Pure Love Boys Love

Name: Pure Love Boys Love
Englischer Name:
Originaltitel: Pure Love – Boys Love
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2007
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Hye-Jin Shim, Ye-Ri Na, Hyeon-Sook Lee, Hye-Jin Kang, Si-Young Lee, Yu-Ha Shin, Ju-Yeon Rhim
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 9,95 €

Pure Love Boys LoveStory:
„Pure Love“ ist eine koreanische Boys Love Anthologie, die mit verschiedenen Kurzgeschichten bekannter koreanischer Manwha-Zeichner aufwartet. Auf knapp 350 Seiten findet der Leser sieben Kurzgeschichten, die sich allesamt um die Liebe zwischen zwei Männern drehen.

In der ersten Geschichte „Mondscheinnächte sind gefährlich“ von Hye-Jin Shim geht es um die beiden Studenten Eun-Hui und Yoon, die gemeinsam in einer WG leben. Im Grunde verstehen sich die beiden jungen Männer prima, immerhin sind sie Sandkastenfreunde, doch nachdem Eun-Hui eines Abends mit einem Hundebiss nachhause kam und sich danach schlagartig veränderte, ist die Beziehung zwischen Beiden sehr angespannt. Eun-Hui ist nicht nur fixiert auf rohes Essen und fast noch blutiges Fleisch, er hat auch ein gesteigertes Interesse an Yoons Körper. Als Yoon eines Abends nach Hause kommt und eine blutüberströmte Frau in seiner Wohnung vorfindet, die eindeutig von Eun-Hui angefallen wurde, überschlagen sich die Ereignisse. Die Frau überlebt ohne größeren Schaden zu nehmen und gemeinsam mit ihr macht sich Eun-Hui auf die Suche nach dem Ursprung und stößt dabei auf das Mysterium der Werwölfe…

„Get Real“ von Ye-Ri Na handelt von Yun Young, einem Studenten und dem acht Jahre älteren Ji-Soo. Letzterer ist mit der Beziehung ein wenig überfordert, besonders da er den Altersunterschied als zu groß empfindet. Es beginnt immer weiter zu kriseln und als sich die beiden aufgrund einer dummen Aussage Ji-Soos streiten, sehen sie sich mehrere Wochen nicht mehr…

Hyeon-Sook Lee legt mit „Endless Night“ einen mysteriösen Manwha vor, in dem es um Joshua geht, der von seinem eigenen Pflegevater misshandelt wird. Eines Tages lernt er Demian kennen, der vorgibt Joshua noch aus dem Waisenhaus zu kennen. Er zeichnet sich dadurch aus, es nahezu mit jedem aufnehmen zu können, zudem trägt er ein umgedrehtes Pentagramm auf seiner Stirn. Als Joshua eines Abend wieder von seinem Vater vergewaltigt wird, taucht auf einmal Demian auf und hilft Joshua, tötet dabei jedoch dessen Pflegefamilie. Als Joshua sich weigert Demian zu begleiten und die Polizei verständigt gerät er ins Visier der Ermittler. Plötzlich scheint es keinen Demian zu geben und Joshua beginnt zu überlegen, ob er nicht selbst Demian ist…

Die vierte Kurzgeschichte „Jardin de chouette“ stammt von Hye-Jin Kang und ist in der Zeit des Rokkoko angesiedelt. Die jungen Männer Louis und Phillipe sind Halbbrüder und als während einer Fahrt nach Venedig die Kutsche explodiert und beide leicht verletzt werden, beginnt der Arzt des Herzogs de la Lautière Nachforschungen anzustellen. Er vermutete den stummen Louis hinter der Tat, besonders als er herausfindet, dass Louis und Phillipe ein Verhältnis miteinander haben. Als er die Spur bis zu einem zwielichtigen Haus zurückverfolgt und die beiden Brüder dort entdeckt, überschlagen sich die Ereignisse…

„Dennoch“ von Si-Young Lee spielt in den 20er/30er Jahren in Japan, als Korea eine japanische Kolonie war. Der Schriftsteller und Adelige K. ist nach Japan gegangen und lernt dort auf einem offiziellen Bankett den ungewöhnlichen und wunderschönen Huyuki kennen. Dieser ist in Begleitung des Barons Sukihara und schnell wird klar, dass Huyuki in einem Bordell arbeitet und gegen Bezahlung Männern zu Diensten ist. Obwohl K. vor dem Mann gewarnt wird, kann er sich nicht davon abhalten dem Bordell einen Besuch abzustatten, ursprünglich nur um es aus der Ferne zu beobachten; doch als Huyuki ihn hineinbittet, lernt K. den jungen Mann besser kennen. Schnell verfällt er diesem und die beiden treffen sich immer häufiger. Schließlich bittet Huyuki K. um einen Gefallen- Huyukis Freund Haruki ist zu alt für den Beruf und zudem krank. K. soll seine politische Position ein wenig nutzen, um ihm eine Stelle beim Außenministerium zu verschaffen. Als herauskommt, dass es sich bei Haruki um einen gefährlichen Aktivisten der koreanischen Freiheitsbewegung handelt, gerät K. ins Visier.

In „Lunch“ von Yu-Ha Shin geht es um Eon-Hyeok einen jungen Mitarbeiter eines Lieferservices und dem Übersetzer Da-Yun Jeong, der niemals seine Wohnung verlässt. Nachdem Eon ein Paket ausgeliefert hat und so die Bekanntschaft zu dem vier Jahre älteren Mann gemacht hat, besucht er ihn immer zur Mittagspause um für diesen zu kochen. Die beiden lernen sich besser kennen und schnell wird klar, dass Da-Yun extreme Probleme vor Dunkelheit hat und seine Wohnung nicht verlassen kann. Eon-Hyeok beginnt sich immer mehr um seinen neuen Freund zu sorgen, selbst als dieser beginnt ihn von sich zu weisen. Bei einem Stromausfall überschlagen sich die Ereignisse und Eon muss erkennen, dass Da-Yun an PTSD leidet…

Die letzte Geschichte „Sanctuary“ stammt von Ju-Yeon Rhim. In einem verlassen Dorf treffen zwei Männer aufeinander, die sich nur aus einem flüchtigen Moment in ihrer Vergangenheit zu kennen scheinen. Gemeinsam verbringen sie mehrere Tage, immer mit einem Schatten über sich, den man kaum erfassen kann. Sie lernen sich erneut kennen und ihr kurze Zweisamkeit entlädt sich in einem Sturm, der sich gleichzeitig seinen Weg durch die Stadt bahnt. Am Ende müssen sie sich trennen, doch schon kurz darauf treten sie sich als Gegner gegenüber…

Eigene Meinung
„Pure Love“ bietet sieben Geschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und behandeln mal lustig, mal ernst oder historisch die Liebe zwischen zwei Männern. Dabei sind die Geschichten selten klischeehaft oder kitschig, sondern jede einzelne auf ihre Art und Weise sehr erwachsen und kritisch. So endet nicht jede Geschichte mit einem Happy End, was durchaus eine interessante Abwechslung ist. Das Lesen macht Spaß, gleich wenn sich einige Geschichten dehnen und genauso gut auf weniger Seiten gepasst hätten. Zudem ist „Pure Love“ nicht die erste Anthologie dieser Art, denn einige Geschichten sind quasi die Fortsetzungen von Manwhas, die in den Vorgängeranthologien einen Platz hatten. Teilweise handelt es sich auch um Spinoffs zu anderen Werken der jeweiligen Künstler, so dass man die Geschichten zwar problemfrei lesen kann, sich jedoch die ein oder andere Unklarheit einschleicht. Es wäre besser gewesen, zunächst die erste Ausgabe der Anthologie zu veröffentlichen.

Die Zeichnungen sind ebenso unterschiedlich wie die Geschichten selbst, ob zart und filigran, anmutig und einzigartig oder niedlich und mangahaft- „Pure Love“ bietet für jeden Geschmack etwas. Jeder Künstler hat einen einzigartigen Stil und eine eigene Art eine Geschichte zu erzählen, so dass die Anthologie einen schönen Querschnitt durch die koreanischen Manwha-Zeichner bietet.

Wer Boys Love mag und sich von dem recht hohen Preis nicht abschrecken lässt, bekommt einen wunderschönen Manwha geboten, der so vielseitig ist, wie die koreanischen Zeichenkunst. Hardcore darf man hier nicht erwarten, alle Manwhas sind relativ harmlos, doch das stört nicht. Wer Manwhas mag oder Boys Love einmal aus Korea antesten möchte für den ist „Pure Love“ ideal. Auch alle anderen sollten einen Blick riskieren- es lohnt sind.

