Crimson-Shell

Name: Crimson-Shell
Englischer Name: Crimson Shell
Originaltitel: Crimson-Shell
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2006
Deutschland: Carlsen 2014
Mangaka: Jun Mochizuki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Crimson ShellStory
In einem fernen Land ist die Menschheit der Bedrohung durch die sogenannten „Black Roses“ ausgesetzt. Diese waren einst Menschen, denen jedoch Samen einer giftigen Blume, der „Premier Rose“ eingepflanzt wurden. Die Samen verliehen den Menschen Macht, aber sie raubten ihnen auch den Vorstand und verdarben sie. Zu Monstern mutiert dient ihr Streben und Trachten nun der Auslöschung der Menschen.

Einzig die Organisation Red Rose stellt sich der Gefahr mutig entgegen. Zu ihnen gehört auch die junge Claudia. Auch sie wurde einst mit der „Premier Rose“ infiziert, doch aufgrund einer Mutation veränderte sich lediglich ihr Körper, nicht aber ihr Geist. Nach langem Training und Unterstützung durch die Organisation kann sie nun die Kräfte der Rose kontrollieren und im Kampf gegen die Black Roses nutzen. Zusammen mit Ruskin, Xeno und dem Neuling Shion bildet sie die Spezialeinheit von Red Rose: „Crimson Shell“.

Claudia besitzt durch ihre Mutation große Macht. Ihre Fähigkeit diese zu kontrollieren ist aber von ihrem Gefühlszustand abhängig. Lange Zeit sorgte Xeno, Claudias älterer Kollege, für ihre innere Ausgeglichenheit. Dann aber entpuppt sich dieser eines Tages als Verräter. Innerlich aufgewühlt tötet Claudia unbewusst zwei Freunde und Mitstreiter. Dies stürzt sie in eine tiefe Krise. Sie kann und will nicht glauben, dass Xeno ihr Feind sein soll. Und welche Rolle spielt der undurchsichtige Wilhelm, der geschworen hat, sie zu beschützen?

Als die Organisation Red Rose in ihren Grundfesten erschüttert wird, muss nicht nur Claudia sich entscheiden, welchen Weg sie in Zukunft gehen möchte…

Eigene Meinung
„Crimson Shell“ ist ein früheres Werk des „Pandora Hearts“-Mangaka Jun Mochizuki. Deren Zeichenstil mit feinen Linien ist unverkennbar. Auch die Charaktere scheinen optische Pendants in anderen Werken zu haben.

Die Fantasy-Story bewegt sich ebenfalls im weitgehend bekannten Rahmen, bietet aber doch ab und überraschende Wendungen. Untypisch für einen Einzelband ist auch, dass an Charakteren nicht gespart wurde. Innerhalb kurzer Zeit wird ein ganzer Stall an den unterschiedlichsten Figuren eingeführt. So ziemlich jeder Lesende sollte also eine Identifikationsfigur finden.

Die schnelllebige Geschichte, die durch die dynamischen Hintergründe noch an Spannung gewinnt, hat eigentlich nur den Nachteil, dass sie so unvermittelt endet. Nicht nur Fans der Mangaka finden in diesem Band eine nette Lektüre für zwischendurch.

© Rockita

Crimson Shell: © 2006 Jun Mochizuki Square Enix / Carlsen

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Mashiro Ayano und AiRI auf der AnimagiC 2015

AnimagiC 2015Für die AnimagiC wurden zwei musikalische Ehrengäste angekündigt:

    • Mashiro Ayano (u.a. Opening ideal white von „Fate/stay night [Unlimited Blade Works]“
    • AiRI (u.a. Ending Pieces von „Horizon in the Middle of Nowhere“, Opening Dreamer von „Tari Tari“, Ending Imagination > Reality von „Gundam Build Fighters“)

Beide Sängerinnen werden im Festsaal und auf der Außenbühne auftreten. Außerdem könnt ihr euch bei Signierstunden Autogramme sichern oder eure Fragen bei Q&A-Panels los werden.

