Vernasch mich

Name: Vernasch mich
Englischer Name: Well, Let’s Begin
Originaltitel: Itadakimasu
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2004
Deutschland: Tokyopop 2008
Mangaka: Yuki Yoshihara
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Vernasch mich Band 1Story
Vor zwei Jahre hatte Naeko Koenji ihren großen Tag. Sie hat geheiratet und wurde eine Tsubasa. Während der Hochzeit gab sie einem hübschen jungen Mädchen ihren Brautstrauß. Jetzt ist sie wegen Untreue ihres Göttergatten, wieder geschieden. Trotzdem arbeitet sie weiterhin mit ihrem Ex Mann Soichi Tsubasa zusammen in einer Heiratsagentur. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, ist er auch noch ihr Boss und versucht sie tagtäglich zurück zu gewinnen. Das ist Naeko ganz schön lästig, wenn man bedenkt, dass er immer noch mehrere Geliebte am Start hat. An ihrem Arbeitsplatz gibt es des Öfteren Streitereien, die durch die Annäherungsversuche von Soichi entstehen. Naekos zweite Vorgesetzte Frau Mariya weist die beiden zurecht, mit der Erklärung, dass Scheidungsstreitereien in diesem Gewerbe nicht förderlich sind. Naeko solle gefälligst wieder heiraten. Kein Problem denkt sich Naeko, wenn der geeignete Traummann daher käme. Sie hat diesen Satz noch gar nicht ganz zu ende gesprochen, da steht auch schon Soichi neben ihr mit dem nächsten Versuch sie anzumachen. Als dann sein Handy klingelt und eine seiner Geliebten am Apparat ist, ergreift Naeko die Chance, zu verschwinden. Sie hat ja eh noch einen Termin in einem Teehaus.

Dort angekommen, besichtigt sie das Haus und stellt fest, dass es richtig schön ist. Die Besitzerin bittet Naeko noch auf eine Tasse Tee zu bleiben. Sie schickt den Teemeister herein und verlässt das Zimmer. Naeko ist sprachlos, als sie den Teemeister sieht. So jemand wie er serviert Tee?

Es ist ein sehr junger attraktiver Mann, mit feinen Gesichtszügen und schulterlangen Haaren. Er bittet sie, sich wie zu Hause zu fühlen. Naeko wird richtig nervös, weil sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Er ist doch bestimmt noch ein Schuljunge! Sie trinkt schnell ihre Tasse Tee aus und möchte gehen. Aber beim Aufstehen merkt sie, dass ihr Fuß eingeschlafen ist und sie fällt hin. Der junge Teemeister, nimmt ihren Fuß in die Hände, um ihn aufzuwecken. Naeko kriegt sich fast gar nicht wieder ein vor lachen, weil sie an den Füßen extrem kitzelig ist. Vor Scham brüllt sie ihn an er solle aufhören und bezeichnet ihn dabei als Rotzbengel. Der Junge wirkt sehr gekränkt und sagt ihr, dass er kein Junge mehr ist. Er packt Naeko am Arm und zieht sie eng an sich. Dann küsst er sie leidenschaftlich und doch sehr zärtlich auf den Mund und am Hals. Naeko ist verwirrt. Was passiert hier gerade? So ein Gefühl hatte sie zuletzt lange vor ihrer Scheidung. Sie spürt seinen Atem und ein Kribbeln das von den Zehenspitzen immer höher kriecht. Der Kuss endet damit, dass der Junge sie fragt, ob ihre Füße jetzt wieder wach sind, denn die nächsten Gäste sind schon da. Schockiert und beschämt löst sich Naeko aus seiner Umarmung und will gerade gehen, als er zu ihr sagt, dass er sie am nächsten Tag besuchen würde. Sie errötet und geht nach Hause.

Vernasch mich Band 2Seit ihrer Scheidung lebt Naeko zusammen mit ihrer Großmutter in einem Haus. Als Naeko zu Hause ankommt, verabschiedet sich ihre Oma auch schon von ihr, weil sie zum Karaoke möchte. Naeko denkt immer noch an diesen Jungen. Nein das geht nicht! Er sieht zwar super aus, aber jemand der so etwas gleich beim ersten Treffen macht, ist eh indiskutabel. Sie legt eine Schlammpackung auf und hat echte Schwierigkeiten bei der Wahl für ihr morgiges Outfit. Das alles hat natürlich überhaupt nichts mit dem Jungen von heute zu tun.

