Record of Lodoss War – Chronicles of the Heroic Knight

Deutscher Titel: Record of Lodoss War – Chronicles of the Heroic Knight
Englischer Titel: Record of Lodoss War TV
Originaltitel: Lodoss tou Senki: Eiyuu Kishi Den
Studio: AIC
Erfinder: Ryo Mizuno
Episodenanzahl: 27
Genre: Action, Fantasy
Typ: TV
Entstehungszeitraum: 1998
Deutsche Synchronisation: Circle of Arts

Chronicle4Story
Eines Tages stattet Ashram der Priesterin Neese einen Besuch ab. Er möchte von ihr wissen, wo der Schatz des Eisdrachen Bramdo ist. Er erfährt von ihr, dass sie den Schatz als Gegenleistung erhalten hat. Ashram möchte noch immer das Ziel seines getöteten Herrn König Beld erfüllen und sucht daher das Zepter der Herrschaft. Priesterin Neese hat einen unguten Verdacht und bittet eine andere Priesterin ihre Tochter, dessen Ehemann Slayn und dessen Tochter zu holen.

In Zaxon, einem kleinen unabhängigen Ort auf Lodoss, gehen Söldner ihrer Aufgabe nach, Steuern einzutreiben. Die Menschen in Zaxon sind nicht bereit Steuern zu zahlen und so versucht der Dorfvorsteher und junge Magier Seshiru die Söldner zu vertreiben. Doch die Söldnerin Sheeris ist nicht auf den Kopf gefallen. Sie stellt Seshiru eine Falle und lockt ihn aus dem Ort heraus. Sheeris befiehlt den anderen Söldnern den Magier zu töten. Ihr Freund Orson, versucht sie zurückzuhalten. Kurz bevor die Söldner schießen, bekommt Seshiru unerwartet von Deedlit und Parn Hilfe. Mit einem Windzauber lenkt Deedlit die Pfeile ab. Sheeris fordert Parn zum Kampf heraus und unterliegt. Deedlit legt in der Zwischenzeit die Söldner in den Schlaf. Nur Orson scheint gegen diesen Zauber immun zu sein.

Unerwartet kommt Orson Sheeris zu Hilfe geeilt. Doch dann passiert etwas unerwartet, Orson wird zum Berserker und hat sich nicht mehr unter Kontrolle. Mit einem Schwert greift er Parn an. Deedlit versucht Parn zu Hilfe zu eilen. Plötzlich greift er sogar Sheeris an. Parn versucht Sheeris zu helfen. Deedlit versucht erneut mit ihrer Geistermagie Orson zu besänftigen. Der Geist des Zorn verlässt Orsons Körper. Nun hat Parn die Gelegenheit ihn zu töten, doch Sheeris stellt sich schützend vor ihn. Parn hat erbarmen mit ihm und lässt ihn leben. Sheeris erzählt ihnen nun seine Geschichte.

Chronicle1Slayn, Leilia und die kleine Neese kehren zurück nach Hause. Er bittet Parn ihn bei dem Kampf gegen einen Drachen zu unterstützen. Als Parn hört, dass Ashram auf der Suche nach dem Zepter der Herrschaft ist, um sich alle Menschen Untertan zu machen, willigt Parn sofort ein, gegen die Drachen zu kämpfen. Von den insgesamt fünf Drachen, wurden schon zwei von Ashram besiegt. Einen Drachen können unsere Freunde auch noch ausschließen. Also bleiben nur noch die Drachen Shooting Star vom Feuerdrachenberg und der Wasserdrache Ebra auf der Insel des grünen Drachen.

Parn beschließt nach Flaim zu reiten und König Kashew um Hilfe zu bitten. Am nächsten Tag machen sich Slayn, Leila, Seshiru, Parn und Deedo auf die Reise. Unterwegs treffen sie auf Sheeris und Orson, die unbedingt mit auf Drachenjagd gehen wollen. Seshiru spricht sich offen dagegen aus, die Beiden mitzunehmen. Doch Slayn legt ein gutes Wort ein und so dürfen sie mit.

Einige Tage später trifft der kleine Trupp bei König Kashew ein. Dort trifft Parn auf den Ritterknappen Spark, der in den späteren Episoden eine wichtige Rolle spielen wird. Wird König Kashew ihnen helfen können und das Zepter der Herrschaft in Sicherheit bringen können?

Eigene Meinung
„Record of Lodoss War – Chronicles Of The Heroic Knight“ ist die Fortsetzung der OVA-Serie. Es spielt fünf Jahre nach den Geschehnissen des Heldenkrieges. In der Mitte der TV-Serie tauchen neue Charaktere auf, die genauso vielseitig gestaltet wurden, wie unsere Hauptcharaktere aus der OVA-Serie. Rund um eine wunderschöne Fortsetzung eines genialen Fantasy-Anime.

© Kyoko

Record of Lodoss War – Chronicles Of The Heroic Knight: © 1998 TV Tokyo, AIC, Kadokawa Shoten, Yomiuri Advertising, OVA Films, Vox, Animax

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Record of Lodoss War

Deutscher Titel: Record of Lodoss War
Englischer Titel: Record of Lodoss War
Originaltitel: Lodoss tou Senki
Studio: Madhouse
Erfinder: Ryo Mizuno, Hitoshi Yasuda
Episodenanzahl: 13
Genre: Action, Fantasy
Typ: OVA
Entstehungszeitraum: 1990
Deutsche Synchronisation: Circle of Arts

header2Story
Das Ende der Götter Ära war gekommen, als die Truppen von Faris, der Göttin des Lichtes, und von Faralis, der Göttin der Dunkelheit aufeinanderprallten. Der Kampf forderte viele Leben. Die einzigen Überlebenden waren Marfa, die Göttin der Schöpfung, und Kardis, die Göttin der Zerstörung. Der Kampf breitete sich bis zu den Grenzen des Kontinentes aus. Am Ende des Kampfes entstand ein neuer Kontinent und die beiden Göttinnen verschwanden. Tausende Jahre später nannte man diese Insel: Lodoss („die verfluchte Insel“).

