:

      • Hetalia World Stars von Hidekaz Himaruya – 2+ Bände ab Dezember für je 9,95 €
      • Full Moon Love Affair (OT: „LOVE X WANKO“) von Hiraku Miura – 4 Bände ab Januar für je 6,95 €
      • Nach der Schule: Liebe (OT: „Kaichosama ga fiance de“) von Kayoru – 2+ Bände ab Februar für je 6,95 €
      • Die rothaarige Schneeprinzessin Happy Winter Pack von Sorata Akizuki – Starterpack mit Band 1 und 2 im Dezember für 9,95 €

Shonen/Seinen:

      • Home Sweet Home – Die fünfte Stunde des Krieges (OT: „Gojikanme no Sensou“) von Yuu – 2+ Bände ab März für je 6,95 €
      • Another Deadman Wonderland von mizunomoto, Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou – Einzelband im Dezember für 9,95 €
      • Wallman von Boichi – 3 Bände ab Dezember für je 9,95 €
      • Dragon’s Crown von yuztan / ATLUS – 2 Bände ab Januar für 9,95 €

Artbook:

  • BTOOOM! – Gravity Angel von Junya Inoue – Artbook im Januar für 19,95 €
  • The Art of Assassin’s Creed: Syndicate von Ubisoft / Paul Davies – Artbook im Dezember für 24,95 €

Boys Love:

  • Dein starker Rücken (OT: „Ani no senaka“) von Waka Sagami – Einzelband im Februar für 6,95 €
  • Best Ending? von Junta Mio – Einzelband im Januar für 6,95 €

Vier weitere Shojomanga wurden bereits Anfang August angekündigt. Bis Donnerstag werden noch weitere Titel folgen.

Quelle: Tokyopop Forum

 

||||| Like It 10 Find ich gut! |||||

Erste Titel Tokyopop-Programm Dezember 2015 – März 2016

VerlagslogoTokyopop haben heute die ersten Titel für das Programm Dezember 2015 bis März 2016 vorgestellt:

  •  „Mehr als ein Geheimnis“ (OT: „Naisho ja tarinai yo“) von Mai Ando – Einzelband im Januar für 6,50 €
  • Geliebte Mangaka“ (OT: „Renai Manga“) von Naoko Kodama – Einzelband im Dezember für 6,95 €
  • Lalala Hallelujah“ von Yuka Fujiwara – 2 Bände ab Februar für je 6,50 €
  • VIP“ von Yuuko Kasumi – 2 Bände ab März für je 6,50 €

Außerdem wurden auf der AnimagiC folgende Manga angekündigt:

  • „Home Sweet Home“ (OT: „Gojikanme no Sensou“) von Yuu – 2+ Bände
  • „Another Deadman Wonderland“ von mizunomoto, Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou – Einzelband
  • Btooom! Gravity Angel“ von Junya Inoue – Artbook

Quelle: Tokyopop

||||| Like It 9 Find ich gut! |||||

Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou starten „Smokin‘ Parade“

Deadman Wonderland Band 7Die September-Ausgabe des Weekly Shōnen Ace Magazins von Kodansha kündigen an, dass Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou einen neuen Manga starten! Die Serie trägt den Titel „Smokin‘ Parade“ und startet bereits in der Oktober-Ausgabe, welche am 26. August erscheint.

Hierzulande sind Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou durch ihre Serien: „Deadman Wonderland“ und „Eureka Seven“ bekannt.

Quelle: ANN

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Eureka Seven

Name: Eureka Seven
Englischer Name: Psalms of Planetes – Eureka Seven
Originaltitel: Psalms of Planetes – Eureka Seven
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2005
Deutschland: Carlsen 2007
Mangaka: Story: BONES
Zeichnungen: Jinsei Kataoka / Kazuma Kondou
Bände: 6 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Eureka Seven Band 1Story
Der 14-jährige Renton Thurston führt ein geradezu langweilig ruhiges Leben im kleinen Städtchen Bellforest. Sein einziges Hobby ist das „Reffen“, Surfen auf unsichtbaren Lichtpartikeln, den „Trapars“. Alles andere ist ihm zu langweilig. Sein Vater Adrock war zwar ein großer Held, der viele Menschen gerettet hab, aber leider starb er auch dabei und Renton erinnert sich nicht einmal mehr an ihn. Nachdem auch seine ältere Schwester Diane aus der Stadt verschwand, kam der Junge zu seinem Großvater. Dieser will ihn davor bewahren, ebenfalls auszuziehen und vielleicht nicht wieder zu kommen und sieht daher eine Mechaniker- oder Schrotthändlerlaufbahn für ihn vor. Renton selbst ist das alles ziemlich egal. Dafür bricht eine Welt für ihn zusammen, als er entdeckt, dass seine „Reffing“-Wiese nun Sperrgebiet des Militärs ist, wo bald ein neuer Stützpunkt entstehen soll.

