China Girls

Name: China Girls
Englischer Name:
Originaltitel: China Girls
Herausgebracht: Frankreich: Xiao Pan 2009
Deutschland: Tokyopop 2010
Autor: Diverse
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 19,95 €

China GirlsInhalt
„China Girls“ ist eine Sammlung von Kurzgeschichten verschiedener chinesischer Zeichnerinnen. Eine Auswahl stellen wir euch im Folgenden vor:

„Chengdu Baby“ von Fang Yili
Seit Yao Yu, Liting und Sunqi die gemeinsame WG aufgegeben haben, herrschte Funkstille zwischen den Freundinnen. Erst die schwere Krankheit ihres früheren WG-Hundes Anui bringt die Drei eines schönen Abends wieder zusammen. Um das erneute Zusammentreffen gebührend zu feiern, beschließen sie, gemeinsam etwas zu essen und sich über das vergangene Jahr auszutauschen. Dabei kommt heraus, dass alle drei prägende Erfahrungen gemacht haben.
Yao Yu, die als Reisebegleiterin arbeitet, lernte auf ihrer Dienstreise im Ausland eine Frau kennen, von der sie sich gleich angezogen fühlte. Ungünstig nur, dass es sich bei der großen Liebe um eine bekannte Schauspielerin handelt.

Buiseness Woman Liting machte die Erfahrung, dass gutes Aussehen fatal für eine Karriere sein kann. Regelmäßig erwarteten ihre Chefs von ihr geheime Affären. Wie sie sich auch gegenüber diesen Ansinnen verhält, am Ende liegt der Schwarze Peter bei ihr und so musste sie häufig den Arbeitsplatz wechseln. Sunqi dagegen bekam schon einen Heiratsantrag gemacht. Ein gut aussehender Ausländer mit ernst gemeinten Ambitionen macht ihr den Hof. Wenn da nicht der umwerfende junge Mann von der Buchmesse wäre…

„Apple Baby Cat“ von Little Thunder
Ashan kann ganz schön gemein sein. Obwohl seine Freundin Mimi wirklich nicht übergewichtig ist, reibt er ihr eines Morgens unter die Nase, dass er auf rappeldürre Frauen steht. Nach anfänglichem Ärger entschließt sich Mimi tatsächlich zu einer Radikaldiät. Das Unterfangen entpuppt sich als schwieriger als gedacht. Dem Zusammenbruch nahe begegnet Mimi eines Tages einem Wesen, das sich „Apfel-Katze“ nennt. Es behauptet, dass sein eigenes Fleisch diätfördernd wirken würde. Nach anfänglichem Zögern beginnt Mimi tatsächlich, das Wesen zu verspeisen… mit ungeahnten Folgen.

„Geburt einer Künstlerin!“ von Coco
Die 16-jährige Coco ist überglücklich: Sie wurde an der berühmten SSFA-Kunstakademie in London angenommen. Nach Jahren des eifrigen Selbststudiums freut sie sich nun auf neue Erfahrungen – besonders auf den Zeichenunterricht. Speziell die Gipsbüsten, die ihre Freundinnen auf einer chinesischen Kunstakademie zeichnen durften, haben es ihr angetan. Umso geschockter ist Coco, als an ihrem ersten Tag an der Akademie die „Dozentin“ als Aktmodell entpuppt. Kaum hat sie sich mit dieser ihr völlig neuen Art des Zeichnens arrangiert, steht eine Woche später plötzlich ein männliches Aktmodell vor ihrer Nase…

Eigene Meinung
Nach „Peking“ kommt nun die zweite Anthologie mit Comic-Geschichten chinesischer Autoren von Frankreich nach Deutschland. Während „Peking“ zehn männliche Zeichner ihre Sicht der Hauptstadt präsentierten, melden sich bei „China Girls“ zwölf junge Frauen zu Wort. In teils authentischen, teils realistischen und teils philosophischen Kurzgeschichten äußern sie sich zum Leben einer Frau in China – mit allen Höhen und Tiefen. Dabei geht die Bandbreite von den Schwierigkeiten im Beruf, über den tragischen Verlust eines Kindes bis zum Leben als Chinesin im Ausland.

