Violence Action

Name: Violence Action
Englischer Name: The Violence Action
Originaltitel: Violence Action
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2017
Deutschland: Tokyopop 2019
Mangaka: Text: Shin Sawada
Zeichnungen: Renji Asai
Bände: 4 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 9,99 €

Story
Der „Boing-Express-Service für natürliche Mädchen“ scheint auf den ersten Blick eine klassische Call-Girl-Vermittlung zu sein. In Wirklichkeit werden bei der Agentur aber keine Mädchen für gewisse Stunden vermittelt, sondern Auftragskiller. Besondere Wünsche inklusive.

Eines der Mädchen bei „Boing-Express“ ist die hübsche Studentin Kei. Wenn sie nicht gerade in ihrer Business-School für die nächste Prüfung in Buchhaltung büffelt, betätigt sie sich als Attentäterin und Leibwächterin für Menschen mit besonderen Wünschen. Sie mag etwas unbedarft wirken, aber im Job ist sie ebenso gewandt wie professionell.

Nicht immer verläuft alles nach Plan. Als ihre Freundin Rikka eines Tages ungefragt zwei Schulkameraden zu Kei nach Hause einlädt, ist der jungen Auftragsmörderin noch nicht klar, was das für sie bedeuten wird. Denn Watanabe, ein junger Mann aus ihrem Kurs, ist heimlich in sie verknallt und folgt ihr eines Tages in das geheime Hauptquartier des „Boing-Service“, das als Nudelsuppenladen getarnt ist. Blöd nur, dass ausgerechnet an diesem Tag das Reinigungsteam nicht gekommen ist und dort noch eine Leiche herumliegt. Noch blöder ist aber, dass die vermeintliche Leiche in Wirklichkeit gar nicht tot ist, sondern nur bewusstlos, und ziemlich wütend wieder aufwacht…

Eigene Meinung
Der Titel „Violence Action“ sagt im Grunde schon (fast) alles über die Manga-Serie von Shin Sawada mit Zeichnungen von Renji Asai („Der Junge und das Biest“) aus. Es handelt sich um eine Aneinanderreihung weitgehend unabhängiger Kapitel, in denen sich die Protagonistin durch diverse Aufträge schießt. Die Szenarien strotzen vor ernstem Humor und bieten ganz nette Unterhaltung. Etwa, wenn Kei eben noch Leute umlegt und im nächsten Moment Statistik büffelt. Was – zumindest im ersten Band – dagegen vollkommen auf der Strecke bleibt ist eine wie auch immer geartete innere Entwicklung der Charaktere. Eigentlich bleiben alle blass und machen ihren Job. Das ist zwar an sich ganz nett, die Frage ist nur, wie lange dem Autor Storys einfallen, die den Makel übertünchen.

Bis dahin bietet diese Serie solide Unterhaltung, die man ohne Geistesanstrengung nebenher genießen kann.

Tokyopop bringt die Serie im Großformat mit einer mäßig gelungenen Wackelkarte in der Erstauflage, um sammelfreudigen Fans etwas Gutes zu tun.

© Rockita

Violence Action: © 2017  Shin Sawada/Renji Asai  Shogakukan / Tokyopop

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Tokyopop Frühjahrsprogramm

VerlagslogoZwar wurde bei Tokyopop bisher noch nicht offiziell das nächste Programm angekündigt, doch in diversen Onlineshops sind die Manga schon vorbestellbar. Aus diesem Grund können wir euch nun die neuen Manga vorstellen:

März
Liebe kennt keine Deadline! (OT: „Sensei, shimekiri made matte!“) von Kayoru – 3 Bände für je 6,99 €
My beloved Saki (OT: „Imouto ga dekimashita.“) von Fumie Akuta – Einzelband  für 6,99 €
My Eureka Moment (OT: „Kimi to eureka“) von Ayuko – 4 Bände für je 6,99 €
Ocean of Secrets von Sophie-chan – 3 Bände für je 6,99 €
Platinum Gentleman School (OT: „Shirogane shinshi kurabu“) von Mikiyo Tsuda – 3+ Bände für je 6,99 €
The Vampire’s Attraction (OT: „Vampire wa gaman dekinai“) von Misao Higuchi, Ayumi Kano – 4 Bände für je 6,99 €
Ultraman Starter Pack: Band 1-2 von Eiichi Shimizu, Tomohiro Shimoguchi für 9,99 €

April
After Hours von Yuhta Nishio – 3 Bände für je 6,99 €
Blue Lust von Hinako – 3 Bände für je 6,99 €
Our World (OT: „Kimi bakkari no sekai“) von Io Sakisaka – Einzelband für 7,99 €
The Isolator – Realization of Absolute Solitude (OT: „Zettainaru kodokusha“) von Reki Kawahara, Naoki Koshimizu – 4 Bände für je 6,99 €
Violence Action von Shin Sawada, Renji Asai – 4+ Bände für je 6,99 €
Zum Glück bei dir (OT: „Tsugi wa sasete ne“) von Rika Enoki – 4+ Bände für je 6,95 €

Mai
Black Clover Guidebook 16.5 – Einzelband  für 9,99 €
Starlight Dreams (OT: „4-gatsu no kimi, Spica.“) von Miwako Sugiyama – 9 Bände für je 6,99 €

Juni
Ermafrodito – Harlows Begehren von Esa Parr – 1+ Bände für je 6,99 €
Hina & Gen (OT: „Hidamari no tsuki“) von Moe Yukimaru – 2+ Bände für je 6,99 €
Love Exorcist (OT: „Kyouai catastrophe“ von Haruta Mayuzumi – 3 Bände für je 6,99 €

