Arata Kangatari

Name: Arata Kangatari
Englischer Name: Arata: The Legend
Originaltitel: Arata Kangatari
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2009
Deutschland: EMA 2010
Mangaka: Yuu Watase
Bände: 24 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,50 € (Bände 1-9)
7,50 € (Bände 10-21)
8,50 € (ab Band 22)

Arata Kangatari Band 1Story
Kikuri-Hime soll in drei Tagen endlich nach 60-jähriger Amtszeit von einer neuen Hime-Ou abgelöst werden. Die zwölf Shinshous sollen auch der neuen Königin helfen und sie beschützen.

Zur gleichen Zeit wird Arata von seiner Oma Makari erklärt, dass er ab heute eine Frau ist und Frauenkleider tragen muss. Arata passt das aber überhaupt nicht und so versucht er zu fliehen. Seine Oma hält ihn mit Magie zurück, so dass er ins Wasser stürzt und an der Badestelle der Frauen wieder auftaucht. Kotoha findet es überhaupt nicht witzig und gibt ihm eine Ohrfeige.

Als er schließlich in Begleitung von Kotoha zum Haus seiner Oma zurückkehrt, sehen sie Beamte vom Hof. Sie klären mit der Oma, ob die Vorbereitungen für die Zeremonie laufen. Wenn die Oma keine Hime-Ou zur Verfügung stellt, gefährdet sie die Existenz des Reiches. Die amtierende Hime-Ou hat schließlich schon ihre Amtszeit um 30 Jahre verlängert, da keine Tochter geboren wurde. Die Oma und Arata sind die einzigen überlebenden der Sippe. Doch nur eine Tochter aus der Hime-Sippe kann zur Hime-Ou werden, denn nur mit der Amatsuriki können die Hayagami und die anderen Götter beherrscht werden.

Arata wurde von seiner Oma zu seiner Geburt als Mädchen registriert. Doch wenn Arata jetzt flieht, wird seine Oma und er hingerichtet. Seiner Oma wäre ihr Leben egal, doch jemand muss den Kultgegenstand Goshintai beschützen. Seine Oma bittet Arata eindringlich, das Amt der Hime kurzfristig zu übernehmen. Sie wird noch einmal prüfen, ob in der Sippe zwischenzeitlich ein Mädchen geboren wurde.

Gemeinsam mit Kotoha überlegt Arata was er tun soll. Kotoha würde zwar seine Rolle übernehmen, doch Kikuri-Hime kennt ihr Gesicht und es würde sofort auffallen. Letztendlich entscheidet sich Arata für die Frauenrolle.

Arata Kangatari Band 2Der Tag der Zeremonie bricht an. Arata ist fertig umgezogen, als die Boten des Hofes eintreffen. Gemeinsam mit Kotoha reist er in die Hauptstadt. Am Palast angekommen bittet er Kotoha mit seiner Oma zu fliehen. Er will inzwischen versuchen die dreitägige Zeremonie zu überstehen und die Obrigkeit zu täuschen.

Im Innern des Palastes wird er von Kikuri-Hime begrüßt. Kikuri-Hime eröffnet die Zeremonie. Sie ist glücklich, dass sie endlich abgelöst wird. Arata ist kurz davor ihr die Wahrheit zu sagen. Doch plötzlich taucht der Shou Kannagi auf und tötet Kikuri-Hime. Kurz bevor die Hime stirbt, hält sie ihre Zeit an. Als nächstes wird Arata attackiert. Als seine Kleider reißen, erkennen die Shous, dass er ein Mann ist. Die Shous sorgen für einen Umsturz und Arata ist der einzige lebende Zeuge. Dies muss geändert werden. Bevor sie Arata töten können, wirft er sich in den Fluss.

Die Shous geben bekannt, dass Arata ein Mann ist und Kikuri-Hime getötet hat. Arata muss fliehen. Er rennt aus der Stadt und hinein in einen Wald. In einer Höhle versucht er sich zu verstecken, doch durch diese Höhle kommt er in eine andere Welt. Er landet im heutigen Japan und Arata Hinohara aus Japan wechselt in seine Welt.

Arata Hinohara hat in Japan große Probleme. Er hat die Schule gewechselt um endlich einen Freund zu finden. Die ersten Tage verlaufen gut und er beginnt sich mit seinen Klassenkameraden gut zu verstehen, doch dann wechselt Masato Kadowaki in seine Klasse. Der Albtraum beginnt von neuem. Er wird nur noch gemobbt und möchte am liebsten gar nicht mehr in die Schule gehen.

Wie werden die beiden Aratas ihre Probleme lösen?

Eigene Meinung
„Arata Kangatari“ ist der neuste Streich von Yuu Watase. Erstmals erzählt sie eine Shonen-Geschichte. Im Mittelpunkt stehen die beiden Aratas die beide sehr schwerwiegende Probleme haben. Zeichnerisch ist der Manga gut umgesetzt, so wie man es von Yuu Watase gewohnt ist. Die Geschichte wird sehr spannend erzählt. „Arata Kangatari“ ist ein Manga dem man nicht nur jedem Yuu Watase-Fan empfehlen kann, sondern auch Fans von Fantasy-Geschichten oder jenen die einfach mal etwas anderes lesen wollen.

Arata Kangatari: © 2009 Yuu Watase, Shogakukan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||