Geschichten ebenso wie Zeichenstil des komplett kolorierten Werkes sind so verschiedene wie die zwölf jungen Damen selbst. Eines aber haben alle Storys gemeinsam – ob prachtvoll oder einfach gezeichnet, ob lustig oder eher ernst: Sie wurden alle mit sehr viel Gefühl geschrieben, sie sind durchweg emotional und mit Liebe fürs Detail. Vor allem aber räumen sie auf mit den Klischees vom „folgsamen Weibchen“, wie chinesische Frauen in westlichen Medien gerne dargestellt werden. Auch (oder gerade) männliche Leser sollten dieses Werk einmal in die Hand nehmen. Und sei es nur, um den eigenen Horizont zu erweitern.

© Rockita

China Girls: © 2009 Rain, Dang Yili, Seduce, Guo Yuan, Little Thunder, Ma Xin, Ji Di, Xi Ying, Coco, Liu Xing, Hu Rong, A Geng Xiao Pan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Bye Bye Baby

Name: Bye Bye Baby
Englischer Name:
Originaltitel: Bye Bye Baby
Herausgebracht: Taiwan: Sharp Point 2004
Deutschland: Tokyopop 2005
Mangaka: Selena Lin
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Bye Bye Baby Band 1Story
Eines Tages bekommt die kleine Kelin ein Päckchen von ihrem Vater aus Deutschland. Darin befindet sich eine Puppe mit Schleifenbändern auf denen Kelins Name auf englisch steht: Coleen. Die Kleine freut sich sehr und macht sich wenig später mit ihrer neuen Puppe auf den Weg in den Park. Dort sieht sie zwei Glaskugeln glänzen und läuft sofort hin. Doch ein Junge ist schneller und streitet sich mit ihr um die Kugeln. Sie möchte die Glaskugeln, in der sich Glasschuhe befinden, unbedingt haben und lässt sich daher auf die Forderung des Jungen ein.

Dies haben zwei andere Jungs gehört. Kelin wartet treu und brav auf den Jungen. Doch dieser muss sich erstmal von Zuhause davon schleichen und rettet Minuten später die kleine Kelin aus der Bedrängnis der beiden anderen Jungs. Nach einer kurzen Prügelei ist klar, wer der stärkere. Er trägt ihr auf, nicht mit anderen Jungs zu spielen, denn er hat sie zuerst entdeckt. Dies verspricht sie ihm.

Am nächsten Tag sagt ihm die Mutter des Jungen beiläufig, dass sie morgen umziehen. Dies findet er natürlich überhaupt nicht toll und will es sofort Kelin erzählen. Doch Kelins Mutter wundert sich nun langsam, was ihre Tochter ständig alleine im Park macht und schleicht ihr hinterher. Als Kelin von dem Umzug erfährt ist sie sauer und traurig zu gleich. Wie sollen sie sich dann noch treffen? Sie schenkt ihm eine Schleife mit ihrem Namen und der einen Glaskugel und gibt ihm das Versprechen jeden Tag auf ihn im Park zu warten und dass er sobald er den Weg weiß zurück kommen soll.

Der Junge muss schnell nach Hause und rennt über die Straße ohne auf den Verkehr zu achten, wodurch er angefahren wird vor den Augen Kelins. Er kommt ins Krankenhaus und überlebt ohne körperliche Schäden den Unfall, doch alles was bisher geschah vergisst er. Als der Meister der beiden Eltern kommt, sieht dieser als einzige Möglichkeit, dass der Junge gesund bleibt, ihn als Mädchen aufziehen zu lassen. Gläubig wie die Eltern sind, tun sie das.

Bye Bye Baby Band 28 Jahre sind seit dem vergangen. Kelin ist nun 15 Jahre und hat ihren ersten Tag an der Highschool. Als sie in ihr neues Klassenzimmer kommt, ist sie sofort im Visier der Klasse und wird von allen positiv gemustert. Ihr Blick fällt auf ein großes Mädchen. Kelin schleicht ihr hinterher und beobachtet sie, was sie nicht für sehr normal hält. Dadurch rennt sie mit geschlossenen Augen davon und rennt natürlich jemanden um. Genauer gesagt den Klassenkamerad Pi Gu. Dieser verliebt sich Hals über Kopf in sie, was Kelin überhaupt nicht gefällt. Denn sie liebt noch immer den kleinen Jungen von damals und wartet jeden Tag im Park auf ihn.