Quelle: buchhandel.de

||||| Like It 7 Find ich gut! |||||

Der Junge und das Biest

Name: Der Junge und das Biest
Englischer Name: The Boy and the Beast
Originaltitel: Bakemono no Ko
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2015
Deutschland: Tokyopop 2016
Mangaka: Story: Mamoru Hasodo
Zeichnungen: Renji Asai
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

StoryDer Junge und das Biest Band 1
Der kleine Junge Ren sitz zusammengekauert auf der kalten Straße Shibuyas. Zwischen Fahrrädern versteckt er sich in dieser kalten Nacht vor seinen letzten Verwandten. Rens Mutter ist an diesem Tag bei einem Unfall verstorben. Sein Vater hat die Familie schon vor langer Zeit verlassen. Nun soll er bei entfernten Verwandten unterkommen, die ihn bevormunden und ihm vorgeworfen haben, nicht allein zurechtzukommen. Da ist Ren die Sicherung durchgebrannt und er ist weggelaufen. Sein einziger Freund ist nun das kleine Küken Chico, das eher an einen wuscheligen Ball erinnert, wenn es nicht ständig das Wort „Kyu“ von sich geben würde.

Doch die Ruhe wehrt nicht lange, als ein riesiger Mann vor Ren stehen bleibt. Das Gesicht ist durch eine Kapuze verdeckt, doch scheinbar hat er für den einsamen Jungen etwas übrig. Auch wenn seine Ansprache recht grob ist, bietet er Ren letztendlich an, ihn zu begleiten. Ren traut seinen Augen nicht, als er unter dem Mantel das Gesicht und die Klauen eines Bären zu erkennen meint. Doch Ren bleibt stur und lehnt ab.

Als jedoch plötzlich die Polizei erscheint, die auf der Suche nach dem vermissten Ren ist, läuft er dem unbekannten Bärenmann, zwischen Häusern entlang, in eine kleine, schmale Gasse hinterher. Je weiter er läuft, desto mehr scheint sich die Umgebung zu verändern. Als Ren auf einem Marktplatz ankommt und sich umsieht, herrscht hier reges Treiben, doch arbeiten hier keine Menschen, sondern Tiere. Sie gehen aufrecht und können sprechen. Ren erscheint alles wie ein Traum, so surreal ist der Anblick. Doch dann taucht der Bärenmann erneut auf, der über Rens Anwesenheit sehr erfreut scheint. Der Bär namens Kumatetsu bietet Ren an, ihn als seinen Schüler aufzunehmen. Dadurch kommt Kumatetsu seinem Ziel, der Häuptling – der Soshi – dieser mystischen Welt namens Jutengai zu werden, ein Stück näher. Und sein Gegner, der Wildschweineber Iozen, muss er um jeden Preis schlagen. Doch Ren ist stur und skeptisch. Wird er das Angebot annehmen und als Schüler in Jutengai bleiben?

der-junge-und-das-biest-band-2Eigene Meinung
Die Geschichte von „Der Junge und das Biest“ stammt von Mamoru Hosoda, der bereits die Story für „Ame und Yuki“ geschrieben hat. Die Ähnlichkeiten sind unverkennbar. Auch diesmal geht es um die rührende Beziehung zwischen Menschen und Tieren. Doch auch wenn man glaubt. zeichnerische Ähnlichkeiten zu erkennen, wurde „Der Junge und das Biest“ nicht von Mangaka Yu gezeichnet, sondern von Renji Asai. Die Bilder sind jedoch ebenso ausdrucksstark und dynamisch. Oft scheinen die Panels vor dem Auge wie ein Film abzulaufen.

Mit viel Liebe zum Detail wird die Geschichte von „Der Junge und das Biest“ eingeleitet und viel Zeit damit verbracht, in die Welt eintauchen zu können. Die Emotionen, die Ren leiten, sollen vom Leser verstanden werden. Oft kommen Panels gänzlich ohne Text aus, sodass Bilder mehr als tauschend Worte sprechen sollen. Das gelingt Renji Asai erstaunlich gut.

Nur das Küken Chico scheint in Band 1 noch schmückendes Beiwerk zu sein, denn eine tiefere Bedeutung oder Rolle hat der süße Begleiter bisher nicht.

Letztendlich ist „Der Junge und das Biest“ eine sensationelle und erfrischende Story, die nicht nur Fans der Serie „Ame und Yuki“ gefallen dürfte. Vor allem die abwechslungsreichen Kampfszenen sollten auch den männlichen Lesern gefallen.

© Izumi Mikage

Der Junge und das Biest: © 2015 Renji Asa/ Mamoro Hosoda, Kadokawa Shoten/ Tokyopop

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

„Der Junge und das Biest“ bei Tokyopop

Der Junge und das Biest Band 1Tokyopop haben heute eine neue Lizenz angekündigt: „Der Junge und das Biest“ (OT“: Bakemono no Ko“)!

Dabei handelt es sich um die Manga-Umsetzung des gleichnamigen Anime von Mamoru Hosoda, welcher hierzulande durch „Ame & Yuki – die Wolfskinder“ bekannt ist. Der Manga, der derzeit nur einen Band umfasst, wird zeichnerisch von Renji Asai umgesetzt.

Band 1 der Serie wird zeitgleich mit der Veröffentlichung des Films bei Universum Anime am 12. Mai 2016 erscheinen. Der Preis pro Band beläuft sich auf 6,95 €

Quelle: tokyopop.de

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||