Triage X Comic Anthology TRIBUTE X

Name: Triage X Comic Anthology TRIBUTE X
Englischer Name: Triage X Comic Anthology TRIBUTE X
Originaltitel: Triage X Comic Anthology TRIBUTE X
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Corp. 2015
Deutschland: Carlsen 2018
Mangaka: Storys: Shouji Sato, D.P, Hiroki Obara, Sakaki Yoshioka, Masumi Futaba, Akinari Nao, Sutaro Hanao, Ryu Miyao, Sanshoku Amido, Kenji Sugawara, Tsuyoshi Watanabe, Endo, Makusu, Hiromitsu Takeda, Yoshimi Sato, Daisuke Yui, Masaharu Takano
Illustrationen: Erect Sawaru, Yushiaki Katsurai, Sora Inoue, Milan Matra
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,95 €

Inhalt & Eigene Meinung
„Triage X“, die Serie um die mysteriöse Organisation „Black Label“ und ihre gut gebauten Mitarbeiterinnen, ist auch hierzulande erfolgreich. Nachdem die Anime-Serie erfolgreich im deutschen TV läuft, legt nun der Carlsen-Verlag nach und bringt mit „TRIBUTE X“ eine Anthologie zur Reihe heraus. Die ist in Japan bereits 2015 erschienen und beinhaltet 27 Geschichten sowie vier Artworks aus dem „Triage X“-Universum. An die 30 mehr oder minder namhafte Mangaka haben sich ihre Gedanken zur Serie gemacht und diesen Ausdruck verliehen. Mit den meisten Namen dürften hiesige Lesende wenig anfangen können. Lediglich Sora Inoue (u.a. „Mai Ball – Fußball ist sexy“) kann schon auf diverse Veröffentlichungen im deutschsprachigen Bereich blicken.

Inhaltlich sollte man sich keine Hoffnungen machen: Bei der Original-Serie war die Story schon mehr das Beiwerk, um die Charaktere in Szene zu setzen und deren körperlichen Reize anschaulich zur Geltung zu bringen. In den Kurz- und Kürzestgeschichten dieses Bands mit einer maximalen Länge von zehn Seiten sieht das nicht anders aus. Eigentlich geht es nur um Höschen, sexy Outfits, pralle Hintern und vor allem um Möpse. Vor allem Badesituationen werden daher von mehreren Autoren aufgegriffen. Der Witzfaktor der holden Nacktheit ist allerdings rasch aufgebraucht. Am lesenswertesten sind noch die Vier-Panel-Strips von Masumi Futaba..

Carlsen bringt den Band als Klappenbroschur mit zwei Farbseiten heraus. Zurecht gibt es die Anthologie im Laden nur eingeschweißt: Manch eine Zeichnung kratzt ganz schön an der Grenze zur Jugendfreigabe, insbesondere die Illustration des Zeichners mit dem vielsagenden Künstlernamen Erect Sawaru.

Vielleicht hätte man anstatt einer Anthologie besser gleich ein Artbook mit Illustrationen verschiedener Künstler zur Serie herausbringen können. Das hätte den optischen Ansprüchen der Zielgruppe genügt.

© Rockita

Triage X Comic Anthology TRIBUTE X: © 2015  Shouji Sato, D.P, Hiroki Obara, Sakaki Yoshioka, Masumi Futaba, Akinari Nao, Sutaro Hanao, Ryu Miyao, Sanshoku Amido, Kenji Sugawara, Tsuyoshi Watanabe, Endo, Makusu, Hiromitsu Takeda, Yoshimi Sato, Daisuke Yui, Masaharu Takano, Erect Sawaru, Yushiaki Katsurai, Sora Inoue, Milan Matra  Kadokawa Corp. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Mai Ball – Fussball ist sexy!

