Record of Lodoss War – Die Graue Hexe

Name: Record of Lodoss War – Die Graue Hexe
Englischer Name: Record of Lodoss War – The Grey Witch
Originaltitel: Lodoss Tousenki: Haiiro no Majo
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 1994
Deutschland: Carlsen 2001
Mangaka: Story: Ryo Mizuno
Zeichnungen: Yoshihiko Ochi
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,00 €

Record of Lodoss War - Die Graue Hexe Band 1 …Sieben werden die Zauberin herausfordern, nur Sechs werden überleben. Die Welt wird gerettet sein. Einer wird ein Ritter sein, mit weißer Rüstung und in der Hand ein heiliges Schwert… König Fawn von Valis. Einer ein Krieger, der die Zauberin fangen und ihr Herz stehlen wird. Einer, der König der Finsternis… Beld. Einer, ein Magier, um das Wissen der Welt kundig, ein weiser Mann… Wort. Eine, eine Priesterin der Marfa, die Welt beschützend… Neese. Und schließlich ein schweigsamer Magischer Krieger. Sein Name bekannt, doch ein vergessener Schüler des Lichts. Lied der Sechs Helden

Story: Die Graue Hexe
Seitdem der Krieg zwischen den Göttinnen des Lichts und der Dunkelheit von den 6 Helden beendet wurde, sind viele Jahre vergangen. Im Süden des Kontinents entstand die Insel Lodoss, die verfluchte Insel…

Deedlit, eine junge Hochelfe, verlässt ihren Wald und trifft auf eine blinde Sängerin, von der sie zum ersten Mal das Lied der 6 Helden hört. Deedlit wundert sich, dass am helllichten Tag Goblins unterwegs sind. Wenige Augenblicke später wird sie von ihnen angegriffen, doch mit ihrer Magie kann sie die Feinde blenden und in Licht einhüllen. Zur gleichen Zeit bereitet sich der Zwerg Gim auf eine weite Reise vor. Er ist auf der Suche nach der Tochter der Hohepriesterin Neese namens Leilia, welche entführt wurde. Doch alleine auf eine Reise gehen, ist langweilig. Deshalb geht Gim erst einmal nach Zaxon, um den befreundeten Magier Slain zu besuchen. Zaxon ist jedoch nicht mehr so ein kleiner, ruhiger Ort wie Gim ihn in seiner Erinnerung hat.

Der Soldat Parn versucht die Dorfbewohner vor den Goblins zu warnen und eine Verteidigung aufzubauen, doch niemand scheint ihm Gehör zu schenken. Als das Gespräch auf seinen Vater fällt wird Parn sauer und verlässt das Wirtshaus. Vor der Tür wird er von seinem Freund Eto begrüßt, einem Faris-Priester. Als dieser von den Goblins hört bietet er Parn sofort seine Hilfe an. Zusammen machen sie sich auf zum Lager der Goblins und entdecken dort Schreckliches. Die Goblins rücken aus um Zaxon in Schutt und Asche zu legen. Parn kann sich nicht mehr in Deckung halten. Er springt los, mit dem Schwert in der Hand, gegen eine Horde Goblins. Eto gibt ihm Rückendeckung.

Doch dieser Kampf bleibt nicht unbemerkt und Gim, der sich nicht weit von den beiden befindet, läuft ihnen entgegen. Parn ist sehr erschöpft und bemerkt nicht, wie sich einer der Goblins aufrichtet und ihn angreift. Eto kann ihn noch warnen, doch Parn reagiert nicht schnell genug. Er wird von Gim gerettet, der noch rechtzeitig seine Axt werfen kann. Nachdem die beiden sich bei Gim bedankt haben, bricht Parn zusammen, da er von einer vergifteten Klinge verwundet wurde. Eto und Gim machen sich schnellst möglich mit ihm auf den Weg zum Magier Slain der Parn retten kann.

Record of Lodoss War - Die Graue Hexe Band 2Nach einem kurzen Kriegsrat beschließen die vier sich gemeinsam auf den Weg zu machen, um unter anderem die Goblins zu vernichten. Zur gleichen Zeit wird es im Süden der Insel brenzlig. Von der schwarzen Insel Marmo läuft eine Flotte aus, um die erste Festung von Kanon zu zerstören. Die Hexe Karlla schafft dies mit nur einem Fingerschnipps was König Beld ein wenig beeindruckt. Doch das Ziel der beiden ist nicht nur Kanon, sondern der Thron Lodoss.