Quelle: AnimagiC

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Nobuhiro Watsuki auf der AnimagiC 2015

Kenshin Band 28Gestern wurde der erste Mangaka für die AnimagiC 2015 (31.07. bis 02.08.2015) in Bonn angekündigt: Nobuhiro Watsuki!

Hierzulande ist er bekannt durch seine Hitserie „Kenshin„. Der Mangaka wird begleitet von seiner Frau Kaworu Kurosaki, die Co-Autorin seiner Serien „Buso Renkin“ und „Rurouni Kenshin: Master of Flame“. Sie hat eine zweistündige Präsentation vorbereitet, die Einblicke hinter die Kulissen von Watsukis Arbeit liefern wird.

Nobuhiro Watsuki wird Vorort die Live-Action-Movies „Rurouni Kenshin: Kyoto Inferno“ und „Rurouni Kenshin: The Legend Ends“ an moderieren. Außerdem könnt ihr den Mangaka bei Frage-Antwort-Panels und Signierstunden treffen.

Quelle: AnimagiC

||||| Like It 6 Find ich gut! |||||

Ousama Game – Spiel oder stirb!

Name: Ousama Game – Spiel oder stirb!
Englischer Name:
Originaltitel: Ousama Game
Herausgebracht: Japan: Futabasha 2010
Deutschland: Carlsen 2013
Mangaka: Story: Nobuaki Kanazawa
Zeichnungen: Hitori Renda
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Ousama Game - Spiel oder stirb! Band 1Story
Der 16-jährige Nobuaki Kanazawa und seine Freundin Chiemi besuchen beide die Klasse 1-B der Präfekturoberschule Tamaoka. Der begeisterte Musiker Nobuaki und die hübsche Chiemi sind beide bei ihren Kameraden sehr beliebt.

Eines Tages erhalten alle Schüler der 1-B eine mysteriöse SMS, sie seien ausgewählt am sogenannten „Ousama Game“ (ousama, jap. = „König“) teilzunehmen. Von nun an erhalten alle täglich neue Kurznachrichten mit Anweisungen, die ein oder mehrere von ihnen erfüllen müssen. Widerspruch oder gar Verweigerung seltsame Absender lässt dabei nicht zu. Seine Befehle seien absolut, wer ihnen nicht folgt, wird bestraft.

Nobuakis und Chiemis Klassenkameraden halten das Ousama Game zunächst für einen Scherz und forcieren die jeweils Betroffenen, die Befehle auszuführen – sei es die heimliche Flamme zu küssen oder einer Mitschülerin die Füße zu lecken.

Was zunächst noch wie ein lustiges Spiel im „Wahrheit oder Pflicht“-Stil aussieht, wird schnell zum bitteren Ernst. Als sich ein Mädchen aus Unbehagen krank meldet und nicht zum Unterricht erscheint und die Zeit zur Ausführung des Befehls verstreicht, verurteilt der „Ousama“ sie und ihren Partner in dieser Runde zum Tode. Ungläubig müssen ihre Klassenkameraden am nächsten Morgen hören, dass beide tatsächlich erhängt aufgefunden wurden. Sollen sie sich wirklich das Leben genommen haben?

Ousama Game - Spiel oder stirb! Band 2Die beiden Unglücklichen bleiben nicht die letzten Toten. Als auch seine Kumpel Daisuke und Naoya ins Visier des mysteriösen Strippenziehers geraten, beschließt Nobuaki zu handeln. Doch seine Versuche scheinen zum Scheitern verurteilt. Und was noch viel schlimmer ist: Langsam aber sicher, fängt der junge Gitarrist selbst an, an den „Ousama“ zu glauben. Besteht überhaupt eine Möglichkeit, dieses Spiel zu überleben?