Ein schweres Gewitter tobt auf Lodoss, als sechs Gefährten auf ihrer Reise zu dem allwissenden Wort einen alten, von Zwergen erbauten Tunnel durchqueren wollen. Der Tunnel ist seit etlichen Jahren dem Zerfall preisgegeben wurde. Im inneren des Tunnels erwachen plötzlich versteinerte Drachen wieder zum Leben und greifen unsere sechs Gefährten an. Sie greifen zu den Waffen, doch gegen die Vielzahl von Drachen haben sie keine Chance. Die Hochelfe Deedlit, der Ritter Parn, der Zwerg Ghim, der Priester Etoh und Woodchuck, ein Dieb, fliehen in einen Nebenraum des Tunnels. Slayn, der Zauberer der Truppe, setzt seine Magie ein und kann die Drachen besiegen. Zur gleichen Zeit bekommt der allwissende Wort von der Hexe Karlla Besuch.

Die sechs Gefährten laufen durch den Tunnel. Deedlit kann an einem goldenen Gegenstand nicht vorbei laufen, berührt es und fällt so auf einen Trick der Zwerge rein. Sie fällt in einen anderen Raum. Parn springt ihr hinterher. Dort schauen sie sich um und entdecken ein Wandbild über den Krieg der Götter. Deedlit und Parn stoßen am Ende des Tunnels wieder zu ihren Freunden. Doch dort wartet eine neue Gefahr auf sie: ein riesiger Drache.

Record1Parn zieht sein Schwert und versucht gegen den Drachen etwas auszurichten. Doch sie haben keinerlei Chancen. Durch Slayns Hilfe werden sie gerettet, aber wie sollen sie an dem Drachen vorbeikommen. Ghim zieht seine Doppelaxt und haut sie mit aller Kraft auf die Drachennase. Nun wirft Woodchuck seinen Dolch und trifft genau das Drachenauge. Parn zieht erneut sein Schwert und kann den Kopf des Drachen durchbohren. Gemeinsam haben sie es geschafft. Sie könnend den Tunnel verlassen.

Unsere sechs Gefährten wissen noch nicht, was für eine gefährliche Reise sie noch erwarten wird.

Doch wie begann die Reise?
Der Zwerg Ghim macht sich auf die Reise, um die Priesterin Leilia wiederzufinden, die Tochter einer befreundeten Priesterin. Zur gleichen Zeit wird im nahe gelegenen Wald eines kleinen Dorfes eine junges Mädchen von Goblins angegriffen. Parn, der Sohn eines Ritters eilt ihr zu Hilfe und kann ihr zur Flucht verhelfen. Mit einem Stock bewaffnet versucht er die Goblins zu bekämpfen, doch alleine schafft er es nicht. Der Priester Etoh kommt ihm in letzten Moment zu Hilfe. Etoh ist ein alter Freund von Parn. Etoh versorgt Parns Wunde, die er sich in diesem Kampf geholt hat.

Die Goblins sammeln sich erneut und sind im Begriff das Dorf zu überfallen. Derweilen besucht Ghim seinen alten Freund Slayn. Auch die Hochelfe Deedlit ist in der Nähe und sieht wie jede Menge Goblins am helllichten Tag aufmarschieren. Parn ist noch immer wutentbrannt, weil die Dorfbewohner seinen verstorbenen Vater beleidigt haben. Er öffnet eine Truhe und nimmt das Schwert seines Vaters. Etoh beschließt seinen Freund im Kampf zu unterstützen.

Record2Parn und Etoh laufen zu der Höhle der Goblins und erledigen dort zwei. Sie wundern sich, dass sonst keine Goblins vor Ort sind. In dem Moment sehen sie Deedlit, die ihnen sagt, dass die Goblins das Dorf angreifen. Die Beiden laufen sofort zurück. Doch zu spät. Etliche Dorfbewohner sind schon ermordet. Der Dorfälteste hat Slayn um Hilfe gebeten. Gemeinsam mit Ghim versuchen die die Goblins zu bekämpfen.

Nun sind auch Parn und Etoh im Dorf angekommen. Sie sehen, wie die Tochter des Dorfältesten bedroht werden und verhelfen ihr zur Flucht. Parn stellt sich dem Goblin entgegen, doch er hat kaum Kampferfahrung und kann sich nicht lange verteidigen. Das Mädchen rennt zu ihrem Vater und Slayn und bittet sie um Hilfe. Sofort kommen sie angelaufen. Parn ist schon ziemlich verletzt, greift aber furchtlos den Gegner an. Slayn setzt einen Zauber ein, der Parn erheblich stärker macht. So kann er den Goblin besiegen.

Als die Dorfbewohner im Begriff sind, Parn aus dem Dorf zu verbannen, fasst er einen eigenen Entschluss. Er zieht die Rüstung seines Vaters an, legt in seinem Haus Feuer und verlässt das Dorf. Parn wird im Wald von Etoh, Ghim und Slayn erwartet. Deedlit beobachtet die ganze Szene und verfolgt die Vier. Sie möchten die Veränderungen in Lodoss aufhalten. Wenig später schließt sich auch die Hochelfe Deedlit an.