Unser kleiner Trupp ist derweilen in der Hauptstadt Alanias eingetroffen. Dort treffen sie Deedlit, die eine kleine Auseinandersetzung mit ein paar Schurken hat. Nachdem sich Parn lächerlich gemacht hat, taucht Gim auf und sieht Deedlit, was ihn erzürnt, da Elfen zu den Todfeinden der Zwerge gehören. Nach einem kurzen Streit lassen Gim und Eto Parn und Deedlit allein. Wenig später ist Parn angetrunken und weiß nicht mehr so recht was er redet. Er bietet Deedlit an, sie auf ihrer Reise nach Valis zu König Fawn zu begleiten und sie geht darauf ein. Nun sind sie schon zu fünft und ihr Team ist fast komplett. Werden sie das dunkle Reich Marmo aufhalten können und die Goblins und all die anderen Wesen wieder besänftigen? Wird Gim Leilia wieder finden und retten können?

Eigene Meinung
„Record of Lodoss War – Die Graue Hexe“ ist die Manga-Umsetzung der gleichnamigen 13-teiligen OVA-Serie. In nur drei Bänden wird dieser Fantasy-Epos als Manga umgesetzt und dies kann eigentlich gar nicht glücken. Schließlich ist „Record of Lodoss War“ der „Herr der Ringe“ der Anime-Welt. Die Reise der sechs Gefährten wurde sehr gekürzt. Der Zeichenstil ist für meinen Geschmack auch zu kantig und zu einfach gezeichnet. Rundum ein Manga den man nur den Hartcore „Record of Lodoss War“-Fans empfehlen kann.

Record of Lodoss War – Die Graue Hexe: © 1994 Yoshihiko Ochi, Kadokawa Shoten / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Marie & Elie

Name: Marie & Elie
Englischer Name:
Originaltitel: Marie to Elie no Atelier – Saalburg no Renkijutsushi
Herausgebracht: Japan: Enterbrain 1997
Deutschland: EMA 2002
Mangaka: Yoshihiko Ochi
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Marie & Elie Band 1Story
Elphiel auch Elie genannt, hat ihr Studium zur Alchimistin beendet. Während ihres Studiums hat sie in einem Atelier in der Stadt gelebt und dort die Alchemie in der Praxis geübt. Dieses Atelier wurde von Meisterin Ingrid zur Verfügung gestellt.

Auf dem Weg zum Atelier fragt Meisterin Ingrid sie, warum sie bei ihren guten Noten nicht auch noch die Meisterklasse macht. Elie antwortet ihr, dass sie das auch schon überlegt hat, sie aber lieber in der Stadt praktizieren möchte. Sie möchte den Menschen helfen und ein eigenes Atelier aufmachen, hat aber noch kein passendes Gebäude gefunden. Am Atelier angekommen, sehen sie eine Frau vor der Tür stehen. Meisterin Ingrid erkennt sie und spricht sie mit dem Namen Malrohne an. Malrohne schreckt zusammen. Oje, Meisterin Ingrid! Die Meisterin wundert sich nicht weiter über diese Reaktion und stellt Elie und Malrohne, auch Marie genannt, miteinander vor.

Marie hat vor Elie in dem selben Atelier gelebt und Alchemie studiert. Nach ihrem Abschluss ist sie dann auf Abenteuerreise gegangen und ist jetzt wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Marie erkennt Elie. Sie erinnert sich daran, dass sie sich vor längerer Zeit in einer Stadt namens Robson getroffen haben. Dort war zu der Zeit eine Epidemie ausgebrochen und Elie hatte es am schlimmsten erwischt. Marie hat ihnen geholfen und Elie mit einem Gegenmittel gerettet. Elie erzählt, dass das der Grund dafür war, dass sie Alchemie studiert hat. Sie möchte eine genauso tolle Alchemistin wie Marie werden. Meisterin Ingrid verzieht daraufhin ihr Gesicht und meint ironisch, dass jemand der neun Jahre für den Abschluss gebraucht hat, wirklich toll sein muss. Elie fällt vom Glauben ab. Neun Jahre?