Erneut nimmt sie reiß aus. Dadurch rennt sie erneut jemanden um, das Mädchen, welches sie so bewunderte, Yuanshu Liao. Yuanshu steht mit Pi Gu auf Kriegsfuß und bemerkt sofort, dass dieser ein Auge auf Kelin geworfen hat. Dies nutzt sie aus und verbringt nun jede freie Minute mit Kelin und macht dadurch Pi Gu stinksauer. Doch die Freundschaft zwischen Yuanshu und Kelin ist seltsam eng, wodurch sie dem Getratsche der Klassenkameraden ausgesetzt sind. Doch Yuanshu wird von einem seltsamen Traum geplagt. Ist dies der Schlüssel zu ihrer verloren gegangener Vergangenheit?

Eigene Meinung
„Bye Bye Baby!“ Ist ein weiteres Werk von Selena Lin. Auch dieses ist besonders süß und sehr gut für jüngere Leserinnen geeignet. Jedoch ist die Story schon ein klein wenig zu unrealistisch. Oder würdet ihr 8 Jahre lang auf einen Jungen warten, welchen ihr mit 7 Jahren kennengelernt habt? Aber welcher Manga/Manhwa/Manhua ist schon realistisch 😉 Die Serie bringt dennoch gute Unterhaltung und eine sehr süße Lovestory.

Bye Bye Baby: © 2004 Selena Lin, Sharp Point / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Butterfly in the Air

Name: Butterfly in the Air
Englischer Name:
Originaltitel: Butterfly in the Air
Herausgebracht: China: Beijing Total Vision Culture Spreads 2004
Frankreich: Xiao Pan 2006
Deutschland: Epsilon 2007
Mangaka: Charakterdesign: Kermes
Story: LI Ming
Zeichnungen: Pocket Chocolate
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 10,00 €

Butterfly in the Air Band 1 Story
Zhong Xiaoyin hat gerade ihr Diplom gemacht. Sie hat ihr erstes Jobangebot in der Tasche und hofft auf eine wunderschöne Zukunft. Doch alles ändert sich, als ihr Mutter plötzlich ins Krankenhaus kommt. Die Mutter schwebt in Lebensgefahr, doch die Ärzte können sie retten. Durcheinander rennt Xiaoyin aus dem Krankenzimmer und stößt mit dem etwa gleichaltrigen Lan Dongcheng zusammen. Ohne sich zu entschuldigen läuft sie weiter. Doch Dongcheng fordert sie auf sich zu entschuldigen und seinen beschmutzen Schuh zu säubern. Xiaoyin hat dafür jedoch keinen Nerv, antwortet ihm genervt und läuft weiter. Dabei verliert sie ihre Visitenkarte.

Am nächsten Tag ist Xiaoyin wieder im Krankenhaus. Von den Ärzten erfährt sie, dass ihre Mutter eine sehr außergewöhnliche Krankheit hat und derzeit keine Diagnose möglich ist. Die Ärzte müssen einen neuen Apparat benutzen, für den sie das Einverständnis des Direktors brauchen. Xiaoyin macht sich sofort auf den Weg zum Direktor um sein Einverständnis einzuholen. Sie begegnet erneut Lan. Er stellt sich als der Direktor des Krankenhauses vor, doch Xiaoyin glaubt ihm kein Wort. Es kommt erst zu einer verbalen Streiterei, die dann mit einem kräftigen Schlag in Lans Gesicht endet.

Xiaoyin trifft auf den alten Direktor, der ihr bestätigt das Lan der neue Direktor ist. Schweren Herzens betritt sie das Büro von Lan. Doch wie soll sie ihm nach diesem Vorfall um etwas bitten?

Butterfly in the Air Band 2Kurze Zeit später trifft sich Lan mit seiner Freundin Jin Weiwei. Lan geht schon seit acht Jahren mit Weiwei aus, doch eine Hochzeit ist noch immer nicht geplant. Lan hat extra für Xiaoyin einen amerikanischen Spezialisten holen lassen, damit die Mutter untersucht werden kann. Doch warum der plötzliche Sinneswandel?