Auf der Insel Marmo, die südlich von Lodoss liegt, bildet sich eine neue Front. König Beld trifft auf die graue Hexe, die ihm ihre Unterstützung ankündigt. Ein Krieg zwischen der schwarzen Insel Marmo und dem Herr von König Fawn ist nur noch eine Frage der Zeit…

Eigene Meinung
„Record of Lodoss War“ ist der „Herr der Ringe“ der Animewelt. Im Nachtprogramm von Vox lief 2001 das erste Mal „Record of Lodoss War“ und erfreute sich größter Beliebtheit. Nachdem die Serie zuvor auf VHS erschien, erschien 2004 die OVA-Serie auf DVD. Außerdem wurde eine deutsche Synchronisation nachgereicht, mit beliebten Synchronsprechern aus „Simson“ und „Herr der Ringe“.

Die OVA-Serie ist der Beginn der Geschichte rund um Lodoss. Die Geschichte ist sehr komplex und fesselt jeden Anime- und Fantasy-Fan gleichermaßen.

© Kyoko

Record of Lodoss War: © 1990 Kadokawa Shoten, Marubeni, Madhouse, TBS, Vox, OVA Films

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Planet der Dinosaurier

Deutscher Titel: Planet der Dinosaurier
Englischer Titel: Dino Adventure Jurassic Tripper
Originaltitel: Kyouryuu Bouken Jura Tripper
Studio: Ashi Productions
Erfinder: Yasushi Hirano
Episodenanzahl: 39
Genre: Adventure
Typ: TV
Entstehungszeitraum: 1995
Deutsche Synchronisation: Studio unbekannt

Planet1Story
In den Sommerferien gehen 14 Mitglieder eines Marineclubs auf Reisen. Die 14 Freunde sind im Alter von 7 bis 17 Jahren. Mit einem eigenen Schiff stechen sie ins Meer. Unbemerkt ist auch Princess, die Verlobte von God, an Board gekommen. President, der älteste an Board, ist über diesen blinden Passagier überhaupt nicht begeistert und es kommt zum Streit. President möchte sofort zurück zum Hafen fahren, um dort Princess wieder von Board zu lassen. Doch sie können keine gemeinsame Entscheidung treffen, da in diesem Moment der erst siebenjährige Blanda zu President geeilt kommt. Sein Zwillingsbruder Timmit ist eine Leiter hochgeklettert und traut sich nicht mehr herunter. Der 16-jährige Boss, auch der Anführer der Truppe, rettet letztendlich den Kleinen. Dabei sieht er, wie ein Gewitter auf das Schiff zukommt.

Sie können dem Gewitter nicht mehr ausweichen. Die älteren Mitglieder befinden sich auf der Brücke und versuchen heil aus dem Gewitter herauszukommen. Princess bringt die Jüngeren in einen besser geschützten Raum. Die Maschinen spielen verrückt. Ein starkes gelbes Licht erscheint und rüttelt alle durch.

Als sie wieder zu sich kommen, befinden sie sich am Strand einer Insel. Alle haben es scheinbar heil überstanden. Als sie an Deck des Schiff gehen, hören sie lautes Gebrüll. Im ersten Moment denken sie, es wären Löwen, doch die 15-jährige Doc ist sich sehr sicher, dass es in diesem Gebiet keine gibt. Was ist es dann?

Fünf der Älteren verlassen das Schiff, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Plötzlich sehen sie ein riesiges Tier von hinten. Als sie genauer hinsehen, sehen sie, dass es ein Dinosaurier ist. Die Anderen Zehn werden von einem fliegenden Dinosaurier (Pterosaurier) angegriffen. Der Pterosaurier wird von Pfeilen erschossen. Silence, ein achtjähriger Junge, rennt zu dem toten Dinosaurier. Er kriecht unter den einen Flügel und holt einen jungen Pterosaurier hervor. Der kleine Dino ist verletzt. Auch die Älteren kommen von ihrer kurzen Expedition zurück.

Planet2Auf der Brücke versucht die 16-jährige Tiger Kontakt mit der Außenwelt aufzunehmen. Auch das Schiff rührt sich keinen Zentimeter mehr. Nach einer kurzen Stärkungen bekommen sie unerwartet Besuch. Soldaten, die auf Dinosauriern reiten, nähern sich dem Schiff. President und Boss wollen mit den Soldaten sprechen, um einen Weg zurück zu finden. Doch God und Snake machen ihnen einen Strich durch die Rechnung. Die Beiden gehen bewaffnet auf Deck und schießen auf die Soldaten.

Boss läuft nach draußen um God und Snake aufzuhalten. In diesem Moment springt ein Soldat mit seinem Dinosaurier auf das Schiff und schießt mit Pfeilen auf sie. God schießt zurück und jagt den Angreifer in die Flucht.

Nachdem die Soldaten verjagt wurden, werden sie von einem Tyrannosaurus Rex angegriffen. Sie flüchten alle in das Innere des Schiffes. Doch gegen so einen riesigen Gegner gibt ein Schiff zu wenig Schutz. Sie beschließen mit dem Bodenfahrzeug zu entkommen. Boss setzt sich ans Steuer und flieht mit seinen Freunden. Doch wohin? Plötzlich stecken sie im Sand fest. Tiger übernimmt die Verteidigung und mit viel Glück können sie fliehen.

Sie sind in einer anderen Welt gelandet. Doch wie kommen sie nun zurück? Was werden unsere 15 Freunde alles erleben in einer Welt in denen sogar manche Dinosaurier sprechen können?

Eigene Meinung
„Der Planet der Dinosaurier“ ist die japanische Antwort auf „Jurassic Park“. In Japan war die Serie sehr erfolgreich, so dass der Anime innerhalb von drei Jahren ins deutsche Fernsehen Einzug.