Eigene Meinung
„Ousama Game“ ist eine fünfbändige Manga-Serie, die auf dem gleichnamigen Handy-Roman-Bestseller von Nobuaki Kanazawa basiert. Diese Herkunft merkt man der Geschichte an. Völlig unvermittelt und ohne Vorwarnung steigt die Story in die Handlung ein. Erklärungen werden keinerlei geliefert, auch keine Ermittlungsansätze der Charaktere nach der Herkunft der „Ousama“-Befehle. Stattdessen werden die täglichen SMS und ihre Wirkungen episodenmäßig aneinander geheftet, die Entwicklung der Charaktere auf ein Minimum reduziert. Dieses Konzept kurzer täglicher Fortsetzungen mag für das Lesen am Handy-Display maßgeschneidert sein. In der Tat kann man sich vorstellen, dass es spannend ist, jeden Tag in Kurzform die neuesten Entwicklungen zu lesen. Ein Manga-Publikum erwartet in diesem Format allerdings etwas anderes, umso mehr da die atemlose Aneinanderreihung der Aktionen beim Lesen eines Sammelbands irgendwann ermüdend wirkt.

Auch der Hauptcharakter Nobuaki (der nicht zufällig den selben Namen wie der Autor trägt) ergibt sich überraschend schnell den Regeln des „Spiels“. Das hält zwar die Dynamik, lässt aber die Story insgesamt eher einseitig erscheinen. Die Zeichnungen von Hitori Renda sind sehr einfach gehalten und offenbaren nur dann Bemerkenswertes, wenn sich die Charaktere in Extase befinden.

Serien mit „Gehorsamsspielen“ sind gerade en vogue. Bei Carlsen sind u.a. mit Serien von Yoshiki Tonogai („Doubt“, „Judge“) zwei andere Serien erschienen, die aber für das Manga-Format gemacht wurden und dadurch auch besser dessen Möglichkeiten ausnutzen. Das Konzept, einen beliebten Stoff in ein anderes Medium zu übertragen, ist in diesem Falle leider nicht aufgegangen. Schade eigentlich, dass der Handy-Roman hierzulande nicht erscheint.

© Rockita

Ousama Game – Spiel oder stirb!: © 2010 Nobuaki Kanazawa / Hitori Renda Futabasha / Carlsen

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Ouran High School Host Club

Name: Ouran High School Host Club
Englischer Name: Ouran High School Host Club
Originaltitel: Ouran Koukou Host Club
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2002
Deutschland: Carlsen 2006
Mangaka: Bisco Hatori
Bände: 18 Bände
Preis pro Band: 5,00 € (nachträgliche Erhöhung auf 5,95 €)

Ouran High School Host Club Band 1Story
Haruhi Fujioka geht auf die Ouran Highschool. Dies ist eigentlich eine Privatschule für die Kinder der Reichen. Doch Haruhi schafft es als Stipendiat an diese Schule. Auf der Suche nach einem ruhigen Ort zum Lernen, betritt er den Musikraum, in dem sechs gut aussehende und gelangweilte Schüler einen Hostclub gegründet haben. Haruhi möchte so schnell wie möglich wieder nach draußen, stößt dabei jedoch eine Vase um, die einen Wert von acht Millionen Yen (rund 60.000 Euro) hatte. Da Haruhi niemals soviel zahlen kann, muss er seine Schulden im Hostclub abarbeiten. Vor allem der Chef des Hostclubs, Tamaki, nimmt sich Haruhi an. Er möchte seinem Schüler alles über ihre Aufgaben beibringen. Haruhi muss lernen wie er die Mädchen glücklich machen kann, denn seine Aufgabe ist es 100 neue Kundinnen zu gewinnen. Er beobachtet wie die anderen sechs dies machen, doch stellt schließlich fest, dass er seine eigene Taktik hat um Mädchen zu betören. Haruhi gibt sich ganz natürlich. Tamaki ist der große Verführer. Es gibt noch den wilden, stillen Typ, den kindlichen, die beiden Zwillingsbrüder die zärtlich zueinander sind und der ruhige und intellektuelle Typ.

Doch Haruhi ist und bleibt der arme Außenseiter. Auch die anderen Schüler ignorieren ihn eher. Eine Schülerin scheint ihn sogar richtig zu hassen, denn sie unternimmt mehrere gemeine Sachen. Bis hin, dass sie Haruhis Tasche in den Teich wirft. Nun muss Haruhi im Wasser nach seinem Portmonee suchen. Doch Tamaki hilft ihm freundlicherweise dabei. Dank den anderen Mitgliedern wird das Mädchen überführt und Haruhi hat das Gefühl richtig dazu zu gehören. Von nun an fängt er an die Mitglieder richtig kennen zu lernen und kann ihnen sogar etwas Neues beibringen. Das kochen von Instant-Kaffee. Die Mitglieder und auch einige ihrer Kundinnen sind ganz begeistert von dem „Pöbel-Kaffee“. Vor allem Tamaki kommt dadurch auf den Geschmack und möchte noch mehr von den Dingen probieren, die die armen Leute zu sich nehmen.

Ouran High School Host Club Band 2Haruhi hat viel Spaß und kommt mit seiner natürlichen Art gut bei den Mädchen an. Auch die anderen Clubmitglieder sind von ihm begeistert, vor allem Tamaki, was sich dieser selbst nicht erklären kann.

Doch dann nimmt die Geschichte eine überraschende Wendung, als Tamaki herausfindet, dass Haruhi nicht die Person ist, für die er den armen Jungen gehalten hatte. Wird sich dadurch alles ändern?

Eigene Meinung:
„Ouran High School Host Club“ ist wirklich lustig und schön gezeichnet. Eine Anhäufung von hübschen Jungs, verpackt in eine schöne, nette Story. Es ist eine witzige Idee, wie Haruhi in den Hostclub hinein gerät. Und man liest gespannt um zu erfahren, wie sich all das entwickelt.
Wer gerne lacht und dabei noch gut aussehende Jungs betrachten möchte, sollte diesen Manga unbedingt lesen.

© Nekolein

Ouran High School Host Club: © 2002 Bisco Hatori, Hakusensha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Our Miracle

Name: Our Miracle
Englischer Name:
Originaltitel: Bokura no Kiseki
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2009
Deutschland: EMA 2014
Mangaka: Natsuo Kumeta
Bände: 17 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,00 € (Band 1-8)
7,50 € (ab Band 9)

Our Miracle Band 1Story
Minami ist die Wiedergeburt von Prinzessin Veronica. Nachts träumt er von seinen Erinnerungen als Prinzessin und von dem damaligen Krieg. In der heutigen Zeit lebt er als Mittelschüler und ist zudem ein Außenseiter. In der Grundschule hat er im Unterricht erzählt, dass er die Wiedergeburt einer Prinzessin sei und wurde daraufhin als Nerd bzw. Freak abgestempelt. Damals war er ein Kind und hat sich nicht viel dabei gedacht.

Er hat angenommen, dass das Schulleben auf der Mittelschule einfacher und schöner wird. Jedoch sind einige seiner Schulkollegen aus seiner Grundschule auch jetzt in seiner Klasse. Deswegen hat sich die Geschichte von damals schnell herumgesprochen. Wieder wird er wie ein Außenseiter behandelt und mit abwertenden Kommentaren gestraft. Keiner glaubt ihm. Aber man gewöhnt sich ja an alles und er muss sich eben anpassen und lernen damit zu leben.

Die einzige die normal zu ihm ist, ist Kamioka aus seiner Klasse. Sie mag ihn und die beiden freunden sich an. Auch wenn sie ihm seine Geschichte vielleicht nicht unbedingt glaubt sondern vielmehr romantisch findet, mag sie ihn trotzdem und verbringt Zeit mit ihm.

Doch dann prügelt sie sich mit älteren Schülerinnen aus ihrer Basketball AG. Weil sie wegen eines Zahnarzttermins nicht zur AG konnte, wurde sie von mehreren Schülerinnen zurechtgewiesen. Sie haben ihr nicht geglaubt, dass sie wirklich beim Zahnarzt war. Und selbst wenn. Es ging ihnen nur darum sie als Frischling zu mobben. Doch nicht mit Kamioka. Diese ganze Sache war ihr einfach zu nervig und das hat sie den Mädchen auch gesagt. Doch ließen diese das nicht auf sich sitzen und dann haben sie sich geprügelt. Minami kann Kamioka verstehen, dass sie von dieser Sache genervt ist. Ihm würde es genauso gehen.

