The Legend of Zelda: Oracle of Ages

Name: The Legend of Zelda: Oracle of Ages
Englischer Name: The Legend of Zelda: Oracle of Ages
Originaltitel: Zelda no Densetsu ~ Fushigi no kinomi jikuu no shou ~
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2002
Deutschland: Tokyopop 2010, 2016
Mangaka: Akira Himekawa
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €
14,00 € (Perfect Edition)

The Legend of Zelda: Oracle of AgesStory
Ein Jahr ist vergangen, seit Link das Reich Holodrum vor der dem General der Finsternis bewahrte und dafür zum Ritter des Königreichs Hyrule wurde. Mittlerweile ist aus dem Jungen vom Land ein stolzer Krieger und der beste Schwertkämpfer der Leibgarde Prinzessin Zeldas geworden. Doch neue Gefahren werfen ihre Schatten voraus. Aus diesem Grund wird Link zusammen mit der Amme und Köchin Impa ins benachbarte Königreich Labrynna geschickt, um dort Nayru, das Orakel der Zeit zu finden und in Sicherheit zu bringen, da böse Mächte es auf sie abgesehen haben.

Doch auch die Gegenseite steht bereits auf Konfrontationskurs. Die bösen Hexen Twinrova schicken Veran, die Meisterin der Schatten, ins Rennen. Diese gefährliche dunkle Magierin hat die Macht, sich in den Geistern der Menschen einzuquartieren und deren Willen zu unterwerfen, ohne dass jemand anderes es merkt. Auf diese Weise nistet sich die zwielichtige Schurkin in Impa ein, um unbemerkt in die Nähe des Orakels der Zeit zu gelangen.

Tatsächlich geht ihr Plan auf: Weder Link, noch die zahlreichen tierischen Beschützer Nayrus merken etwas von der Gefahr. Zwar kann Link Nayru schließlich ausfindig machen, doch kaum haben die beiden ein paar Worte gewechselt, lüftet Veran ihren Schleier und befällt Nayru. Damit hat sie nicht nur die Kontrolle über den Körper des Mädchens, sondern auch über dessen Kräfte als Orakel der Zeit. Sofort macht sie sich auf in die Vergangenheit, um Unheil anzurichten und Link auszulöschen.

Was Link bleibt, ist nur die Harfe der Zeit, Nayrus mächtiger Schatz, der ebenfalls Zeitreisen ermöglicht. Schnell gesellt sich auch Nayrus Jugendfreund Ralph, ein Adliger aus Labrynna zum jungen Helden aus Hyrule. Ralph ist versessen darauf, seine Flamme Nayru als Erster zu retten. Während er sich mit Link um die Harfe der Zeit streitet, wird plötzlich deren Macht aktiviert und Link in die Vergangenheit transportier. Dort hat sich inzwischen einiges verändert. Veran hat ganze Arbeit geleistet, indem sie im Körper Nayrus das Herz von Ambi, der Königin von Labrynna, manipulierte und sie überzeugte, einen Turm bauen zu lassen, der bis in den Himmel reicht. Dafür müssen nun alle Einwohner des Landes schuften. Rebellen werden zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Auch Link gerät in diese gefährliche Maschinerie hinein. Bei einem Fluchtversuch wird er vom königlichen Ritter Raven gestoppt. Aber wer ist dieser seltsame Mann, der nicht nur Link spielend besiegen konnte, sondern dem Jungen auch noch auf eine seltsame Art und Weise bekannt vorkommt?

Eigene Meinung
„The Legend of Zelda – Oracle of Ages“ ist ein weiterer Band zur Videospiel-Adaptions-Reihe von Akira Himekawa. Dieser Band ist allerdings der erste, der sich von seiner Vorlage stark entfernt. Während die Handlung des gleichnamigen Videospiels parallel zu „Oracle of Seasons“ aufgebaut war, spielt der Manga zu „Oracle of Ages“ zwar in der selben Welt, aber doch ein ganzes Jahr nach den Ereignissen aus dem Vorgänger-Band.

Diesmal gilt es das Orakel der Zeit zu retten. Link kommt nicht umhin, selbst in die Vergangenheit zu reisen, um der bösen Magierin Veran das Handwerk zu legen. Damit macht er Bekanntschaften, die seine Einstellung verändern und ihn ein Stück reifer werden lassen. Dabei ist die Handlung wieder nicht mehr so stark auf Comedy, sondern eher auf den Abenteuer-Bereich fixiert. Gleichzeitig bildet dieser Band auch in den Abschluss der Mini-Reihe um den Link vom Lande. Die nächste Serie wird in einer weiteren Parallelwelt spielen. Zum gewohnt hochwertigen Zeichenstil gibt es nichts Neues zu sagen.

Dafür zeigt die Autorin mit der Story, dass sie nicht nur durchaus eigene Geschichten kreieren kann, sondern dass diese auch noch wirklich lesenswert sind. „Oracle of Ages“ ist einer der besten „Zelda“-Bände von der Autorin und kein Fan sollte daran vorbei gehen.

© Rockita

The Legend of Zelda – Oracle of Ages: © 2002 Akira Himekawa, Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar