Zahlreiche Neuerungen der Leipziger Buchmesse auf einen Blick

Die Veranstalter der Leipziger Buchmesse 2016 haben sich einige neue Programmpunkte, Ausstellungen und Workshops für die zahlreichen Besucher und Interessenten überlegt.

Hier findet Ihr die Neuerungen im Bereich der Manga-Comic-Con (MCC) 2016:

App

Erstmals können sich Smartphone-User mit der neuen App der Leipziger Buchmesse und der Manga-Comic-Con über das Programm und das Ausstellerverzeichnis informieren. Die App ist in allen gängigen Stores erhältlich.

Hier zur App im Googe Play Store

HIer zur App bei itunes

Nachwuchszeichner aus Deutschland

Die Manga-Comic-Con rückt die Szene der Deutschen Nachwuchszeichner in den Fokus. 134 Künstler und Künstlergruppen, Profis und Starter präsentieren ihre Werke im Bereich MCC Kreativ. Informationen für Fortgeschrittene bietet die 2. Deutsche Manga Konferenz (MangaKo) an. Verlagsvertreter und Profizeichner führen in die deutsche Verlags- und Zeichnerszene ein und geben einen Ausblick auf die Branchentrends.

MCC Kreativ | Halle 1 | MK101 bis MK286

MangaKo | 18. März 2016 | 16.30 bis 18:00 Uhr | Halle 1, Stand A401/C400

Stuntshow „Character Klope“ & Workshop „Cosplay Movements“

Nervenkitzel verspricht die Stuntshow von Defcon Unlimited. In bekannter Beat’em up Manier werden Comic- und Filmcharaktere zum Leben erweckt. Den Helden ganz nah kommt man beim Fotoworkshop: Stuntmen und Cosplayer zeigen am 20. März in Workshopraum 2, wie man am besten für Fotos posiert und sich bei Stuntfights bewegt.

Stuntshow „Character Klope“ | 19. März | 17.10 Uhr | Große Bühne Halle 1, Stand J400

Workshop “Cosplay Movements” | 20. März | 12.30 Uhr | Workshopraum 3 (M4), Messehaus

Soul Music Japan – Live Show mit Tsugaru Shamisen und Min’yo

Künstler des Shamisen Berlin e.V. laden zu einem besonderen Kulturerlebnis aus Japan ein. Sie präsentieren auf dem Shamisen, einem traditionellen dreisaitiges Lauteninstrument, japanische Min’yo Volkslieder. Hibiki Ichikawa und Akari Mochizuki sind zwei junge japanische Künstler, die zurzeit in London leben und von dort aus in vielen Ländern auftreten.

  1. März | 16.30 Uhr Große | Bühne, Halle 1, Stand J400

Ausstellung zu Tokyo Ghoul

Tokyo Ghoul war der Überraschungs-Manga-Hit des Jahres 2015. Auf der Manga-Comic-Con 2016 wird der Serie anlässlich der Anime-Umsetzung durch KAZÉ eine eigene Ausstellung gewidmet. Zu sehen sind Grafiken und Designs aus dem Hause Studio Pierrot, die für die beiden Staffeln der TV-Serie entstanden sind:

Täglich | Halle 1 | Stand A303

Japan in Leipzig

Der Künstler Hirofumi Miyauchi stellt auf der MCC das Projekt „Das Japanisches Haus“ vor. Das soziokulturelle Projekt wurde zur Wiederbelebung leerstehender Räume gegründet und unterstützt unter anderem japanischer Architekten, Künstlern, Städtedesignern und Studenten der Japanologie. Zur Buchmesse werden ausgewählte Elemente des Hauses präsentiert.

Täglich | Halle 1 | Am Japanischen Teegarten | Stand F201

Quelle: Leipziger Buchmesse Newsletter

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Aktuelles Programm von BANDAI NAMCO für Leipziger Buchmesse

BANDAI NAMCO Entertainment bietet allen Fans der aktuellen Spiele „Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4“, „One Piece: Burning Blood“ und „Digimon Story: Cybersleuth“ die Möglichkeit, diese direkt vor Ort auf der Leipziger Buchmesse ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen.

Neben zahlreichen Spielestationen und Wettbewerben wird zudem am Messe-Samstag und Sonntag in Zusammenarbeit mit KAZÉ und Carlsen Manga eine One Piece-Schatzsuche stattfinden.

Alle One-Piece-Cosplayer können sich zusätzlich einen kostenlosen One Piece-Schlüsselanhänger am Bandai Namco Stand untern den Nagel reißen (nur solange Vorrat reicht).

Quelle: Pressemitteilung

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

ONE PIECE: BURNING BLOOD erstmalig spielbar auf Leipziger Buchmesse

Namco_Bandai_Games_LogoBANDAI NAMCO versüßt seinen Fans die Wartezeit bis zum Release des Beat´em Up „ONE PIECE: BURNING BLOOD“ mit einem kleinen Schmankerl:

Auf der Leipziger Buchmesse kann man am Stand von BANDAI NAMCO das neueste Piratenabenteuer bereits vorab testen.