„Der Planet der Dinosaurier“ basiert auf den Roman „Zwei Jahre Ferien“ von Jules Verne und lief zwischen 1998 und 2000 fast in Endlosschleife auf tm3. Als aus tm3 9life wurde, verschwanden sämtliche Anime. Der Sender hat noch immer die Rechte an dem Anime, doch eine Ausstrahlung ist mehr als unwahrscheinlich. Schade.

© Kyoko

Planet der Dinosaurier: © 1995 NAS / TV Tokyo / Ashi Productions / VAP / tm3

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||

Nadia – Die Macht des Zaubersteins

Deutscher Titel: Nadia – Die Macht des Zaubersteins
Englischer Titel: Nadia, the Secret of Blue Water
Originaltitel: Fushigi No Umi No Nadia
Studio: GAINAX
Erfinder: Jules Verne
frei nach dem Roman „20.000 Meilen unter dem Meer“
Episodenanzahl: 39
Genre: Adventure, Comedy
Typ: TV
Entstehungszeitraum: 1990-1991
Deutsche Synchronisation: FFF Studios Grupe

Nadia2Story
Weltausstellung Paris 1889. Der 13-jährige Jean, der mit seinem Onkel ein Flugzeug erfunden hat, möchte bei einem Wettbewerb gewinnen. Da sie eine der letzteren Startnummern bekommen haben, hat Jean noch einige Zeit. Zufällig sieht er wie ein hübsches Mädchen auf einem Fahrrad an ihm vorbei fährt. Er folgt ihr auf den und holt sie oben auf dem Eiffelturm ein. Jean gibt sein bestes, um sich mit ihr anzufreunden, doch sie scheint kein Interesse an ihm zu haben. Plötzlich beginnt der Stein, den sie um ihren Hals trägt, an zu leuchten. Das Mädchen dreht sich um und wird von ihren Verfolgern begrüsst. Sie versuchen das Mädchen zu fangen, doch sie kann ihnen so geschickt ausweichen, dass zwei erwachsene Männer keine Chance gegen sie haben. Jean kann ihr kaum helfen und ist mehr als überrascht, wie geschickt sie ist. Das Mädchen kann fliehen. Ihre drei Verfolger überlegen kurz, wo sie hingegangen sein könnte und so erfährt auch Jean, dass er im Zirkus nach ihr suchen muss.

Joan läuft zum Zirkus. Hinter der Bühne wartet Nadia und ahnt schon etwas Ungutes. Die Show beginnt. Nadias Verfolger sind am Zirkus angelangt und beschließen sich das Mädchen im wahrsten Sinne des Wortes zu kaufen. Als sie von der Bühne kommt, stellt der Zirkusdirektor ihr ihre neue Familie vor. John hört, wie Nadia um Hilfe ruft. Durch seine Hilfe, kann sie fliehen. Doch sonderlich dankbar scheint sie ihm nicht zu sein. Auf einem seiner erfundenen Fahrzeuge fliehen die Beiden. Jedoch sind die Verfolger auch nicht dumm und haben sich ein noch schnelleres Gefährt besorgt. Mit einem Greifarm fangen sie Nadia und entführen sie. Mit ihrem Gefährt heben sie ab.

Nadia3Joan läuft zu seinem Onkel. Er steigt in sein Fluggerät und holt den Feind ein. Ihm gelingt es, Nadia aus dem Greifarm zu befreien. Als einer der Männer plötzlich schießt, fallen sie vom Flugschiff. Unter ihnen ist die Seine, so dass sie den Sturz überleben. Mit einem Schiff beschließen sie aus Paris zu fliehen.

Schnell wird Joan klar, dass es eine Menge Leute auf Nadias geheimen Schatz, einem mysteriösen blauen Stein, abgesehen haben. Für die beiden beginnt eine aufregende Reise durch die Lüfte, über und unter dem Meer, quer durch die ganze Welt. In der versunkenen Stadt Atlantis scheint sich das Geheimnis um Nadia und ihre wahre Herkunft zu klären…

Eigene Meinung
„Nadia – Die Macht des Zaubersteins“ ist eines der in Deutschland bekanntesten Anime des Studio Gainax. Auf RTL 2 lief der Anime erstmalig 1996 in geschnittener Fassung. Zwischen 2004 und 2005 erschien der Anime ungeschnitten bei OVA Films auf DVD. Außerdem gibt es noch einen Movie zur TV-Serie, der aber nicht an das Niveau der TV-Serie herankommt. Der Anime besteht aus vielen Abenteuern und einer Menge Action und Fun.

© Kyoko

Nadia – Die Macht des Zaubersteins: © 1990 NHK, Group Tac, Toho, Studio GAINAX, RTL 2, OVA Films

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Monster Rancher

Deutscher Titel: Monster Rancher
Englischer Titel: Monster Rancher
Originaltitel: Monster Farm: Enbanseki no Himitsu
Studio: TMS
Erfinder: Osamu Nakamura, Shinzo Fujita
Episodenanzahl: 73
Genre: Fantasy, Comedy, Adventure
Typ: TV
Entstehungszeitraum: 1999
Deutsche Synchronsation: FFF Studios Grupe

Monster2Story
Genki ist elf Jahre alt und liebt es in seiner Freizeit zu skaten und Videospiele zu spielen. Besonders das Spiel „Monster Rancher“ liebt er.

