„Neon Genesis Evangelion“ ab 21. Juni auf Netflix

„Netflix“ hat gestern endlich einen Ausstrahlungstermin für „Neon Genesis Evangelion“ bekannt gegeben.

Die Serie wird weltweit ab 21. Juni auf der Streamingplattform zu sehen sein.

Für deutsche Fans gibt es allerdings wahrscheinlich einen ziemlichen Wermutstropfen. Anscheinend konnte Netflix nicht die Lizenzrechte für die von ADV Film und Universum Film erstellte Synchronfassung erwerben und lässt deshalb eine neue Synchro mit anderen Sprechern anfertigen.

Quelle: ANN/Synchron-Forum

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Anime-Programm vom 18. bis 24. März auf ProSieben MAXX

ProSieben MAXX haben ihr Programm für die kommende Woche angekündigt:

Anime Action Mo-Fr: 16:00 – 19:25  Uhr
16:05 Uhr – Yu-Gi-Oh! Arc-V, Staffel 1 Folge 22-26
16:30 Uhr – Naruto, Folge 113-117
16:55 Uhr – Eureka Seven, Folge 27-31
17:20 Uhr – Haikyuu, Folgen 13-17
17:45 Uhr – Naruto Shippuden, Folgen 249-258, Doppelfolgen
18:30 Uhr – Magic Kaito, Folgen 3-7, Deutsche Erstausstrahlung
19:00 Uhr – One Piece, Folgen 429-433

Animenacht Fr, 22. Februar ab 20:15 Uhr
20:15 Uhr – Detektiv Conan: Die Sonnenblumen des Infernos
22:25 Uhr – UQ Holder!, Folge 7
22:45 Uhr – Rosario + Vampire, Staffel 2, Folge 10
23:15 Uhr – Drifters, Folge 12, Staffelfinale
23:55 Uhr – K-Project, Staffel 1, Folge
00:25 Uhr – Blue Exorcist, Folge 11
00:50 Uhr – Sword Art Online II, Folge 1

Quelle: ProSieben MAXX

||||| Like It 8 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 774

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:

NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt
The Huntress

 

 

 

Die neuen Bände von Tokyopop sind seit dieser Woche Verlagslogoerhältlich:
Accel World 17 (Roman)
Akashic Records of the Bastard Magic Instructor 1
Battle Royale Perfect Edition 3
Black Clover 16
BTOOOM! Box 4
Confidential Confessions Sammelband 4
Crimson Spell 6
Demon Mind Game 2
Devil ★ Rock 2
In/Spectre 6
Kasane 10
My beloved Saki
My Eureka Moment 1
Ocean of Secrets 1
Platinum Gentleman School 1
Purgatory Survival 4
Sword Art Online – Phantom Bullet 2
The Vampire’s Attraction 1
Ultraman 7
Ultraman Starter Pack (Band 1+2)
Verliebt in Prinz und Teufel? 5

Nachdrucke
Beasts of Abigaile 1
Die Braut des Magiers 5

 

Japanische Manga-Charts
vom 4. bis 10. März 2019 von Oricon
01. One Piece #92
02. The Promised Neverland #13
03. Seraph of the End ~ Vampire Reign ~ #18
04. Kekkai sensen Back 2 back 6 – Be quiet and follow me.
05. Jujutsu kaisen #4
06. Shûmatsu no Harem #8
07. Kinnikuman #66
08. Moriarty the Patriot #8
09. Twin Star Exorcists #18
10. The Promised Neverland #13 (Sonderausgabe)

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt

Name: NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt
Englischer Name: NieR:Automata World Guide [City Ruins Survey Report]
Originaltitel: NieR:Automata Bijyutsu kiroku-shu «Haikyo toshi chosa hokokusho»
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2017
Deutschland: Altraverse 2018
Autor: Square Enix
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 30,00 €