Our Miracle Band 2Sogar früher als er dachte. Denn plötzlich wird er von älteren Schülern in die Toilettenräume gezerrt und schikaniert. Plötzlich fällt ihm wieder ein, dass er damals als Prinzessin gewisse Zaubersprüche gelernt hat. Jedoch darf er diese nicht einsetzen, weil sie töten können.

Je mehr er von seiner Vergangenheit träumt, desto mehr kommen die Erinnerungen an sein früheres Leben zurück. Immer schwerer fällt es ihm die Vergangenheit und die Gegenwart zu unterscheiden. Sollten die Erinnerungen überhand nehmen kann es eventuell sein, dass der damalige Krieg in der Gegenwart fortgesetzt wird? Das würde viele Verletzte und vielleicht sogar Tote bedeuten. Und Kamioka? Sie ist ihm sehr ähnlich. Ob sie auch ein Teil seiner Vergangenheit ist?

Eigene Meinung
Ein abenteuerlicher Manga. Die Zeichnungen sind ziemlich gut und die Story sehr kreativ. Jedoch ist es an manchen Stellen etwas unübersichtlich. Vor allem, wenn Minamis Erinnerungen eingeblendet werden. Manchmal musste ich den Teil zweimal lesen, um den Zusammenhang mit dem darauf folgendem richtig zu verstehen. Jedoch insgesamt ein sehr gelungener Manga.

© AyaSan

Bokura no Kiseki: ©2009 Natsuo Kumeta, Ichijinsha/EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Our Journey

Name: Our Journey
Englischer Name:
Originaltitel: Bokutachi no tabi
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2001
Deutschland: Tokyopop 2010
Mangaka: Mayu Sakai
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Our JourneyStory: „Our Journey“
Kana geht in eine Klasse für hochbegabten Schüler, doch um weiterhin in dieser Klasse bleiben zu können, muss sie viel lernen. Im vorangegangenen Semester kam Ayumu Yanase in ihre Klasse und wurde ihr Banknachbar. Er entdeckt schnell ihr Talent fürs Zeichnen. Seitdem fragt er sie oft bezüglich ihres Zeichnens aus. Kana hat aber nicht den Traum irgendwann professionelle Zeichnerin zu werden.

Kanas Familie ist zerrüttet. Ihr älterer Bruder Takashi hat die Uni absolviert und lebt seitdem in den Tag hinein. Das führt zu nahezu täglichen Streitereien mit der Mutter. In solchen Momenten zieht sich Kana gerne in ihr Zimmer zurück und schaut sich einen Bildband von Ukyo Takamura an.

Nach der Schule kommt es zum Streit zwischen Kana und ihren beiden Freundinnen. Als sie nach Hause kommt, bekommt sie wieder einen Streit zwischen Takashi und ihrer Mutter mit. Sie geht wie immer in ihr Zimmer und will sich den Bildband ansehen, doch der ist verschwunden. Nachdem ihr Bruder aus der Wohnung geworfen wurde, fragt sie ihre Mutter danach. Sie erfährt, dass die Mutter den Bildband einfach weggeworfen hat, da er nichts mit der Schule zu tun hat. Kana ist stinksauer und rennt aus der Wohnung.

Kana will nur noch weit weg und sitzt weinend am Bahnhof. Genau in diesem Moment sieht sie Ayumu. Eigentlich sollte Ayumu beim Lerncamp sein, doch sie hat sofort die Vermutung, dass er da niemals hin wollte. Ayumu will eindeutig nach Hiroshima, in seine Heimatstadt, und Kana beschließt ihn zu begleiten. Was wird auf dieser Reise passieren?

Story: „Das Maimädchen“
Kurosawa erreicht bei fast jedem Test die volle Punktzahl und ist Klassenbeste. Aber sie ist in keine Streberin. Sie färbt sich die Haare, trägt Ohrringe und Kleidung die gegen die Schulordnung verstößt.