Eines Nachmittags ist er wieder dabei auf seiner Konsole sein lieblings Spiel zu spielen. Er lässt seine zwei Hauptcharaktere, ein Mädchen namens Holly und ihr einäugiges Monster Suezo, in eine Tempelruine laufen. Sie werden von drei Monstern verfolgt. In einem großen Raum, legt Holly einen Stein in die Mitte und auch Genki wird gebeten, eine CD einzulegen. Genkis Bildschirm beginnt plötzlich zu strahlen. Noch ehe Genki realisiert, was ihm passiert ist, steckt er schon mitten im virtuellen „Monster-Rancher“-Geschehen.

Genki taucht genau vor Holly und Suezos Augen auf. Die Beiden sind sehr überrascht, haben sie doch eher mit einem Phönix gerechnet. Genki kann nicht glauben, dass er in seinem Videospiel ist. In diesem Moment werden sie von ihren Verfolgern eingeholt. Suezo schnappt sich Genki mit seiner Zunge und gemeinsam fliehen sie. Sie verlassen die Ruine und können in einem Wald Pause machen. Erst jetzt realisiert Genki, dass er wirklich in der Welt von „Monster Rancher“ ist. Holly und Suezo erzählen Genki von Moo. Moo will die ganze Welt beherrschen. Dazu benötigt er alle Geheimnissteine.

Monster3Doch dann werden sie plötzlich von ihren Verfolgern wieder angegriffen. Genki trägt Holly auf seinem Rücken und Suezo versucht ihnen zu folgen. Gemeinsam fliehen sie zurück in den Tempel. Genki will versuchen mit seiner CD-Rom, die aussieht wie ein Geheimnisstein, den Phönis herbeizurufen. Der Phönix hat die einzige Macht aus bösen Monstern, wieder Gute zu machen. Der erste Versuch schlägt fehl. Holly und Suezo greifen die bösen Monster an und Genki versucht ein zweites Mal den Phönix zu erschaffen. Er ruft ein Monster, doch es ist nicht der Phönix. Es ist ein kleines rosa farbenes Mocchi, das die ganze Zeit nur „chi“ zu sagen scheint. An wen erinnert uns das jetzt nur… Doch Mocchi ist im Kampf fähiger, als anfangs erwartet. Durch sein großes Geschrei, sorgt es dafür, dass die Ruine langsam in sich hineinstürzt. Unsere Freunde können rechtzeitig fliehen, doch für die Verfolger kommt jede Hilfe zu spät.

Auf ihrer Reise auf der Suche nach dem Phönix werden sie viele Gefahren überstehen. Doch sie haben Freunde an ihrer Seite, auf die sich verlassen können. Ab Episode 3 wird sich ihnen Golem anschließen, ein steinharter Freund. Zwei Episoden später stößt auch Tiger zur Truppe und gleich darauf auch Haki, ein Dieb und Schwindler, wie er im Buche steht.

Eigene Meinung
„Monster Rancher“ lief ab Januar 2001 abwechselnd auf RTL 2, Fox Kids und Premiere Start. Letztmalig lief die Serie 2005 auf Tele 5. Es ist schade, dass die Serie etwas in Vergessenheit geriet, wobei thematisch ähnliche Serien wie „Pokémon“ in Endlosschleife gezeigt werden. Die Serie basiert ursprünglich auf dem gleichnamigen Spiel.

„Monster Rancher“ ist ein Muss für Anime-Fans, die sich für Serien wie „Digimon“ oder „Pokémon“ begeistern können.

© Kyoko

Monster Rancher: © 1999 CBC, Tokyo Movie Shinsa, RTL 2, ATV+

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Kiddy Grade

Deutscher Titel: Kiddy Grade
Englischer Titel: Kiddy Grade
Originaltitel: Kiddy Grade
Studio: Gonzo
Erfinder: gimik
Episodenanzahl: 24
Genre: Action, Science-Fiction
Typ: TV
Entstehungszeitraum: 2002
Deutsche Synchronisation: Studio Hamburg Synchron GmbH

Kiddy2Story
Wir befinden uns im 25. Jahrhundert. Die Menschen haben begonnen in den Galaxien Planeten zu kolonisieren. Vor 162 Jahren hat sich die Förderation der Planeten zu einer Zweckgemeinschaft, der G.O.T.T. (Galactic Organization of Trade and Traffics), zusammengeschlossen. Ziel ist es die wirtschaftliche Situation zu verbessern, den Wohlstand in jeder einzelnen Kolonie zu erhalten und Konflikte zu beseitigen.

Éclair und Lumière sind Mitglieder der Spezialeinheit ES und erfüllen im Auftrag der G.O.T.T. verschiedene Aufträge. Darunter befindet sich nicht nur Begleitschutz für wichtige Personen, sondern auch Festnahme und Transport von Straftätern und das Beschlagnahmen illegaler Güter oder Dokumenten. Wenn sie keinen Auftrag haben, arbeiten die beiden als Rezeptionsdamen im G.O.T.T.-Hauptquartier.

Lumière und Éclair erhalten einen neuen Auftrag. Sie sollen Inspekteur Armbrust zum Planeten Medeia begleiten und dort sollen als Schlichter einen Krieg zwischen den Planeten Faunus und Medeia verhindern. Für diesen Auftrag rüsten sie sich gut, denn Inspekteur Armbrust hat wichtige Papiere bei sich, unter anderem einen Schlichtungsvertrag vom Planeten Faunus und eine Vollmacht die ihn zum offiziellen Regierungsvertreter macht.

Kiddy3Zu dritt betreten sie ihr Raumschiff und der Flug beginnt. Als sie gerade starten, befindet sich ein Raumschiff vom Planeten Faunus auf ihrer Bahn. Sie können ausweichen, geraten aber sofort unter Beschuss. Doch Lumière hat alles unter Kontrolle und vernichtet den Feind. Dies soll nicht das einzige Problem der Reise gewesen sein.