In einem kleinen Turnier vor Ort ist ebenfalls eine exklusive Marineford-Edition als Hauptgewinn erhältlich.

Ebenso stehen auch weitere Videospieltitel wie „NARUTO SHIPPUDEN: ULTIMATE NINJA STORM 4“ oder „DIGIMON STORY CYBER SLEUTH“ zum ausgiebigen Probespielen zur Verfügung.

Die Leipziger Buchmesse findet vom 17.-20.März 2016 statt.

Quelle: Pressemitteilung

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

Große Naruto-Feier auf der Leipziger Buchmesse

Carlsen_Manga_LogoAnlässlich der Veröffentlichung des finalen Naruto-Bandes Nr. 72 am 22.März 2016 will CARLSEN allen deutschen Naruto-Fans noch einmal ein ordentliches Schmankerl servieren:

Die Live-Action-Gruppe „Hattori Hanzo and the Ninjas“ wird an der Leipziger Buchmesse 2016 auftreten und dort Ihre Ninja-Künste auf der Bühne zeigen.

Hier die Termine:

Freitag, 18. März 2016

12:00 – 13:00 Uhr: Live-Ninja-Action mit „Hattori Hanzo and the Ninjas“

Schwarzes Sofa | Halle 1

15:00 – 16:00 Uhr: Workshop mit „Hattori Hanzo and the Ninjas“

Messehaus M4

Samstag, 19. März 2016

13:30 – 14:30 Uhr: Live-Ninja-Action mit „Hattori Hanzo and the Ninjas“

Schwarzes Sofa | Halle 1

Sonntag, 20. März 2016

15:00 – 15:30 Uhr: Live-Ninja-Action mit „Hattori Hanzo and the Ninjas“

Große Bühne | Halle 1

Neben den Live-Shows könnt Ihr auch an einem kostenlosen Workshop mit der Gruppe teilnehmen. Alle Informationen zum Workshop findet Ihr hier: http://www.carlsen.de/manga/specials-und-aktionen/carlsen-manga-sucht-den-super-naruto-fan

Zum Abschluss findet am 19. März 2016 das Finale des Wettbewerbs „Carlsen MANGA! sucht den SUPER-NARUTO-FAN“ statt.

Quelle: carlsen.de

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Termine von CARLSEN auf der Leipziger Buchmesse 2016

Carlsen_Manga_Logo

CARLSEN haben mit dem aktuelle Newsletter die Termine ihrer Mangaka-Gäste auf der Leipziger Buchmesse preisgegeben.

MIt dabei sind u.a. Inga Steinmetz („SCHNEEBALLENS FALL„), Kamineo („LUPUS IN FABULA“, „ALPHA²„), Tamasaburo („DAS LIBERI-PROJEKT“), Anne Delseit („SCHATTENARIE„, „LILIENTOD„), Zofia Garden („SCHATTENARIE“, „KILLING IAGO„), Maike Plenzke (BRAN) und Martina Peters („TEMPEST CURSE„).

Hier die Termine:

Freitag, 18. März
11:00 – 12:00 Uhr: Martina Peters
12:00 – 13:00 Uhr: Inga Steinmetz
13:00 – 14:00 Uhr: Kamineo
14:00 – 15:00 Uhr: Zofia Garden
14:00 – 15:00 Uhr: Anne Delseit
15:00 – 16:00 Uhr: Tamasaburo      

Samstag, 19. März
11:00 – 12:00 Uhr: Tamasaburo
12:00 – 13:00 Uhr: Kamineo
13:00 – 14:00 Uhr: Inga Steinmetz
14:00 – 15:00 Uhr: Maike Plenzke
15:00 – 16:00 Uhr: Martina Peters
16:00 – 17:00 Uhr: Zofia Garden
16:00 – 17:00 Uhr: Anne Delseit
17:00 – 18:00 Uhr: Inga Steinmetz

Sonntag, 20. März
11:00 – 12:00 Uhr: Maike Plenzke
11:30 – 12:30 Uhr: Martina Peters
12:00 – 13:00 Uhr: Tamasaburo
13:00 – 14:00 Uhr: Zofia Garden
14:30 – 15:30 Uhr: Inga Steinmetz
15:00 – 16:00 Uhr: Kamineo

Sonntag, 20. März
13:15 – 14:15 Uhr: Carlsen-Mangaka im Gespräch (Moderation: Matthias Wieland), Schwarzes Sofa

Quelle: CARLSEN-Newsletter

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Leipziger Buchmesse 2013 – Teil 2

Shinji Schneider
Vor einem doch recht übersichtlichen Publikum trat, nach dem ECG-Wettbewerb, Shinji Schneider auf.
Er präsentierte seine bereits bekannte Show zum Thema Videospiele und traf damit wieder zielsicher die Lachmuskeln seiner Zuschauer. Da er ein sehr breites zeitliches Spektrum abklapperte, war auch für die „älteren“ im Publikum viel Bekanntes dabei. So wechselten sich Rufe wie „Ja, genau, das gab’s ja damals auch!“ mit „Hääh? Was’sn das fürn Kram?“ ab. Er spielt mit seiner Show sehr gekonnt mit dem allgegenwärtigen Gedanken „früher war doch alles besser“. Irgendwann dürfte wohl jeder mal an genau diesem Punkt in seiner Lebensgeschichte ankommen, wo man sich vor lauter 3D-Special-Effect-Overload-Scenes zurücksehnt nach den Spielen, deren Story einfach darin bestand möglichst nicht ins Wasser zu fallen. Leider konnte Shinji mit seiner Show „Extralife“ nicht mehr an den Mega-Erfolg der Connichi 2012 anknüpfen. Lag wohl auch daran, dass das Publikum, bedingt durch die recht stressige Messe-Umgebung, reichlich k.O. war.
Sein nächster Auftritt wird auf der Yukon am 20.04.13 in Solingen sein.

Siegerehrung European Cosplay Gathering
Nach Shinjis Auftritt dünnte das Publikum noch mehr aus, als es zur Ehrung der Sieger für das ECG kam. Es wurden in den Kategorien Solo und Gruppe jeweils zwei Sieger erkoren, wovon jeweils der erste Platz die Reise nach Paris antreten wird. Platz zwei gilt als Nachfolge-Kandidat, sollte Platz eins ausfallen. Na, vielleicht werden da bei den Zweitplatzierten jetzt schon die Klingen gewetzt? ^^

Solo:
Platz 1: Christina F. als Sancha d’Aragona aus „Cantarella“
Platz 2: Christina M. als Prinzessin Serenity aus „Sailor Moon“

Gruppe:
Platz 1: Sabrina G., Jennifer G. und Anna S. als Helios, Chibi-Usa und Königin Nehelenia aus „Sailor Moon“
Platz 2: Melinda N. Dorothea K. und Jonathan K. als Markl, Sophie Hatter und Hauro aus „Das wandelnde Schloss“

Sonntag
Tief durchatmen! Luft holen, denn am Sonntag war dies tatsächlich einmal möglich! Es war bedeutend weniger Betrieb auf dem Messegelände als am vorangegangenen Samstag. Eine freie Bewegung war sogar ansatzweise in Halle 2 möglich.

LBM-Cosplay
Vor einem recht gut gefüllten Saal präsentierte Martin den anstehenden Cosplay-Wettbewerb der Leipziger Buchmesse. Dieser Wettbewerb fand rein lokal, in altbewährter Form statt (also kein ECG, WCS, DCM, or whatever). Bevor es losging richtete der anwesende Kulturattaché der japanischen Botschaft in Berlin einige Worte an das Publikum. Passend zum Cosplay, hatte auch er sich in ein recht niedliches Drachen-Cosplay gehüllt, welches, so betonte er, keinesfalls wie ein Frosch aussehen sollte. Er berichtete, dass er vor sechs Jahren begeistert davon war, als er auf der Leipziger Buchmesse damals bemerkte, wie lebendig in Deutschland die Manga- und Cosplayszene ist. Jedoch fühlte er sich, nach eigener Aussage, damals in Jeans und Jacke eher fremd. Daher erschien er 2013 ebenfalls im Cos und fühlte sich sofort dazugehörig. Er hob hervor, dass sein Arbeitgeber, das japanische Außenministerium, hinter dem Cosplay steht und den Cosplay-Wettbewerb auf der Leipziger Buchmesse mit Präsenten für die Teilnehmer unterstützt. Er beendete seine Rede mit der Einladung an jeden, Japan zu besuchen um die Kultur und die Vielfalt des Landes selbst zu erfahren.

Die Jury, welche über Wohl und Wehe der Cosplayer zu entscheiden hatte, setzte sich aus vier „alt gedienten“ Cosplayern zusammen und einem, live-ausgewählten Zuschauer. Die Kostümbewertung der Jury erfolgte wieder direkt nach den Auftritten. Da dies aber recht flott abgearbeitet wurde, behinderte diese Vorgehensweise den Ablauf des Wettbewerbes nicht.

Es waren mit 21 Teilnehmern deutlich mehr Cosplayer zum Wettbewerb angetreten als beim ECG. Durch die größere Anzahl an Wettbewerbern gab es auch ein breiteres Spektrum was die abgelieferten Leistungen anbetraf. Von Playback-Auftritten über „Off-Stimmen“-gestützte Shows bis hin zu Live-Gesangseinlagen war einfach alles vertreten. Tragik, Komik, Kampf in bedächtig geruhsamer bis derart flinker Darstellungsweise, dass der Kamera-Auslöser kaum hinterherkam, wechselten sich ab.

 

Startnummer Namen Charaktere Serie
01 Elisa H., Julia G., Oliver G. und Daniela F. Deidara Edo Tensei, Itachi Edo Tensei, Kakuzu Edo Tensei und Hidans Kopf „Naruto Shippuden“
02 Alexandra K. und Keiju Makoto Kino und Ami Mizuno „Sailor Moon“
03 Jens J. Kamui Gakupo „Vocaloid“
04 Clarissa M. und Pauline M. Lucy und Chii „Elfen Lied“ und „Chobits“
05 Kim Aileen B. Eruka Frog „Soul Eater“
06 Tiffany M., Daniela W., Benjamin K., Amelie F. und Sebastian Sch. Temari, Gaara, Kankuro, Deidara und Tobi „Naruto“
07 Melanie B. Grinsekatze „Alice im Wunderland“
08 Laura D. und Anna K. Black Pit und Pit „Kid Icarus“
09 Julia M. und Susanne Tomoyo und Sakura „Tsubasa Reservoir Chronicle“
10 Diana E. Hydropi Gijinka „Pokémon“
11 Laura K., Karola V., Jenny J., Isabel H. Kakashi, Yamato, Kushina und Hinata „Naruto“
12 Irina N., Maria K., Natascha M. und Katrin W. Shijamaru Nara, Ino Yamanaka, Choji Akimichi und Neji Hyuuga „Naruto“
13 Tina H. und Ronny J. Crona und Statist „Soul Eater“
14 Johanna und Jana Sch. Tsukimitsu Ochi und Niou Masaharu „Shin Prince of Tennis“
15 Marianne, Marieka und Carina Anne Shirley, Diana Barry und Josie Pye „Anne mit den roten Haaren“
16 Antonia V., Lura, Katharina, Mariam, Janina Kai Hiwatari, Max Tate, Dranzer, Black Dranzer, Ray Kon „Beyblade“
17 Sue P. und Janine L. Konan und Itachi „Naruto Shippuden“
18 Anika Sch. Yuki Cross „Vampire Knight“
19 Denise und Angelika S. Nero und Dante „Devil my Cry 4“
20 Xenia v. G. und Luisa-Maria B. Anya Stroud und Anya Stroud „Gear of War“
21 Melanie N. und Kimberly M. Sakura und Naruto Sexy no Jutsu „Naruto“

Der Wettbewerb dauerte verhältnismäßig lange, so verschob sich auch die Siegerehrung um eine halbe Stunde nach hinten. Am Ende konnten dann fünf Sieger gekürt werden:

5. Diana E. als Hydropi Gijinka aus „Pokémon“
4. Marianne, Marieka und Carina als Anne Shirley, Diana Barry und Josie Pye aus „Anne mit den roten Haaren“
3. Laura K., Karola V., Jenny J., Isabel H. als Kakashi, Yamato, Kushina und Hinata aus „Naruto“
2. Johanna und Jana Sch. als Tsukimitsu Ochi und Niou Masaharu aus „Shin Prince of Tennis“
1. Laura D. und Anna K. als Black Pit und Pit aus „Kid Icarus“

Fazit
Die Leipziger Buchmesse eröffnet traditionell das PDex-Convention Jahr. In ihren gewaltigen Ausmaßen fordert die Messe jedoch wesentlich mehr Ausdauer vom Publikum ab, als es eine „normale“ Con tut. Man ist als Anime- und Manga Fan eben nicht unter sich, was jedoch keineswegs ein Problem darstellt. Wenn man mal etwas Luft zum Verschnaufen braucht, oder einfach etwas anderes sehen möchte, besucht man quasi „nebenan“ die Welt der „normalen“ Literatur. Angaffen und dumme Sprüche müssen Cosplayer auf der LBM glücklicherweise nur noch sehr selten ertragen.
Eine richtige Convention, wie etwa die Connichi, ist es aber trotzdem nicht. Dafür fehlt der „Fair“ einfach das „Flair“ 😉

Kurzinfo
Aus unserem Lexikon
Leipziger Buchmesse- März
Leipzig, Messegelände „Neue Messe“
Zweitgrößte deutsche Buchmesse mit internationalem Publikum. Comic/Manga/Anime-Szene ist durch die Verlage vertreten. Informationsstände. Austragungsort des deutschen Vorentscheid zum European Cosplay Gathering.

Anfahrt ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu empfehlen. Leipzig liegt recht zentral in Deutschland und ist daher eine sehr gute Location (Autobahn A9, ICE, Flughafen).
Vom Hauptbahnhof mit Linie 16 bis direkt zur Endhaltestelle „Neue Messe“. Auf dem Weg liegt, drei Stationen vor der Messe, die Haltestelle „Wiederitzsch-Mitte“. Hier findet Ihr das preiswerte Hotel zur Messe. PummelDex Empfehlung!
http://www.leipziger-buchmesse.de

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Leipziger Buchmesse 2013 – Teil 1

Besucherrekord. Dieses Wort ist in Leipzig beinahe schon zur Normalität geworden. 2013 tauchte es schon wieder in den Nachrichten auf und die Besucher der Messe dürfte dies nicht sonderlich gewundert haben. 168.000 Besucher waren insgesamt auf Deutschlands zweitgrößter Buchmesse und schaute sich an, was die, aus 43 Ländern stammenden, 2.069 Verlage auf 69.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu bieten hatten.
Leipzig ist die Buchmesse für den „Endanwender“, Publikumsorientierung pur.

An den Wochenendtagen spielte sogar meist die Sonne mit und strahlte hell über dem bitterkalten Messegelände. Bedingt durch Schnee und Eis gab es leider für die meist leicht bekleideten Cosplayer nicht die Option, sich längere Zeit im schönen Außenbereich aufzuhalten.

Negativ macht sich auch langsam die zwar architektonisch interessante, für derartige Menschenmengen aber langsam nicht mehr taugliche Bauart der Messe bemerkbar. Die gläsernen Verbindungstunnels mussten oftmals, wegen des zu hohen Menschenaufkommens, in Einbahnstraßen verwandelt werden.

In Halle 2 steppte wieder der Bär. Diesmal mit einer „löchrigen“ Abgrenzungsmauer, konnte man quasi „barrierefrei“ direkt in den bunten Comic-Bereich gelangen. Natürlich dauerte es auch hier, vor allem samstags, nicht sehr lange, bis man nur im Strom der Massen mit schwimmen konnte, man kennt das ja.
An Ausstellern waren vertreten Egmont Manga, Carlsen Manga, Tokyopop, Kazé, Butter & Cream, Anime House, Namco Bandai Games Europe und Comic Culture.

In Leipzig wurde diesmal im Punkte Stargäste richtig aufgefahren. Carlsen hatte den Zeichner Atsushi Ohkubo (u.a. „Soul Eater“) eingeladen. Tokyopop lud den Mangaka Tite Kubo (u.a. „Bleach“) auf die Messe ein und EMA hatte die Mangaka Ema Toyama (u.a. „xx me!“) vor Ort. Leider war das Fotografieren der Ehrengäste nicht erlaubt.

Am Sonntag war der Regisseur Keiichi Hara im Anime-Kino. Er beantwortete eine Stunde lang Fragen zu seiner Arbeit von u.a. „Shin-chan“ und „Summer Days with Coo“. Neben den japanischen Gästen waren auch wieder einige deutschsprachige Zeichner vor Ort: Fahr Sindram, Guido Neukamm, David Füleki, Marika Herzog, Diana Liesaus, Martin Geier und Christina Plaka.

Neben den Ehrengästen gab es auch wieder Hunderte Cosplayer, die die Buchmesse farblich auflockerten:

Dankenswerter Weise stellte die Leipziger Buchmesse auch in diesem Jahr wieder das Congresscenter „CCL“ für die Cosplay-Events zur Verfügung. Wie es der Moderator Martin treffend formuliert hat, gehört Cosplay einfach auf eine große Saalbühne. In der Vergangenheit haben wir ja bereits unangenehme Erfahrungen damit gemacht, wie bescheiden es doch ist, wenn mitten in einer Messehalle eine mickrige Bühne aufgebaut wird und darauf dann Cosplay stattfinden soll. Nein, das Publikum hat nicht nur Ansprüche an die darstellenden Cosplayer an sich, sondern auch an das „Drumherum“. Stimmt eines von beiden nicht, fehlt einfach das ganz besondere Erlebnis.

European Cosplay Gathering
Vorentscheid Deutschland
Noch bevor am Samstag offizieller Einlasstermin in den Saal war, wurden bereits Zutrittssperren verhängt. Der Saal war schon brechend voll und viele standen oder mussten auf dem Boden sitzen, was die Sicherheitskräfte natürlich nicht sonderlich gerne sahen. Der Einlass in den Saal war wohl etwas verfrüht.
Dann wurde es ernst für die Cosplayer, die sich vorgenommen hatten Deutschland beim ECG in Paris zu vertreten. Und Deutschland hat einiges zu verlieren, stellen wir doch immerhin im Solo-Cosplay die derzeitige Europa-Meisterin „Bell“. Sie berichtete vor Beginn des Wettbewerbes von ihren Erlebnissen in Paris und schwärmte von der professionellen und durch und durch netten Art, wie beim letzten Finale mit den Cosplayern umgegangen worden ist. Tolle Technik, tolle Show, super Versorgung der Cosplayer und eine Cosplay-Party-Bus-Tour durch Paris waren nur einige Merkmale, welche sie begeistert hervorgehoben hatte.
Die Moderation übernahm wieder Martin. Okay, die diesmalige „Klatsche“ für ihn kommt gleich jetzt: Es war wohl nicht sein Wochenende. Ein Publikum, welches nun mal schlichtweg keinen Bock hat auf künstliche Animation hatte… kann man eben nicht durch ebensolche begeistern. Interessant ist, dass er genau das sogar einmal gesagt hat. Es gibt also noch Hoffnung, „Selbsterkenntnis“ und so weiter… 😉 Aber: Größe beweist man, wenn man sich seinen ärgsten Ängsten stellt. Das hat Martin getan und „Luigi“ auf die Bühne geholt! Der neunmalkluge Klemptner, der Martin in der Vergangenheit mal aufs Heftigste „live“ die Meinung gesteckt hatte, sorgte für einige Lacher.

Ein wenig ernüchternd fällt leider das Fazit zu den dargebotenen Leistungen aus. Selbstverständlich gehört einiges dazu, sich in einem europaweiten Wettbewerb messen zu wollen. Jedoch konnte man alleine schon an der geringen Teilnehmerzahl erkennen, dass der ECG wohl nicht sonderlich hoch im Kurs steht. Die Tücken der Technik schlugen auch wieder ein paar Mal zu, vor allem stumme Mikros und rumpelnder Sound machten den Cosplayern zu schaffen. Ja, man soll nicht so viel meckern, gewiss, aber eines muss noch gesagt werden: In all‘ den Jahren, in denen es nun schon Cosplay auf der „großen Bühne“ gibt haben wir doch gelernt, dass man für Playback-Auftritte kein billiges zwo-Euro-fuffzich-Mikrophon verwenden darf. Es klingt grässlich.
So war das Leistungsgefälle der gezeigten Performances sehr steil und erfreulicherweise honorierte die Jury genau die Leistungsspitze, welche sich auch in der Tat als die brillanteste Darstellerin in die Herzen der Zuschauer gecosplayed hat!

 

Startnummer Namen Charaktere Serie
01 Christina M. Prinzessin Serenity „Sailor Moon“
02 Jessica Sch. und Maren H. Elda und Freya „Chobits“
03 Christina F. Sancha d’Aragona „Cantarella“
04 Regina H. und Martina K. Tomoyo und Sakura „Card Captor Sakura“
05 Katherine K. und Deianeira Chiaro und Chesare „Cantarella“
06 Sabrina G., Jennifer G. und Anna S. Helios, Chibi-Usa und Königin Nehelenia „Sailor Moon“
07 Jessica K. und Fanny L. Dead Master und Black Rock Shooter „Black Rock Shooter“
08 Miriam E. und Andreas St. Ciel Phantomhive und Sebastian Michaelis „Black Butler“
09 Franziska M. und Stephanie V. Elsea de Lute Irma und Hakua do Lot Herminium „The world god online knows“
10 Juliane P., Tanja B. und Juliane Sch. Mai, Ty Lee und Azula „Avatar – Der Herr der Elemente“
11 Ariane P. und Lisa M. Lady Oscar und Marie Antoinette „Lady Oscar“
12 Melinda N. Dorothea K. und Jonathan K. Markl, Sophie Hatter und Hauro „Das wandelnde Schloss“
13 Nadine J. Blue Rose „Tiger and Bunny“
14 Johanna und Jana Sch. The greedy Once-ler und The Once-ler „The Lorax“
15 Tina P. und Patricia R. Anarchy Panty und Anarchy Stocking „Panty & Stocking with Garterbelt“
16 Alice, Marie P. und Sabrina Sch. Yukiho Hagiwara, Haruka Amami und Miura Azusa „Idolm@aster2“

Weiter geht es auf Seite 2 von 2

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Leipziger Buchmesse /Manga Comic Convention 2015

Wie gewohnt wurde auch dieses Jahr die Convention-Zeit vom 12. – 15. März 2015 mit der Leipziger Buchmesse eingeläutet. Wie schon im Jahr zuvor widmete die Leipziger Buchmesse dem Comic/Manga-Bereich eine eigene Veranstaltung – die Manga Comic Convention.
PummelDex war für euch am Samstag vor Ort:

Schon eine halbe Stunde vor Einlass tummelten sich unzählige Leute vor den Glastüren der Halle 1. Je näher der Uhrzeiger der 10 Uhr kam, desto kuscheliger wurde es. Die Eingangstüren des Gebäudes mussten kurzweilig geschlossen werden, um überfüllte Gänge zu vermeiden und die Menschen keinen unnötigen Gefahren auszusetzen.