Name: Mai Ball – Fussball ist sexy!
Englischer Name:
Originaltitel: Mai Ball!
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2013
Deutschland: Panini Manga 2015
Mangaka: Sora Inoue
Bände: 12 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,99 € (Band 1-9)
8,99 € (ab Band 10)

Story

Die Oberschülerin Mai Miyano ist die Sandkastenfreundin des Fußballstars Kunimitsu Hasuga. Seit ihrer Kindheit trainiert Mai jeden Morgen mit Kunimitsu und hat dabei viele Fußballtechniken gelernt. Nur der Spaß am Fußballspielen und den Wunsch ein Teil einer Mannschaft zu sein hatte sie bisher nicht. Mai hat sich in Kunimitsu verliebt. Ihr fehlt jedoch der Mut ihm dies zu gestehen und so verliert sie sich ständig in erotische Tagträume.

Als Mai und Kunimitsu morgens wieder beim Training sind, werden sie von Reika Hakurai beobachtet. Reika ist der weibliche Star der Kijiyama-Nord-Oberschule und ist nicht nur sehr sportlich, sondern auch bildhübsch und intelligent. Seit neustem interessiert sie sich für Fußball und hat an der Schule einen Club gegründet. Da sie ein Auge auf Kunimitsu geworfen hat, möchte sie Mai im Fußball herausfordern und zukünftig mit Kunimitsu morgens trainieren. Mai hat jedoch gar keine Lust dazu, denn sie hat schreckliches Lampenfieber und hasst es zu viele Zuschauer zu haben.

Als Mai und Reika auf dem Sportplatz stehen und es zum Duell kommt, beginnt Mai vor Anspannung nur noch zittert und fällt kurz darauf ohnmächtig um. Im Krankenzimmer teilt Reika ihr mit, dass sie zukünftig nicht mehr mit Kunimitsu trainieren braucht. Sie wird ihren Platz ab sofort übernehmen.

Am nächsten Morgen kommt Mai überhaupt nicht in die Gänge. Jegliche Energie ist von ihr gewichen und als Kunimitsu klingelt, läuft sie nur weinend davon. Nach einer Aussprache mit Kunimitsu fasst Mai neuen Mut. Sie will eine Revanche mit Reika und mit Hilfe eines besonderen Zaubers von Kunimitsu ist ihr Lampenfieber vergessen…

Eigene Meinung

„Mai Ball“ ist nach längerer Zeit wieder ein Sport-Manga, der den Weg nach Deutschland gefunden hat. Aber „Mai Ball“ kann man nicht mit „Captain Tsubasa“ oder anderen klassischen Sport-Manga vergleichen. Zwar dreht es sich in diesem Manga um Fußball, doch das Hauptaugenmerk liegt auf dem Fanservice. Ständig versackt Mai in ihren erotischen Tagträumen, mal mit Kunimitsu, mal mit Reika. Doch zu expliziten Szenen kommt es dabei nicht. Viel nackte Haut wird dennoch gezeigt, so dass die Leseempfehlung ab 16 Jahren liegt.

Zeichnerisch ist der Manga gut umgesetzt. Sora Inoue ist hierzulande aber auch kein Unbekannter. Mit „Zeroin“ und „Real Bout Highschool“ erschienen bereits zwei Serien bei EMA und Panini.

Der Lesefluss ist angenehm. Jedoch wird er leider immer wieder durch die Tagträume von Mai gestört.

Rundum ist „Mai Ball“ ein sehr unterhaltsamer Manga mit viel Witz, Fußball und jeder Menge Fanservice!

Mai Ball!: © 2013 Sora Inoue, Hakusensha / Panini Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Zeroin

Name: Zeroin
Englischer Name:
Originaltitel: Zeroin
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2004
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Sora Inoue
Bände: 12 Bände
Preis pro Band: 6,50 € (Band 1-6)
9,99 € (Band 7-12)

Zeroin Band 1Story
Zeroin ist der Name einer Kampftechnik, die im Jahr 20XX nur wenige Menschen beherrschen. Nazume Mikuru ist eine dieser Personen. Zusammen mit ihrer Lieblingswaffe, genannt „Bren Ten“, macht sie, im Namen der privaten Polizeitruppen, Verbrecher dingfest. Die privaten Polizeitruppen wurden eingeführt, da die Kriminalität im Jahr 20XX erheblich angestiegen ist und die staatliche Polizei mit den Verbrechern nicht mehr fertig wird.