Am nächsten Tag in der Heiratsagentur strahlt Naeko jedes Mal, wenn sich die Eingangstür öffnet. Aber bisher kam kein interessanter Besuch. Dann betritt ein Blumenlieferant das Büro. Komisch! Wer hat denn die Blumen bestellt? Heute ist doch gar keine Hochzeit. Dann hört sie Soichi sagen, dass er sie bestellt hat und sie damit in sein Büro kommen soll. Er teilt ihr mit, dass er wieder heiraten möchte. Sie gratuliert ihm fröhlich, weil sie annimmt, dass er eine seiner Geliebten heiraten möchte. Daher ist der Schock umso größer, als er ihr mit ernster Miene sagt, dass er einen Neuanfang mit ihr möchte. Soichi ist der Meinung, dass sie sich doch immer noch sehr gut verstehen und ein super Traumpaar abgeben. Das kann doch nicht alles vorbei sein! Naeko zieht Soichi den Blumenstrauß über den Schädel und sagt ihm, dass es schon lange vorbei ist. Anschließend verlässt sie sein Büro. Wütend geht Soichi hinter ihr her. Er will von ihr wissen warum sie ihn nicht noch einmal heiraten möchte und ob sie vielleicht einen anderen heiraten will. Sie kontert, dass jeder Andere besser ist als er. Daraufhin feuert Soichi sie. Naeko ist schockiert. Wie jetzt?

Soichi stellt sie vor die Wahl. Entweder heiratet sie ihn oder sie ist gefeuert. Die einzige Ausnahme wäre, wenn sie wirklich einen anderen Bräutigam hätte. In diesem Moment betritt Frau Mariya mit einem Gast den Raum. Naeko kann es kaum glauben. Es ist der Junge aus dem Teehaus. Der Junge weiß noch gar nicht wie ihm geschieht, als Naeko sich ihm um den Hals wirft und zu Soichi sagt, dass er ihr Bräutigam ist. Einen kleinen Augenblick wird der Raum in Schweigen gehüllt, bis Soichi herzhaft zu lachen anfängt. Er sagt nur, dass das gar nicht sein kann. Naeko und sein kleiner Bruder. Der ist doch noch ein Schuljunge! Naeko fällt nun völlig vom Glauben ab. Aber stimmt, bei der Hochzeit wurde ihr in der ganzen Menschenmenge ein jüngerer Bruder vorgestellt. Aber war das dieser Traummann? Der Junge stellt sich mit dem Namen Oji und als Soichis jüngerer Bruder vor. Soichi macht sich immer noch über die Situation lächerlich und fragt Naeko noch mal, ob sie ihn nun heiraten oder gefeuert werden möchte. Naeko braucht darüber nicht lange nachdenken und sagt ihm gleich, dass er sie rausschmeißen soll. Beide werden von Oji unterbrochen, der Naeko tatsächlich fragt, ob sie ihn heiraten möchte.

Werden Oji und Naeko wirklich heiraten? Können sie beide bei diesem Altersunterschied glücklich werden? Und hört Soichi wirklich mit seinen Annäherungsversuchen auf?

Eigene Meinung
„Vernasch mich“ ist ein schön gezeichneter Shojomanga. Die Geschichte ist romantisch und ziemlich lustig. Die Zeichnungen sind sehr fein. Allerdings beinhaltet der Manga sehr viele erotische Szenen, die zwischendurch sehr ins Detail gehen. Daher würde ich diesen Manga ab einem Alter von 16 Jahren empfehlen.

© AyaSan

Vernasch mich: © 2002 Yuki Yoshihara, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ohnmächtig vor Glück

Name: Ohnmächtig vor Glück
Englischer Name: My Darling, My Flesh
Originaltitel: Darling wa Namamomo Nitsuki
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 1997
Deutschland: Tokyopop 2008
Mangaka: Yuki Yoshihara
Bände: 8 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Ohnmächtig vor Glück Band 1Story
Die 23-jährige Setsuko Murasaki lebt in einer, für viele äußerst seltsamen Familiensituation. Ihr Vater ist der Besitzer einer Transvestitenbar. Und auch privat kleiden er und seine Angestellten sich wie Frauen. Aber daran hat sie sich bereits gewöhnt.