Auf die Sekunde genau wurde die Halle 1 am Samstagmorgen eröffnet. Wer die Medien verfolgt hat, wird evtl. einige Videos des Messeveranstalters gesehen haben, indem die Leute wie bei einem 100-Meter-Sprint losrennen. Auch an diesem Messetag war es nicht anders. Der Grund war die Vergabe der „Shikishis“ (Blanko-Autogrammkarten, die zur Autogrammstunde berechtigen) am Tokyopop-Stand. Alle wollten eine Karte für die diesjährigen Stargäste ergattern – Mayu Sakai und Takeshi Obata! Ohne einen Zentimeter Platz standen die Menschen aneinandergedrängt, um sich Stückchen für Stückchen dem Tokyopop-Stand zu nähern. Doch die meisten gingen leider leer aus. Nach ca. 3 Minuten waren die 100 Karten für Takeshi Obata schon komplett vergeben und auch die 50 Karten für Mayu Sakai fanden schnell einen Besitzer.  Nach Angaben von Tokyopop haben sich am Samstagmorgen über 800 Fans angestellt, um eine der 150 Karten zu bekommen!

Doch abgesehen von den Autogrammstunden gab es noch viele weitere tolle Aktionen und Programmpunkte.

So gab es am Sailor German Stand auf einer Fläche von ca. 50 m² eine beeindruckende Sammlung von Sailor-Moon-Merchandise. Neben Broschen, Figuren und Puppen konnte man auch allerlei Arbeiten von Fans sehen, die mit viel Liebe und Hingabe aufwändige Zeichnungen angefertigt hatten. Als Highlight wurde dieses Jahr Marco Albiero, der offizielle Sailor Moon Styleguidezeichner eingeladen. Auch er gab am Samstag nicht nur ein umfangreiches Interview, sondern auch eine Autogrammstunde für seine Fans.

Doch auch für alle Cosplay-Fans gab es tolle Aktionen. Um 11:30 Uhr wurde zum Tales-of-Cosplaywettbewerb aufgerufen. Eine etwas nervöse aber dennoch sehr sympathische Moderatorin begleitete mit ihrem enormen Spiele-Fachwissen durch den Wettbewerb und kündigte die unterschiedlichen Charaktere aus dem Tales-of-Universum würdig an. Zudem wurde der offizielle Trailer des neuen Spielehits „Tales of Zestiria“ gezeigt, welches 2015 zunächst nur in Japan erscheinen wird.

Doch das Highlight für alle Cosplayer war wohl der diesjährige Vorentscheid zum European Cosplay Gathering (ECG). Wer jedoch erst kurz vor Beginn der Show zur großen Bühne kam, wurde mehr als enttäuscht. Das Platzkontingent wurde der enormen Anzahl an Besuchern einfach nicht gerecht.  Alle Sitzplätze waren belegt, die Treppen zu den oberen Rängen wurden besetzt und auch die Gänge füllten sich immer mehr mit Zuschauern, sodass man kaum einen Schritt vor den anderen setzen konnte. Dementsprechend verging für die meisten Leute, die stehen mussten und nur bedingt einen Blick auf die Bühne erhaschen konnten, schnell die Lust. Leider konnten auch die Monitore, die ein Livebild des Wettbewerbs zeigten, nicht  wirklich Abhilfe verschaffen.

Die glücklichen Gewinner des Vorentscheids waren Nicole M. (Final Fantasy IX) und Anna M. & Claudia H. (Batman & Robin). Sie werden Deutschland beim diesjährigen Finale des ECG vertreten.

Wer keine Lust hatte, sich stundenlang Programmpunkte anzugucken, konnte auch an unzähligen Ständen shoppen gehen. Viele Verkäufer kamen selbst aus dem Ausland und verkauften neben Merchandise – wie Kuscheltieren und Postern – auch Kleidung oder Lebensmittel. Auch der bekannte Frankfurter Cosplay-Shop „MyCostumes“ war mit einem Stand vertreten und verkaufte alles, was das Herz eines Cosplayers höher schlagen lässt.
Im Kreativbereich konnten auch die Nicht-Profis ihre Werke an den Mann bringen. Vor allem eigens produzierte Poster, Karten, Doujinshis oder KAKAO-Karten („Kartenkunst, Auflagen und Originale“) wurden liebend gern gekauft. Kleine Berühmtheiten wie Nao-Ren, Miaow, Ryoko oder Nashi, die den PummelDex-Anhängern gut bekannt sein dürfte, waren vor Ort. Für mich war es eine Ehre, sie live zeichnen zu sehen und mit ihnen zu reden.

Wer sich für die Zeichenkunst interessiert, durfte sich natürlich den Live-Talk mit Mayu Sakai und Takeshi Obata nicht entgehen lassen. Während die Mangaka fleißig Fragen beantworten, zeichneten sie vor Publikum ihre Lieblingscharaktere. Takeshi Obata entschied sich dafür, „L“ zu Papier zu bringen. Er gab zu, dass „L“ zu seinen absoluten Favoriten gehört. Er berichtete auch, dass es eine Ehre für ihn ist, nach Deutschland eingeladen worden zu sein. Er genießt die Freizeit in Deutschland, indem er möglichst viele Käsesorten probiert, da Käse in Japan nur schwer und sehr teuer zu bekommen ist.  Für alle „Bakuman.“-Fans lüftete Obata-san das Geheimnis, dass viele Redakteure aus der Serie tatsächlich existieren – in den meisten Fällen stimmen sogar die Namen überein. So hieß der Chef-Redakteur während der Veröffentlichung von „Bakuman.“ in der Realität tatsächlich „Sasaki“. Zudem gab Takeshi Obata an, dass vor allem das Werk „Cyborg 009“ von Shotaro Ishinomori als Vorbild für seine Werke und Zeichnungen diente. Sein Lieblingscyborg ist „004“, dessen Körper aus mehreren Waffen besteht und der übrigens aus Deutschland kommt.

