Zerrissene Seelen

Name: Zerrissene Seelen
Englischer Name:
Originaltitel: Bokura no Koi wa Shi ni itaru Yamai no yo de
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2010
Deutschland: EMA 2013
Mangaka: Haruko Kurumatani
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Zerrissene Seelen Band 1Story
Beniko, Sora und Umi sind Sandkastenfreunde. Sora ist der ältere Zwillingsbruder von Umi. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Sora war schon immer sehr fröhlich und kontaktfreudig, wohingegen Umi immer eher schüchtern war. Er hatte nie Freunde und hat sich immer hinter dem offenherzigen Sora versteckt. Beniko ist die Nachbarstochter und zu dritt haben sie als Kinder sehr oft zusammen gespielt. Als die Zwillingsbrüder zehn Jahre alt waren, ließen sich ihre Eltern scheiden und die Brüder wurden getrennt. Umi ging mit seinem Vater und zog weg.

Sora blieb bei seiner Mutter und bei Beniko. Bevor Umi mit seinem Vater wegzog, schubste er Beniko eine Treppe hinunter und schrie ihr zu, dass er sie hassen würden. Genau von dieser Situation träumt die inzwischen fünfzehnjährige Beniko und schreckt hoch. Irritiert und auch kichernd schaut sie in das Gesicht ihres Freundes Sora, den sie deswegen mitgeweckt hat. Seit drei Jahren sind die beiden nun ein Paar. Sie erzählt Sora von ihrem Traum und auch auf dem Weg zur Schule ist es weiterhin Thema. Beniko hat Umis Blick damals sehr viel Angst gemacht. Er war so hasserfüllt. Trotzig sagt sie zu Sora, dass sie Umi eine reinhauen wird, wenn sie ihn wider sieht. So ungeschoren würde er nicht einfach davon kommen. Trotzdem fragt sie sich, ob er sie immer noch hassen würde.

In der Schule zeigt eine Freundin von Beniko, dass sie von ihrem Freund einen Ring geschenkt bekommen hat. Etwas neidisch schaut sie zu Sora, der die gleiche Klasse besucht und auch neben ihr sitzt. Seit drei Jahren sind sie liiert und noch nie hat sie einen Ring von ihm bekommen. Als der Unterricht anfängt meint Sora zu ihr, dass sie sich auf ihren nächsten Geburtstag freuen kann. Beniko ist schon ganz aufgeregt, denn dieser Tag ist nicht mehr lange hin.

Doch scheint sie sich zu früh gefreut zu haben, denn genau an ihrem Geburtstag liegt Sora krank im Bett. Beniko bleibt bei ihm und er bittet um ihre Hand. Irritiert reicht sie ihm diese. Er steckt ihr einen Ring an den Finger und fragt sie, ob er ihr einen Heiratsantrag machen kann, wenn er achtzehn ist. Beniko läuft rot an und bejaht dies. Sie fallen sich in die Arme. Beniko war noch nie in ihrem Leben glücklicher.

Zerrissene Seelen Band 2In derselben Nacht hört Beniko draußen Geräusche. Sie schaut aus dem Fenster und sieht vor ihrem Hauseingang eine Gestalt. Sie läuft hinaus und glaubt diese Person zu erkennen. Ist es etwa Umi? Sie ruft seinen Namen doch die Gestalt läuft davon. Dort wo sie eben noch stand liegt nun eine Spinnenlilie. Dieselbe Pflanze, die Beniko damals bewundert hat, als Umi sie die Treppe hinunter stieß.

Am nächsten Tag erzählt sie Sora davon. Er ist der Meinung, dass es nicht Umi gewesen sein kann. Er hätte sich doch bei ihm oder seiner Mutter gemeldet. Während sie darüber sprechen, kommt ein LKW auf sie zugerast. Sora schubst Beniko zur Seite, wird aber selbst von dem LKW erfasst. Sora ist sofort tot.

Beniko kann das alles nicht fassen. Sora ist unmöglich tot. Bei der Trauerfeier beobachtet sie die Leute als wäre sie selbst in Trance. Warum weinen nur alle? Sie hört ihren Namen. Das ist Soras Stimme. Sie wusste es. Er lebt. Sie läuft los und plötzlich steht Umi vor ihr. Er sagt ihr dass es ihre Schuld ist, dass Sora tot ist. Beniko schaut ihm in die Augen und erwidert, dass sie sich dessen bewusst ist. Dann fällt sie in Ohnmacht. Umi hält die bewusstlose Beniko in seinen Armen und flüstert ihr zu, dass er ihr das nie verzeihen wird und sie den Rest ihres Lebens quälen wird. Von nun an wird sich alles ändern.

Eigene Meinung
„Zerrissene Seelen“ ist ein sehr ernster und dramatischer Manga. Sora und Beniko waren ein ganz normales Pärchen, bis Sora sein Leben geben musste. Nun taucht Umi auf und scheint psychisch total krank zu sein. Einerseits scheint er Beniko zu lieben und einerseits hasst er sie. Zum einen kann er emotional und liebenswert sein aber überwiegend ist er kalt und meiner Ansicht nach psychisch durchgeknallt. Sein Verhalten Beniko gegenüber ist sehr krankhaft, ebenso seine Spielchen die er mit ihr treibt. Diese überschreiten schon gewisse Grenzen und man weiß den gesamten ersten Band nicht woran man bei ihm ist. Auch wenn es ziemlich krank ist, ist es doch sehr spannend und unberechenbar.

© AyaSan
Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de: © 2010 Haruko Kurumatani, Shogakukan/EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||