Togisaki ist die zweitbeste der Klasse. Ihre Eltern erwarten, dass sie Klassenbeste wird. Alles lernen hilft nichts, Kurosawa hat immer mehr Punkte als Togisaki. Aus dem Grund ist das Mädchen sehr eifersüchtig. Außerdem ist ihr völlig unklar, wie es Kurosawa schafft ohne zu lernen so gute Noten zu bekommen…

Story: „Primal Orange“
Arisu ist eines der hübschesten Mädchen der Schule. Aus diesem Grund bekommt sie ständig von Jungen Liebesgeständnisse. Doch sie hat schon einen Freund.

Als ihr gerade wieder ein Junge seine Liebe gesteht und sie ihn abblitzen lässt, wartet ihr Freund auf sie. Gemeinsam wollen sie wieder ins Schulgebäude gehen, doch genau in diesem Moment fällt ein Eimer mit farbigen Wasser genau auf sie drauf. Sora Takato ist versehentlich der Eimer umgefallen. Er entschuldigt sich sofort für das Versehen. Arisu ist auch nicht wirklich sauer. Doch ihr Freund droht ihm gleich Schläge an, im letzten Moment kann sie ihn noch davon abhalten.

Sora Takato ist ein absoluter Sonnenschein und immer mit seinem Skizzenbuch unterwegs. Am nächsten Morgen wartet Takato vor ihrer Tür. Er möchte unbedingt, dass sie ihm Modell steht. Doch sie ist davon überhaupt nicht begeistert…

Eigene Meinung
„Our Journey“ besteht aus drei Kurzgeschichten von Mayu Sakai. Es sind die ersten Geschichten der Mangaka die in der Ribon Debut Collection, in der Ribon Bikkuri und dem monatlichen Ribon-Magazin erschienen. Die Geschichten sind recht unterhaltsam und für ein Debütwerk durchaus lesenswert. Mit diesem Einzelband sind nun alle Werke der Zeichnerin erschienen.

Our Journey: © 2001 Mayu Sakai, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Otomen

Name: Otomen
Englischer Name: Otomen
Originaltitel: Otomen
Herausgebracht: Japan: Hakusensha 2007
Deutschland: Carlsen 2010
Mangaka: Aya Kanno
Bände: 18 Bände
Preis pro Band: 5,95 € (Band 1-9)
6,95 € (Band 10-18)

Otomen Band 1Story
Asuka ist der beliebteste und coolste Junge der Schule. Er sieht wahnsinnig gut aus und ist im Judo, Karate und Kendo unschlagbar. Selbst für die meisten männlichen Schüler ist er ein Vorbild. Doch er hat ein Geheimnis. Er benimmt sich zwar wie ein Junge aber in Wirklichkeit hat er einen sehr weiblichen Kern. Er liebt alles was süß und niedlich ist. Er kann sehr gut nähen und kochen und es macht ihm sehr viel Spaß. Nur tut er es nicht in der Öffentlichkeit, denn niemand darf je von seinem wirklichen Ich erfahren. Das würde seinen Ruf zerschmettern. Schon seine Mutter hat ihm als er klein war eingetrichtert, dass er ein Junge ist und männlich sein muss. Denn schon damals sah sein Zimmer eher wie ein Mädchenzimmer aus und er hat statt Shonen lieber Shojo Manga gelesen.

Doch nach jahrelanger Übung hat er seine Neigungen in den Griff bekommen. Er ist nun ein ganzer Mann und verhält sich auch wie einer. Doch dann trifft er auf Ryou, ein Mädchen das neu an der Schule ist. Sie wird von anderen Schüler bedroht und Asuka kommt ihr zur Hilfe. Als sie sich bei ihm bedankt, ist es um Asuka geschehen. Das war Liebe auf den ersten Blick. Doch trotzdem muss er sich zusammen reißen. Nur leider funktioniert das nicht so ganz. Wie in Trance schlendert er nach der Schule durch die Läden und stellt zu Hause fest, dass er nur Mädchenartikel gekauft hat. Lauter süße Teddys, andere Kuscheltiere und alle bisher erschienen Bände der Mangaserie “Love Tic“. Es ist eine Shojo Serie die bei allen Mädchen sehr beliebt ist. Oh Gott, dass darf nie jemand erfahren.