Insgesamt wurde den Besuchern der Manga Comic Convention allerlei geboten. Jedoch kam die Messe besonders am Samstag an ihre Grenzen. Platzmangel und Beengtheit waren doch sehr „erdrückend“. Nicht nur die Halle 1 war hoffnungslos überfüllt, auch in den Zwischengängen und in der Eingangshalle, in der sich die Cosplayer tummelten und für Fotos bereit standen, war kaum ein Plätzchen frei. Dennoch war die Auswahl um Umsetzung der verschiedenen Kostüme wieder atemberaubend.

Auch wenn es daher ein etwas anstrengender Tag war, war es dennoch sehr unterhaltsam und spannend. Man konnte vielen netten Cosplayern begegnen und tolle Unterhaltungen führen. Und auch die Zahlen bestätigen den Erfolg der diesjährigen Buchmesse. Insgesamt 186.000 Besucher kamen dieses Jahr nach Leipzig – so viel wie noch nie! Damit wurden 2015 11.000 Besucher mehr verzeichnet als im Vorjahr.

Ich hoffe, dass alle Besucher ebenso viel Freude an der Messe hatten, wie ich.


~ Kurz-Infos zur Messe ~
Veranstaltungsort: Messegelände der Stadt Leipzig
Tageskarte Do./Fr./So.: 16,50 €
Tageskarte Sa.: 17,50 €
Ermäßigte Tageskarte Do./Fr./So.: 12,50 €
Ermäßigte Tageskarte Sa.: 13,50 €
Dauerkarte: 32 €
Termin: 12. – 15. März 2015
Öffnungszeiten: 10.00 -18.00 Uhr

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Programm der Manga Comic Convention 2015

Manga-Comic-ConventionVom 12. bis 15. März 2015 findet auf dem Gelände der Leipziger Buchmesse die Manga-Comic-Convention statt. Halle 1 ist Manga, Comics, Games und Cosplay gewidmet, in Halle 2 lädt die Fantasy Leseinsel ein. Buchkunst und Grafik sind in Halle 3 zu finden, die Bereiche Graphic Novel sowie die Independent Leseinsel in Halle 5. Seit 2014 findet die Veranstaltung statt und konnte im Vorjahr schon 89.000 Besucher verzeichnen. 2015 präsentiert sich die Convention mit einem deutlich wachsenden Kreativbereich und rückt den klassischen Comic und Computer- und Videospiele noch stärker in den Fokus.

Zu sehen gibt es auch in diesem Jahr wieder viel. Ein Highlight ist in diesem Jahr die Sonderausstellung „Streifzüge – Wanderings“ mit Comics aus Israel. Es haben sich auch wieder viele Gäste angekündigt. So kommen Comic-Fans dieses Jahr richtig auf ihre Kosten. Die Kreativenköpfe Vicki und Bob Scott („Peanuts„) sind zu Gast, sowie der „Simpsons„-Zeichner Serban Cristescu, der „Die Schlümpfe„-Zeichner Miguel Díaz Vizoso und Barbara Canepa bekannt durch „W.I.T.C.H.“ und „Monster Allergy“. Im Mangabereich wurden vorab schon einige Hochkarätige Gäste angekündigt: Takeshi Obata (u.a. „Death Note“), Mayu Sakai (u.a. „Rockin’ Heaven“, „Momo – Little Devil“), Chaco Abeno (u.a. „Chrome Breaker“) und Tatsuya Ihara („How to Draw Manga – Manga-Figuren in dynamischen Posen“).

In Halle 1 wird es in diesem Jahr eine 50m² große Fan-Ausstellung zum Thema „Sailor Moon“ geben. Die Ausstellung entstand zum Jubiläum „20 Jahre Sailor Moon in Deutschland“.

Cosplay-Fans kommen beim deutschen Vorentscheid des European Cosplay Gathering auf ihre Kosten. Außerdem findet auch wieder der „Tales of Cosplay“-Wettbewerb statt. Zudem werden wieder etliche Workshops zum Thema Cosplay veranstaltet.

Ihr interessiert euch eher für Games? Kein Problem! Im Gamesroom könnt ihr aktuelle Games anspielen. Bandai Namco, Nintendo und Square Enix sind mit eigenen Ständen vor Ort und werden über ihre Neuheiten informieren. Es wird auch ein „Games-Contest“ veranstaltet.

Quelle: Pressemeldung

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||
1 2 3