Weil die Bar wieder einmal unterbesetzt ist, muss Setsuko wie so Oft, mal wieder aushelfen. Den Gästen wird natürlich verschwiegen, dass sie eine echte Frau ist. Setsuko kommt es außerdem sehr gelegen, denn vor kurzem wurde sie von ihrem Freund verlassen und in der Bar bekommt sie wenigstens genügend Ablenkung.

An diesem Abend ist in der Bar eine Gruppe von Ärzten zu Gast. Ein etwas angetrunkener Arzt, fasst Setsuko an die Brust. Natürlich wird das von ihr nicht einfach zugelassen und der Arzt hat gleich eine über gebraten bekommen. Der Arzt dreht sich zu seinem Kollegen Dr. Tanabe um und fragt, ob er nicht auch solche Brüste hin bekommen würde. Der Kollege ist ein extrem gut aussehender Mann, antwortet aber, dass plastische Chirurgie nicht sein Fachgebiet ist.

Setsuko ist gerade dabei den brühend heißen Tee zu servieren, als sie von einem Gast versehentlich angestoßen wird. Dabei wird der heiße Tee über Setsukos Dekollete´ gekippt. Sie schreit auf vor Schmerzen.

Dr. Tanabe springt auf und zerrt Setsuko zur Toilette. Dort taucht er ihre Brüste 30 Minuten in eiskaltes Wasser, damit sich die Kleidung ohne Narben von der Haut lösen kann.
Nun bittet er sie auch noch sich auszuziehen. Setsuko glaubt nicht richtig gehört zu haben. Dr. Tanabe sagt ihr, dass er sie untersuchen möchte, um sicher zu gehen, dass keine Narben bleiben. Außerdem sind sie ja unter Männern, daher ist das ja nicht so schlimm. Gerade möchte Setsuko wütend etwas entgegnen, doch da ist Dr. Tanabe schon dabei die nackte Brust abzutasten.

Setsuko wird auf einmal sehr heiß. Sie fühlt sich so merkwürdig und bekommt ganz weiche Knie. Dr. Tanabe stellt nun fest, dass keine Narben bleiben werden. Er lächelt sie liebevoll an und sagt ihr das alles gut werden wird. Setsuko hat sich nicht mehr unter Kontrolle. Sie sackt in sich zusammen und fällt in Ohnmacht.

Während ihrer Ohnmacht spielt sich in ihrem Kopf noch einmal die Szene ab, wie sie von ihrem Freund verlassen wird. Er hat ihr vorgeworfen, dass Setsuko einfach nichts spürt. Setsuko ist völlig ratlos gewesen. Sie hat sich immer gefragt, was sie denn spüren soll und ob sie denn keine normale Frau sei. Alle Männer mit denen sie bisher zusammen war, haben sie aus diesem Grund verlassen.

Als Setsuko aus ihrer Ohnmacht erwacht, steht sie kurz vor dem nächsten Schreck. Anstatt das schöne Gesicht von Dr. Tanabe zu sehen, sieht sie das auf gequollene und übertrieben geschminkte Gesicht von Marilyn. Marilyn ist auch ein Transvestit, der in der Bar arbeitet. Bei dem Gespräch mit ihrem Vater und Marilyn wird ihr klar, dass sie sich womöglich in Dr. Tanabe verliebt hat. Aber was nun? Sie weiß ja gar nicht wo er arbeitet.

Ohnmächtig vor Glück Band 2Auf der Arbeit durchforstet Setsuko das Telefonbuch nach allen Krankenhäusern. Irgendwo wird sie Dr. Tanabe schon finden. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn allein in Tokyo gibt es über 1000 Krankenhäuser. Eine Kollegin fragt Setsuko wonach sie suchen würde. Setsuko entgegnet nur, dass sie die Nummer vom Krankenhaus sucht, da sie glaubt krank zu werden. Die Kollegin fängt an zu strahlen, packt Setsuko am Arm und zerrt sie mit sich. Sie erklärt Setsuko, dass sie doch nicht ins Krankenhaus muss. Sie kann doch zum Betriebsarzt gehen und sie würde Setsuko natürlich begleiten. Setsuko ist etwas irritiert, vor allem als sie beim Betriebsarzt angekommen sind. Vor dem Behandlungszimmer steht ein duzend Frauen. Die Kollegin erzählt Setsuko, dass der Betriebsarzt ja so extrem süß sei. Setsuko fragt, ob sie den alten Greis meint, der drei mal in der Woche aus der Klinik in die Firma kommt. Die Kollegin erzählt, dass der alte Arzt bereits in Rente ist. Der neue Betriebsarzt ist 28 Jahre alt, Single und so was von knackig.