In letzter Zeit sucht ein Mitschüler namens Tachibana merkwürdiger Weise immer öfter Asukas Nähe. Er drängt sich regelrecht auf. Er hat Asuka aber dafür ziemlich viel über Ryou erzählt und im gleichen Atemzug gefragt, ob er in sie verliebt sei. Panisch streitet Asuka diese Unterstellung ab. Doch dann teilt Tachibana ihm mit, dass er sich dann ja an Ryou ran machen könne. Das trifft Asuka wie ein Schlag, denn natürlich ist er in Ryou verliebt und er kann doch nicht zulassen, dass Tachibana, der bekannt ist für seinen Frauenverschleiß ist, sich an sie heranmacht.

Otomen Band 2Doch nimmt es eine interessante Wendung. Denn komischerweise freunden sich Ryou, Tachibana und Asuka miteinander an. Wobei Tachibana hier wohl der Strippenzieher ist, denn durch seine Hartnäckigkeit finden sie überhaupt erst zu einander. Es geht sogar so weit, dass sie jeden Tag gemeinsam auf dem Schuldach sitzen und ein köstliches von Asuka zubereitetes Bento essen. Wobei dieses Bento ursprünglich für Ryou angedacht war, Tachibana aber einfach immer mit ißt.

Doch welches Ziel verfolgt Tachibana? Möchte er wirklich mit den beiden befreundet sein? Wird Asuka irgendwann seine Gefühle Ryou gegenüber gestehen? Und wie sieht es mit seiner weiblichen Seite aus? Werden seine neuen Freunde mit diesen Neigungen umgehen können?

Eigene Meinung
Dieser Manga ist wirklich sehr witzig. Die Idee aus einem coolen Schüler einen liebevollen Jungen zu machen, der zudem noch der perfekte Hausmann wäre ist einfach super. Und trotz der weiblichen Neigungen wird Asuka nicht zum Weichei, er bleibt trotzdem cool auf eine gewisse Art. Ich selbst musste zwischendurch echt überlegen, ob ich mehr auf coole oder häusliche Typen stehe. Denn Asuka verkörpert einfach beides. Eigentlich ist er der perfekte Mann für eine Frau. Er ist in der Lage sie zu beschützen, kann kaputte Hemden nähen und Abends für ein super Essen sorgen. Gerade weil es solche Männer eigentlich nicht gibt, ist dieser Manga ein wahrer Genuss. Die Mädchen in diesem Manga sind allerdings wie in der Realität. Sie vergöttern die coolen starken Jungs, ohne ihren wirklichen Charakter zu kennen. Sie reden von Liebe ohne jemals ein Wort mit dem jeweiligen Jungen gewechselt zu haben. Aber solche Charaktere gehören eben auch dazu ^^

Die Zeichnungen sind sehr ansprechend. Die Charaktere werden sehr gut dargestellt und werden in bestimmten Situation sogar von einem gewissen Glanz umhüllt. Aber auch an Humor fehlt es hier nicht. Es wird für genügend lustiger Szenen gesorgt, für die eigentlich meistens Tachibana sorgt. Er ist meiner Meinung nach eigentlich der lustigste Charakter der ganzen Story.

©AyaSan

Otomen: © 2007 Aya Kanno, Hakusensha/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Otome – Liebesjagd mit Hindernissen

Name: Otome – Liebesjagd mit Hindernissen
Englischer Name:
Originaltitel: Otomental
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2007
Deutschland: Planet Manga 2010
Mangaka: Mayumi Yokoyama
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Otome - Liebesjagd mit Hindernissen Band 1Story
Otome Inazuma kommt aus der Provinz und hat sich die Ranman-Oberschule ausgesucht, um dort ihre große Liebe zu finden. Die Ranman-Oberschule in der Stadt ist die größte der Gegend und ist für die Freiheit, die die Schüler dort genießen, bekannt. Ihre drei Sandkastenfreunde aus dem Ort wechseln mit ihr an diese Schule.