Normalerweise dauert das Studium vier Jahre und mit dem Meisterkurs maximal sechs Jahre. Marie denkt sich nur, dass man das ja nicht unbedingt hätte erzählen müssen. Elie scheint das aber nicht so schlimm zu finden. Die Meisterin fragt Marie was sie denn nun, nach ihrer Rückkehr, vorhat. Hierauf kann Marie nichts antworten. Darüber hat sie sich noch gar keine Gedanken gemacht. Die Meisterin wundert sich darüber nicht, denn Marie war schon immer sehr chaotisch. Marie weiß ja nicht mal wo sie die Nacht über bleiben soll. Elie bietet ihr an, bei sich im Atelier zu übernachten, weil sie sowieso noch eine menge Fragen an sie hat. Darüber ist Meisterin Ingrid nicht sehr erfreut, Elie könnte sich wirklich ein besseres Vorbild suchen!

Marie & Elie Band 2Am nächsten Tag gehen Marie und Elie in eine Schenke, um sich dort nach einem freien Gebäude umzuhören. Denn Elie muss nun, nach ihrem Abschluss, das Atelier verlassen. In der Schenke trinken sie etwas Wein, bis beide etwas angeschäkert sind. Marie fragt den Wirt, ob er von einem freien Gebäude gehört hat. Dieser fragt daraufhin, ob Marie wieder ein Atelier aufmachen möchte. Marie entgegnet nur, dass Elie ein Atelier auf machen möchte. Elie ist inzwischen ziemlich betrunken und hat das Gespräch mitbekommen. Sie schlägt vor, zusammen mit Marie ein Atelier aufzumachen. Auch der Wirt ist von dieser Idee begeistert. Marie versucht sich noch dagegen zu wehren aber Elie und der Wirt sind bereits am Pläne schmieden. Auf einmal meint der Bruder des Wirtes, dass er von einem freien Gebäude gehört hat. Es ist zwar sehr groß, aber weil sie zu zweit sind, ist es optimal. Schließlich lässt sich Marie doch breitschlagen und empfindet es auch als gute Idee.

Marie und Elie haben ihr neues Atelier eingeräumt und sitzen nun gemütlich bei einem Glas Wein zusammen. Beide sind ordentlich angeschäkert, als es an der Tür klopft. Elie öffnet die Tür und vor ihr steht Pokko ein kleiner Elf. Pokko hat Elie während ihres Studiums geholfen, indem er Kräuter für sie gesucht hat und ihr beim anmischen von diversen Mitteln geholfen hat. Er ist zusammen mit einem ganzen Haufen von Elfen gekommen. Dabei ist auch der Älteste. Der Älteste bittet Marie und Elie darum, die beiden kleinen Elfen Paseck und Pluscha bei sich aufzunehmen, damit sie etwas über Alchemie lernen.

Am nächsten Morgen wachen Marie und Elie mit den beiden Elfen im Arm auf und müssen erst einmal überlegen was am Vorabend eigentlich passiert ist. Ach ja, sie haben versprochen die beiden Elfen bei sich aufzunehmen! Das ist ja eigentlich gar nicht so schlecht, so haben sie zwei kleine Helfer. Nun ist das Chaos schon komplett, mit der begabten Elie, der übermütigen und abenteuerlustigen Marie und zwei unerfahrenen, lustigen kleinen Elfen. Dann kann noch so einiges schief gehen. Was da wohl noch alles passieren wird?

Eigene Meinung
„Marie & Elie“ ist ein wirklich lustiger Manga. Die Zeichnungen sind verbesserungsfähig aber auch lustig. Die Story ist sehr originell. Vor allem über Marie muss man ständig lachen und die kleinen Elfen sind einfach zum knuddeln. *g*

© AyaSan

Marie & Elie: © 1997 Yoshihiko Ochi, Enterbrain/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Derby Stallion – Breeders‘ Battle