Aus dem Behandlungszimmer hört man eine Stimme die nächste Patientin aufrufen. Setsuko betritt das Zimmer und glaubt ihren Augen nicht trauen zu können. Da steht doch tatsächlich Dr. Tanabe vor ihr. Auch er scheint sie gleich zu erkennen. Sogar an ihren Namen kann er sich erinnern und er ist immer noch in dem Glauben, dass sie eine Transe ist. Zumindest bezeichnet er sie so. Das ist für Setsuko natürlich ein großer Rückschlag.

Sie erklärt ihm, dass sie eine echte Frau ist. Nach einer gewissen Zeit, glaubt es Dr. Tanabe auch. Er fragt sie, was ihr fehlen würde. Setsuko antwortet, dass sie vermutet eine Erkältung zu bekommen. Dr. Tanabe jedoch erinnert sie an den Abend in der Bar. Kurz bevor sie in Ohnmacht fiel, hat sie zu Dr. Tanabe gesagt, das etwas mit ihrem Körper nicht stimmen würde und sie ja vielleicht krank wäre. Er bietet ihr an, dass sie ihm gerne ihr Herz ausschütten kann. Setsuko errötet leicht, doch bevor sie beginnen kann, wird Druck aus dem Wartezimmer ausgeübt. Die ganzen anderen Frauen wollen endlich von dem sexy Doktor behandelt werden.
Beschämt stürmt Setsuko aus dem Zimmer.

Jeden Tag wenn Dr. Tanabe in der Firma ist, lässt sich Setsuko nun untersuchen. Mal hat sie eine Kopfverletzung mal aufgeschürfte Hände. Doch sie merkt selbst, dass es so nicht ewig weitergehen kann. Sie muss ihm ihre Gefühle gestehen. Von alleine wird schließlich nichts passieren. Sie geht also mal wieder zum Betriebsarzt, diesmal ohne Verletzung. Dr. Tanabe hat sich gerade eine Zigarette angezündet und fragt Setsuko was sie denn heute hätte. Setsuko sagt es gerade heraus. Sie ist in Dr. Tanabe verliebt. Im ersten Moment guckt Tanabe sehr erstaunt, aber im nächsten Augenblick teilt er mit, dass das schon viele Frauen dieser Firma zu ihm gesagt haben. Er nimmt an, dass es für die Frauen eine nette Abwechslung ist und er es aber eher als lästig empfindet. Schockiert schmeißt sich Setsuko auf ihn. Sie schwört ihm, dass es bei ihr etwas anderes ist und küsst ihn auf die Wange. Dabei kommt sie mit ihrer Wange an die Glut der Zigarette. Panisch bittet Tanabe sie, ihn los zu lassen, damit er die Brandwunde versorgen kann.

Plötzlich kommen ein paar Frauen ins Zimmer, die mal wieder mit dem Doktor flirten wollen. Schockiert sehen diese, wie Setsuko auf Dr. Tanabe liegt. Sie packen Setsuko am Schopf, zerren sie vom Doktor hinunter und fragen sie schreiend, was sie da machen. Dr. Tanabe teilt ganz ruhig mit, dass er gerade dabei war Setsuko einen Heiratsantrag zu machen. Plötzlich wird es still in dem Zimmer.

Was hat Dr. Tanabe dazu bewegt, Setsuko einen Antrag zu machen? Liebt er sie wirklich oder ist es für ihn nur ein Mittel zum Zweck? Was für eine Krankheit hat Setsuko? Kann es wirklich sein, dass sie bei Männern nichts spürt?