Eines Tages ändert sich das Leben des Nachwuchs-Boarders schlagartig mit dem Auftauchen der seltsamen Eureka, die im legendären LFO (= Light Finding Operation) NIRVASH in der Werkstatt der Thurstons auftaucht. Von der Liebe auf den ersten Blick beseelt, macht sich Renton voller Eifer daran, den Mecha für Eureka zu reparieren. Beim Gespräch kommt zudem heraus, dass das Mädchen mit seinem großen Idol Holland Novak bekannt ist und sogar Mitglied von dessen Crew, der „Gekkostate“ ist. Diese Gruppe Rebellen lehnt sich gegen die Armee auf und führt quasi einen Guerillakrieg. Gleichzeitig suchen sie nach den besten Trapars-Wellen um auf ihnen zu reiten. Selbstredend ist Holland der absolute König der Refboarder und gleichzeitig Stilikone durch die Fashion-Zeitschrift „ray=out“, die von der „Gekkostate“ heraus gegeben wird.

Eureka Seven Band 2Plötzlich tauchen feindliche Truppen auf und zerstören das nette Beisammensein. Eureka will sofort starten und in den Kampf ziehen. Sie bietet Renton an, mit ihr zu kommen, aber er ist mit der Entscheidung überfordert und bleibt zurück. Kurz darauf bereut er allerdings seine Unentschlossenheit schon wieder und beschließt, Eureka zu folgen. Sein Großvater sieht ein, dass er Renton nicht aufhalten kann und schenkt ihm zum Abschied das fehlende Teil, das zur Optimierung der NIRVASH nötig ist. Tatsächlich holt der Heißsporn seine Angebetete ein und setzt das letzte Teil in den Compact Drive des LFO ein. Zusammen schaffen es die beiden Jugendlichen, die wahre Kraft der NIRVASH zu wecken und die feindlichen Truppen zu besiegen. Holland, der dazu gestoßen ist, bietet Renton einen Platz auf seinem Schiff, der „Gekko“ an. Sein ruhiges Leben endgültig hinter sich sehend, schlägt der Junge ein.

Doch der Alltag auf der „Gekko“ gestaltet sich als völlig anders als erwartet. Nicht nur, dass die berühmten Mitglieder der „Gekkostate“ in Wahrheit völlig anders sind, als er sie aus der „ray-out“ kennt, er wird auch noch gleich zum Laufburschen abgestempelt. Auch seine Beziehung zu Eureka macht absolut keine Fortschritte, insbesondere, da ihre Ziehkinder Maeter, Maurice und Link alles tun um „ihre Mama“ vor Renton zu schützen. So wird sein neues Leben ein einziges Streben nach Anerkennung.

Doch neue Gefahren werfen ihre Schatten voraus. Die Armee hat nicht vor, die Demütigungen der „Gekkostate“ auf sich sitzen zu lassen. Und erst recht nicht wollen sie zulassen, dass eine mächtige Waffe wie die NIRVASH in den Händen einer Guerillagruppe bleibt…

Eigene Meinung
„Eureka Seven“ ist der Manga zur gleichnamigen Anime-Serie des Studios Gonzo (vgl. auch unsere DVD-Reviews). Der Manga folgt allerdings nur in groben Zügen der Storyline des Anime, viele Aspekte, Szenen und ganze Folgen wurden nicht umgesetzt. Das mag bei der ein oder anderen „Füll-Folge“ nicht so schlimm sein, jedoch fehlen dem Anime-Kundigen auch mehrere an sich wichtige und interessante Szenen. Im Manga liegt der Schwerpunkt stark auf Rentons Werdegang, seine Beziehung zu Eureka und die anderen Crewmitglieder rücken in den Hintergrund. Das ist ziemlich schade, da so der Charakter mancher Personen verändert wurde. Durch die stark komprimierte Handlung werden gewisse Informationen, die im Anime erst später verraten werden, bereits relativ schnell vorweg genommen, der Comedy-Faktor ist nicht mehr in der Form des Anime vorhanden. Der Zeichenstil ist nicht schlecht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass selbst eingefleischte Manga-Fans bei „Eureka Seven“ auf den Anime zurück greifen sollten. Für echte Fans der Serie ist natürlich auch der Manga ein Muss, da die Bonusseiten am Ende recht interessant sind. Es gibt Manga zu Anime-Serien, die trotz Abwandlungen genauso gut wie der Anime sind oder besser. Die vorliegende Serie gehört leider nicht dazu.

© Rockita

Eureka Seven: © 2005 Bones Kadokawa Shoten / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Deadman Wonderland

Name: Deadman Wonderland
Englischer Name: Deadman Wonderland
Originaltitel: Deadman Wonderland
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2007
Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Story: Jinsei Kataoka
Zeichnungen: Kazuma Kondou
Bände: 7 Doppelbände (13 Einzelbände)
Preis pro Band: 14,00 € (Band 1-6)
9,95 € (Band 7)

Deadman Wonderland Band 1Story
In der Zukunft wird eines Tages Tokyo von einem grausamen Erdbeben heimgesucht. Dem darauf folgenden Hochwasser fielen 70 Prozent der Metropole zum Opfer, die Bevölkerung musste evakuiert werden, darunter auch der kleine Ganta Igarashi.