© Koriko

Pure Love – Boys Love: © 2007 Hye-Jin SHIM, Ye-Ri NA, Hyeon-Sook LEE, Hye-Jin KANG, Si-Young LEE, Yu-Ha SHIN, Ju-Yeon RHIM, DAEWIN C.I.Inc. / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Devil’s Bride

Name: Devil’s Bride
Englischer Name:
Originaltitel: Devil’s Bride
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2001
Deutschland: Tokyopop 2006
Mangaka: Ju-Yeon Rhim
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Devil's BrideStory
Eines Tages erhält Jeong-Hwan Min einen Brief von seiner jüngeren Schwester Ji-Yeong. In diesem steht, dass sie Hilfe benötigt, weil der Teufel sich an ihrer Schule befindet. Ji-Yeong lebt in einem alten Mädcheninternat in Südkorea. Jeong-Hwan macht sich sofort auf den Weg, um seiner Schwester zu helfen. Er tarnt sich als neue Schülerin und betritt das Gelände der Schule. Am Eingang trifft er auf seine Schwester, die ihn sofort erkennt. Für die neue Schülerin wurde eine Willkommensfeier vorbereitet, doch diese ist nicht wie an anderen Schulen… Ein Mädchen ruft leise nach Hilfe. Um sie herum schlingt sich eine Schlange, weil sie bestraft werden soll. Danach werden Jeong-Hwan von Ji-Yeong die Augen verbunden, dabei erfährt er den Sinn dieser Schule: Dort werden die Mädchen erzogen, um eines Tages die Braut des Teufels zu werden. Die Mädchen bringen ihm das Fürchten bei und aus Angst zieht er seine Pistole, die er in der Jackentasche hat. Doch eine sanfte männliche Stimme hält ihn davon ab zu schießen: der Teufel, der Name des jungen Mannes, der hinter ihm steht. Daraufhin wird Jeong-Hwan ohnmächtig.

Als er wenig später das Krankenzimmer verlässt und sich dem Klassenraum nähert, hört er, wie die Mädchen sich darüber unterhalten, dass er zur nächsten schwarzen Messe geopfert werden soll. Das alles wird ihm zu viel und er möchte die Schule mit seiner Schwester verlassen. Seltsamerweise möchte sie dies jedoch nicht. Trotzdem bittet er den Teufel darum, das Internat verlassen zu dürfen, ohne Erfolg. Erneut zeiht er die Pistole. Um zu zeigen, dass es sich um eine echte Waffe handelt, schießt er hinter sich und trifft eine Schülerin. Sie fällt um und viele Schülerinnen versammeln sich um sie. Aber niemand von ihnen versteht, was eben passierte…

Der Tag der schwarzen Messe ist gekommen und die Schülerinnen haben ihre besonderen Gewänder angezogen. Ein Mann im Priestergewand kommt auf Jeong-Hwan, mit einer Schale warmen Blutes, zu und fordert ihn auf, es zu trinken.

In der Schule gibt es viele Legenden, einige davon entbehren jedoch jeglicher Logik. So gibt es zum Beispiel eine Statue, an der um Mitternacht genau nichts passiert (Alle anderen bewegen sich um diese Uhrzeit). Jeden Abend wird außerdem der Musikraum abgeschlossen. Dennoch erklingt jede Nacht Klavierspiel, wenn man ein Notenblatt auf dem Flügel dort zurückgelassen hat. Auf dem Sportplatz der Schule erscheint jede Nacht eine Person im schwarzen Regenmantel…

Eigene Meinung
„Devil’s Bride“ ist ein weiteres Werk von Ju-Yeon Rhim, welche durch „Ami – Queen of Hearts“ bekannt wurde. Das Genre der Serie Fantasy / Mysterie. Die Story ist manchmal nicht sonderlich verständlich und man muss einige Passagen doppelt lesen. Auf die Geschichten der vielen Charaktere wird meist auch nicht weiter eingegangen. Jedoch wäre dies bei einem Einzelband auch sehr verwunderlich. Der Zeichenstil ist detailliert und hübsch. Mir gefällt er aber nicht so gut wie in ihrem späteren Werk „Ami – Queen of Hearts“. Dennoch ist dieser Manhwa eine schöne Ergänzung für Fans von „Ami – Queen of Hearts“. Die Serie wird empfohlen für weibliche Leser zwischen 13 und 18 Jahren.