Eigene Meinung
Wie alle anderen Werke von Yuki Yoshihara ist “Ohnmächtig vor Glück“ wieder ein sehr sehr lustiger Manga. Die Zeichnungen sind sehr schön und fein dargestellt. Die Story wird mit einem gewissen Maß an Erotik geprägt. Sehr schön und zum totlachen sind auch wieder die Extremdarstellung der Charaktere bei Wut, Freude, Entschlossenheit und Trauer. Genau das ist meiner Meinung nach eigentlich auch das Markenzeichen von Frau Yoshihara, das in keinem ihrer Werke fehlen darf. Wer also auf guten Humor mit einem netten Anteil an Erotik steht, sollte sich diese Story nicht entgehen lassen.

© AyaSan

Ohnmächtig vor Glück: © 1997 Yuki Yoshihara, Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Mein Chef & Diener

Name: Mein Chef & Diener
Englischer Name: Butterflies, Flowers
Originaltitel: Chouyo Hanayo
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2006
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Yuki Yoshihara
Bände: 8 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Mein Chef & Diener Band 1Story
Choko Kuze stammt aus einer wohlhabenden Familie. Das heißt genau gesagt, ihre Familie war einmal sehr wohlhabend. Bis zu dem Zeitpunkt an dem ihr Vater sich wirtschaftlich verkalkuliert hat und das Unternehmen bankrott ging. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie viele Bedienstete, die ihr Haus nach und nach verlassen mussten. Den engsten Kontakt hatte Choko zum Sohn des Chauffeurs. Er war nur ein paar Jahre älter als sie und hat immer auf sie aufgepasst. Sie nannte ihn immer Cha-Chan. Doch auch er und sein Vater mussten das Haus ihrer Familie verlassen.

Einige Jahre später hat die Familie Kuze ein kleines Restaurant eröffnet. Überwiegend verkaufen sie Nudelgerichte. Sie haben zwar ihre Stammkundschaft, aber die Nudeln mag eigentlich keiner so wirklich. Choko ist nun auch in dem Alter in dem sie sich für eine Ausbildung bewirbt. Sie ist auch bereits zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden.

Das Vorstellungsgespräch findet bei einem Top Unternehmen statt und verläuft bisher auch ganz gut für Choko. Nur eine Frage verunsichert sie etwas. Einer der Chefs fragt sie, ob sie noch Jungfrau ist. Choko dachte erst sie hätte sich verhört und fragt, ob die Frage wiederholt werden könnte. Doch sie hat sich keineswegs verhört. Nervös und unsicher bejaht sie diese Frage. Diese Stelle hat sie auch bekommen.

Während der Begrüßungsfeier denkt Choko die ganze Zeit noch an das Vorstellungsgespräch. Es lässt ihr einfach keine Ruhe. Aus diesem Grund möchte sie eigentlich nicht für dieses Unternehmen arbeiten, schließlich war das sexuelle Belästigung. Jedoch ist dies das einzige Unternehmen, dass sie eingestellt hat. Gerade bei der momentanen wirtschaftlichen Lage ist sie froh einen Job zu haben. Da muss sie wohl durch. Aber trotzdem…..es lässt ihr einfach keine Ruhe. Sie spricht die Frau die neben ihr sitzt darauf an. Sie fragt sie, ob sie die Frage nach der Jungfräulichkeit im Vorstellungsgespräch auch so unmöglich fand. Die Frau sieht Choco erschrocken und schockiert an. Sie scheint nicht danach gefragt worden zu sein. Choko versteht einfach nicht was das sollte und hofft mit diesem Kerl vom Gespräch nichts weiter zu tun zu haben.

Doch es soll anders kommen als gedacht. An Chocos ersten Arbeitstag stößt sie gleich auf diesen unangenehmen Kerl von ihrem Vorstellungsgespräch. Sein Name ist Masayuki Domoto und er wird in Zukunft ihr Chef sein. Sie ist der Sekretariatsabteilung zugeteilt, diese ist die wichtigste Abteilung des ganzen Unternehmens. Choco bekommt es mit der Angst zu tun. Sie ist doch eigentlich nur Auszubildende. Doch das scheint ihren Chef nicht zu jucken. Er teilt ihr mit persönlich für ihre Ausbildung zu sorgen, weil er der Meinung ist während der allgemeinen Ausbildung würde es zu langsam gehen.