Als Xiaoyin am nächsten Morgen im Krankenhaus aufwacht, ist ihre Mutter verschwunden. Von der Krankenschwester erfährt sie, dass sie gerade von einem Spezialisten untersucht wird. Daraufhin will sie sofort den Direktor sprechen. 15 Minuten später trifft Xiaoyin auf den Direktor, der ihre Mutter in das Medizinische Zentrum hat verlegen lassen. Als sie dort ankommen, hat der Arzt eine Diagnose: Es handelt sich um eine sehr seltene Krebsart. Sie hat etwa noch sechs Monate zu leben. Die einzige Hoffnung ist das Ruhezentrum, welches gerade auf diesem Gebiet forscht. Die Überführungskosten liegen bei mindestens 200.000 Yuans (etwa 20.000 €) und niemand kann garantieren, dass ihr dort geholfen werden kann.

Xiaoyin die am Anfang ihrer beruflichen Kariere steht und sonst keine Verwandten hat, kann unmöglich diesen Geldbetrag aufbringen. Sie geht zu Direktor Lan der ihr anbietet das Geld zu leihen. Xiaoyin soll diesen Betrag über vier Jahre bei ihm im Hotel abarbeiten. Xiaoyin willigt ein und entschuldigt sich für ihr Benehmen.

jsöfhAm nächsten Morgen muss Xiaoyin auf einen Freund, An Pei, warten und kommt daher zu spät zu ihrem ersten Arbeitstag. Sie bekommt natürlich Ärger von Direktor Lan. Danach trifft sie auf ihre neue Chefin Mai Le Le, die Cousine von Jin Weiwei. Schnell hat sie die ganze männliche Belegschaft auf ihrer Seite und damit Mai Le Le, die nicht so hübsch ist, gegen sich. Dies sieht der Direktor, der Xiaoyin ständig beobachtet, nicht gern. Was will er eigentlich von ihr? Und dann ist da auch noch Lu Xin der ihr den Hof macht…

Eigene Meinung
„Butterfly in the Air“ ist ein Manhua von LI Ming, Kermes und Pocket Chocolate. Der komplette Manhua wurde von den Zeichnern in Farbe gestaltet. Die Charaktere sind sehr lebendig und ziehen die Leser in ihren Bann. Die Geschichte wird spannend und dramatisch erzählt. Wir empfehlen diese Serie für Leserinnen ab 14 Jahren, die mal Lust auf eine spannende Geschichte in einem außergewöhnlich ausdrucksstarken Zeichenstil haben.

Butterfly in the Air: © 2004 LI Ming / Kermes / Pocket Chocolate, Beijing Total Vision Culture Spreads / Epsilon

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Burning Moon

Name: Burning Moon
Englischer Name:
Originaltitel: Burning Moon
Herausgebracht: Taiwan: Sharp Point 2005
Deutschland: Tokyopop 2006
Mangaka: Selena Lin
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Burning Moon Band 1Story
Chengfeng wurde unter keinem guten Stern geboren. Seine Tante ist die Geliebte des Kaisers und bringt, zur gleichen Zeit da er auf die Welt kommt, eine Tochter zur Welt. Nun möchte sie, dass die beiden Kinder ausgetauscht werden. Chengfengs Mutter möchte dies natürlich nicht und versucht ihren eigenen Sohn zu vergiften. Ihr Mann greift rasch ein, so dass Chengfeng keine Schäden davon trägt. Seine Eltern entwickeln zum Schutz ihres Sohnes einen Plan: Chengfeng ist von nun an krank. Die Tante lässt wirklich von ihrem Vorhaben ab die Kinder auszutauschen. Doch schöpft sie Verdacht und besucht ihre Schwester des Öfteren unangekündigt.