Allerdings haben die privaten Polizeitruppen nur eingeschränkte Rechte. Einem Mitarbeiter der privaten Polizeitruppen ist es nicht gestattet seine Dienstwaffe abzufeuern, ohne die Erlaubnis eines Polizisten der staatlichen Polizei.

Von daher ist das Zeroin für Mikuru sehr nützlich. Allerdings hat sie Skrupel jemanden zu töten, auch dann wenn ihr der Befehl ausdrücklich erteilt wurde. Sie erschießt niemanden, auch wenn sie damit die Mission, alle anderen Beteiligten und sich selbst gefährdet. Aufgrund einer traumatischen Erfahrung in ihrer Kindheit entwaffnet sie ihre Gegner stets mit gezielten Schüssen oder ihrer Kampfkunst.

Zeroin Band 2Wenn Mikuru nicht im Einsatz ist, fristet sie ein ganz normales Dasein als Schülerin. Aufgrund ihres guten Aussehens ist sie an der Schule sehr beliebt. Eines Tages rettet sie bei einem Banküberfall mit Geiselnahme den Jungen Ko, der die gleiche Schule wie sie besucht. Ko hat ständig Streit mit anderen Leuten und bringt sie dazu sauer auf ihn zu sein. Ein weiteres Problem ist, dass er es sich nicht traut, sich gegen andere durchzusetzen. Er lebt zusammen mit seiner Schwester. Sein Vater und sein großer Bruder sind Polizisten. Auch Ko träumt davon Polizist zu werden. Kurz nach dem Banküberfall begegnet er Mikuru und erkennt sie als seine Retterin. Von nun an sind die beiden Freunde. Doch Ko staunt nicht schlecht, als es wenige Stunden nach der Schule an seiner Haustür klopft, Mikuru in die Wohnung stürmt und ihm und seiner Schwester kugelsichere Westen zu wirft.

Doch noch bevor die Beiden die Schutzwesten anziehen können taucht ein Mann im Türrahmen auf und eröffnet das Feuer. Er trifft Mikuru und greift danach Ko’s Schwester an. Voller Wut richtet sich der zuvor zusammengeschlagene Ko auf und will gerade den Verbrecher angreifen, als dieser im selben Moment von Mikuru angegriffen wird. Mittels des Zeroins setzt sie ihn binnen weniger Sekunden außer Gefecht. Von nun an verstehen sich Ko und Mikuru noch besser.

In den folgenden Geschichten werden noch viele weitere Verbrecher erledigt und auch Mikurus Vergangenheit taucht immer wieder auf.

Eigene Meinung
„Zeroin“ ist ein Action-Manga der, durch den eher ängstlichen Ko, auch etwas zum Schmunzeln bietet. Der Zeichenstil ist genretypisch und der Manga wartet auch mit ein wenig Fanservice auf. Allerdings ist die Story nicht sehr tiefgehend, was aber auch nicht nötig ist, da es hier vor allen Dingen auf die Action ankommt, die vorzüglich in Szene gesetzt ist.

© BrainBug

Zeroin: © 2004 Sora Inoue, Kadokawa Shoten / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Panini Manga lizenziert 3 Manga-Serien

Panini-Manga-logoLaut der aktuellen AnimaniA hat sich Panini Manga (ehemals Planet Manga) die Rechte an drei Manga-Serien gesichert:

  • Mai-Ball von Sora Inoue – 6+ Bände
  • Rysing for Ryden (OT: „RISING×RYDEEN“) von Renji Fukuhara und Youichi Hatsumi – 6 Bände
  • Strike the Blood von Tate und Gakuto Mikumo – 6+ Bände

Alle drei Serien sind dem Genre „Ecchi“ zuzuordnen. Genaue Termine und Preise zu den Titeln wurden bislang noch nicht bekannt gegeben.