Mein Chef & Diener Band 2Nun bemängelt er ihr Erscheinungsbild, weil sie ein Haar auf der Schulter hat. Sie soll es entfernen und darauf achten, dass so etwas nicht mehr passiert. Denn in der Sekretariatsabteilung werden die wichtigsten Kunden und Kontakte empfangen, da dürfen keine Fehler passieren und es darf kein schlechter Eindruck entstehen. Choko würde am liebsten sofort nach Hause laufen. Wie soll sie bloß mit einem Chef wie Domoto klar kommen? Dieser Tyrann!

Während der nächsten Tage weist Domoto Choco in das Arbeitsverfahren ein. Und das sehr streng. Choko kann sich noch so viel Mühe geben, doch es ist nie ausreichend. Auch die anderen Mitarbeiterinnen können sie nicht leiden, denn sie haben hart für diesen Job gearbeitet und Choko wurde einfach so vom Chef ausgewählt. Natürlich finden sie das weniger schön und mobben Choko so oft es geht.

An einem ganz normalen stressigen Arbeitstag besetzt Choko den Empfang. Sie erhält einen Anruf von der Rezeption. Dort spricht ein Kunde vor, der unbedingt den Chef sprechen will. Jedoch hat er keinen Termin und wird nicht hinein gelassen. Doch das scheint den Kunden nicht zu stören. Er stürmt in die Sekretariatsabteilung, fängt an zu brüllen und hält ein Messer in der Hand. Er schnappt sich Choko als Geisel und droht ihr etwas anzutun, wenn Chef Domoto nicht mit ihm spricht. Dann erscheint der Chef und versucht den Kunden auf gleichgültige Art zu beruhigen, was die Wut des Kunden eskalieren lässt. Er presst das Messer an Chokos Hals, doch Chef Domoto krallt blitzschnell seine Hand um das Messer so das sie zu bluten anfängt.
Choko wird von dem Kunden weg gestoßen und droht zu stürzen. Dann ruft der Chef “Mylady“ stürmt zu ihr und fängt sie auf. Choko scheint etwas irritiert zu sein. Sie schaut ihn an und fragt nur:“Cha-Chan?“ Der Chef fängt an zu lächeln und nickt.

Ist Chef Domoto wirklich Cha-Chan? Und wenn ja, warum hat er Choko bisher so gemein behandelt? Und warum hat er sie zu sich in die Abteilung geholt, obwohl sie erst Auszubildende ist?

Eigene Meinung
Wieder mal ein sehr amüsantes Werk von Yuki Yoshihara. Interessant ist, dass die beiden Hauptcharaktere nicht ihrem üblichen Schema entsprechen. Normalerweise sind die weiblichen Hauptcharaktere schusselig, naiv, sehr einfach gestrickt und wollen ständig das eine. Die männlichen Charaktere sind immer sehr verantwortungsbewusst, sind oft überfordert wenn sie von den Frauen umgarnt werden, nehmen es aber trotzdem hin und genießen es trotzdem. In diesem Manga ist es anders. Shoko ist zwar schusselig aber sehr intelligent und besitzt eine gewisse Grazie und Anmut. Domoto kommt anfangs wie ein richtiger Tyrann herüber, zeigt aber auch eine liebenswerte Seite. Er strahlt eine gewisse Stärke aus, von der man sofort beschützt werden möchte. Auch findet man sehr wenig Erotik, was für Yuki Yoshihara sehr ungewöhnlich ist. Wobei ich davon ausgehe, das diese in den folgenden Bänden ihren Einsatz finden wird. Ich bin wirklich neugierig wie die Serie weitergeht, denn nachdem ich den ersten Band gelesen habe musste ich feststellen, dass er mir besser gefallen hat als die vorherigen Serien.

© AyaSan

Choyo Hanayo: © 2006 Yuki Yoshihara, Shogakukan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Love Triangle

Name: Love Triangle – Aisuru Hito
Englischer Name:
Originaltitel: Aisuru Hito
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2003
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Yuki Yoshihara
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Love Triangle Band 1Story
Sakiko Kinoshita ist 20 Jahre alt und studiert Jura. An ihrem ersten Tag an der Universität verliebte sie sich in den 28-jährigen Uniprofessor Chifuyu Takasho. Seit dem gibt es nicht einen Tag, an dem sie ihm nicht ihre Liebe gesteht. Doch er bleibt hart und scheint kein Interesse an ihr zu haben. Sakiko wäre aber nicht Sakiko, wenn sie einfach aufgeben würde.