Der Warp-Gate des Planeten Medeia wird gesperrt. Dies hat zur Folge, dass keine Lebensmittel und Medikamente den Planeten erreichen. Aus diesem Grund statten sie dem Planeten Faunus, besonders dem Admiral Ban, einen Besuch ab. Sie bitten höflichst, um die Begleitung des Admiral auf den Planeten Medeia. Aber sie werden sofort von der Armee des Admirals angegriffen.

Lumière schaltet sofort alle elektronischen Geräte aus und Éclair kümmert sich um die Männer, die auf sie schießen. Lumière nimmt Admiral Ban im Auftrag der G.O.T.T. fest wegen krimineller Machenschaften und der Planung eines militärischen Umsturzes innerhalb der G.O.T.T.. Der Admiral lässt sich nicht so einfach festnehmen und schickt noch einmal seine Männer in den Kampf, die jedoch keine Chance gegen unsere ES-Mitglieder haben. Nach dem Kampf kehren sie auf ihr Schiff zurück und die Fahrt zum Planeten Medeia geht weiter.

Der Planet Faunus gibt nicht auf. Sie wollen das Flugschiff der G.O.T.T. unter Beschuss nehmen, doch Lumière hat die Computer unter Kontrolle und kann den Angriff so verhindern. Ohne Probleme gelangen sie nun auf den Planeten Medeia. Der Präsident des Planeten Faunus konnte so mit Hilfe der G.O.T.T. das Militär, welches einen Putsch plante, aufhalten und die Lage stabilisieren.

Kiddy4Die ES-Mitglieder Alv und Dverg haben eine geheime Produktionsstätte des >>Hi-G<< sichergestellt, einem Material, dass künstlich Schwerkraft erzeugt. Doch auf wundersame Art und Weise verschwindet das beschlagnahmte Material. Da Alv und Dverg ihre Fehler selbst wiedergutmachen wollen, bekommen sie Unterstützung von Éclair und Lumière.

Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zum den Zwillingssternen Latium und Latinus, um dort im Hochsicherheitsgefängnis Glove Cage die Max-Mitglieder zu befragen. Als sie dort ankommen, finden sie nur ein leeres Gefängnis vor. Was ist hier passiert? Plötzlich kann sich Lumière nicht mehr auf den Beinen halten und auch die Anderen haben mit der erhöhten Schwerkraft zu kämpfen.

Alv und Dverg drücken ihre Reflexknöpfe und kommen so gegen die erhöhte Schwerkraft an. Aber Lumière und Éclair können dies nicht. Alv und Dverg helfen den beiden nicht und gehen zurück zu den Raumschiffen. Dort bemerken sie, dass Armbrust, der mit Lumière und Éclair an Board war, ihr Flugschiff genommen hat. So nehmen sie nun Lumières und Éclairs Schiff und wollen das Gefängnis verlassen. Lumière und Éclair haben nun keine Möglichkeit mehr das Gefängnis zu verlassen… Wie werden sie das Gefängnis verlassen, bevor alles einstürzt?

Eigene Meinung
„Kiddy Grade“ ist ein sehr actiongeladener Anime aus dem Studio Gonzo. Der Anime erschien hierzulande zwischen 2005 und 2007 bei Tokyopop. Anfangs ist der 24-teilige Anime noch etwas monoton und vorhersehbar. Jedoch wird es mit jeder Episode spannender und jeder Fan von Sciencefiction-Serien kommt auf seine Kosten.

© Kyoko

Kiddy Grade: © 2002 Bandai, Fuji TV, GONZO, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

KAZÉ lizenziert „Psycho-Pass – The Movie“

KAZE_LogoKAZÉ hat sich die Rechte an „Psycho-Pass – The Movie“ gesichert! Der Film wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 bei uns veröffentlicht. Infos zur Sprachfassung, Extras etc. werden später bekannt gegeben.

„Psycho-Pass – The Movie“ startete am 09. Januar 2015 in den japanischen Kinos. Für das Drehbuch war Gen Urobuchi zuständig. Die Regie führte, wie auch in der Serie, Naoyoshi Shiotani.

Quelle: KAZÉ Newsletter

||||| Like It 13 Find ich gut! |||||

AniMUC 2013 – Teil 4

Konzert
Bevor der Höhepunkt des samstäglichen Hauptsaal-Programms steigen konnte hieß es erst mal „alles raus hier“. Diese strategisch unglückliche Vorgehensweise hatte zur Folge, dass im Foyer vor den Türen des Saals ein derartiger Andrang entstand, dass der komplette Fußverkehr zum Erliegen kam. Als dann kurz nach 19 Uhr wieder Einlass war musste manch einer fürchten von der Menschenmenge erdrückt zu werden. Der Saal war erstmals an diesem Con-Wochenende wirklich gerammelt voll.

Yûji Nunokawa vom Studio Pierrot übernahm die Eröffnungsrede und kündigte die auftretenden Musiker an. Es spielte am Piano Kunihiko Ryô, ein begnadeter Meister der weißen und schwarzen Tasten. Er komponiert Soundtracks für Film, Fernsehen, Animes und Computerspiele. Die bezaubernde Reiko Tsuchiya lieferte dem Publikum hinreißende Violinenklänge. Die erfolgreiche Künstlerin lieferte, neben anderen Erfolgen, auch die Musik zu diversen Animes und RPG-Videospielen. Dritter im Bunde: Der Mann an den Drums, Wataru Yamada. Er startete seine Karriere 1987 und brachte es bis heute auf drei Solo-Alben. Er zählt zu den berühmtesten Schlagzeugern Japans. Und dann gab es noch einen Überraschungsgast aus der inneren Mongolei! Er begleitete das Trio auf seiner zweisaitigen Pferdekopfgeige, welche einen wunderbar wehleidigen Ton erzeugte. Zusammen performten die vier derart gut, als wären sie schon immer ein eingespieltes Quartett gewesen.