Der erste Tag an der neuen Schule beginnt und Otome schwänzt die Eröffnungsfeier. Ihre drei Sandkastenfreunde suchen sie daraufhin. Als sie entdeckt wird, rufen die Drei ihren Namen durch das ganze Gelände. Otome ist das furchtbar peinlich. Ihr Name bedeutet nämlich „Jungfernblitz“.

Otome rennt weg und die Drei hinterher. In einer ruhigen Ecke erwischt sie Tokio und stellt ihn neben seinen beiden Freunden zur Rede. Sie macht Tokio klar, dass sie nicht mit ihren alten Freunden gesehen werden will. Tokio findet das natürlich nicht so toll. Sie erklärt ihnen, dass sie seit sie ein kleines Mädchen ist davon träumt, ihre große Liebe auf der Oberschule zu finden. Tokio erzählt ihr daraufhin von seinem Traum der Bancho der Schule zu werden. Seine beiden Freunde wollen dann seien Vertreter werden.

Genau dieser Traum ist der Grund, weshalb Otome Abstand von ihren alten Freunden haben will. Wer will sich schon in ein Mädchen verlieben, dass ständig von drei Möchtegern Gangleadern begleitet wird? Sie gibt den Jungs den Rat, sich auch mit Mädchen zu vergnügen. Schließlich gibt es in ihrem kleinen Ort nur alte Leute.

Otome - Liebesjagd mit Hindernissen Band 2Wenig später schaut Otome aus dem Fenster und sieht dunkle Wolken aufziehen. Zwei Mädchen in ihrer Nähe unterhalten sich über einen Jungen namens Toyo Bito, der gerade von einem Mädchen auf dem Schulgelände Kekse geschenkt bekommt. Otome läuft gleich zu den beiden und lässt sich über den gut aussehenden Jungen aufklären. Er ist eine Stufe über ihr und der schönste Junge der Schule. Den Rat der beiden, dass solche Jungs Allgemeinbesitz sind, setzt sie nicht um.

Fünf Minuten vergehen bis Otome Toyo wie einem Schatten folgt. In einer ruhigen Ecke sieht sie, wie zu Toyo die Tauben fliegen und sich über die eben geschenkten Kekse scharren. Toyo bemerkt Otome und hält sie fest. Sie stellt ihn zu rede, da sie es nicht in Ordnung findet, dass er die Kekse eines Mädchens den Tauben zum Fraß vorwirft. Diese Art gefällt Toyo.

Zwischenzeitlich haben sich Tokio und seine beiden Freunde Gangmitglieder vorgeknöpft und k.o. geschlagen. Wie sich später herausstellt, ist Toyo der aktuelle Bancho der Schule. Doch niemand außer Otome weiß, dass Toyo vom Kämpfen nichts versteht. Als Tokio und seine beiden Freunde Toyo herausfordern, sitzt Otome in der Zwickmühle.

Eigene Meinung
„Otome“ ist ein weiteres Werk von Mayumi Yokoyama, auf die Planet Manga langsam ein Abo hat. Mit ihrem Humor und Gespür für Highschool-Lovestories erzählt sie eine amüsante Geschichte. Inhaltlich unterscheidet sich „Otome“ nicht sehr von den anderen bisher in Deutschland erschienen Manga von Mayumi Yokoyama. Doch hat auch diese Kurzserie einen großen Unterhaltungswert.

Otome: © 2007 Mayumi Yokoyama, Shogakukan / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Origa verstorben

GhostOlga Witaljewna Jakowlewa, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen „Origa“, ist am 17. Januar 2015 verstorben. Die Sängerin litt schon längere Zeit an Lungenkrebs, dem sie nun erlag. Sie wurde 44 Jahre alt.

Die in Kotschenjowo in Nowosibirsk, Russland geborene Künstlerin lebte seit den 90er Jahren in Japan. Bis 2005 veröffentlichte Origa sieben Solo-Alben, zwei Mini-Alben und drei Singles.

Außerhalb Japans wurde sie durch die Lieder „Inner Universe“ und „Rise“ bekannt, welche sie für die Anime Serie „Ghost in the Shell: Stand Alone Complex“ beisteuerte.

Quelle: ANN

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||
1 2 3 4 29