King of Bandit Jing

Name: King of Bandit Jing
Englischer Name:
Originaltitel: King of Bandit Jing Ô dorobô Jing
Herausgebracht: Japan: Kodansha 1995
Deutschland: Planet Manga 2001
Mangaka: Yuichi Kumakura
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

King of Bandit Jing Band 1Story
Man erzählt sich, dass es eine mythische Familie von Dieben gibt. Diese können sogar die Sterne vom Himmel stehlen. Und eben diese Familie hat einen Nachfahren der „King of Bandit“ genannt wird. Dieser Nachfahre ist Jing. Jing ist zwar noch ein Junge, doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen, denn er ist ein ausgezeichneter Dieb. Wenn er einmal angekündigt hat etwas zu stehlen, so kann sich jeder sicher sein, dass er dies auch in die Tat umsetzen wird. Begleitet wird er von seinem treuen Freund, Kir, einem Vogel. Setzt er sich Kir auf den Arm, so kann er die Gegner mit einem Atemstoß angreifen, der fast jeden umhaut. So sind die beiden ein unschlagbares Team. Das einzige wovon sich Kir ablenken lässt, sind schöne Frauen. Jing hingegen verliert sein Ziel nie aus den Augen. Selbst wenn es so aussieht, als würde er sich ausruhen, so schmiedet er in Wirklichkeit neue Pläne.

Jing und Kir reisen von Stadt zu Stadt und holen sich was es zu holen gibt. So landen sie in der „Stadt der Diebe“. Hier gibt es einen Turm auf dessen Spitze ein riesiger Juwel aufbewahrt werden soll. Schon viele haben versucht auf diesen Turm zu kommen, doch bisher hat es keiner geschafft. Aber davon lässt sich Jing nicht entmutigen, im Gegenteil, das spornt ihn erst so richtig an. Und so beschließt er, sich mit einer Bande von Dieben zusammen zu tun um den Turm zu erklimmen. Jedoch stellen die sich alles andere als schlau an und haben so keinen Erfolg. Kann Jing es schaffen? Wird ihm etwas einfallen, wie er diesen unbezwingbaren Turm erklimmen kann?

Aber Jing und Kir müssen noch viele andere Abenteuer und Herausforderungen bestehen. So landen sie zum Beispiel auf einem Geisterschiff. Als ob es noch nicht schlimm genug wäre, dass sich eine Polizistin an Jings Fersen geheftet hat, so muss er nun auch gegen lebendige Anker und Skelette kämpfen. Aber schafft er es auch auf das Schiff zu kommen? Und wenn ja, was erwartet ihn da dann? Wer steckt hinter den Geisterangriffen?

King of Bandit Jing Band 2Und wie wird er in „Time City“ zu Recht kommen? Hier ist es eine Straftat sich zu verspäten. Wer es trotzdem wagt zu spät zu kommen, wird hingerichtet. Kann Jing den Bewohnern dieser Stadt helfen? Oder wird er selbst den Gesetzen zum Opfer fallen? Wo wird die Reise von Jing und Kir enden?

Eigene Meinung:
Ein netter Manga. Die Zeichnungen sind nicht wunderschön, aber trotzdem sauber. Es wird großen Wert auf die verschiedenen Figuren gelegt und immer wieder tauchen neue ungewöhnliche Gestalten auf. Doch daran gewöhnt man sich recht schnell. Ansonsten ist „King of Bandit Jing“ ein schöner Manga. Die Geschichte ist leicht und locker zu lesen und bereitet einem auch viel Freude. Obwohl Jing ein Dieb ist, ist er der Gute, mit dem man mitfiebert. Und er hat auch immer wieder eine Überraschung für den Leser parat, mit dem er einen auch mal zum Lachen bringen kann.

© Nekolein

King of Bandit Jing: © 1995 Yuichi Kumakura, Kodansha / Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||