Als sie nach Hause kommt, gleicht das Haus einem Schlachtfeld. Ihre Mutter sitzt zwischen vielen Kartons und erklärt ihr, dass ihr momentaner Liebhaber wegen Steuerbetrugs gesucht wird. Ihre Mutter zieht erst mal zu einer Freundin nach Osaka und Sakiko soll das Studieren aufgeben und arbeiten. Bei einer Freundin sucht Sakiko rat. Sie braucht dringend Geld, um die Uni bezahlen zu können. Um schnell das Geld zurückzahlen zu können, kommt sie auf die Idee sich zu prostituieren. Sakiko ist ein Mensch der Tatsachen und geht ohne weitere darüber nachzudenken in die Stadt und spricht mit Männern. Als sie jedoch den Preis hören, werden sie sauer. Da Sakiko keine Ahnung hat, nimmt sie das fünfzigfache wie andere Mädchen.

Dadurch erweckt sie die Aufmerksamkeit von Natsuo, Chifuyus jüngerem Bruder. Er weiß sofort wer Sakiko ist und hat seinen Spaß mit ihr, als er ihr den ersten Kuss raubt. Er leiht ihr bereitwillig das Geld und bietet ihr an, dass sie es bei einem „Rein-Raus-Spiel“ abarbeiten kann. Sie gehen in seine Wohnung und sie kann gar nicht so schnell gucken, als dass er sein T-Shirt ausgezogen hat. Da sie nun das Küssen von ihm gelernt hat, möchte er mit dem „Unterricht“ direkt fortfahren.

Love Triangle Band 2In diesem Moment öffnet sich die Tür und Chifuyu-Sensei kommt herein. Da Sakiko ihre Schuluniform an hat, erkennt er sie nicht gleich und weißt seinen Bruder zurecht, dass sexuelle Handlungen an Minderjährigen verboten sind. Als er sie erkennt, verlässt er den Raum. Sie will ihn am Gehen hindern wodurch sie erzählt, dass sie an Natsuo ihren Körper verkauft hat, um die Uni bezahlen zu können. Chifuyu-Sensei schickt sie nach Hause. An der Tür überlegt er es sich anders und bietet ihr an, kostenlos bei ihnen zu wohnen und auch, dass er die Uni und die sonstigen Ausgaben trägt. Vor Freude laufen ihr die Tränen. Als Dankeschön küsst sie Chifuyu-Sensei, der davon total überrascht ist.

Schnell erfährt sie, dass Chifuyu-Sensei verheiratet ist. Sie ist erst mal enttäuscht, erringt dann aber neuen Mut und will von nun an seine Geliebte werden. Als sie Natsuo das nächste Mal trifft, teste er gleich noch mal ihre Kusstechniken. Sie möchte gleich die Idee der Geliebten in die Tat umsetzen, doch Chifuyu-Sensei hat kein Interesse an ihr. Dies versteht sie nur leider nicht… Sie gibt nicht auf und verteilt sogar Flugblätter in der Schule in denen geschrieben ist, dass sie die Geliebte von Chifuyu-Sensei ist. Das man sich damit nicht gerade beliebter macht, sollte man eigentlich wissen… Doch als Sakiko plötzlich Fieber bekommt, wärmt Chifuyu-Sensei sie wie selbstverständlich. Hat er doch Gefühle für sie oder will er sie nur einfach vor seinem kleinen Bruder beschützen?

Eigene Meinung
„Love Triangle“ ist ein Manga von Yuki Yoshihara. Die Dreiecksgeschichte ist mit vier Bänden abgeschlossen. Die Geschichte wird sehr humorvoll erzählt. Besonders lustig ist es mit anzusehen, wie Sakiko sich in ihre Schwärmerei hineinsteigert und versucht, über ihre Naivität und Unerfahrenheit hinwegzutäuschen. Für Leserinnen ab 15/16 Jahren ist dieser Manga zu empfehlen. Wenn euch der Manga „Gib mir Liebe“ gefallen hat, so solltet ihr auch bei diesem Werk zu greifen.

Love Triangle: © 2003 Yuki Yoshihara, Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||