Quelle: AnimaniA

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Real Bout Highschool

Name: Real Bout Highschool
Englischer Name:
Originaltitel: Real Bout Highschool
Herausgebracht: Japan: Kadokawa 1999
Deutschland: Planet Manga 2003
Mangaka: Story: Reiji Saiga
Zeichnungen: Sora Inoue
Bände: 6 Bände
Preis pro Band: 10,25 €

Real Bout Highschool Band 1Story
Ryoko Mitsurugi ist 16 Jahre alt und geht in die erste Klasse der Daimon-High. Hier besucht sie die Kendo-AG und darin gar nicht schlecht. Ihre Freundin, Hitomi, leidet jedoch darunter, dass Ryoko keinem Streit abgeneigt ist. Und so beginnt der Manga auch mit einem aufregenden Kampf zwischen Ryoko und sieben Jungs, die nicht einmal davor zurück schrecken Hitomi als Geisel zu nehmen. Eher nebensächlich taucht in mitten diesem Kampf ein Junge auf, der auch gleich wieder zusammen bricht. Diesen laden die beiden Mädchen nach ihrem Sieg zum Essen ein, da er völlig entkräftet ist.

Doch Ryoko ist nicht der Typ der allen hilft und sofort Freundschaften schließt und so lassen die beiden Mädchen den Jungen alleine sitzen. Aber sie kommen nicht sehr weit, denn die nächsten Gegner lassen nicht lange auf sich warten. Und erneut versuchen sie es mit schmutzigen Tricks um gegen Ryoko bestehen zu können. Dieses Mal kommt ihnen der Junge zu Hilfe.

Erst am nächsten Tag in der Schule erfahren sie den Namen des Mannes, Shizuma Kusanagi. Der Direktor der Daimon-High scheint selbst ein Fan von Kampfsport zu sein und so veranstaltet er öfters mal ein Kampffestival an der Schule. Hierbei muss Ryoko verärgert feststellen, dass Shizuma ziemlich gut ist.

Ryoko schlägt sich durch ihren Alltag und trifft dabei sowohl auf Schläger auf dem Schulweg, als auch an der Schule selbst. Entweder wird Hitomi bedroht, oder sogar Daisaku, der Freund von Shizuma. Aber Ryoko hat auch noch ganz andere Probleme. Denn in ihrer AG ist ein Junge namens Tatsuya Shishikura. Und bei ihm vergisst sie all ihre Wut und Kampflust. Sie fängt an sich zu fragen ob sie süß ist und wünscht sich fast etwas mehr Frau zu sein für ihn.

Real Bout Highschool Band 2Shizuma bringt den Direktor dazu den „K-Fight“ ins Leben zu rufen. Es gibt einen sehr begehrten Platz, den alle AGs gerne für ihr Training hätten. Da es an der Daimon-High allerdings 17 Kampfsport-AGs gibt, haben es viele darauf abgesehen. Und so soll um diesen Platz gekämpft werden. Und selbst Ryoko stürzt sich in den Kampf gegen ihre größte Rivalin sowohl im Kampf als auch in der Liebe.

Und so durchleben die Schüler den Schulalltag mit all ihren Schlägereien. Manche haben einfach nur Spaß am kämpfen, andere versuchen immer wieder Rache zu nehmen obwohl es sinnlos ist und wieder andere halten sich einfach nur raus.

Eigene Meinung
In „Real Bout Highschool“ werden Kampfsport, Witz und auch Gefühle wie Freundschaft und Liebe vereint. Die Story ist rasant und obwohl es sich immer wieder um Kämpfe handelt erlebt man doch sehr viel zusammen mit den Charakteren. Man fängt an sie lieb zu gewinnen und wünscht sich schon bald nicht mehr nur ihren Sieg, sondern auch ihr Glück. Sei dieses Glück in der Liebe oder einfach nur in der Erfüllung ihrer Träume.

Dieser Manga ist auf jeden Fall zu empfehlen. Auch wenn es um Kampfsport geht, so ist er keineswegs brutal und gerade durch den Witz der darin enthalten ist, auf jeden Fall zu empfehlen. Aber auch die Augen kommen nicht zu kurz. Gerade die männlichen Leser werden über die Oberweite der Mädchen erfreut sein.

© Nekolein

Real Bout Highschool: © 1999 Sora Inoue, Kadokawa / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||