Zu hören gab es herrliche Stücke aus den Animes „Emma“ und „12 Kingdoms“. Besonders schön waren die Werke zu dem erst im kommenden September erscheinenden Online-Spiel „Asta, The War of Tears and Winds“. Auch „Echoes“, der von Kunihiko Ryô komponierte Werbesong der koreanischen Firma Samsung, wusste zu gefallen. Die Stücke wurden stets von stimmungsvollen Videosequenzen begleitet. Immer wieder gab es frenetischen Beifall für die Darbietungen und den Künstlern machte es sichtlich Spaß, das Animuc-Publikum zu unterhalten. Einziger Wermutstropfen war leider wieder die Technik. Die Soundanlage des Saales erreichte schnell ihre Grenzen und ließ die live bespielten Instrumente zuweilen wie Konservenaufnahmen klingen. Ein Steinway-Flügel und ein Schlagzeug sollten eigentlich auch ohne Verstärkerelektronik auskommen – lediglich die elektrischen Violineninstrumente von Reiko Tsuchiya wären wohl darauf angewiesen gewesen.

Sonntag

Ongaku no kara
Bevor es los geht eine Frage: Der zweite Programmteil der Gruppe wurde im Flyer mit „Lagerfeuermusik“ beschrieben. Aber hat man denn wirklich schon mal eine komplette Band mit allem drum und dran am Lagerfeuer gesehen? 😉
Das neue Programm setzt unterhaltungstechnisch jedenfalls genau da an, wo das alte aufgehört hatte: Auf hohem Niveau. Mit Songs aus „Nana“, „Lady Oscar“ und „Bubblegum Crisis“ traf die Band wieder genau den Geschmack des Publikums. Es folgten Stücke aus „Sissi“, „The Hunger Games“ und „Monster Rancher“. Um das universelle Problem des Älterwerdens kommen Ongaku no Kara jedoch trotz ihres frischen Auftritts nicht herum. Mit der Eigenkomposition „Wir sind Showgruppenrentner“ nahmen sie dieses durchaus heikle Thema auf, … und bedachten die im Saal sitzenden Tsuki no Senshis mit einem Augenzwinkern.

Yaten überzeugte mit einem bemerkenswerten Solo zum Stück „Wintersleep“ aus „Nana“. Zum Ende gab es noch etwas Lehrreiches: Der im 17. Jahrhundert von Pachelbel komponierte und nach ihm benannte Kanon in D wurde als solcher von der Gruppe „entlarvt“: In vielen populären Songs kommt dieser Kanon, diese spezielle Akkordreihenfolge, immer wieder vor. Dieser Kniff der Pop-Musik wurde deutlich in einem Medley, welches unter anderem „Sailor Moon“, „Neon Genesis Evangelion“, „X 1999“ und „One Piece“ enthielt.

Ohne Zugabe ging die Band natürlich nicht ab. Kim offenbarte in einem Song ihre Liebe zu Prinzessin Peach. Der endgültige Rausschmeißer war letztlich „Pippi Langstrumpf“.
Wer jetzt noch auftreten sollte, hatte es verständlicherweise sehr schwer. ^^

Serenata
Die aus Berlin angereiste Showgruppe trat auf mit ihrem Stück zu „Ouran Highschool Hostclub“. Aus dem Pöbel tauchen beim elitären Hostclub neue Gestalten auf und schon geht das turbulente Liebeskarussel „Wer mit wem?“ wieder los.

Mit ausgezeichnet interpretierten und zum Teil umgeschriebenen Songs aus bekannten Filmen wie „Aristocats“, „Das Dschungelbuch“ und „Der Zauberer von OZ“ konnten Serenata überzeugen. Allein das Timing kann noch verbessert werden, denn gegen Ende zog sich das Stück etwas in die Länge. Eine gute Bühnenperformance, die vor allem durch originalgetreu in Szene gesetzte Charaktere gefiel.

Flying Sushi Theatre
Das war ja mal ein Hammer! Die österreichische Gruppe zeigte allen anderen kurzerhand, wo der Hammer hängt. Oder vielmehr, worauf es bei einem Comedy-Bühnenstück wirklich ankommt. Der eingesetzte Humor funktionierte brillant und ohne Ausnahme über die ganze Show hinweg.

Vor nahezu vollem Saal zeigte das Flying Sushi Theatre, dass es nicht unmöglich ist die Welten von „Harry Potter“ und „Naruto“ zu vereinen. Ihr Stück war einfach ein Brüller! Hut ab vor dieser ausgezeichneten Leistung! Das neue Projekt der Comedy-Talente steht auch schon fest; als nächstes kommt „Fairy Tail, der Kampf um Troja“

Vorentscheid Deutsche Cosplaymeisterschaft
Die Deutsche Cosplay Meisterschaft 2013 startete auf der AniMUC. In jedem der noch in diesem Jahr folgenden Vorentscheide werden die Champions bestimmt, welche beim großen Finale auf der Frankfurter Buchmesse um den Hauptpreis, eine Reise nach Japan, antreten werden.
2013 findet die Meisterschaft dabei als Einzel-Cosplaywettbewerb statt.

Moderiert wurde die Show von Max. Leider traf der Technikfluch auch den DCM-Vorentscheid. Die Startnummer 1, Christina M., musste dreimal ansetzen, bis die Musik endlich passte. Ausgerechnet dieses arme Mädel war schon einmal von einer ganz ähnlichen Pleite heimgesucht worden. Dennoch ließ sie sich davon nicht entmutigen und legte schließlich einen siegreichen Auftritt auf die Bühne.