Derweilen sind neun Jahre vergangen und Chengfeng gehorcht nicht mehr seinen Eltern. Oft verlässt er den Herzpavillon und zeigt sich den Bediensteten. Seine Eltern verstehen ihn zwar, können aber die Situation nicht ändern. Genau in so einem Moment kommt eine Bedienstete und informiert seine Mutter, dass die Tante sich schon auf dem Weg befindet und in wenigen Minuten in der Empfangshalle sein wird. Sie trifft tatsächliche nur wenige Augenblicke später ein und fragt zugleich nach ihrem Neffen. Als sie ihn dann auch noch sehen möchte, bekommen die Eltern ein wenig Angst. Sie gehen in den Ostflügel, in den Ahorn-Pavillon, in dem eine Attrappe von Chengfeng im Bett befindet. Der Raum wird geöffnet, doch das Bett ist leer und die Attrappe ist fort.

Die Tante beginnt den Eltern vorzuwerfen, dass der Junge gar nicht krank ist und vor ihr versteckt wird. Just in diesem Moment kommt Chengfeng um die Ecke und mimt, mit sehr viel Talent, den Kranken. Die Tante fällt darauf herein und glaubt wirklich, der Junge wäre krank. Daraufhin verlässt sie das Anwesen. Chengfeng versucht seine Eltern erneut davon zu überzeugen, dass es doch einen anderen und besseren Weg geben muss, als den Kranken zu spielen. Daraufhin hat sein Vater eine Idee. Einem Aberglauben zufolge kann eine Hochzeit das Schicksal eines Kranken verändern und ihn heilen. Der Entschluss ist gefasst: Der neun-jährige Chengfeng soll heiraten.

Burning Moon Band 2Nun folgt das nächste Problem: Ein Mädchen muss gefunden werden. Ein Freund der Familie bricht allerdings ein altes Versprechen. Seine Frau war, zur gleichen Zeit wie Chengfengs Mutter, schwanger. Damals machten die Väter miteinander aus, dass wenn es ein Junge und ein Mädchen geben würde, die beiden später heiraten sollen. Doch dazu soll es jetzt nicht kommen. Statt seiner Tochter schlägt der Freund ihnen die Töchter eines Beamten vor, der wohl alles für Geld tun würde.

Aus lauter Verzweiflung geht Chengfengs Vater zu besagtem Beamten. Dieser hörte davon, dass Chengfeng schwer krank ist und ist anfangs nicht begeistert davon, ihm eine seiner Töchter zur Braut zu geben. Doch letztendlich ist dieser Beamte käuflich. Seine jüngste Tochter Shuchan Yue ist sieben Jahre alt und wird von ihren Halbschwestern nicht gemocht. Ihre Mutter ist gestorben und nun muss sie sich alleine in dem Anwesen durchschlagen. Das Mädchen hört davon, dass eine von ihnen den „Geist“ heiraten soll. Shuchan hat riesige Angst vor Geistern und flüchtet. Da sie keinen Orientierungssinn hat, verläuft sie sich im Bambuswald und wird dort durch Zufall von einem Jungen gefunden. Der Junge heißt Xianghan Yi, ist elf Jahre alt und der Sohn des großen Generals Yi. Er nimmt sie mit in einen Pavillon und lädt sie auf eine Tasse Tee ein, bis sie sich beruhigt hat. Gemeinsam gehen sie zu dem Anwesen ihres Vaters.

Shuchans leibliche Mutter starb bei ihrer Geburt, allerdings ist ihr Vater mehrfach verheiratet. Xianghan ist sehr aufgebracht über das Verhalten der Stiefmütter und Schwestern Shuchans und droht dem Vater. Für den Fall, dass Shuchan erneut irgendetwas passiert, schenkt er ihr eine Flöte. Am Abend sollen sich alle fünf Töchter des Beamten auf dem Anwesen von Chengfengs Eltern versammeln. Chengfeng wählt letztendlich Shuchan als seine Braut aus. Wird diese Hochzeit die Lage verbessern?

Eigene Meinung
„Burning Moon“ ist ein weiteres Werk der taiwanesischen Zeichnerin Selena Lin. Auch dieses Werk ist in dem gewohnten kindlichen und detaillierten Zeichenstil. Die Story ist am Anfang recht flach, erhält aber gegen Ende des ersten Bandes unerwartet an Tiefe. Insgesamt betrachtet ist der Manhua ein Werk für Leserinnen ab etwa 12/13 Jahren und der perfekte Lesestoff für langweilige Schulpausen.

Burning Moon: © 2005 Selena Lin, Sharp Point / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 2