Zehn Jahre später lebt Ganta, nun Mittelschüler, mit seiner Familie in Nagano und führt ein ganz normales Leben. Bis auf die Evakuierung hat er bisher nie etwas Außergewöhnliches erlebt.
Diese Ruhe im Kreis seiner Freunde gefällt ihm. Eines Tages jedoch soll sein Leben erneut aus dem Fugen geraten. Ein mysteriöser roter Mann taucht plötzlich vor der Mittelschule auf und verwandelt Gantas Klassenzimmer in eine Bluthölle. Alle anderen Schüler kommen dabei zu Tode, lediglich Ganta selbst schafft es wie durch ein Wunder zu überleben.

Ganta erwacht später im Krankenhaus. Da er der einzige Überlebende des Massakers ist und noch dazu – zu seinem eigenen Verwundern – noch nicht einmal eine Verletzung davongetragen hat, wird der Junge unversehens zum Hauptverdächtigen im Mordprozess an seinen Mitschülern. Ungewöhnlich schnell kommt es auch zu seiner Verurteilung: Obwohl Ganta seine Unschuld beteuert und es eigentlich auch keine stichhaltigen Beweise für seine Schuld gibt, wird er zum Tode verurteilt und ins private Gefängnis „Deadman Wonderland“ in Tokyo eingewiesen.

Der Alltag im Deadman Wonderland bereitet Ganta einiges an Kopfzerbrechen. Nicht nur, dass er ja unschuldig einsitzt, sein Leben hängt am seidenen Faden. Wenn er nicht alle drei Tage ein Gegengift in Form eines Bonbons einnimmt, wird er durch ein tödliches Gift sterben, das den zum Tode verurteilten Gefangenen durch einen Halsreif injiziert wird. Um aber an seine Bonbons zu kommen, benötigt er sogenannte Credit Points, die Währung innerhalb des Gefängnisses. Nur wer solche Punkte besitzt, kann sich vernünftiges Essen, Getränke und eben auch Bonbons kaufen – doch letztere kosten ganze 100.000 CPs pro Stück! Gantas einzige Chance zu überleben ist es nun, an den großen brandgefährlichen Hindernisrennen, den Dog Races, teilzunehmen und sich so seine Credit Point zu sichern. Schafft er es nicht, wird er sterben.

Zum Glück gibt es da noch das mysteriöse Mädchen Shiro, das sich sogleich zu Gantas Freundin erklärt und dem verdutzten Jungen immer wieder beisteht. Und auch Gantas Zellenkumpel Yoh schaltet sich ein – wenn auch nicht ganz uneigennützig. Wird Ganta es schaffen, im Deadman Wonderland zu bestehen?

Deadman Wonderland Band 2Eigene Meinung
„Deadman Wonderland“ ist eine spannende Action-Serie von Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou. Ein unschuldiger, nichtsahnender Junge wird urplötzlich aus seiner heilen Welt in die Hölle katapultiert und muss nun an der Seite von allerhand Verbrechern ums Überleben kämpfen. Doch auch in dieser schwierigen Situation verrät er seine Ideale von Menschlichkeit und Freundschaft nicht. Dies bringt ihm ein, dass sich schnell neue Freunde um ihn scharen, Freunde wie die naiv-gutmütige Shiro oder der berechnende Yoh, die ihn durch die Schwierigkeiten seines neuen Alltags begleiten. Auch Science-Fiction-Fans kommen nicht zu kurz, da der Protagonist bald schon eine merkwürdige Kraft entwickelt, durch die er in der Lage ist, aus seinem Blut Waffen zu formen. Wenn da mal nicht der suspekte Promoter der Anstalt dahinter steckt, wobei der auch schon mal als falscher Winkeladvokat dafür sorgt, dass im Deadman Wonderland längerfristig die Neuzugänge nicht ausbleiben.

Die Zeichnungen entsprechen üblichem Shonen-Stil, wobei die Handlung altersmäßig etwa ab etwa 16 Jahren empfohlen werden kann. Zwar gibt es einige Gewaltdarstellungen, die sind aber auf wenige Panel pro Kapitel beschränkt. Ansonsten enthält die Story mehr Shonen- als Seinen-Elemente.

Tokyopop veröffentlicht die Reihe in Doppelbänden im Adult-Format inklusive Farbseiten. Das Großformat wäre bei dieser Serie nicht nötig gewesen, aber die Farbseiten sind hübsch anzusehen. „Deadman Wonderland“ ist eine interessante Serie und kann daher gut empfohlen werden.

© Rockita

Deadman Wonderland: © 2007 Jinsei Kataoka & Kazuma Kondou, Kadokawa Shoten / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||