Inhalt & Eigene Meinung:
„NieR:Automata“ ist ein 2017 für PlayStation 4 und PC erschienenes Videogame, das in einer fernen Zukunft spielt, in der sich die Menschheit in Folge einer Alien-Invasion auf den Mond zurückziehen musste. Seither haben die Maschinenwesen der Außerirdischen den einstigen Platz der Menschheit auf der Erde eingenommen. Mit der Rückeroberung des Planeten sind die sogenannten YoRHa-Soldaten betraut, von den Menschen erschaffene Androiden. Zwei von ihnen, die auf Allzweck-Kampf spezialisierte 2B und das auf Hacking spezialisierte Scanner-Modell 9S, werden auf die Erde geschickt, um ein Maschinenwesen der Goliath-Klasse zu zerstören.

Über ein Jahr nach dem Deutschland-Release des Games legt Altraverse unverhofft nach. „NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt“ ist ein ebenso wunderschönes wie hochwertiges Guide-Book zu „NieR:Automata“ und ein absolutes Must-Have für jeden, dem das Game gefallen hat. Selbst ich als jemand, der das Spiel noch gar nicht gekannt hat, habe viel Spaß dabei gehabt, mit Hilfe dieses hochformatigen Hardcover-Buchs in die postapokalyptische Welt von „NieR:Automata“ einzutauchen. Die zahlreichen Artworks der Ruinenlandschaften sind einfach faszinierend anzusehen. Doch auch der Informationsgehalt des World Guides ist nicht zu unterschätzen. Er enthält eine Timeline, Karten und detaillierte Informationen aller Gebiete, wie z. B. welche Wasserlebewesen man wo angeln kann, Steckbriefe aller wichtigen Charaktere und Erklärungen zu den wichtigsten Funktionen und Endgegnern. Gleichzeitig verlaufen sich die „Aufzeichnungen“ ab einem bestimmten Punkt, sodass keine Spoiler-Gefahr für diejenigen besteht, die das Spiel noch nicht durchgespielt haben. Symbolisch hierfür besteht der Aufklärungsbericht zum Turm aus 6 Seiten Bildrauschen und einem zweiseitigen Steckbrief des roten Mädchens, der abgesehen von seiner Vorder- und Rückansicht keinerlei Informationen über es preisgibt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass auch die Character-Designs sehr ansprechend gezeichnet wurden.

Für die richtigen Hardcore-Nerds gibt es im hinteren Teil des Buchs auch noch „Aufzeichnungen über die Maschinen“, in denen sämtliche im Game vorkommenden Maschinen bis ins kleinste Detail erklärt und sämtliche noch so kleinen Komponenten benannt werden. Den Rahmen dieses grandiosen Nachschlagewerks bilden zwei Kurzgeschichten von Jun Eishima. Die erste ist sowas wie ein Prolog, die zweite behandelt einen dramatischen Plot-Twist und versteht es meisterhaft, den Leser zu fesseln und emotional zu involvieren. 

„NieR:Automata World Guide“ ist eine unschlagbare Mischung aus Artbook, Spieleberater und Enzyklopädie, also genau das, was ich mir zu so vielen anderen Games sehnlichst wünsche, zu denen lediglich Lösungsbücher erhältlich sind, in denen Game-Artwork viel zu spärlich einstreut wird. Square Enix hat hier wirklich alles richtig gemacht und lässt jedes Fanherz höherschlagen. Absolute Kaufempfehlung!

© Ban_Mido

NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt: © 2017 Square Enix / Altraverse

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Neuerungen bei der Manga Comic Convention

Die Leipziger Buchmesse hat Informationen zu Neuerungen für die integrierte Manga Comic Convention (MCC) vom 21. bis 24. März in Leipzig angekündigt.