Name: Derby Stallion – Breeders‘ Battle
Englischer Name:
Originaltitel: Derby Stallion – Breeders‘ Battle Gaiden
Herausgebracht: Japan: Enterbrain 1998
Deutschland: EMA 2003
Mangaka: Story: Takamasa Kametani
Zeichnungen: Yoshihiko Ochi
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Derby Stallion - Breeders' Battle Band 1Story
Der aufbrausende Schüler Mamoru verbringt den größten Teil seiner Freizeit damit im „Cat“, einer Spielothek, oder zu Hause auf seiner Playstation, das Spiel „DerbySta“ zu spielen. In dieses Spiel ist er regelrecht vernarrt. Sein bester Freund Yuki, ein eher ruhiger junger Mann und ist anfangs nicht sehr begeistert von dem Spiel. Er kann Mamorus Begeisterung nicht nachvollziehen. Erst als er diesem beim Spielen einmal richtig zu sieht und merkt, dass es bei DerbySta nicht nur um einen Sieg geht, beginnt er das Handbuch des Spiels zu lesen.

Ziel des Spiels ist es nämlich, ein schnelles Rennpferd zu züchten und richtig zu trainieren, um dann eine reelle Chance bei den Wettrennen, mit Gegnern aus ganz Japan, zu haben.

Mamoru und Yuki werden ein gutes Team, denn Mamoru ist so von seinem Talent überzeugt, dass er nicht bemerkt, dass sein Pferd Ganda Jinger nur wegen dem falschen Training immer wieder verliert. Da Yuki sich mit dem Handbuch beschäftigt, kann er Mamoru nun wertvolle Tipps zum Trainieren geben.

So schaffen die beiden es, dass Ganda Jinger nun schon den zweiten Platz bei einigen Rennen belegt. Mamoru gibt sich damit jedoch nicht zufrieden und möchte, dass Ganda Jinger bei jedem Rennen als erster durchs Ziel läuft.

Schnell muss Mamoru jedoch einsehen, dass sein Pferd keine Rennmaschine ist. So beschließt er zusammen mit Yuki, dass sie sich zwei neue Pferde zulegen. Da die beiden jedoch nicht genug Punkte gesammelt haben, um sich eine richtige Rennmaschine leisten zu können, entscheiden sie sich für die Pferde, die niemand haben möchte. Nämlich für „Gaia Giant“, ein riesen großes schwarzes Pferd und „White Ank“, ein moppeliges, weißes Pony.

Während eines Gesprächs der beiden Freunde über DerbySta, mischt sich ein gewisser Shinichi Sunobe in die Unterhaltung mit ein. Dieser ist auch oft im Chat anzutreffen und scheint sehr viel über das Rennspiel zu wissen.

Derby Stallion - Breeders' Battle Band 2Er erklärt den beiden Jungen, wie sie ihre zwei neuen Pferde am besten trainieren können und weißt Yuki daraufhin, dass White Ank einer sehr seltenen und schnellen Pferderasse angehört. Aufgrund seiner Körperfülle ist Ank jedoch nicht als Rennpferd geeignet und Yuki versucht nun das Pony als Zuchtstute einzusetzen.

Gaia Giant und Ganda Jinger gewinnen nun, durch das richtige Training, die meisten Wettrennen. Jedoch haben es nun einige andere Kinder auf Yuki und Mamoru abgesehen, da diese in DerbySta momentan die größten Konkurrenten darstellen. Es wird also immer schwieriger für die beiden Jungen ihren vorderen Platz zu verteidigen.

Eigene Meinung
Der Manga „Derby Stallion Breeders Battle“ basiert auf dem, in Japan sehr erfolgreichen, Arcadespiel „Derby Stallion 64“.

Einen Manga wie diesen hatte ich vorher noch nie gelesen. Die Geschichte ist einmal etwas gänzlich Neues und Anderes. Es war sehr lustig die „Karriere“ von Mamoru und Yuki zu verfolgen, denn umso öfter die beiden ein Wettrennen gewonnen haben, umso mehr Lust bekommt man, DerbySta selbst einmal zu spielen. Die Zeichnungen sind sehr detailliert gehalten und durch die niedliche Darstellung der Pferde, wirken die Rennen nicht ganz so ernst. Der Manga ist jedem zu empfehlen, der etwas Abwechslung in seinem Regal haben möchte.

© Namizu

Derby Stallion – Breeders´Battle: © 1998 Yoshihiko Ochi/Takamasa Kametani, Enterbrain/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||