Devil’s Bride © 2001 Ju-Yeon Rhim, Daiwon / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ciel

Name: Ciel
Englischer Name:
Originaltitel: Ciel
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2005
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Ju-Yeon Rhim
Bände: 23 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Ciel Band 1Story
Yvien Magnolia und Lariatte haben sich gerade in einem Sandwichladen etwas zu Essen gekauft. Genau in diesem Moment taucht ein sternenförmiges Monster auf und greift einen Mann an. Die beiden Mädchen laufen direkt dorthin. Yvien stellt sich dem Kampf und betritt das „Field“. In diesem Moment kommen zwei Kameraden angerannt. Doch sie sind zu spät, sie können Yvien im Kampf nicht mehr unterstützen. Yvien wird von dem Monster in den Arm gebissen. Doch sie ist stark. Sie hat starke Schmerzen und blutet, aber sie nutzt diesen Moment für einen Gegenangriff. Das Monster ist besiegt, doch die Straße hat leider einige Schäden genommen. Yvien wird von ihren Freunden zurück in die Magierschule gebracht, um dort verarztet zu werden.

Am nächsten Tag wird Yvien zum Komitee für Ethik gerufen. Im Raum angekommen, wird sie schon erwartet. In der Gilde haben sie wegen einigen Vorkommnissen Yviens Herkunft in Frage gestellt. Deshalb wird sie nun befragt, wie sie auf die Magierschule kam…

Yvien ist eine Dorfschönheit und arbeitet im Haus der Gräfin von Vastale. Sie hat gerade ein Angebot für die Filmbranche bekommen, welches sie jedoch ablehnt. Sie fährt mit dem Fahrrad den Weg weiter bis sie plötzlich in die Falle eines jungen Herren fällt. Er hat ein Seil gespannt, damit sie hinfällt. Er behauptet, dass das Fahrrad kaputt sei und dass ihre Eltern den Schaden nicht ersetzen können. Er bietet an, seinem Vater zu sagen, dass er es war, wenn sie am Abend zu einer Jagdhütte kommt und sich dort mit ihm trifft. Doch sie will nicht und geht nach Hause.

Am Abend wartet der junge Herr ganz allein in der Jagdhütte und hat nun das Ziel Yvien zu seiner Frau zu machen. Da er die ganze Nacht wartet, erkältet er sich. Seine Großmutter, die Gräfin von Vastale, macht sich schreckliche Sorgen und so erzählt er ihr sein Anliegen mit Yvien. Sie macht sich direkt auf den Weg zu dem Haus von Yviens Eltern. Dort hat soeben ihr Vater seiner Mutter gestanden, dass er seine Arbeit verloren hat. In diesem Moment kommt die Gräfin von Vastale in das schäbige Haus. Sie wirft Yviens Mutter einen Beutel voll Geld hin und fordert im Tausch Yvien. Sie soll ihren Enkel nicht heiraten, aber als Konkubine ist sie gut genug. Doch alles was ihre Mutter dazu zu sagen hat ist „Madame, das ist zu wenig Geld“. Die Gräfin ist stinksauer und verlässt das Haus.

Ciel Band 2Abends begibt sich Yvien auf den Heimweg. Dort wird sie von drei Männern aufgefordert zur Gräfin zu kommen. Sie rennt los und stößt plötzlich gegen jemanden. Als sie ihre Augen öffnet, sieht sie ihre Mutter mit der Sense in der Hand. Sie kann die drei Männer verjagen. Doch noch einmal hat Yvien keine Chance dort heil herauszukommen. Daher muss Yvien das Dort verlassen. Zu Hause angekommen wartet ein Vertreter einer Magierschule. Der Einstufungstest findet in vier Tagen statt. Yvien muss sich also beeilen um nach Rowd zu kommen. Sie packt nun also ihre ganzen Habseligkeiten in einen Koffer und macht sich am frühen Morgen auf die lange Reise nach Rowd. Auf ihrer Reise lernt sie January kennen. Einen Menschen, der sie noch einige Zeit auf ihrem Weg begleiten wird.

Eigene Meinung
„Ciel“ ist das aktuelle Werk von Ju-Yeon Rhim, der Zeichnerin von „Ami Queen of Hearts“. Der Zeichenstil ist sehr zart und detailliert. Das Genre des Manhwa ist Romance und Fantasy. Der Manhwa wird sehr unterhaltsam erzählt. Die Autorin lässt sich in diesem Werk sogar richtig viel Zeit den Hauptcharakter vorzustellen und beginnt die Geschichte recht langsam. Jedoch wird es im zweiten Teil des Bandes schon recht spannend. Empfohlen wird der Manga für Leserinnen ab 13 Jahren.