Demnach steht mit Laura alias Kisa erstmals eine Cosplayer-Beauftragte an allen Tagen für Fragen zum Thema Cosplay zur Verfügung. Cosplay-Regeln werden etwas strenger ausgelegt. Für Cosplayerin Laura ist es eine Ehrensache, wie sie betont, als Ansprechpartnerin vor Ort die Zusammenarbeit zwischen der Cosplayszene und der Leipziger Buchmesse zu verbessern. Zusätzlich verstärken zum ersten Mal weitere Cosplayer die Sicherheitskräfte an den Checks mit ihrem Fachwissen.

Darüber hinaus gibt es erstmals eine Tanzarena für alle Fans der Musikrichtung K-Pop: Die EG Kpop Organisation (EGKO) lädt die Messebesucher zu einem EGKO Kpop Random Dance ein – eine Art Flashmob zu koreanischer Popmusik. Die Tanzgruppe High Tension zeigt ihre The K-Pop Idol Show. Und die ebenfalls aus Leipzig stammende Gruppe InFiresCrew leitet  jeweils zwei Workshops, in denen Interessierte K-Pop-Tänze zu aktuellen, populären koreanischen Liedern erlernen können. Am Samstag zeigt die Gruppe mit ihrer Show zudem auf der großen Bühne ihre Tanzkompetenz im koreanischen Stil.

Random Dance, 23. März, 13 Uhr | Dance Area, Halle 1, Stand M211
The KPOP Idol Show, 24. März 15 Uhr | Große Bühne Halle 1, Stand M400
KPOP Dance Workshops, 22. März, 11 und 15 Uhr, 23. März, 11 und 17 Uhr | Dance Area Halle 1, Stand M211

Quelle: Leipziger Buchmesse Presse

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Neues Kapitel von „Black Bird“ in Japan

Der Shogakukan-Verlag hat bekanntgegeben, dass Kanoko Sakurakôji ein weiteres neues Kapitel ihrer Serie „Black Bird“ in der nächsten Ausgabe des „Betsucomi“-Magazin des Verlags veröffentlichen wird. Demnach wird das Kapitel Farbseiten haben und das Cover der Ausgabe zur Serie gestaltet sein.

„Black Bird“ erschien hierzulande bei EMA. Das Label hat alle 18 Bände der Reihe veröffentlicht.

Quelle: ANN

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

The Huntress

Name: The Huntress
Englischer Name:
Originaltitel: Tantei no Tantei
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2017
Deutschland: EMA 2018
Mangaka: Story: Keisuke Matsuoka
Zeichnungen: Hiro Kiyohara
Bände: Japan: 2 Bände
Deutschland: 1 Doppelband
Preis pro Band: 20,00 €

Story
Kotoha Minemori ist jung, hübsch und eine Spätzünderin. Nach langem Suchen hat sie endlich eine Arbeitsstelle gefunden und dann auch noch eine in einer Detektivagentur. Die Ernüchterung folgt auf dem Fuß, als sie erfährt, dass sie eigentlich nicht als Detektivin, sondern als attraktiver Blickfang im Vorzimmer eingestellt wurde. Erst als es sich zufällig ergibt, dass Minemori kurzfristig einen Platz im Firmenwohnheim braucht, ändert sich die Sachlage schlagartig und ihr Chef bringt sie kurzerhand in Wohnung und Abteilung der internen Ermittlerin Rena Sasaki unter.

Nicht ganz ohne Hintergedanken. Denn Sasaki mag eine berühmt-berüchtigte Erfolgsquote haben, aber sie ist auch bekannt für ihre brachialen Methoden – und dafür, absolut nicht teamfähig zu sein. Die umgängliche Minemori soll zu der einsamen Wölfin vordringen und sie positiv beeinflussen. Zunächst aber ist das Gegenteil der Fall: Eingeschüchtert durch die resolute Sasaki zweifelt Minemori vom ersten Tag an daran, dass die Agentur wirklich der richtige Ort für sie ist.