Seltsamerweise finden sich auch noch bei großen Wettbewerben wie etwa der DCM Auftritte, welche einen miesen Playback-Sound haben. So etwas sollte doch eigentlich nicht mehr passieren.
In der bekannten, lobenswerten DCM-Manier wurden bereits vor dem Auftritt der Teilnehmer deren Kostüme bewertet. Das spart Zeit und ermöglicht einen unterbrechungsfreien Ablauf. Warum machen das nicht alle so?

Angelic Harmony
Vor einem äußerst spärlichen Publikum bemühten sich im Anschluss die Sängerinnen und Tänzerinnen von Angelic Harmony um ihr Bestes. Als letzter Showact hatten sie am Sonntag einen sehr undankbaren Startplatz bekommen.

Sie sangen Stücke aus „One Piece“, „Der König der Löwen“, „Der Zauberer von OZ“, „Detektiv Conan“, „Les miserables“, „Die drei Musketiere“, „Elisabeth“ und „Grease“. Nicht alle Töne trafen ganz ins Schwarze, dennoch bedachten ihre Fans sie mit viel Applaus.

Abschlussveranstaltung
Zum Ende hin wurde es im Saal noch mal richtig voll. Immerhin sollten ja noch ein paar Sieger gekürt werden. Den Anfang machte der AMV-Wettbewerb, gefolgt vom Anime-Quiz. Und dann war es so weit: Die Champions für den DCM standen fest. Stattliche 16 Teilnehmer hatte es auf der Animuc gegeben. Entsprechend dem DCM-Reglement kamen ganze fünf davon weiter und werden in Frankfurt auf der Buchmesse um den Titel kämpfen.

1. Platz: Stephanie W. als Aurora aus „Dornröschen“
2. Platz: Anna Sch. als Tomoe Mami aus „Mahou Shoujo Madoka Magica“
3. Platz: Nadine B. als Dragon Kid aus „Tiger & Bunny“
4. Platz: Larissa P. als Fonmeister Ion aus „Tales of the Abyss“
5. Platz: Christina M. als Gwendolyn aus „Odin Sphere“

Für die Sieger gab es jeweils noch eine reichhaltig gefüllte Siegertüte.

Tja, und damit war die Chose auch schon wieder gelaufen. Abspann, Licht an… Die Con ist vorbei!

Fazit
Es waren drei gut gefüllte Conventiontage in Fürstenfeldbruck. Ob es insgesamt ein Erfolg war? Die Antwort auf diese Frage kann nur ein „Ja“ sein, wenn auch gefolgt von einem „aber“. Eine Drei-Tages-Con hat immer ihre Probleme mit den Startschwierigkeiten. An einem normalen Freitag können eben ab 16 Uhr noch nicht sonderlich viele Besucher anwesend sein. Dies geht zwangsläufig zulasten der ersten Showacts um diese undankbare Uhrzeit. Andererseits ist dies wahrlich kein Animuc-spezifisches Problem, sondern trifft auf alle Cons zu, die an einem gewöhnlichen Freitag starten. Immerhin empfiehlt sich dieser zusätzliche Tag regelrecht dazu, das Gelände erst einmal zu sondieren. Wo gibt es was? Wer ist alles da?

Technik
Ein sehr unangenehmes Thema der diesjährigen Animuc. Anfangs hätte man noch glauben können, dass es ein oder zwei Showacts einfach nicht so mit der Technik haben. Als dann aber beinahe alle Bühnen-Performances unter Ausfällen unterschiedlichster Art zu leiden hatten war klar, dass hier der Wurm im System stecken musste.

Derart gravierend ist noch bei keiner vergleichbaren Convention die Technik unangenehm aufgefallen. Wie uns zugetragen wurde, ging es im Technikraum des Hauptsaales bisweilen sehr unkoordiniert und sogar desinteressiert zu. So etwas darf es einfach nicht geben, denn es ist schlichtweg respektlos und unfair gegenüber den auftretenden Künstlern und ihrem Publikum.

Die nächste AniMUC findet im kommenden Jahr am letzten April-Wochenende, also vom 25. bis zum 27. April 2014, statt.

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Deutsche Cosplaymeisterschaft: Sieger Vorentscheid Dokomi

Deutsche Cosplay Meisterschaft LogoGestern fand der vierte Vorentscheid zur Deutschen Cosplaymeisterschaft 2015 auf der Dokomi in Düsseldorf statt. Insgesamt konnten sich vier Teilnehmer für das Finale in Frankfurt qualifizieren:

Platz 1: Ilona A. als Kirito aus „Sword Art Online“
Platz 2: Nicole M. als Yukio Okumura aus „Ao no Exorcist“
Platz 3: Janine B. als Nozomi Tojo aus „Love Live! School Idol Festival“
Platz 4: Jana S. als Grell Sutcliff aus „Black Butler“

Der nächste Vorentscheid findet auf dem CosDay² in Frankfurt am 27. Juni statt.

Quelle: DCM

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

„xxxHOLiC: Rei“ pausiert einen Monat

xxxHolic Re Band 2Die 26. Ausgabe des Young Magazins von Kodansha kündigt an, dass die Serie „xxxHOLiC: Rei“ von CLAMP einen Monat pausieren wird. Die Serie wird in der 31. Ausgabe, welche am 29. Juni erscheint, fortgesetzt.

Die Serie pausierte seit August 2014 und wurde erst in der kombinierten 22./23. Ausgabe wieder fortgesetzt.

Quelle: ANN

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||
1 2 3 4 13