Ciel: © 2005 Ju-Yeon Rhim, Daiwon / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ami – Queen of Hearts

Name: Ami – Queen of Hearts
Englischer Name:
Originaltitel: Ami – Queen of Hearts
Herausgebracht: Korea: Daiwan 2002
Deutschland: Tokyopop 2004
Mangaka: Ju-Yeon Rhim
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Ami - Queen of Hearts Band 1Story
Ami Won geht in der Mittelschule und steht kurz vor ihrem Abschluss. Anschließend möchte sie mit ihrer besten Freundin Ejong, die selbe High School besuchen. Ihre Mutter ist bereits vor sehr langer Zeit gestorben. Also ist sie bei ihrem Vater und ihrer Tante (Mütterlicherseits) aufgewachsen. Bisher verlief ihr Leben eigentlich ganz normal, bis ihr Vater plötzlich zum neuen Präsidenten von Korea gewählt wurde.

Als sie mit Ejong auf dem Weg zur Schule ist, findet sie in einer Gasse ein Bild von ihrem Schwarm. Sein Name ist Rick und er ist der Sänger der Band „High Peach“. Ami freut sich riesig über diesen Fund. Beim Verlassen der Gasse, werden die beiden auf einmal von einer riesigen Horde Reportern überfallen. Alle wollen sie ein Interview mit Ami. Ejong rät ihr wegzulaufen, weil sie doch bestimmt nicht ungeschminkt vor die Kamera treten möchte. Schnell läuft sie los und findet in einer Klasse der Mittelschule die Möglichkeit sich frisch zu machen. Kurz vor dem Interview, zerspringt auf einmal das Glas eines Aquariums, das hinter Ami steht, und die Polizei kommt reingestürmt, um Ami in Sicherheit zu bringen.

Nach Schulschluss wird Ami von ihrer anderen Tante (Väterlicherseits) abgeholt. Sie teilt Ami mit, dass sie zu einer Party fahren werden. Es ist eine Aufnahmeglückwunschfeier für ihre Cousine Bi-Na. Die Aufnahme fiel zusammen mit der Wahl von Amis Vater, nun soll Ami hier offiziell eingeführt werden. Ihre Tante kauft Ami ein schönes Kleid für diesen Anlass, weil Ami nur ihre Schuluniform bei sich hat. Bei der Feier angekommen, treffen sie auf Bi-Na. Nachdem Ami sie begrüßt hat, geht Bi-Na auf sie zu und reißt ihr ihre Haarspange aus dem Haar. Bi-Na ist der Meinung so etwas würde nicht zu so einer Feier passen und möchte von Ami nicht blamiert werden. Während der Party passiert Ami ein Missgeschick, weswegen sie von Bi-Na niedergemacht wird.

Bi-Na redet Ami so ein schlechtes Gewissen ein, dass Ami wegläuft. Weil sie zwei verschiedene Schuhe an hat, einen Sneaker und einen Lederschuh, stolpert sie beim Rennen genau auf einen Jungen zu. Dieser dreht sich erschocken um und währenddessen holt er zu einem Kick aus und tritt Ami weg. Ami liegt ohnmächtig am Boden und erst jetzt realisiert der Junge, dass er ein Mädchen getreten hat. Ami wacht auf dem Rücksitz eines Autos auf. Der Junge, der das Auto fährt, sieht kaum älter aus als sie. Wie kann der schon Auto fahren? Es ist der Junge mit dem sie zusammen gestoßen ist. Er sagt, dass sie auf dem Weg ins Krankenhaus sind. Ami teilt ihm mit, dass es ihr schon wieder besser geht und sie nach Hause möchte.

Ami - Queen of Hearts Band 2Ami lotst ihn zum Kyungbuk Palast. Völlig erstaunt fragt der Junge, ob sie in dem Palast lebt und eine Magd sei. Ami erwidert, dass sie den Palast nur einmal sehen möchte, weil es ja bald ihr zu Hause sein wird. Dann fällt ihm auf das sie nur einen Sneaker an hat. Er geht in die Knie und zieht ihr seinen Turnschuh an. Anschließend verabschiedet er sich.

Währenddessen wurde Amis Tante (Mütterlicherseits) bereits über das Zusammentreffen mit diesem Jungen informiert. Sie ist alles andere als begeistert, denn dieser Junge ist Mo-Hyun Kang. Dessen Vater, Chun-Uh Kang, hat lange im Exil gelebt, weswegen Mo-Hyun noch nie koreanischen Boden betreten hat. Bei der Rückkehr in die Heimat, beantragte sein Vater für seine Familie die nordkoreanische Staatsangehörigkeit. Chun-Uh arbeitet derzeit in Seoul, als Mitarbeiter in der Verwaltung für die Kontakte nach Nordkorea. Daraufhin beschließt Amis Tante jemanden nach Korea einfliegen zu lassen, der Ami 24 Stunden am Tag, wie ein Schatten zur Seite steht und beschützt.

Nachdem Ami unfreiwillig von der restlichen Schulzeit befreit wurde, schlendert sie traurig durch die Straßen. Dort entdeckt sie Jemanden. Kann er es wirklich sein? Ami ist sich ganz sicher. Es ist Rick von der Band „High Peach“. Schon sind alle ihre Sorgen vergessen. Um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen, lässt sie ihre Geldbörse vor ihm fallen. Nichts passiert. Dann lässt sie eine CD von „High Peach“ fallen, der Typ hebt sie auf und überlegt in welchen der vier vor ihm stehenden Mülleimer er sie schmeißen soll. Ami gibt nicht auf, sie schmeißt ihm ihren Rucksack vor die Füße. Er bleibt stehen, nimmt seine Sonnenbrille ab und Ami erkennt, dass es ein Fremder ist. Weinend vor Enttäuschung sinkt Ami zu Boden. Als sie sich beruhigt hat, hören der Fremde und sie zusammen eine CD von „High Peach“. Der Fremde fängt an mitzusingen und klingt ganz genauso wie Rick. Ami ist sprachlos. Der Fremde sagt, dass er jede Stimme imitieren kann, und dass ihre Mutter Sul-Hee Baek ihn gebeten habe, ihr zur Seite zu stehen. Nur ist er sich nicht sicher, ob Ami die Qualifikation dafür hat.

Ami bittet ihn ihr seine Kraft zu geben, weil sie selbst sehr schwach und feige ist. Der Fremde nimmt einen dicken Holzstock, gibt ihn Ami und sagt, dass Ami ihn damit schlagen muss. Nur dann kann er eine Entscheidung treffen, ob sie geeignet ist seine Herrin zu sein. Nach längerem Überlegen schlägt sie zu. Er verabschiedet sich und sagt ihr, dass sie sich bald wieder sehen werden.

Ami - Queen of Hearts Band 3Nun beginnt endlich die High School. Auf dem Schulgelände der neuen Schule erzählt sie Ejong von dem Jungen, der ihr einen Schuh gegeben hat. Ejong ist sehr erstaunt, weil Ami sonst nie von anderen Jungs redet, außer von Rick. Dann entdeckt Ejong jemanden, der ihr noch Geld schuldet und verschwindet. Ami macht sich auf den Weg in ihre Klasse. Sie fühlt sich recht unwohl und hofft, dass Ejong bald kommt. Dann kommt die Lehrerin und prüft die Anwesenheit der Schüler. Dabei bemerkt Ami, dass sie versehentlich in der neunten, statt in der siebten Klasse gelandet ist. Auweia! Was soll sie bloß tun? Wenn alle Namen aufgezählt wurden, wird man bemerken, dass sie in der verkehrten Klasse ist. Wie peinlich!

Auf einmal springt die Tür auf und ein schönes blondes Mädchen betritt die Klasse. Sie ruft nach Ejong, die in das Lehrerzimmer kommen soll. Ami nutzt diese Chance und läuft aus der Klasse. Im Flur stellt sich raus, dass dieses Mädchen der Fremde von neulich ist. Er kann seine Körperform verändern wie er möchte. Sein Name ist Fahrenheit und er soll ihr Bodygard sein. In der richtigen Klasse angekommen, entdeckt Ami ein bekanntes Gesicht. Der Junge, der ihr den Schuh gegeben hat ist in der selben Klasse wie sie. Wird der Junge Ami wieder erkennen? Was ist dieser Fahrenheit eigentlich für ein Mensch? Und was führen Bi-Na und deren Mutter im Schilde?

Eigene Meinung
„Ami – Queen of Hearts“ ist ein Manhwa, der im Shojo Stil gezeichnet wurde. Die Geschichte ist recht interessant, ein wenig dramatisch und ab und zu sehr lustig. Die Zeichnungen sind sehr schön und zwischendurch auch niedlich. Dieser Manhwa ist besonders den weiblichen Lesern zu empfehlen.

© Aya

Ami – Queen of Hearts: © 2002-2004 Ju-Yeon Rhim, Daiwan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||