Doch auch für Sasaki ist der Umgang mit ihrer neuen Kollegin nicht einfach, denn Minemori ähnelt einer Person aus ihrer Vergangenheit und das reißt alte Wunden neu auf…

Eigene Meinung
Nach mehreren Jahren Abstinenz kommt endlich wieder ein Manga aus der Feder des hierzulande inzwischen wohlbekannten Zeichners Hiro Kiyohara (u.a. „Can you hear me?“, „Kizu“) in den deutschsprachigen Raum. Es ist hocherfreulich zu sehen, dass auch „The Huntress“ mit naturalistischen, qualitativ hochwertigen Zeichnungen daher kommt. Mehr noch: Kiyohara scheint diesmal auch fähige Assistenten im Boot zu haben: Die Hintergründe sprühen vor Detailfreude und bieten eine fast dokumentarische Kulisse für die wie üblich eher schlicht belassenen Charaktere. All das passt hervorragend zum seriösen Grundton des Manga und überzeugt.

Leider kann man das nicht unbedingt von der Story behaupten, die diesmal von dem Romanautor Keisuke Matsuoka stammt. Das liegt in geringerem Maße an der recht vorhersehbaren Handlung, sondern vor allem an der fragwürdigen Charakterentwicklung. Die titelgebende Protagonistin Sasaki, die in der ersten Hälfte noch als eine Art weiblicher Sherlock Holmes dargestellt wird, geht in späteren Kapitel arg naiv zu Werke.

Ihre neue Kollegin Minemori bleibt dagegen farblos und auf die Rolle des hübschen Sidekicks beschränkt. Ihr wird jegliche Entwicklung – in welche Richtung auch immer – verwehrt. Schade ist außerdem, dass anderen, eigentlich interessanten Charakteren kaum Raum gegeben wird, etwa dem taktierenden Chef, Herrn Suma, dem pragmatischen Kollege Kirishima oder dem Polizei-Inspektor Kubozuka, dem in der TV-Serie zum selben Stoff eine größere Rolle zukommt. In diesem Manga aber bleiben sie auf der Strecke. So wird die Handlung zunehmend zur One-Woman-Show, die in einem Showdown gegen den Erzfeind gipfelt…

Die deutsche Ausgabe kommt als Komplettedition im großformatigen Hardcover daher, hat aber keine Farbseiten oder Anhang, nur ein Nachwort der deutschen Redaktion. Während das Format nachvollziehbar ist, macht das Hardover vor allem am Preis von 20 Euro bemerkbar.

Noch ein Wort zur deutschen Ausgabe: Zwar mag es nachvollziehbar sein, dass der (auch nicht wirklich zündende) Originaltitel „Tantei no Tantei“ (dt. „Detektiv(in) der Detektive“) nicht einfach in Übersetzung genutzt wurde. Die Wahl des „deutschen“ Titels „The Huntress“ vermag aber auch nicht ganz zu überzeugen. Es gibt im amerikanischen DC-Universum eine Superheldin mit dem Namen. Zusammen mit dem eher martialischen Cover und dem nur spärlichen Covertext auf der Rückseite wird der geneigte Zufallskäufer im Laden auf eine falsche Fährte gelockt.

© Rockita

The Huntress: © 2017  Keisuke Matsuoka / Hiro Kiyohara  Kodansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ghibli-Filme bei ProSieben MAXX

ProSieben MAXX zeigen ab April vier Ghibli-Filme. Hier die Übersicht der Anime-Filme auf ProSieben MAXX im April und Anfang Mai:

01.04., 20:15 Uhr – Das Verschwinden des Conan Edogawa
12.04., 20:15 Uhr – Inuyasha Movie 1: Affections Touching Across Time
19.04., 18:15 Uhr – Kikis kleiner Lieferservice
19.04., 20:15 Uhr – Prinzessin Mononoke
26.04., 20:15 Uhr – Das wandelnde Schloss
03.05., 20:15 Uhr – Chihiros Reise ins Zauberland

Quelle: ProSieben MAXX

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||
1 2 3